Myelitis

Myelitis ist eine Entzündung des Rückenmarks. Diese Pathologie ist in der modernen medizinischen Praxis selten, stellt jedoch eine Gefahr für die Gesundheit dar und führt in schwierigen Fällen zu Behinderungen..

Es kann verschiedene Lokalisierungsstellen haben: das gesamte Rückenmark oder mehrere seiner Abschnitte abdecken. Am häufigsten wird eine transversale Myelitis beobachtet, die manchmal als fokal bezeichnet wird. Der transversale Typ der Myelitis ist leichter zu behandeln als andere, birgt jedoch kein geringeres Risiko für die Leistung des Patienten, da er die Integrität des Rückenmarksgewebes verletzt.

Die Gründe für die Entwicklung und Klassifizierung der Myelitis

Myelitis kann aus verschiedenen Gründen ausgelöst werden und nach verschiedenen Szenarien ablaufen. Die häufigste Ursache für seine Entwicklung ist eine Infektion. Die Erreger sind Influenza, Scharlach, Typhus, Polio, Lungenentzündung, Tollwut, Masern und andere Infektionskrankheiten. Die Folge solcher Zustände ist meistens eine transversale Myelitis - eine Entzündung in der akutesten Form.

Der zweite Grund, warum sich Myelitis zu entwickeln beginnt, ist eine Vergiftung, die zu Entzündungen führt. Darüber hinaus sollten Verletzungen des Rückenmarks, unsachgemäße Injektionen von Medikamenten und Punktionen als Ursache für Myelitis angesehen werden..

Zusätzlich zu den oben angegebenen Hauptgründen können diese Faktoren wie Unterkühlung und alle Arten von immunsuppressiven Zuständen umfassen.

Aufgrund der Ätiologie wird Myelitis in fünf Typen eingeteilt:

  • viral;
  • ansteckend;
  • traumatisch;
  • giftig;
  • Myelitis nach der Impfung.

Entsprechend dem Mechanismus ihrer Entwicklung wird die Krankheit in primäre und sekundäre Typen unterteilt. Darüber hinaus ist die sekundäre Myelitis eine Folge anderer Krankheiten.

Je nach Dauer des Kurses wird die Myelitis in drei Haupttypen unterschieden: akut, subakut und klassisch. Es gibt verschiedene Arten dieser Entzündung und in Bezug auf die Prävalenz. Es ist eine diffuse, multifokale und lokalisierte Myelitis. Transversale Myelitis in dieser Klassifikation gehört zu begrenzt, da es ein kleiner Schwerpunkt der Krankheit ist.

Myelitis Pathogenese

Akute Myelitis kann auf hämatogenem Weg auftreten, wenn die Blut-Hirn-Schranke gestört ist. Die Läsion, die das Rückenmark bei dieser Art von Krankheit erleidet, ist lymphogenen Ursprungs. Die Pathologie verläuft entlang der Wurzeln und Nerven und erreicht den Epiduralraum. Außerdem bewegt es sich entlang der Lymphbahnen in der harten Gehirnschale und breitet sich im gesamten Subarachnoidalraum aus. Gleichzeitig wird das umliegende Gewebe geschädigt und die Entzündung breitet sich auf das gesamte Rückenmark aus..

Toxische Myelitis bezieht sich auf eine degenerative Störung im Gewebe. In solchen Fällen diagnostizieren Spezialisten häufig nicht Myelitis, sondern Myelose - kombinierte Sklerose, die mit einem Mangel an Vitaminen, insbesondere Vitamin B12, verbunden ist. In diesem Fall sind hauptsächlich die hinteren und seitlichen Säulen des Rückenmarks betroffen..

Myelitis bewirkt eine Veränderung der Struktur der Substanz des Rückenmarks. Es wird schlaff, geschwollen, es tritt ein ausgeprägtes Ödem auf. Das Schmetterlingsmuster, das in einem Abschnitt in einem gesunden Zustand zu sehen ist, verliert seine klaren Konturen. Im Bereich der Entzündung gibt es Hyperämie, leichte Blutungen, Zelltod, Myelinzerfall sowie Infiltration durch geformte Elemente.

Myelitis Symptome

Unter den Anzeichen dieser neurologischen Störung treten zunächst Symptome auf, die für eine Entzündung im Körper charakteristisch sind. Dies ist die Körpertemperatur, die häufig auf 39-40 Grad oder mehr ansteigt. Gleichzeitig können Knochenschmerzen, Schüttelfrost, ein Gefühl der Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein auftreten, die bei erhöhten Temperaturen häufig auftreten. Aus diesem Grund werden die frühen Anzeichen einer Myelitis oft mit typischen Erkältungssymptomen verwechselt..

Neurologische Störungen machen sich später bemerkbar, wenn sich die Läsion als schmerzhafte Empfindungen an der Entzündungsstelle manifestiert. Die transversale Myelitis verursacht besonders starke Schmerzen. Unbequeme Empfindungen erstrecken sich nicht nur auf den Rückenbereich, sondern auch auf die Gliedmaßen und strahlen auf die inneren Organe aus.

Die Menge der Myelitis-Symptome hängt von ihrem Stadium und ihrem Entwicklungsort ab. Beispielsweise wird ein Symptom wie Empfindlichkeitsverlust, schwere Taubheit und Parese der Beine in Fällen beobachtet, in denen die Krankheit die Lendengegend betrifft. Die angegebenen Zustände gehen mit dem Fehlen von Reflexen und einer Funktionsstörung der inneren Organe des kleinen Beckens einher.

Wenn Myelitis in der Halswirbelsäule lokalisiert ist, ist das Hauptsymptom Atembeschwerden, Sprachstörungen und Schmerzen beim Schlucken. Allgemeines Unwohlsein, Schwindel und Schwäche treten ebenfalls auf..

Die Myelitis der Brustwirbelsäule äußert sich in einer Steifheit der Bewegung und dem Vorhandensein pathologischer Reflexe. In diesem Fall kann die Arbeit einiger Organe gestört sein..

Wenn Sie diese Symptome feststellen, ist es wichtig, sofort professionelle Hilfe zu suchen, da eine längere Inaktivität das Problem infolge der raschen Entwicklung der Krankheit verschlimmert. Je stärker die Gewebeschädigung ist, desto schwieriger ist es, das Rückenmark in seinen vorherigen Zustand zurückzubringen, da sich seine Struktur irreversibel ändern kann. Dies droht mit Behinderung und der Fähigkeit, sich vollständig zu bewegen..

Diagnose von Myelitis

Bei Verdacht auf Myelitis ist eine Lumbalpunktion ein obligatorisches Verfahren zur Analyse der Liquor cerebrospinalis. Das Vorhandensein einer Entzündung wird durch seine Spuren und die Abwesenheit von Protein angezeigt. Dieselbe Studie zeigt das Vorhandensein von Mikroorganismen in der Flüssigkeit, was bedeutet, dass die Wirbelsäule infiziert wurde..

Zusätzlich zur Punktion wird der Patient zur Magnetresonanztomographie oder Tomographie mit Kontrastverstärkung geschickt. In der Regel ist eine dieser Studien ausreichend, die nach Ermessen des Arztes ausgewählt wird. Die notwendigen Maßnahmen sind die Verwendung der subokzipitalen Myelographie und Analyse zum Nachweis von Mikroorganismen und anderen Krankheitserregern von Pathologien in der Liquor cerebrospinalis.

Da Myelitis das Ergebnis einer Vielzahl von Prozessen sein kann, ist eine Differenzialdiagnostik erforderlich, um Krankheiten wie Multiple Sklerose, Schlaganfall, zystische Arachnoiditis und andere Pathologien mit auf den ersten Blick ähnlichen Symptomen genau auszuschließen.

Zusätzlich zu diesen Bedingungen muss sichergestellt werden, dass der Patient keine Epiduritis hat - eine Krankheit mit einem ebenso ähnlichen Krankheitsbild, die einen chirurgischen Eingriff erfordert. In schwierigen Situationen kann zusätzliche Forschung erforderlich sein, wenn der Arzt eine explorative Laminektomie verschreibt. Die Diagnose einer Epiduritis umfasst die Untersuchung der betroffenen Gewebe auf eitrige Herde, radikuläre Schmerzen und das Syndrom der zunehmenden Kompression des Rückenmarks, das diese Krankheit von der Myelitis unterscheidet.

Es ist notwendig, Myelitis mit akuter Guillain-Barré-Polyradiculoneuritis zu unterscheiden, die sich davon unterscheidet, wenn keine leitenden Störungen der Beckenfunktionsstörung und spastische Phänomene vorliegen.

Tumoren des Rückenmarks, die während der Diagnose ausgeschlossen werden müssen, weisen ihre eigenen charakteristischen Unterschiede auf: ein langsamer Verlauf, ein genau definiertes Stadium radikulärer Schmerzen, Blockade in Liquortests, Protein-Zell-Dissoziation in der Liquor cerebrospinalis.

Mit Ausnahme von Hämatomyelie und Hämatorchis müssen Sie wissen, ob die Symptome eine erhöhte Körpertemperatur aufweisen, da ihre Abwesenheit in Verbindung mit dem plötzlichen Auftreten und der raschen Entwicklung ein Zeichen für diese Krankheiten ist. Hämatomyelie schädigt die graue Substanz und bei Blutungen unter den Membranen hat der Patient meningeale Symptome. Solche Pathologien entwickeln sich oft aufgrund eines Traumas..

Eine akute transversale Läsion erfordert den Ausschluss einer gestörten zerebrospinalen Durchblutung und Multipler Sklerose, obwohl letztere immer von Anzeichen wie Läsionen der weißen Substanz in bestimmten Bereichen begleitet ist, die nicht nur das Rückenmark, sondern auch das Gehirn diffundieren und die Intensität der Symptome nach mehreren Tagen verringern.

Myelitis muss auch von chronischer Meningomyelitis unterschieden werden, die durch ein langsames Fortschreiten bei normalen Temperaturen gekennzeichnet ist. Meningomyelitis wird durch Syphilis verursacht, die durch serologische Tests nachgewiesen wird.

Myelitis-Behandlung

Die Behandlung von Myelitis hängt davon ab, wie stark das Gehirn betroffen ist und welches Segment von der Entzündung betroffen ist. Akute Myelitis ist die komplexeste und schwerste Form der Krankheit, bei der der Patient dringend einen chirurgischen Eingriff benötigt. Die Operation entlastet die Wirbel und den Wirbelkanal schmerzhaft. Die mit Myelitis einhergehende hohe Temperatur wird durch Antibiotika und Entzündungen gelindert..

Jede Myelitis muss dringend behandelt werden, da sonst die motorische Funktion für immer verloren gehen kann. Der Verlauf der Myelitis-Therapie, die bei bereits bettlägerigen Patienten durchgeführt wird, umfasst Maßnahmen zur Bekämpfung von Druckgeschwüren: Behandlung der Haut mit Kampferöl, regelmäßiges Wechseln der Bettwäsche und Anbringen von Gummiringen. Wenn Druckgeschwüre auftreten, wird das beschädigte Gewebe herausgeschnitten und ein Verband mit Vishnevsky-Salbe, Penicillin oder Tetracyclin angelegt. Die Vorbeugung neuer Dekubitus erfolgt durch ultraviolette Bestrahlung von Gesäß, Kreuzbein und Füßen.

Zusammen mit Dekubitus können bei Patienten eine Störung der Beckenorgane auftreten. Die Ursache für diese Fehler ist eine aufsteigende Urogenitalinfektion, die mit einer Myelitis einhergeht und ebenfalls kontrolliert und angemessen behandelt werden muss. Erstens werden Anticholinesterase-Medikamente verwendet, um Urin zu entfernen. Wenn sie unwirksam sind, ist eine Katheterisierung und Spülung der Blase mit antiseptischen Lösungen erforderlich..

Um die Bewegungsfähigkeit des Patienten wiederherzustellen, verschreibt der Arzt Dibazol, Proserin und Vitamin B. Die Verwendung dieser Medikamente wird meistens mit passiver Gymnastik und therapeutischer Massage kombiniert.

Myelitis in irgendeiner Form ist eine entzündliche Erkrankung, die maximale Dosen von Breitbandantibiotika erfordert. Um die Intensität der Schmerzen zu verringern, werden Antipyretika gleichzeitig mit ACLT bei 40 IE zweimal täglich für 2-3 Wochen und Glucocorticoidhormonen bei 50-100 mg pro Tag angewendet. Letzteres kann durch Dexamethason oder Triamcinolon ersetzt werden.

Prävention und Prognose von Myelitis

In diesem Fall gibt es keine spezifische Prophylaxe. In Anbetracht der Tatsache, dass Myelitis eine Folge anderer Krankheiten, Verletzungen und verschiedener Arten von Interventionen ist, ist es ratsam, die Prävention von Krankheiten in dieser Situation als Prävention zu betrachten, die ihre Ursachen sein wird. Dazu gehören infektiöse Infektionen: Poliomyelitis, Mumps, Masern und dergleichen. Als Mittel zur Bekämpfung empfehlen Experten eine Impfung. Vorbeugende Maßnahmen umfassen die rechtzeitige Behandlung anderer Infektionskrankheiten, wenn ihre ersten Symptome auftreten..

Die Prognose hängt davon ab, wie stark das Rückenmark des Patienten betroffen war. Bei rechtzeitiger adäquater Behandlung tritt eine Besserung in sechs Monaten und eine vollständige Genesung nach 1-2 Jahren auf. Wenn es zu diesem Zeitpunkt keine positive Dynamik gibt, sollten wir über Behinderung sprechen.

Auch der Lokalisierungsbereich spielt eine bedeutende Rolle. Eine Myelitis des oberen Gebärmutterhalses kann daher eine direkte Todesursache sein. Eine thorakale und lumbale Myelitis ohne rechtzeitige Diagnose und kompetente Therapie führt zu einem Verlust der motorischen Funktion der unteren Extremitäten. Die Prognose ist signifikant erstickt, wenn Myelitis von weiteren Pathologien begleitet wird: Blasenentzündung, Pyelonephritis, Lungenentzündung und häufige ausgedehnte Dekubituserkrankungen.

Myelitis ist eine Entzündung des Rückenmarks, die die Krankheit gefährlicher macht?

Was ist Myelitis?

  1. Durch Ätiologie.
  2. Lokalisierungen.
  3. Der Krankheitsverlauf.

Am häufigsten ist die transversale spinale Myelitis. Bei dieser Diagnose wird eine fokal lokalisierte Entzündung beobachtet, die die Integrität des Gehirngewebes verletzt. Entzündungsprozesse, die alle Teile der Wirbelsäule betreffen, sind selten.

Myelitis verursacht

Eine Entzündung des Gehirns kann viele Ursachen haben. Es ist üblich, Myelitis in Abhängigkeit von den Katalysatoren in folgende Gruppen einzuteilen:

  • Viral - Die Krankheit tritt als Folge einer Schädigung des Körpers durch das Tollwutvirus, Poliomyelitis und andere Krankheiten auf. Myelitis tritt häufig als Komplikation der Grippe auf.
    Der Beginn des Entzündungsprozesses wird durch Typhus, Masern, Scharlach gegeben. Es besteht die Möglichkeit, dass nach einer Operation infolge einer Sepsis eine Myelitis auftritt.
  • Bakterien - der Hauptverursacher von Entzündungen sind Streptokokken und Spirochäten (ein Bakterium, das Syphilis verursacht). Die meisten Fälle von bakterieller Myelitis treten bei Neugeborenen auf. Aufgrund der weit verbreiteten Impfung ist es bei Erwachsenen selten.
  • Traumatisch - tritt als Folge einer Verletzung auf, die mit einem Bruch der Gefäße des Rückenmarks verbunden ist. Der traumatische Faktor ist die Ursache für die vollständige transversale Läsion. Die Intensität der Entzündung hängt von der Schwere der Verletzung ab.
  • Die Nachimpfung ist eine separate Kategorie der Krankheit. Eine Entzündung tritt nach der Impfung auf.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen kann Myelitis alle Krankheiten hervorrufen, die die menschliche Immunität unterdrücken und die Hülle von Nervenzellen zerstören.

Klassifikation für die Entwicklung und Ätiologie von Entzündungen

Entzündliche Syndrome des Rückenmarks

Der Entwicklung der Krankheit geht in der Regel eine Prodromalperiode voraus. Zu diesem Zeitpunkt können Sie die Symptome einer Entzündung identifizieren und die effektivste Behandlung verschreiben..

Während der Prodromalperiode erlebt der Patient:

  1. Die Schwäche.
  2. Muskelschmerzen.
  3. Erhöhung der Körpertemperatur auf 38-39 ° C..
  4. Allgemeine Schwäche und Unwohlsein.

Weitere Symptome der Läsion hängen vom Ort und der Art des Entzündungsprozesses ab:

Was passiert, wenn das Rückenmark entzündet ist?

Eine Funktionsstörung des Rückenmarks wirkt sich sofort auf die Fähigkeiten des menschlichen Körpers aus. Die Entwicklung des Entzündungsprozesses führt zu Bewegungsstörungen, Taubheitsgefühl und Lähmungen der Gliedmaßen sowie anderen unangenehmen Komplikationen.

Das Fortschreiten der Krankheit führt zur Ausbreitung des Entzündungsprozesses bis in den unteren Teil des Gehirns. Das Syndrom der vollständigen transversalen Läsion des Rückenmarks behält die Symptome während des gesamten Lebens des Patienten bei, während sich das Wohlbefinden nicht verschlechtert.

Wie man spinale Myelitis behandelt

Die Behandlung der Entzündung erfolgt mit dem obligatorischen Krankenhausaufenthalt des Patienten. Der Therapieverlauf hängt vom Zustand des Patienten und den Ergebnissen der Differentialdiagnose entzündlicher Läsionen des Rückenmarks ab.

Die Behandlung des Entzündungsprozesses umfasst Folgendes:

  • Hormonelle Drogen.
  • Eine Antibiotikakur wird auch dann verschrieben, wenn bei der Untersuchung der Liquor cerebrospinalis keine Infektion festgestellt wurde. Dies geschieht, um das sekundäre Auftreten einer Superinfektion zu verhindern..
  • Diuretika.
  • Analgetika - Bei starkem Schmerzsyndrom können Betäubungsmittel verschrieben werden.
  • Antipyretika.
  • Vitaminkomplex.

Welche Medikamente werden verwendet?

Bei der Verschreibung von Arzneimitteln werden der Allgemeinzustand des Patienten, das Vorliegen allergischer Reaktionen und Kontraindikationen berücksichtigt. Prednisolon wird traditionell als Mittel gegen Entzündungen eingesetzt. Die Injektionen werden fortgesetzt, bis sich der Patient besser fühlt.

Furosemid und Mannit werden als Diuretika verschrieben. Da bei einer Myelitis des Brust-, Hals- und Lendenwirbels eine Verschlechterung der Blutversorgung auftritt, müssen Druckstellen verhindert werden. Analgetika und Antibiotika werden individuell verschrieben.

Rehabilitation nach Myelitis

Die Rehabilitation von Menschen mit einer infektiösen Rückenmarksverletzung ermöglicht die teilweise oder vollständige Wiederherstellung motorischer Funktionen, die durch Entzündungen verloren gehen. Während des Krankenhausaufenthaltes werden Druckstellen verhindert.

Der Arzt beurteilt den Allgemeinzustand des Patienten und das Ausmaß der Läsion. Danach wird eine wirksame Neurorehabilitation verschrieben, die Folgendes umfasst:

  1. Bewegungstherapie.
  2. Besuch bei einem Psychologen.
  3. Soziale Anpassung.
  4. Physiotherapie und Massage.

Durch die rechtzeitige Rehabilitation können Sie die verlorene Mobilität und andere Körperfunktionen vollständig wiederherstellen.

Rückenmarksentzündung: Ursachen, Symptome und Behandlung

Rückenmarksentzündung: Ursachen, Symptome und Behandlung - Wirbelsäulenhonig

Jeder entzündliche Prozess der Wirbelsäule, dh eine Entzündung des Rückenmarks, wird als Myelitis bezeichnet. Bei Patienten kann sowohl das graue als auch das weiße Medulla betroffen sein.

Eine solche Krankheit kann nicht als häufig eingestuft werden: Sie wird nur bei 5 Personen pro 1 Million Einwohner diagnostiziert..

Trotzdem ist eine Myelitis des Rückenmarks schwer zu behandeln, das Risiko schwerwiegender Komplikationen ist recht hoch.

Wer ist anfällig für Myelitis?

Es ist schwierig, die Anzeichen dieser Personengruppen zu identifizieren, bei denen eine Myelitis auftreten kann. Es ist unmöglich, das Geschlecht oder die Alterskategorie potenzieller Patienten eindeutig zu bestimmen. Eine Reihe von Forschern, die statistische Daten untersucht haben, argumentieren jedoch: Am häufigsten wird eine Pathologie in einem relativ jungen (10 bis 20 Jahre) und hohen Alter beobachtet..

Ursachen und Klassifizierung

Abhängig von der Reihenfolge, in der die Entzündung auftritt, fallen die Ursachen der Myelitis in eine von zwei Kategorien:

  • Primär - als Folge einer direkten negativen Auswirkung auf das Rückenmark (Infektion, Wirbelsäulenverletzung);
  • Sekundär - wenn Myelitis eine Folge einer Komplikation einer Pathologie wird oder vor ihrem Hintergrund auftritt (wiederholte Infektion).

Die Infektion gelangt entweder über das Kreislaufsystem oder über eine offene Wunde in den Körper. In diesem Fall sind Viren der neurotrophen Gruppe (Windpocken, Gürtelrose, Poliomyelitis, Herpes, Mumps, Influenza, Masern, Tollwut, Tetanus usw.) wahrscheinlich Krankheitserreger.

Eine Sekundärinfektion tritt auf aufgrund von:

  • Verschiedene Gruppen von Pilzen;
  • Parasiten (wie Egel oder Helminthen)
  • Bestimmte Bakterien (Erreger von Syphilis oder Tuberkulose).

Die Klassifizierung dieser neurologischen Erkrankung anhand der Art des Auftretens ist wie folgt:

  • Intoxikationsursprung;
  • Ansteckend;
  • Posttraumatisch;
  • Unerklärte Ätiologie (idiopathisch).

Es gibt auch Fälle, in denen Myelitis durch Stoffwechselstörungen verursacht wird: perniziöse Anämie, Diabetes mellitus, chronische Lebererkrankungen.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Spinalneurom.

Krankheitsentwicklung

Jeder der Faktoren (Trauma, Infektion), die eine Myelitis verursachen, verursacht nicht nur eine Entzündung, sondern auch eine Schwellung des Rückenmarks. Dies ist der Mechanismus, der die Entwicklung des pathologischen Prozesses auslöst..

Aufgrund von Ödemen in den angrenzenden Geweben wird die Blutversorgung durch die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen unterbrochen. Dieser Zustand erhöht die Schwellung weiter..

Wir können daher den Schluss ziehen, dass sich eine Entzündung des Rückenmarks wie viele andere neurologische Erkrankungen zyklisch entwickelt..

Eine Verschlechterung der Durchblutung sowie deren Abwesenheit in bestimmten Bereichen führt zu einer Erweichung und zum Tod von Nervenzellen und Geweben des Rückenmarks.

Die morphologische Struktur des betroffenen Bereichs wirkt schlaff und ödematös, die für das Rückenmark charakteristische „Schmetterlingsform“ ist verschwommen.

Nach der Genesung bildet sich anstelle von toten Bereichen der Nervenfasern eine Narbe aus Bindegewebe. Natürlich kann die Narbe aufgrund der Besonderheiten der Zellstruktur nicht als Ansammlung von Nervenzellen fungieren, daher bleiben die Störungen, die während der Krankheitsperiode auftraten, auch nach der Heilung des Patienten bestehen..

Symptome

Die klinischen Manifestationen der Myelitis sind unterschiedlich, ihre Schwere hängt vom Ausmaß und Grad der Rückenmarksverletzung ab. Die wichtigsten sind:

  • Unangenehme Schmerzempfindungen;
  • Sensorische Beeinträchtigungen;
  • Lähmung;
  • Verletzung von Beckenfunktionen usw..
  • Lesen Sie unbedingt: Transversale Myelitis

Die ersten Anzeichen ähneln den Symptomen eines Infektionsprozesses: Schüttelfrost, allgemeine Schwäche und Fieber bis zu 39 Grad. Das Vorhandensein einer neurologischen Erkrankung wird durch Rückenschmerzen signalisiert, die sich vom betroffenen Bereich auf benachbarte Gewebe ausbreiten können.

Diagnose

Maßnahmen zur Erkennung von Myelitis umfassen die Konsultation eines Neurologen. Nach Befragung des Patienten und visueller Untersuchung verschreibt ein Spezialist eine Untersuchung der Liquor cerebrospinalis, die durch Lumbalpunktion durchgeführt wird. Dies ist eine traumatische, aber sehr genaue Methode zur Bestimmung der Pathologie. Dies reicht in der Regel für eine objektive Diagnose aus..

Zur Beruhigung kann eine zusätzliche Untersuchung der Liquor cerebrospinalis durchgeführt werden..

Oft werden Myelographie und Tomographie (MRT oder CT) der Wirbelsäule verschrieben, um eine akute Myelitis zu diagnostizieren.

Myelitis-Behandlung

Die Wahl eines therapeutischen Komplexes hängt von der Ätiologie der Myelitis, den Krankheitssymptomen im Einzelfall, den Merkmalen der Entwicklung der Pathologie und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. Unter den Maßnahmen zur Behandlung von Myelitis gelten als wirksam:

  • Verschreibung von Medikamenten (ziemlich große Dosen von Breitbandantibiotika, Uroseptika, Analgetika, Antipyretika, Muskelrelaxantien, entzündungshemmenden Medikamenten - hauptsächlich Glukokortikoiden);
  • Eine Reihe von Bewegungstherapieübungen;
  • Schlagzeugmassage;
  • Physiotherapie (hauptsächlich UFO).

Im Falle einer Funktionsstörung des Urinierens, einer Katheterisierung und einer Spülung der Blase werden Arzneimittel der Anticholinesterasegruppe verschrieben. Um die Funktion der Nervenzellen nach der Behandlung wiederherzustellen, wird eine Vitamintherapie angewendet und Vitamine der Gruppe B werden in Form einer Injektionslösung empfohlen.

Um das Auftreten von Druckgeschwüren zu verhindern, können Sie einen speziellen Kreis oder Wattestäbchen unter die Knochenvorsprünge legen, dem Patienten regelmäßig helfen, die Position des Körpers zu ändern, und die Haut mit einer Seifenlösung mit Alkohol oder Kampferalkohol einreiben. Darüber hinaus wird UFO an Knöchel, Kreuzbein und Gesäß angewendet..

Wenn die Pathologie günstig verläuft und die Behandlung korrekt durchgeführt wird, erholt sich der Patient nach maximal drei Monaten und nach ein oder zwei Jahren ist der Patient vollständig wiederhergestellt. Eine rechtzeitig verschriebene und angemessene Behandlung in einem Kurort kann diese Prozesse zeitweise beschleunigen.

Die Hauptsymptome einer Rückenmarksentzündung

Rückenmarksentzündung oder Myelitis ist eine schwerwiegende Erkrankung mit schwerwiegenden Folgen für das Leben. Nur die rechtzeitige Erkennung der Krankheit und die richtige Behandlung können alle Symptome und Manifestationen beseitigen. Der Entzündungsprozess entwickelt sich schnell. Es ist äußerst wichtig, die Selbstmedikation auszuschließen und sofort einen erfahrenen Arzt zu konsultieren.

Symptome der Krankheit

Die Symptome einer Myelitis sind progressiv. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich mit jeder Sekunde. Zu den wichtigsten Erscheinungsformen gehören:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • starke Schüttelfrost, Schwindel;
  • Muskelschwäche;
  • Rückenschmerzen.

In den ersten Tagen der Krankheit treten Symptome auf, die für viele Krankheiten charakteristisch sind, dann treten charakteristische meningeale Symptome auf, aber nur ein Arzt kann sie identifizieren und die richtigen Schlussfolgerungen ziehen.

Es gibt viele Arten von Myelitis, abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses und dem Grad der Schädigung der Wirbelsäulenmembranen. Jede Art von Krankheit hat ihre eigenen Symptome..

Rückenschmerzen können in verschiedenen Bereichen und Abteilungen auftreten. Das Entwicklungsstadium der Krankheit ist ebenfalls wichtig..

Ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur des Patienten ist ein wichtiges Zeichen. Wenn die Temperatur nicht gut ist, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Sie müssen nicht warten, bis andere Symptome auftreten. Geben Sie den Spezialisten die Möglichkeit, schnell eine korrekte Diagnose zu stellen.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Myelitis ist primär und sekundär. Im ersten Fall ist zunächst die graue und weiße Substanz des Rückenmarks betroffen. Im zweiten Fall ist eine Entzündung eine Folge anderer Krankheiten. Viren und Bakterien sind häufig die Erreger der Myelitis..

Für Krebspatienten ist die sogenannte Strahlenmyelitis charakteristisch, die sich vor dem Hintergrund der Strahlentherapie entwickelt. Es manifestiert sich 6-12 Monate nach dem Ende der Behandlung der Grunderkrankung..

Oft sind sowohl Patienten als auch Ärzte auf ein solches Ergebnis vorbereitet, daher beginnt die Behandlung des Entzündungsprozesses rechtzeitig, die Therapie führt zu einem positiven Ergebnis.

Schwere Unterkühlung ist eine weitere Ursache für Myelitis. Es ist unmöglich, das Rückenmark zu "erkälten", aber unter dem Einfluss niedriger Temperaturen nimmt die Immunantwort des Körpers ab, weshalb Viren und Bakterien schneller in die Membranen des Rückenmarks eindringen und sich dort aktiv vermehren.

Diagnose einer Rückenmarksentzündung

Eine Entzündung des Rückenmarks wird in einem Krankenhaus diagnostiziert. Zunächst untersucht der Arzt den Patienten, sammelt eine Anamnese. Allgemeine biochemische Blutuntersuchungen sind vorgeschrieben. Erhöhte Leukozyten, erhöhte ESR - dies sind die charakteristischen Indikatoren in der akuten Periode der Krankheit.

Eine genaue Diagnose kann erst nach einer Rückenmarkpunktion gestellt werden. Durch die Untersuchung der Liquor cerebrospinalis können nicht nur Entzündungen, sondern auch deren Krankheitserreger identifiziert werden.

Es wird bestimmt, welche Mikroorganismen in der Flüssigkeit aus dem Rückenmark vorhanden sind, und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika wird überprüft, um Medikamente auszuwählen, die im Behandlungsprozess wirksam sind.

Der Arzt macht bereits während der Punktion bestimmte Schlussfolgerungen über die angebliche Diagnose. Dieses Verfahren wird speziell ohne zusätzliche Anästhesie durchgeführt, um die Reaktion des Patienten zu beurteilen. Wenn er während der Punktion keine Schmerzen und die geringsten Beschwerden verspürt, können wir über Myelitis sprechen.

Krankheitsarten

Die Klassifikation der Myelitis ist umfangreich. Dieses Wissen wird in größerem Umfang von Ärzten benötigt, um den Entzündungsprozess im Rückenmark richtig zu diagnostizieren und die richtige Behandlungstaktik zu bestimmen.

Je nach Kursdauer wird zwischen akuter, subakuter und chronischer Myelitis unterschieden. Der Grad der Schädigung des Rückenmarks ist wichtig. Die Entzündung kann lokalisiert, weit verbreitet und fokal sein. Die transversale Myelitis wird separat isoliert..

In diesem Fall entwickelt sich der Entzündungsprozess in mehreren angrenzenden Bereichen..

Der Grund für die Entwicklung einer Myelitis ist nicht unwichtig. Die Entzündung erfolgt unter dem Einfluss von Viren, Bakterien, ionisierender Strahlung, Verletzungen und starken Toxinen. In seltenen Fällen ist es nicht möglich, die Ursache für die Entwicklung des Entzündungsprozesses festzustellen. Myelitis ist dann schwerer zu behandeln..

Behandlungsmerkmale

Die Behandlung von Myelitis wird immer in einem Krankenhaus durchgeführt. Dieses Problem wird von einem Neurologen behandelt. Es bestimmt die Lokalisation der Entzündung, den Grad der Schädigung der weißen und grauen Substanz des Rückenmarks. Der Entzündungsprozess muss gestoppt werden. Gleichzeitig wird gegen die Symptome der Myelitis gekämpft..

Lesen Sie auch: Definition und Bedeutung der Bildung von Rückenmarkskernen

Hormonelle Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente werden sofort verschrieben. In unserem Land werden auf Prednisolon basierende Medikamente aktiv eingesetzt. Sie sind wirksam bei der Behandlung von Myelitis. Diese Medikamente gelangen in den maximal zulässigen Dosen in den Körper..

Einem Patienten mit Myelitis werden notwendigerweise Breitbandantibiotika verschrieben, auch in den maximal zulässigen Dosen. Diese Medikamente müssen auch dann eingenommen werden, wenn ein Virus die Ursache für die Entzündung des Rückenmarks ist. Solche Maßnahmen zielen darauf ab, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, schwerwiegende negative Folgen einer Myelitis zu entwickeln..

Wenn die Hauptgefahr vorbei ist, ist die Myelitis beseitigt, das Stadium der Genesung und Rehabilitation beginnt. Wenn die richtige Diagnose rechtzeitig gestellt wurde und der Arzt sofort mit der Behandlung begann, hat der Patient gute Chancen, zum normalen Leben zurückzukehren, obwohl einige Manifestationen der Krankheit für immer bei ihm bleiben werden.

Rehabilitation von Patienten nach der Behandlung

Myelitis ist eine schwere Krankheit, die das Knochenmark betrifft. Jeder weiß, dass dieses Organ für die Immunität des Menschen verantwortlich ist, denn hier wird die Produktion von Leukozyten durchgeführt. Obwohl moderne medizinische Technologien Myelitis behandeln können, ist es nur in wenigen Fällen möglich, die Auswirkungen einer Rückenmarksentzündung vollständig zu beseitigen..

Die Wiederherstellung aller Funktionen und Systeme des Körpers erfolgt innerhalb von 1-2 Jahren nach Abschluss der Behandlung der Rückenmarksentzündung.

Während dieser Zeit nimmt der Patient an einer Bewegungstherapie teil und absolviert Reflexzonenkurse. Die endgültige Prognose hängt weitgehend von der Lokalisation der Entzündung und dem Grad der Gewebeschädigung ab.

Myelitis (Entzündung) des Rückenmarks: Symptome und Behandlung der Krankheit

Was ist der richtige Name für Rückenmarksentzündungen? Glücklicherweise ist dies keine sehr häufige Krankheit, aber gleichzeitig ist es äußerst gefährlich, da es zu Behinderungen führen kann. Aufgrund der geringen Prävalenz kennen jedoch nur wenige Menschen den richtigen Namen - Myelitis. Daher muss man sich häufig mit einer leichtfertigen Einstellung zur Behandlung auseinandersetzen.

Ursachen, Behandlung und Folgen von Myelitis

Myelitis ist eine seltene Form der Rückenmarksentzündung. Die Krankheit breitet sich entweder über die gesamte Wirbelsäule aus oder kann bestimmte Teile davon betreffen.

Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig geheilt wird, besteht die Gefahr einer dauerhaften Behinderung.

Myelitis ist eine Art Entzündung des Rückenmarks, an der weiße und graue Substanz leiden. Der menschliche Körper spürt sofort den Entzündungsprozess, da das Rückenmark gestört ist. Eine Entzündung bedroht Bewegungsstörungen, Parästhesien, Taubheitsgefühl und Lähmungen der Gliedmaßen.

Wenn die Krankheit unbehandelt bleibt, kann dies dazu führen, dass der Entzündungsprozess in die unteren Teile des Gehirns geht..

Die Krankheit wird in verschiedene Typen eingeteilt..

Transversale Myelitis

Dieses Konzept verbirgt eine akute oder subakute Form eines nicht wiederkehrenden Entzündungsprozesses im Rückenmark. Die Krankheit äußert sich in Schmerzen im Nacken oder Rücken, nach denen Parese, Parästhesien und Funktionsstörungen der Beckenorgane auftreten können. Unangenehme Phänomene entwickeln sich schnell - in wenigen Stunden oder Tagen.

Wenn wir über die Schwere des Krankheitsverlaufs sprechen, kann dies variieren: von geringfügigen Problemen mit der Empfindlichkeit bis hin zu komplexen Läsionen des Rückenmarks. Es gibt auch Probleme mit dem hinteren Rückenmark, den vorderen Bahnen und dem Durchmesser. Dysästhesie tritt in einem Bein auf und steigt dann in beiden Beinen an..

In einem sehr fortgeschrittenen Fall verschwinden zunächst alle Reflexe, und dann tritt eine Hyperreflexie auf. Wenn eine dauerhafte Lähmung vorliegt, deutet dies auf eine Nekrose von Segmenten im Rückenmark hin..

In der Hälfte der Fälle ist diese Art der spinalen Myelitis auf Influenza, Masern und andere Infektionen zurückzuführen. Oder Impfung kann der Anstoß sein.

Oft manifestiert sich die Krankheit in der Erholungsphase nach einer Infektionskrankheit, aber der Erreger wird im Nervensystem nicht nachgewiesen. Dies weist darauf hin, dass die transversale Form der Myelitis von der Autoimmunreaktion abhängt, die aufgrund einer Infektion beobachtet wird.

Diese Verletzung wird die erste Glocke vor dem Einsetzen der Multiplen Sklerose. Hier hängt die Krankheit nicht von Infektionen oder Impfungen ab..

Primäre und sekundäre Formen der Störung

Primäre Formen der Krankheit sind ziemlich selten und treten auf, wenn sie Influenza, Tollwut und Enzephalitis-Viren ausgesetzt sind.

Sekundäre Myelitis ist eine Komplikation nach Syphilis, Scharlach, Masern, Sepsis, Erysipel, Mandelentzündung oder Lungenentzündung. Eitrige Herde können auch zur Manifestation der Krankheit beitragen. Der Erreger der Krankheit gelangt über die Lymphe oder das Gehirngewebe in den Körper.

Die Krankheit kann eine Person in verschiedenen Altersstufen fangen, wird jedoch häufiger bei Patienten mittleren Alters beobachtet. Es ist in den Brust- und Lendenregionen lokalisiert..

Zusammen mit Unwohlsein spüren die Patienten Rückenschmerzen. Alle Symptome der Krankheit hängen von der Schwere des Verlaufs ab, was darauf hindeutet, dass Veränderungen unterhalb der Fokusgrenze auftreten.

Nach dem Einsetzen der Schmerzen beginnt eine Lähmung, Probleme mit den Beckenorganen und die Empfindlichkeit geht verloren. Die Lähmung ist zunächst etwas träge, führt dann aber zu Krämpfen und pathologischen Reflexen.

Oft kann es zu einer Verletzung der Durchblutung im Gewebe kommen, weshalb eine Person Dekubitus hat. Durch sie gelangt nämlich eine Infektion in den Körper, und es kann zu einer Blutvergiftung kommen..

Faktoren provozieren

Der Beginn des Entzündungsprozesses des Gehirns kann auf viele Faktoren zurückzuführen sein. Myelitis wird nach den Krankheitserregern wie folgt klassifiziert:

  • Viral. Die Ursache der Krankheit kann Tollwut, Poliomyelitis sein. Die gemeinsame Grippe provoziert häufig auch den Ausbruch der Krankheit. Eine Entzündung tritt bei Masern, Typhus oder Scharlach und Sepsis auf.
  • Bakterien. Hier ist der Erreger die Spirochäten und Streptokokken. Diese Art der Myelitis wird am häufigsten bei Säuglingen diagnostiziert. Impfungen verursachen bei Erwachsenen selten Krankheiten.
  • Traumatisch. Erscheint nach einem Trauma an den Gefäßen des Rückenmarks. Es ist die Verletzung, die zum Anstoß für transversale Läsionen werden kann. Die Stärke des Entzündungsprozesses hängt von der Art der Verletzung ab. Traumatische Myelitis tritt aufgrund eines Traumas der Wirbelsäule und einer Infektion auf.
  • Nachimpfung. Dies ist eine einzigartige Form der Krankheit, bei der der Anstoß für die Krankheit die Impfung einer Person ist.

    Zusätzlich zu allen beschriebenen Gründen kann sich vor dem Hintergrund eines Prozesses, der das Immunsystem unterdrückt und Nervenzellen zerstört, eine Myelitis bilden.

    Krankheitsbild

    Im Verlauf der primären Myelitis breitet sich das Virus auf hämatogenem Weg aus, und vor einer Hirnschädigung wird eine Virämie beobachtet. Die sekundäre Myelitis wird durch Allergien und hämatogenes Eindringen der Infektion in das Rückenmark beeinflusst.

    Die Vergiftungsform der Krankheit ist nicht sehr häufig und entwickelt sich aufgrund einer Vergiftung und Vergiftung des Körpers.

    Bei der Beobachtung können Sie feststellen, dass das Gehirn schlaff wird und anschwillt. Hyperämie, Ödeme, leichte Blutungen stehen im Fokus; Zellen sterben ab und Myelin zerfällt.

    Umfassende Behandlung

    Die akute Form der transversalen Myelitis, bei der es zu einer Kompression und einer Wirbelsäulenblockade kommt, muss chirurgisch behandelt werden. Die gleichen Maßnahmen werden in Gegenwart eines eitrigen oder septischen Fokus in der Nähe des Rückenmarks durchgeführt..

    Wenn wir über eine konservative Behandlung sprechen, ist im akuten Verlauf eine Antibiotikatherapie angebracht. Es wird auch verschrieben, wenn der Verdacht auf eine bakterielle Natur der Krankheit besteht oder wenn eine septische Komplikation behandelt wird..

    Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt ca. zwei Wochen. Die Patienten werden mit Prednisolon behandelt. Die Dosis sollte ab dem 10. Tag der Einnahme des Arzneimittels reduziert werden, und der Behandlungsverlauf kann bis zu 6 Wochen dauern.

    Hormonelle Medikamente werden mit Kalium kombiniert. Oft wird Kaliumorotat verwendet, das anabole Eigenschaften hat.

    Auch während dieser Zeit wird empfohlen, folgende Medikamente einzunehmen:

    • Cinnarizin;
    • Trental;
    • Vitamin C;
    • B-Vitamine.

    Falls kein Wasserlassen erfolgt, führen Experten mehrmals täglich eine Blasenkatheterisierung durch. Daneben sind folgende Mittel vorgeschrieben:

    Es wird empfohlen, verschriebene Medikamente während der Woche zu wechseln..

    Es ist sehr wichtig, den Patienten richtig zu füttern und gut zu pflegen: Halten Sie die gewünschte Körperhaltung ein, verwenden Sie Polsterkreise und Suspensionen, waschen Sie die Person jeden Tag mit Seife und wischen Sie die Haut mit Alkohol ab.

    Vergessen Sie nicht, die Dekubitusmasse mit sauberen Servietten, die in Trypsinlösung getaucht sind, von der nekrotischen Masse zu reinigen.

    Die Dekubitus selbst müssen mit Wasserstoffperoxid gewaschen werden. Wenn Eiter aus den Wunden freigesetzt wird, ist es angebracht, Tampons mit Natriumchlorid zu verwenden und Vishnevsky-Salbe oder Sanddornöl auf die gereinigte Oberfläche aufzutragen. Zur schnellen Heilung von Druckgeschwüren können Sie diese mit frisch gepresstem Tomatensaft oder Insulin abspülen..

    Wenn sich der Prozess stabilisiert, beginnen sie, den Körper wiederherzustellen. Ärzte verschreiben Massagen, Wärmebehandlungen, Rückenelektrophorese und orthopädische Eingriffe.

    Während dieser Therapiezeit sollte der Patient folgende Medikamente einnehmen:

    Wenn die Muskeln durch Krämpfe stark reduziert werden, wird Midocalm verschrieben. Sechs Monate nach der Behandlung kann der Patient Sanatorien und verschiedene Resorts besuchen.

    Was sind die Konsequenzen

    Die Prognose ist positiv, wenn sich die Myelitis des Rückenmarks in der akuten Phase befand und sich der Entzündungsherd nicht im gesamten transversalen Gehirn ausgebreitet hat.

    Je früher die Verbesserung eintritt, desto besser. Wenn dies nach 3 Monaten nicht beobachtet wird, kann dies darauf hinweisen, dass der Patient für immer bettlägerig bleibt oder stirbt.

    Die Prognose ist schwierig, wenn sich die Myelitis auf den Hals ausgebreitet hat und wenn eine Lähmung der Brust- und Bauchnerven vorliegt.

    Die Prognose wird auch von der Art der Infektion beeinflusst, aufgrund derer die Krankheit auftrat. Die Diagnose wird durch die akute Form der Krankheit mit Fieber, das Vorliegen einer Infektionskrankheit oder einer eitrigen Läsion gestellt.

    Wie man Entzündungen vorbeugt

    Heute ist es angebracht, die Bevölkerung zu impfen, die vor Infektionskrankheiten schützt, die eine Entzündung der Membranen des Rückenmarks und des Gehirns verursachen:

  • Poliomyelitis, eine Infektion, die die motorische Funktion der Halswirbelsäule beeinträchtigt.
  • Mumps ist ein Virus, das die Speicheldrüsen befällt.
  • Masern, eine Krankheit, die Symptome von Husten und Hautausschlägen auf Haut und Mund hat.

    Alle anderen Gründe für die Entwicklung der Krankheit können nicht vorhergesagt und verhindert werden.

    Am wichtigsten ist, dass Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen müssen, wenn Symptome auftreten, sich rechtzeitig an eine medizinische Einrichtung wenden und sich niemals selbst behandeln müssen, ohne Spezialisten zu konsultieren.

    Rückenmarksentzündung

    Die spinale Myelitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich in der weißen und grauen Substanz entwickelt. In der Pathologie ist das Rückenmark betroffen, was zu Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit führt. Ein solcher pathologischer Prozess erfordert eine dringende Behandlung, die eine positive Prognose liefert..

    Klassifikation und Ursachen der Krankheit

    Gemäß der internationalen Klassifikation wird die Entzündung des Rückenmarks in verschiedene Arten unterteilt. In Übereinstimmung mit den Merkmalen des pathologischen Prozesses gibt es:

    • Akute Myelitis. Die Krankheit ist durch einen stürmischen Beginn und ausgeprägte Symptome gekennzeichnet. Akute Myelitis ist schwerwiegend und führt zu einer Vielzahl von Komplikationen.
    • Subakute Krankheit. Es ist gekennzeichnet durch die allmähliche Manifestation von Symptomen. Der pathologische Prozess ist progressiv..
    • Chronische Krankheit. Am häufigsten wird es bei älteren Menschen diagnostiziert..

    Rückenmarksentzündungen haben je nach den Ursachen ihres Auftretens verschiedene Formen. Infektiöse Myelitis ist primär und sekundär. Der pathologische Prozess tritt auf, wenn der Körper einer Vielzahl von Infektionen und Viren ausgesetzt ist. Das Auftreten der Krankheit wird beobachtet, wenn sie ausgesetzt ist:

    • Enterovirus-Infektionen;
    • Mycoplasma;
    • Syphilis;
    • Meningokokkeninfektion;
    • Herpesvirus;
    • Cytomegalovirus-Infektion.

    Strahlenmyelitis tritt bei Menschen mit Krebs auf, die mit Strahlentherapie behandelt werden. Traumatische Formen der Krankheit entwickeln sich nach einer Vielzahl von Wirbelsäulenverletzungen - Luxationen, Verstauchungen, Frakturen, gegen die das Eindringen von Virusinfektionen in das Rückenmark beobachtet wird.

    Es gibt Autoimmungründe für die Entwicklung der Krankheit, die in der Produktion von Antikörpern durch den Körper gegen seine eigenen Zellen bestehen. Das Auftreten einer toxischen Myelitis des Rückenmarks wird nach einer Vergiftung des Körpers mit toxischen Substanzen beobachtet. Wenn der Patient mit einer Tendenz zu einer allergischen Reaktion geimpft wird, kann dies zu einer Pathologie führen.

    Symptome der Pathologie

    Das Auftreten von Anzeichen einer akuten Myelitis wird innerhalb von 24 Stunden nach dem Eindringen pathogener Mikroorganismen in das Rückenmark beobachtet. Der Patient hat einen starken Anstieg der Körpertemperatur bis zu 39 Grad. Mit der Krankheit wird das Auftreten von Fieber oder Schüttelfrost diagnostiziert. Patienten klagen über starke Schmerzen im betroffenen Bereich.

    Patienten haben eine Hyperhidrose, die mit einem erhöhten Schwitzen einhergeht. Bei akuter Myelitis haben Patienten Schwäche und erhöhte Müdigkeit, selbst wenn sie ihre üblichen Aktivitäten ausführen.

    Wenn die Pathologie nicht rechtzeitig behandelt wird, ist die Empfindlichkeit in den Gliedmaßen gestört. In diesem Fall kann ein Arm oder ein Bein je nach Bereich der Rückenmarksverletzung einer Parese und Lähmung erliegen. Bei infektiöser Myelitis treten die schwerwiegendsten motorischen Störungen auf. Ein häufiges Symptom der Pathologie ist ein erhöhter Muskeltonus..

    Im Verlauf der Krankheit wird die Unmöglichkeit beobachtet, mechanische Funktionen auszuführen. Bei Strahlenmyelitis kommt es bei Patienten zu einer Abnahme der Muskelkraft. Bei einem langen Krankheitsverlauf wird eine Funktionsstörung der Beckenorgane diagnostiziert.

    Was Myelitis ist und wie sie sich manifestiert, weiß nur der Arzt genau. Wenn Sie eine Krankheit vermuten, müssen Sie daher einen Arzt konsultieren.

    Diagnosemaßnahmen

    Wenn Symptome einer Rückenmarksentzündung auftreten, sollte der Patient einen Arzt konsultieren. Der Spezialist wird es untersuchen, den betroffenen Bereich abtasten und Anamnese sammeln. Dies bietet die Möglichkeit für eine vorläufige Diagnose. Um dies zu bestätigen und die Ursachen der Krankheit zu bestimmen, werden instrumentelle und Laboruntersuchungen durchgeführt..

    Den Patienten wird empfohlen, sich einer Lumbalpunktion zu unterziehen, die aus der Entnahme von Liquor cerebrospinalis besteht. Dank dieser diagnostischen Methode ist es möglich, die Art des Erregers zu bestimmen.

    Um die Differentialdiagnose der Erkrankung mit Hämatomyelie, Tumorprozessen, Durchblutungsstörungen im Rückenmark, Epiduritis durchführen zu können, wird empfohlen, die Liquorpunktion zu analysieren.

    Bei Verdacht auf eine traumatische Myelitis des Rückenmarks wird eine Myelographie und Computertomographie empfohlen.

    Die Magnetresonanztomographie ist eine äußerst informative Diagnosetechnik. Bei einigen Patienten mit Verdacht auf eine Krankheit werden Röntgenstrahlen verschrieben.

    Um den Erreger einer Infektionskrankheit zu bestimmen, werden Blut- und Liquortests durchgeführt.

    Pathologische Behandlung

    Die Krankheitstherapie sollte unter stationären Bedingungen unter Verwendung konservativer Techniken durchgeführt werden. Das Behandlungsschema für die Krankheit wird so gewählt, dass eine Dehydration gewährleistet ist. Mit Hilfe der Therapie wird eine Vergiftung des Körpers verhindert, wenn
    Rückenmarksentzündung. Den Patienten werden Medikamente verschrieben, die eine ordnungsgemäße Darm- und Blasenentleerung fördern..

    Im Falle eines pathologischen Prozesses wird empfohlen, eine künstliche Beatmung der Lunge durchzuführen, wenn diese von einer Lähmung der Muskeln begleitet wird, die eine vollständige Atmung einer Person gewährleistet. Im Krankheitsfall befindet sich der Patient in Rückenlage. Auch bei richtiger Pflege entwickeln sich Dekubitus. Die Behandlung von Myelitis sollte sich auf die Prävention konzentrieren.

    Pathologietherapie wird durchgeführt:

    • Analgetika. Mit dem Konsum von Medikamenten wird das mit der Krankheit einhergehende Schmerzsyndrom gestoppt.
    • Antibiotika. Dies sind die wichtigsten Arzneimittel, mit denen die Beseitigung von Krankheitserregern sichergestellt wird..
    • Antipyretika. Wenn bei einer Pathologie Fieber oder eine erhöhte Körpertemperatur vorliegt, muss er diese Kategorie von Arzneimitteln anwenden.
    • Hormonelle Drogen. Behandlung mit Medikamenten bei Verstößen gegen die Hormonproduktion.
    • Diuretika. Mit Hilfe dieses Getreides wird die Arbeit des Verdauungssystems stabilisiert, was eine vollständige Entleerung des Darms gewährleistet..
    • Entzündungshemmende Medikamente. Um den Entzündungsprozess zu lindern, wird den Patienten empfohlen, Glukokortikosteroide zu verwenden.
    • Vitaminkomplexe. Mit Hilfe von Medikamenten wird die Immunität gestärkt und der Prozess der Behandlung der Krankheit beschleunigt.
    • Muskelrelaxantien. Medikamente werden eingesetzt, wenn bei Patienten ein erhöhter Muskeltonus diagnostiziert wird.
    • Anticholinesterase-Medikamente. Den Patienten werden Medikamente gegen Blasenfunktionsstörungen verschrieben.
    • Kaliumoroatom. Das Medikament hat eine anabole Wirkung..
    • Glucose. Mit Hilfe dieser Substanz wird der Körper des Patienten gestützt.

    Bei einer Myelitis des Rückenmarks sollten die Medikamente von einem Arzt entsprechend den bestehenden Störungen im Körper ausgewählt werden. Die Dosierung der Medikamente wird in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen der Person sowie der Schwere des pathologischen Prozesses ausgewählt.

    Um die Behandlung der Krankheit zu beschleunigen, muss sich der Patient thermischen Eingriffen unterziehen - Paraffintherapie und Thermalbäder. Bei einer Myelitis des Rückenmarks wird empfohlen, eine elektrische Stimulation durchzuführen, bei der der betroffene Bereich niederfrequenten Strömen ausgesetzt wird.

    Während des Krankheitsverlaufs wird die Behandlung durch ein Ultrahochfrequenzverfahren oder eine UV-Exposition durchgeführt. In einigen Fällen wird empfohlen, unkonventionelle Therapiemethoden in Form von Hirudotherapie oder Schlammtherapie anzuwenden..

    Die Myelitis-Therapie erfordert eine physikalische Therapie. Bei täglicher Bewegung wird eine Erhöhung der Mobilität des betroffenen Bereichs beobachtet. Die Übungen sollten vom Arzt entsprechend dem Mobilitätsgrad des Patienten und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs entwickelt werden.

    Den Patienten wird empfohlen, regelmäßig eine Massage durchzuführen, mit deren Hilfe die Blutversorgung des betroffenen Bereichs und die Entspannung der krampfartigen Muskeln verbessert werden..

    Um den Zustand einer Person zu verbessern, wird empfohlen, eine Spa-Behandlung durchzuführen..

    Die Behandlung des Entzündungsprozesses im Rückenmark erfordert einen integrierten Ansatz.

    Das Schema wird vom Arzt auf der Grundlage der erhaltenen diagnostischen Ergebnisse entwickelt.

    Prognose und Komplikationen der Krankheit

    Die Prognose des pathologischen Prozesses hängt direkt von seiner Art ab. In der akuten Form der Krankheit entwickeln sich schnell Symptome, die die Wirksamkeit der Therapie negativ beeinflussen. Bei einem Drittel der Patienten mit Myelitis wird jedoch eine vollständige Genesung beobachtet..

    Wenn OPM beobachtet wird, können die Krankheitssymptome bis zum Lebensende auf dem gleichen Niveau bleiben. Mit der falschen Therapie der Pathologie schreitet sie fort, was zu einer vollständigen Schädigung des Rückenmarks führt..

    Wenn die medizinische Versorgung nicht rechtzeitig erfolgt, wird der Patient behindert. Wenn die Krankheit das Rückenmark betrifft, führt dies zu Taubheitsgefühl in den unteren und oberen Extremitäten. Die milde Form der Krankheit wird zur Ursache von Anfällen, Parästhesien und eingeschränkter Mobilität. Die Prävention der Pathologie besteht in einer rechtzeitigen Impfung gegen Poliomyelitis, Pocken, Mumps und Windpocken.

    Der Entzündungsprozess im Rückenmark ist eine schwere Erkrankung, deren vorzeitige Behandlung zu verschiedenen Komplikationen führt. Der pathologische Prozess hat mehrere Varianten und ist durch eine schnelle Entwicklung gekennzeichnet.

    Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, müssen Sie einen Arzt kontaktieren, der die Diagnose stellt. Auf diese Weise können Sie die Art des pathologischen Prozesses bestimmen und eine Therapie entwickeln, die darauf abzielt, die Ursachen zu beseitigen und die Symptome zu lindern..

    Myelitis (Entzündung) des Rückenmarks: Symptome und Behandlung der Krankheit

    Was ist der richtige Name für Rückenmarksentzündungen? Glücklicherweise ist dies keine sehr häufige Krankheit, aber gleichzeitig ist es äußerst gefährlich, da es zu Behinderungen führen kann. Aufgrund der geringen Prävalenz kennen jedoch nur wenige Menschen den richtigen Namen - Myelitis. Daher muss man sich häufig mit einer leichtfertigen Einstellung zur Behandlung auseinandersetzen.

    Diese Krankheit kann das gesamte Rückenmark oder mehrere seiner Abschnitte gleichzeitig bedecken. Am häufigsten ist jedoch die transversale Rückenmarkmyelitis, die auch als fokal bezeichnet wird. Diese Form der Krankheit gilt als eine der einfachsten, ist aber nicht weniger gefährlich, da sie tatsächlich die Integrität des Rückenmarks bei transversalen Entzündungen verletzt..

    Über die Klassifizierung und Ursachen der Entwicklung der Krankheit

    Es gibt verschiedene Klassifikationen der Myelitis für verschiedene Parameter.

    Es gibt mehrere Klassifikationen dieser Krankheit gleichzeitig nach verschiedenen Parametern. Die einfachste davon ist die Klassifizierung nach dem Mechanismus der Entwicklung der Krankheit, bei der primär und sekundär (Entwicklung vor dem Hintergrund anderer Krankheiten) unterschieden werden.

    Eine weitere interessante Klassifikation ist nach der Ätiologie der Krankheit. In diesem Fall bakteriell, viral, nach der Impfung, toxisch und traumatisch.

    Diese Klassifizierung zeigt, wie viele Entzündungsursachen sein können..

    Wenn wir jedoch die häufigsten Fälle berücksichtigen, ist die primäre Myelitis infektiös, was durch die Viren Tollwut, Poliomyelitis usw. verursacht wird..

    Sekundärentzündungen sind normalerweise Komplikationen schwerer allgemeiner Infektionskrankheiten (Typhus, Masern, Scharlach, Lungenentzündung, schwere Grippe). Eine solche Entzündung kann sich auch aufgrund einer Sepsis entwickeln..

    Sie klassifizieren diese Entzündung auch im Verlauf der Krankheit als akut, chronisch und subakut. Die letzte Klassifizierung erfolgt nach Prävalenz. In diesem Fall ist die diffuse Myelitis isoliert, multifokal und begrenzt. Daher ist die akute transversale Myelitis gemäß dieser Klassifizierung begrenzt, da es nur einen relativ kleinen Entzündungsherd gibt.

    Zusätzlich zu den bereits angegebenen möglichen Ursachen für die Entwicklung der Krankheit werden Risikofaktoren wie Unterkühlung und immunsuppressive Zustände unterschieden..

    Was sind die Symptome der Myelitisentwicklung?

    Die ersten Symptome einer akuten Form dieser Entzündung sind ein Temperaturanstieg auf 39 Grad, Unwohlsein und Schüttelfrost..

    Neurologische Manifestationen treten möglicherweise nicht sofort auf, aber meistens muss man sich zunächst mit Paresen und moderaten Schmerzsyndromen befassen, die radikulärer Natur sind.

    Ihre Lokalisation hängt vom Zeitpunkt der Entwicklung der Entzündung ab..

    Dann treten über mehrere Tage sensorische und Bewegungsstörungen auf, die rasch zunehmen, sowie Störungen in der Funktion der Beckenorgane..

    Die ersten Symptome einer Myelitis können Fieber, Unwohlsein und Schüttelfrost sein.

    Die Art der neurologischen Manifestationen einer Entzündung hängt weitgehend vom Entwicklungsstadium des pathologischen Prozesses sowie von der Lokalisation der Entzündung ab..

    Mit der Entwicklung einer Entzündung in der Lendenwirbelsäule tritt normalerweise eine Parese der Beine auf, die von Atrophie und Degenerationsreaktionen begleitet wird. In der Regel sind tiefe Reflexe gestört oder fehlen vollständig, es beginnen Beckenstörungen, die sich in Stuhl- und Harninkontinenz äußern.

    Wenn eine Myelitis im Brustbereich auftritt, geht sie mit einer spastischen Lähmung der Beine einher, bei der pathologische Reflexe, abnormale Bauchreflexe und Beckenstörungen auftreten.

    Mit anderen Worten, man sollte sich vor dem ersten Symptom in Acht nehmen und den Arztbesuch nicht verzögern, da ein paar Tage Verspätung dazu führen können, dass eine Person nicht mehr alleine zu ihm gehen kann..

    Was ist die Behandlung für eine solche Entzündung?

    Zur Behandlung werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum in Höchstdosen eingesetzt.

    Zunächst werden Breitbandantibiotika verschrieben. In diesem Fall werden sie in maximalen Dosen verwendet. Dies liegt daran, dass die Entzündung gestoppt und die Zerstörung des Rückenmarks verhindert werden muss..

    Zum gleichen Zweck werden Glukokortikoidhormone zusammen mit Antibiotika eingesetzt. Es sollte auch auf die Vorbeugung von Druckgeschwüren, die häufig bei bettlägerigen Patienten auftreten, sowie aufsteigenden Urogenitalinfektionen geachtet werden.

    In den meisten Fällen stellt sich heraus, dass der Patient "lügt", während es ständig Probleme mit der Störung der Beckenorgane sowie dem periodischen Auftreten von Druckstellen gibt, die an sich einen chirurgischen Eingriff erfordern (Entfernung von nekrotischem Gewebe)..

    Am Ende der Hauptbehandlung werden vorbeugende Maßnahmen ergriffen, um Rückfälle und die Umwandlung von Myelitis in Multiple Sklerose zu vermeiden. Ebenso wichtig ist die motorische Rehabilitation, die darauf ausgelegt ist, die Auswirkungen von Lähmungen und Muskelspastik zu bewältigen..

    Myelitis-Behandlung und die Hauptsymptome dieser Krankheit

    Der Entzündungsprozess des Rückenmarks wird als Myelitis bezeichnet und betrifft das gesamte Organ oder einige Bereiche in Form einer fokalen Infektion.

    Eine Entzündung des Rückenmarks führt zur Gewebezerstörung, wodurch die Kommunikation mit dem Gehirn gestört wird und eine Lähmung auftritt. Myelitis ist keine sehr häufige Krankheit, Menschen kennen ihre Symptome oft nicht und suchen zu spät medizinische Hilfe.

    Die Folgen einer Vernachlässigung Ihrer Gesundheit im Falle einer Rückenmarksverletzung können sehr schwerwiegend sein.

    Was ist Myelitis?

    Myelitis kann zu Behinderungen führen. Daher ist eine rechtzeitige Behandlung und Analyse der Liquor cerebrospinalis und des Blutes erforderlich. Das Rückenmark enthält ein Bündel von Nervenfasern, die das Gehirn mit dem Körper verbinden.

    Wenn Herde mit einem entzündlichen Prozess auftreten, gehen die Hauptfunktionen verloren. Wenn beispielsweise die für die Empfindlichkeit verantwortlichen Nervenfasern betroffen sind, tritt in bestimmten Bereichen des Körpers Taubheitsgefühl auf..

    Wenn die Bahnen, die die Arme oder Beine bewegen, beschädigt sind, gehören zu den Symptomen Schwäche der Gliedmaßen und Lähmungen.

    Die häufigste Form der Krankheit ist die fokale Myelitis, bei der nicht das gesamte Rückenmark entzündet ist, sondern nur sein Querschnitt. Die seltenere und gleichzeitig schwerwiegendste Form ist eine Schädigung des gesamten Rückenmarks, deren Symptome sich in einem vollständigen Verlust der Empfindlichkeit und Bewegungsfähigkeit äußern.

    Der Krankheitsverlauf hängt vom Ausmaß des Entzündungsprozesses und davon ab, wie schnell die Behandlung begonnen wird. Schwerwiegende Folgen sind möglich, wenn die Rückenmarkszellen absterben. In diesem Fall haben die Patienten auch nach vollständiger Genesung noch Symptome neurologischer Störungen..

    Hauptgründe

    Verschiedene Ursachen tragen zur Krankheit bei. Die Infektion dringt in die Wurzeln des Rückenmarks ein und füllt dann langsam den gesamten Raum aus, was als infektiöse Entzündung bezeichnet wird.

    Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird eine Untersuchung der Liquor cerebrospinalis durchgeführt, biochemische Blutuntersuchungen werden erst dann durchgeführt, wenn die Behandlung begonnen wird.

    Der nächste Grund ist ein Trauma an verschiedenen Stellen des Rückenmarks und eine Schädigung der Nervenwurzeln..

    Myelitis kann sich aufgrund verschiedener Krankheiten entwickeln. Poliomyelitis tritt auf, wenn sich eine Infektion in die graue Substanz ausbreitet und die Fähigkeit beeinträchtigt, sich normal zu bewegen.

    Leukomyelitis ist eine Form der Entzündung, wenn die weiße Substanz betroffen ist und die Empfindlichkeit verloren geht. Wenn beide Substanzen gleichzeitig geschädigt werden, entwickelt sich das nekrotische Stadium der Myelitis.

    Infektiöse Schäden an Wurzeln und Nerven gelangen allmählich in den Epiduralraum und breiten sich dann über den Lymphfluss auf das gesamte Rückenmark aus.

    Anzeichen einer gefährlichen Krankheit

    Myelitis kann wie andere entzündliche Erkrankungen des Rückenmarks oder der Wurzeln des Spinalnervs die Gesundheit einer Person ernsthaft schädigen..

    Der Erreger einer infektiösen Läsion des Körpers dringt zusammen mit Toxinen in alle Teile des Rückenmarks ein, es kommt zu einer Schädigung der Wurzeln, Nervenstämme und dann zu Geweben. Die Symptome können dramatisch und manchmal irreversibel sein..

    Um eine solche Entwicklung der Krankheit zu verhindern, durchführen
    Diagnose der Liquor cerebrospinalis, andere Tests und nach Bestätigung der Diagnose sofort mit der Behandlung beginnen.

    Zu Beginn der Krankheit steigt die Körpertemperatur stark an, eine Person klagt über folgende Symptome:

    • Unwohlsein;
    • die Schwäche;
    • Schüttelfrost;
    • Lähmung;
    • eine signifikante Abnahme der Empfindlichkeit in den Beinen oder Armen.

    Becken- und Bewegungsstörungen treten einige Tage nach Ausbruch der Krankheit auf. Der Patient hat eine schlechte Bewegung der Gliedmaßen, kann sich nicht entleeren. Myelitis ist im nekrotischen Stadium besonders gefährlich, wenn das Todesrisiko hoch ist. Die Krankheit verläuft eher akut. Das Krankheitsbild ist am dritten oder vierten Tag besonders ausgeprägt.

    Zervikale Myelitis ist schwierig und endet oft in Parese und Lähmung.

    Mit der Entwicklung einer Entzündung in der Lendenwirbelsäule ist die Prognose auch aufgrund von Sekundärinfektionen, Druckgeschwüren und Störungen der Becken- und Motorikfunktionen schlecht.

    Der Druck in der Liquor cerebrospinalis steigt und der Proteingehalt steigt ebenfalls an. Die Behandlung und Wiederherstellung aller gestörten Funktionen erfordert je nach Krankheitsstadium viel Zeit und Mühe.

    Wenn innerhalb von sechs Monaten keine Besserung eintritt, ist die Prognose nicht sehr günstig. Außerdem ist die Genesung aufgrund der Zugabe von Lungenentzündung, zahlreichen Dekubitus und Harnwegsinfektionen schwierig.

    Merkmale der Entzündung in den Nervenwurzeln

    Die häufigste Form der Entzündung des Rückenmarks ist eine Schädigung der Wurzeln des Spinalnervs oder eine Radikulitis. Die Pathologie kann im zervikalen, thorakalen und am häufigsten im lumbalen Bereich lokalisiert werden, der eine sehr hohe Belastung aufweist. Die Gründe für die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Wurzeln der Spinalnerven sind folgende:

    • unerträgliche, harte körperliche Arbeit;
    • Osteochondrose aller Teile der Wirbelsäule;
    • Hernie;
    • Festplatten löschen.

    Oft wird der Entzündungsprozess des Spinalnervs chronisch. Wenn Symptome in Form von scharfen Schmerzen im Kreuzbeinbereich und Bewegungsstörungen auftreten, sind höchstwahrscheinlich die Nervenenden beeinträchtigt. Die Behandlung ist in den meisten Fällen vollständige Ruhe und strenge Bettruhe. Erwärmende Salben oder Pflaster lindern Schmerzen gut.

    Wenn die Krankheit chronisch wird, müssen spezielle körperliche Übungen und Massagen durchgeführt werden. Die Ursachen der Entzündung der Wurzeln der Spinalnerven sind wie folgt:

    • schwere Unterkühlung des Körpers;
    • Schädigung eines oder aller Teile der Wirbelsäule durch Trauma;
    • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere Mangel an Kalzium und Stoffwechselstörungen;
    • häufige Stresssituationen;
    • verschiedene Infektionskrankheiten.

    All diese Faktoren können einen schmerzhaften Anfall und andere Symptome auslösen. Eine häufige Form der Wurzelverletzung des Spinalnervs ist eine Entzündung der Lendenwirbelsäule. Ein kleiner Prozentsatz ist auf eine infektiöse Meningoradikulitis zurückzuführen, wenn sich die Infektion auf die Gehirnschleimhaut ausbreitet und eine Analyse der Liquor cerebrospinalis erforderlich ist, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

    Moderne Behandlung und Diagnostik

    Eine Rückenmarksentzündung erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt und die Diagnose von Liquor cerebrospinalis, Blutuntersuchungen und MRT. In jedem Stadium der Krankheit verschreibt der Arzt Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum.

    Die Behandlung ist wirksam, wenn große Dosen von Arzneimitteln verschrieben werden. Myelitis geht mit starken Schmerzen einher, daher werden Schmerzmittel eingesetzt.

    Es ist auch notwendig, hohes Fieber mit Antipyretika zu reduzieren..

    Verzichten Sie zwei oder drei Wochen lang nicht auf die Einnahme von Hormonen. Eine qualitativ hochwertige Prävention von Druckgeschwüren und Harnwegsinfektionen ist unerlässlich. Dazu wird der Patient auf spezielle weiche Kreise gelegt.

    Sie müssen sich an den Stellen befinden, an denen die Knochen hervorstehen. Im Bereich der Fersen werden Wattepads verwendet und Bereiche mit wahrscheinlicher Bildung von Dekubitus werden täglich mit Kampferalkohol behandelt. Es ist wichtig, die Position des Körpers der Person regelmäßig zu ändern..

    Wenn Dekubitus auftritt, tragen Sie eine antibiotische Salbe auf.

    Ultraviolette Bestrahlung ergibt ein positives Ergebnis. Bewegung ist ein Muss, um negative Hautveränderungen zu vermeiden.

    Wenn während der Untersuchung der Liquor cerebrospinalis die Diagnose bestätigt wurde, ist eine Behandlung ohne strenge Bettruhe für den Patienten nicht möglich. Es wird nicht nur eine antibakterielle Therapie eingesetzt, sondern auch antivirale Medikamente. Der Muskeltonus wird durch spezielle Produkte effektiv reduziert.

    Myelitis ist eine Krankheit mit infektiöser, toxischer Natur oder dem Ergebnis eines Traumas. Um die Ursachen und Infektionsherde im Körper des Patienten zu identifizieren, wird eine Untersuchung der Liquor cerebrospinalis durchgeführt, wobei das Blut des Patienten durchgeführt wird. Rechtzeitige Tests und die Kontaktaufnahme mit Ärzten helfen, das Leben einer Person zu retten und Behinderungen vorzubeugen.

    Rückenmarksentzündung

    Der Begriff Myelitis bezieht sich auf eine Entzündung des Rückenmarks, die normalerweise sowohl die graue als auch die weiße Substanz betrifft und akut oder subakut ist. In diesem Fall kann der Entzündungsprozess begrenzt sein oder verschiedene Ebenen des Zentralnervensystems beeinflussen. Es gibt keine genauen Statistiken zur Morbidität bei Kindern und Erwachsenen.

    Ursache

    In etwa 50% der Fälle, in denen ausschließlich eine Entzündung des Rückenmarks vorliegt, kann die genaue Ursache der Krankheit nicht bestimmt werden. Gleichzeitig ist es schwierig, das Ergebnis des pathologischen Prozesses vorherzusagen, da keine Ahnung von der Ursache der Krankheit besteht. Was kann zur Entwicklung einer Myelitis führen:

    • Virusinfektion (Varicella-Zoster-Virus, Epstein-Barr- oder Herpes-simplex-Virus, Cytomegalovirus usw.).
    • Bakterielle Infektion (eitrige Meningitis, Osteomyelitis der Wirbelsäule, durchdringendes Trauma oder Verletzung).
    • Impfung.

    Es sollte beachtet werden, dass AIDS, Neuroborreliose und Neurosyphilis auch den Ausbruch der Krankheit provozieren können. Außerdem tritt manchmal Multiple Sklerose auf diese Weise auf..

    Bei einigen Patienten können systemische Erkrankungen (wie Vaskulitis oder Sarkoidose) einen entzündlichen Prozess im Rückenmark auslösen.

    Eine nekrotisierende Myelitis kann eine Variante des Verlaufs des metastasierten Wachstums eines malignen Neoplasmas sein.

    Krankheitsbild

    In der Regel entwickelt sich die Krankheit akut oder subakut. In den meisten Fällen hat der Patient Symptome allgemeiner Infektiosität wie Fieber, Schwäche, Müdigkeit, Schüttelfrost usw..

    Eines der ersten neurologischen Anzeichen einer Rückenmarksverletzung sind Rückenschmerzen und sensorische Beeinträchtigungen. Die Intensivierung und Verschlimmerung der Krankheitssymptome kann über mehrere Stunden oder Tage beobachtet werden.

    Es gibt folgende klinische Kursoptionen:

    • Akute Fokusform.
    • Akute verbreitete Form.
    • Subakute nekrotische Form.

    Akute fokale Myelitis

    Es ist durch einen akuten Beginn gekennzeichnet. Beschwerden über Temperaturanstieg, Leistungsabfall, Müdigkeit, Appetitlosigkeit. Parallel dazu treten neurologische klinische Symptome auf:

    • Rückenschmerzen unterschiedlicher Intensität und Dauer.
    • Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Beinen.
    • Entwicklung einer Lähmung (mangelnde Bewegung der Gliedmaßen).
    • In der akuten Periode der Krankheit wird eine schlaffe Lähmung beobachtet, bei der der Muskeltonus verringert ist und Sehnenreflexe fehlen.
    • Es treten pathologische Reflexe auf, die auf eine Läsion des Rückenmarks hinweisen (z. B. Babinskys Symptom)..
    • Wenn der pathologische Prozess nach einiger Zeit die Hals- und Brustregion betrifft, steigt die schlaffe Lähmung in einen spastischen und einen Muskeltonus an. Mit der Niederlage der Lendenwirbelsäule werden solche Übergänge nicht bemerkt.
    • Störungen der Beckenorgane werden aufgezeichnet. Funktionsstörungen können entweder in der Retention von Kot und Urin oder in Stuhlinkontinenz zum Ausdruck kommen.

    Akute disseminierte Myelitis

    Die Krankheit beginnt akut. Neurologische Symptome, die auf eine spinale Myelitis hinweisen, werden bereits am ersten Tag festgestellt. Pathologische Herde sind gleichzeitig in mehreren Segmenten des Rückenmarks lokalisiert.

    Mit anderen Worten wird eine Schädigung verschiedener Teile des Nervensystems festgestellt. Das klinische Bild wird je nach Ausmaß der Läsion verschiedene Symptome und Anzeichen miteinander verflechten.

    Trotzdem werden immer typische neurologische Störungen vorliegen:

    • Schmerzsyndrom.
    • Bewegungsstörungen (Parese, Lähmung).
    • Empfindlichkeitsstörung.
    • Sehnenreflexe leiden.
    • Versagen der Beckenorgane. Die normalen Prozesse des Urinierens und Stuhlgangs sind gestört.
    • Schwerwiegende trophische Probleme. Druckstellen treten ziemlich schnell auf.

    Subakute nekrotisierende Myelitis

    Diese Option ist am häufigsten bei älteren Patienten mit schweren Herz- und Lungenproblemen (chronische Herzinsuffizienz). Subakute nekrotisierende Myelitis ist in der Regel recht schwierig und endet oft mit dem Tod. Das Krankheitsbild ist durch zunehmende neurologische Symptome gekennzeichnet..

    Die spastische Parese der unteren Extremitäten mit fortschreitender Muskelatrophie entwickelt sich ziemlich schnell. Es werden auch verschiedene Empfindlichkeitsstörungen und Funktionsstörungen der Beckenorgane gefunden..

    Wenn der pathologische Prozess in den unteren Teilen des Rückenmarks begann, besteht die Tendenz, dass sich die Entzündung nach oben ausbreitet, was mehrere Jahre dauern kann.

    Die nekrotische Form der Krankheit lässt dem Patienten normalerweise keine Chance auf eine vollständige Genesung..

    Diagnose

    Ein typisches neurologisches Bild der Krankheit kann die diagnostische Suche erheblich einschränken. Um jedoch das Ausmaß und die Art der Rückenmarksverletzung zu bestimmen, muss man sich Labor- und instrumentellen Diagnosemethoden zuwenden. In den meisten Fällen beinhaltet jede Form der Rückenmarksentzündung:

    • Magnetresonanztomographie.
    • Myelographie.
    • Lumbalpunktion.

    Bisher gibt es keine aussagekräftigere Methode als eine Studie mit einem Magnetresonanztomographen. Ein erfahrener MRT-Spezialist kann die Lokalisation des pathologischen Fokus bestimmen und den Zustand des Rückenmarks sowie des umgebenden Gewebes beurteilen.

    Außerdem wird manchmal Myelographie verwendet. Diese röntgendichte Diagnosemethode ermöglicht es, die Durchgängigkeit der Liquor cerebrospinalis zu bestimmen.

    Es ist anzumerken, dass bei Verdacht auf einen epiduralen Abszess (fokale Eiteransammlung) keine Lumbalpunktion durchgeführt wird..

    Arzneimittelbehandlung

    Die Ursache der Rückenmarksentzündung ist entscheidend für die Auswahl eines wirksamen Behandlungsverlaufs. Es ist auch notwendig, die Schwere und Art der Schädigung des Nervensystems zu berücksichtigen. Medikamente gegen Rückenmarksentzündungen können Folgendes umfassen:

    Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, werden bei sekundärer Myelitis häufig hohe Dosen von Glukokortikosteroiden (z. B. Methylprednisolon) verschrieben.

    Dann wechseln sie zur Tablettenform von Prednisolon und reduzieren die Dosierung schrittweise, um kein Entzugssyndrom zu provozieren. Bei viraler Myelitis werden üblicherweise Aciclovir und seine Analoga verwendet.

    Eine kombinierte Antibiotikatherapie (Cephalosporine, Makrolide usw.) wird verwendet, um bakterielle Entzündungen zu beseitigen..

    Rehabilitationstherapie

    Nach der Stabilisierung der klinischen Symptome wird die Rehabilitationsbehandlung aktiv eingesetzt. Die Rehabilitationszeit kann sehr lang sein: von 5-6 Monaten bis zu zwei oder mehr Jahren. Die Dauer der Genesung des Patienten nach einer Rückenmarksentzündung hängt weitgehend von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab..

    Mit einem günstigen Verlauf und einer wirksamen Therapie ist es möglich, die meisten Manifestationen der Krankheit zu beseitigen und eine fast vollständige Genesung zu erreichen. In einigen Fällen können motorische und / oder sensorische Beeinträchtigungen lebenslang bestehen bleiben. Dennoch haben aktuelle Behandlungsansätze die Erfolgsraten bei Patienten mit Rückenmarksentzündungen signifikant verbessert..

    Das Rehabilitationsprogramm umfasst folgende Behandlungsmaßnahmen:

    • Physiotherapie-Verfahren.
    • Physiotherapie.
    • Massagen.

    Physiotherapie

    Praktisch keine Rehabilitationsbehandlung bei spinaler Myelitis ist ohne physikalische Therapie abgeschlossen. Es kann in verschiedenen Stadien der Krankheit angewendet werden. Was sind die Hauptziele der physiotherapeutischen Behandlungsmethode:

    • Entzündungen reduzieren.
    • Entfernen Sie die Schwellung des Gewebes im Bereich der Läsion.
    • Stellen Sie alle Arten von Empfindlichkeit wieder her.
    • Stellen Sie die Wiederherstellung der motorischen Aktivität der betroffenen Gliedmaßen sicher.
    • Normalisieren Sie die Arbeit der Beckenorgane.

    In der akuten Phase kann die Krankheit mit folgenden Arten von Physiotherapie behandelt werden:

    • Ultrahochfrequenztherapie.
    • Magnetotherapie.
    • Ultraviolette Bestrahlung.
    • Induktivthermie.
    • Darsonvalization.
    • Ultratonotherapie.
    • Elektrophorese mit verschiedenen Arzneimitteln (Proserin, Galantamin, Calciumchlorid, Lidaza usw.).

    Bei Funktionsstörungen der Beckenorgane wird eine diadynamische Therapie im Blasenbereich und eine elektrische Stimulation der Perinealmuskulatur angewendet.

    Um das Auftreten von Druckgeschwüren zu verhindern, werden UV-Bestrahlung, Lasertherapie, Darsonvalisierung und Ultratonotherapie an problematischen Hautbereichen eingesetzt.

    Wenn eine spastische Parese oder Lähmung der unteren Extremitäten beobachtet wird, kann eine Elektrostimulation von Antagonisten angespannter Muskeln angewendet werden.

    In der Erholungsphase der Krankheit werden elektromagnetische Wellen (UHF), Paraffinkompressen, Schlammtherapie, Schwefelwasserstoff- und Radonbäder effektiv angewendet.

    Physiotherapie

    In den meisten Fällen sind physiotherapeutische Übungen ein wesentlicher Bestandteil der Rehabilitationstherapie. Selbst Bettruhe kann die Bewegungstherapie nicht beeinträchtigen..

    Für solche Patienten gibt es spezielle Techniken, die darauf abzielen, passive Bewegungen in den betroffenen Gliedmaßen zu entwickeln. Zusätzlich wird ein Komplex von Atemübungen aktiv genutzt..

    Wenn eine spastische Lähmung vorliegt, werden Entspannungsübungen empfohlen, um den erhöhten Muskeltonus zu reduzieren.

    Während der Erholungsphase verhindert die physikalische Therapie das Auftreten von Kontrakturen (Einschränkung der Mobilität), reduziert spastische Phänomene und stimuliert die geschwächten Muskeln der betroffenen Gliedmaßen. In schweren Fällen versuchen sie, dem Patienten die notwendigen Fähigkeiten beizubringen, dank derer er sich selbst zu Hause bedienen kann.

    In der Regel behandelt ein Spezialist jeden Patienten individuell. Bei positivem Trend werden die Übungen nach und nach erschwert. Eine Steigerung der Wirksamkeit der Rehabilitationstherapie wird bei der Kombination von Physiotherapieübungen, Massage- und Physiotherapieverfahren festgestellt.

    Massage

    Die Massagetherapie ist von großer Bedeutung für die funktionelle Wiederherstellung von Patienten mit neurologischen Störungen (Parese, Lähmung, sensorische Störungen usw.)..

    Verschiedene Techniken können je nach Art der Lähmung (schlaff oder spastisch) die periphere Durchblutung verbessern, Verspannungen lösen oder umgekehrt den Muskeltonus erhöhen, den Gewebetrophismus normalisieren und Regenerationsprozesse stimulieren.

    Es kann bereits in der frühen Erholungsphase angewendet werden, wenn die akute Phase der Krankheit vorbei ist und eine Stabilisierung der klinischen Symptome beobachtet wird..

    Da die Rehabilitation Jahre dauern kann, versuchen Experten, sowohl den Patienten selbst als auch ihren Angehörigen einfache Massagetechniken beizubringen. Nur die regelmäßige Anwendung in Kombination mit anderen Arten der Physiotherapie kann zu erfolgreichen Ergebnissen führen..

    Prognose

    Gemäß der klinischen Praxis hängt die Prognose für eine Myelitis des Rückenmarks weitgehend von der Ursache und der Schwere der Erkrankung ab. In den meisten Fällen hat eine eitrige Myelitis ein ungünstiges Ergebnis..

    Eine extrem negative Prognose wird bei aufsteigenden Formen der Krankheit beobachtet, wenn der Entzündungsprozess auf den Hirnstamm übergeht. Beatmungsgeräte bieten Möglichkeiten, um einige der Patienten zu retten.

    Kompliziert die Prognose der Ausbreitung des Infektionsprozesses auf andere Organe und bildet in ihnen eitrige Herde (Abszesse).

    Bei unkomplizierten Formen der Myelitis des Rückenmarks kann bei etwa 30% der Patienten mit einem günstigen Verlauf und einer angemessenen Behandlung eine vollständige Genesung erwartet werden..

    Wie die klinische Erfahrung zeigt, ist die Prognose für eine vollständige Genesung eher zweifelhaft, wenn neurologische Störungen nicht länger als 90 Tage verschwinden..


  • Für Weitere Informationen Über Bursitis