Was ist Zervikokranialgie vor dem Hintergrund der zervikalen Osteochondrose und wie wird sie behandelt??

Zervikokranialgie vor dem Hintergrund einer zervikalen Osteochondrose ist ein gefährliches Symptom, das darauf hinweist, dass der Patient große Wirbelarterien im Nacken eingeklemmt hat. Gemäß ICD-10-Code M 53.0. Zerebrale Ischämie (Verschlechterung der Blutversorgung) führt zu Sauerstoffmangel. Das Ergebnis sind starke Kopfschmerzen, die normalerweise im Hinterkopf lokalisiert sind und selbst mit starken Schmerzmitteln oft nicht gelindert werden können..

Inhalt:

Die Behandlung der Zervikokranialgie vor dem Hintergrund der zervikalen Osteochondrose impliziert einen komplexen Effekt. Um die Lebensqualität des Patienten zu verbessern, werden schmerzhafte Symptome gelindert. Es ist auch notwendig, die Ursache zu beseitigen - um die Klemmung der Arterien zu beseitigen.

Cervicocranialgia - was ist das??

Dieses Schmerzsyndrom konzentriert sich im Nacken und erstreckt sich bis zum Hinterkopf. Es tritt nicht sofort auf, sondern allmählich mit der Chronizität des Prozesses bei zervikaler Osteochondrose. Cervicocranialgia - eine kollektive Pathologie, die aus physiologischer (nozizeptiver) als Folge einer Reizung der Fasern des peripheren und zentralen Nervensystems und neurologischen Schmerzen infolge einer Neuralgie der Occipitalnerven besteht.

Ursachen für zervikogene Kopfschmerzen:

  • Muskelklemme. Wenn eine Instabilität der Wirbelsäule aufgrund einer Abnahme der Bandscheibe vorliegt, versucht der Körper, diese durch Komprimieren des Muskelkorsetts um das betroffene Segment auszugleichen. Es entwickeln sich Schulter-, Gebärmutterhals- und kombinierte Myalgien. Die wichtigsten Nerven im Nacken verlaufen in den C1-C3-Wirbeln. Sie innervieren die Muskeln im oberen Nacken. Kopfschmerzen in diesem Fall unterschiedlicher Intensität - von leicht bis sehr schwer - können den Patienten für eine lange Zeit (bis zu mehreren Wochen) quälen..
  • Klemmung von Nerven und Arterien. Degenerative Prozesse in den Bandscheiben, durch die sie dünner und kleiner werden, führen zum Wachstum von Osteophyten. Dies ist der nächste Schritt nach Muskelverspannungen. Knochenwucherungen mit einer erfolglosen oder plötzlichen Bewegung des Kopfes können die Nerven und großen Arterien klemmen, was wiederum zu Kopfschmerzen führt.

Nackenschmerzen, die sich bis zum Kopf erstrecken, können ein Symptom für schwerwiegende Erkrankungen sein, wie Abszesse oder Gehirntumoren im Hinterkopfbereich, Neoplasien in der Halswirbelsäule, Meningitis, Morbus Paget und auch als Folge einer Verletzung der Halswirbelsäule. Eine Differenzierung ist erforderlich, um die richtige Behandlung zu verschreiben.

Arten von Zervikokranialgie

Unterscheiden Sie zwischen vertebrogener, chronischer vertebrogener Cervicocranialgie und Cervico-Cranial-Syndrom.

Vertebrogene Kopfschmerzen treten vor dem Hintergrund von Durchblutungsstörungen aufgrund einer Kompression der Wirbelarterien auf. Diese Art der Zervikokranialgie wird auch als Wirbelarteriensyndrom bezeichnet..

Chronische vertebrogene Zervikokranialgie ist durch einen gestörten Abfluss von venösem Blut gekennzeichnet. Infolgedessen spürt der Patient ein Platzen im Schädel.

Das Cervicocranial-Syndrom wird durch Kompression der Nervenwurzeln im okzipitalen und zervikalen Bereich der Wirbelsäule hervorgerufen. Die Gliedmaßen des Patienten können taub werden. Die Kopfschmerzen sind normalerweise einseitig.

Symptome

Kopfschmerzen sind fast immer mit unangenehmen und / oder schmerzhaften Empfindungen im Nacken- und Kragenbereich verbunden. Zusätzliche Symptome:

  • Einschränkung der Beweglichkeit der Halswirbelsäule;
  • Schmerzen in Armen, Schultern, Nacken - getrennt oder gleichzeitig;
  • Empfindlichkeit gegenüber lauten Geräuschen und hellem Licht;
  • Schwindel, fliegt vor den Augen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Probleme beim Schlucken;
  • Schwellung der Augen an der Seite, an der der Schmerz zu spüren ist;
  • unkontrollierte Tränenfluss;
  • verschwommene Sicht.

Auf eine Notiz. Bei Zervikokranialgie jeglicher Genese pulsiert der Schmerz nicht. Sein Auftreten kann eine erfolglose Nackenbewegung oder einen längeren Aufenthalt in einer unbequemen Position hervorrufen..

Diagnosemaßnahmen

Der Termin beim Arzt beginnt mit einem Gespräch mit dem Patienten, bei dem eine Anamnese durchgeführt wird. Es ist wichtig, schwere Pathologien auszuschließen - Neoplasien in der Halswirbelsäule oder im Gehirn, Verletzungen, die vom Patienten nicht bemerkt wurden, und Meningitis. Eine körperliche Untersuchung des Patienten wird durchgeführt. Um die Diagnose zu vervollständigen und die Diagnose zu klären, sind zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben:

  • Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule zum Ausschluss von Verletzungen;
  • MRT zur Untersuchung des die Wirbelsäule umgebenden Weichgewebes in der Halswirbelsäule sowie der Nerven und Bandscheiben
  • CT-Scan (falls keine MRT möglich ist);
  • Ultraschalluntersuchung oder Doppler-Sonographie der Halsgefäße;
  • Elektromyelographie mit ausgeprägter Taubheit der oberen Gliedmaßen;.

Der Arzt kann dem Patienten auch eine Überweisung zur Blutspende verschreiben, um eine Vorstellung davon zu bekommen, ob es einen entzündlichen Prozess im Körper gibt..

Therapien

Um den Patienten von Zervikokranialgie zu befreien, wird ein integrierter Ansatz verwendet. Zuerst müssen Sie den Patienten von den Kopfschmerzen befreien. Zu diesem Zweck werden Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel verwendet..

Wenn der Effekt schwach oder gar nicht ist, blockieren sie den betroffenen Bereich. So können Sie mit der nächsten Stufe fortfahren - der Beseitigung des degenerativ-dystrophischen Prozesses in den Bandscheiben.

Wenn der Patient nicht rechtzeitig zum Arzt geht, kann die Krankheit nur verlangsamt werden - eine vollständige Heilung ist unmöglich. In besonders fortgeschrittenen Fällen ist eine Operation erforderlich - die beschädigte Bandscheibe wird durch eine künstliche ersetzt, Osteophyten werden entfernt. Wenn der Patient in Zukunft das Muskelkorsett des Halses gezielt stärkt, können wir über die vollständige Genesung des Patienten sprechen - Kopfschmerzen werden ihn wahrscheinlich nicht stören.

Unter anderen Methoden zur Behandlung von Zervikokranialgie sind die wirksamsten:

  • manuelle Therapie;
  • Physiotherapie;
  • Schlammanwendungen;
  • Hirudotherapie;
  • Akupunktur;
  • Therapeutische Gymnastik - dazu gehören Bewegungstherapie, Yoga, Fitball-Kurse sowie urheberrechtliche Techniken.

Auf eine Notiz. Hirudotherapie und Akupunktur helfen in 95% der Fälle, das Schmerzsyndrom zu bewältigen und Operationen zu vermeiden.

Manuelle Therapie

Der Hals ist der empfindlichste Teil der Wirbelsäule. Eine unangenehme Bewegung der Hände des Arztes, und der Patient kann behindert sein. Bevor Sie einen Chiropraktiker um Hilfe bitten, müssen Sie eine vollständige Diagnose durchführen und Bilder zur Hand haben, damit der Chiropraktiker weiß, womit er es zu tun hat..

Wenn die Behandlung erfolgreich ist, lassen die Schmerzen nach. In Zukunft wird es notwendig sein, die Halsmuskeln zu pumpen, um die Verlagerung der Wirbel auszuschließen, und sich regelmäßig einer Behandlung zur Wiederherstellung der Bandscheiben zu unterziehen.

Physiotherapie

Der Arzt kann Magnetotherapie, Elektrophorese, einschließlich solcher mit Anästhetika, Vibrationstherapie verschreiben. Die Szenentherapie hat eine gute Wirkung. Wenn Sie das Glück haben, einen erfahrenen Scenar-Therapeuten zu finden, können Sie Schmerzen in Nacken, Schultern und Kopf für lange Zeit loswerden. Es wird empfohlen, das SCENAR-Gerät als erste Hilfe bei akuten Prozessen zu Hause zu haben..

Schlammwickel

Zusammen mit der Balneotherapie kann eine solche Behandlung nur in Sanatorien durchgeführt werden. Der Patient wird von Kopf bis Fuß, einschließlich des Halsbereichs, mit therapeutischem Schlamm verschmiert. Eine solche Therapie lindert Kopfschmerzen gut, verbessert die Durchblutung, sättigt den Körper mit nützlichen Substanzen durch die Haut. Wenn Sie der Schlammtherapie das Schwimmen in einem Pool mit Mineralwasser hinzufügen, können Sie langfristig einen positiven Effekt erzielen.

Hirudotherapie

Die Behandlung mit Blutegeln erfolgt an biologisch aktiven Stellen. Der Arzt wählt mehrere BAPs am Hals und (oder) den Schultern des Patienten. Behandelt die Haut mit Alkohol, wartet auf Abnutzung und setzt Blutegel ein. Die Behandlung dauert so lange, bis die Würmer von selbst abfallen..

Die Behandlung mit Blutegeln lindert Schwellungen, entspannt krampfhafte Muskeln und verbessert die Durchblutung. Ergebnis - Kopfschmerzen lassen nach und verschwinden dann vollständig.

Akupunktur

Akupunktur bei Osteochondrose ermöglicht es Ihnen, Schmerzen in Kopf, Nacken und Schultern schnell und dauerhaft loszuwerden. Der Aufprall erfolgt auf biologisch aktive Punkte - in denen der Arzt dünne Nadeln bis zu einer bestimmten Tiefe einführt. Interessanterweise wird ein Effekt auf die Achillessehne erzielt, um die Kopfschmerzen loszuwerden. Die direkt zervikale Osteochondrose wird jedoch anders behandelt.

Auf eine Notiz. Die Wirkung der Akupunktur hält lange an. In einigen Fällen treten die Symptome erst nach sechs Monaten auf, danach muss die Behandlung wiederholt werden.

Physiotherapie

Das Trainieren, wenn Ihr Kopf schmerzt, ist unangenehm, daher wird auf diese Behandlung zurückgegriffen, nachdem die Schmerzen abgeklungen sind. Bewegung wird dazu beitragen, die Flexibilität der Halswirbelsäule zu erhöhen, den Blut- und Lymphfluss sowie die Sauerstoffversorgung des Gehirns zu verbessern.

Wenn die Kopfschmerzen schwach sind und gleichzeitig unangenehme Empfindungen im Hals-Schulter-Gürtel auftreten, führen Sie täglich den folgenden einfachen Komplex durch:

  • Setzen Sie sich mit geradem Rücken auf einen Stuhl, verschränken Sie die Arme, als würden Sie an einem Schreibtisch sitzen, und heben Sie sie an Ihr Kinn. Lehnen Sie sich an, ohne den Hals zu beugen. Drücken Sie mit dem Kinn auf Ihre Hände und widerstehen Sie mit Ihren Händen. Jeder Druck beträgt 10 Sekunden. Die Anzahl der Wiederholungen ist gleich.
  • Die Startposition ist die gleiche. Senken Sie Ihren Kopf nach vorne und kippen Sie ihn dann zurück. Mach es sehr langsam. Es sollte keine schmerzhaften Empfindungen geben. Anzahl der Wiederholungen 10.
  • Beugen Sie nun Ihren Kopf von Schulter zu Schulter. Anzahl der Wiederholungen 10.
  • Machen Sie kreisende Bewegungen mit Ihrem Kopf und rollen Sie den Hinterkopf über Ihre Schultern und Ihr Kinn über Ihre Brust. Anzahl der Wiederholungen 10.

Dies ist der erste Ansatz. Machen Sie nach einigen Stunden zwei weitere einfache Übungen:

  • Setzen Sie sich mit geradem Rücken auf einen Stuhl. Schütteln Sie langsam und sanft den Kopf, als ob Sie jemandem zustimmen würden. Tun Sie dies, bis Sie sich langweilen.
  • Jetzt nicht einverstanden sein und den Kopf von einer Seite zur anderen schütteln. Die Amplitude ist minimal, die Bewegungen sind langsam.

Auf eine Notiz. Diese beiden Übungen stammen aus der Gitta-Mikrobewegungstechnik. Wenn Sie sie regelmäßig in 5-10 Ansätzen täglich durchführen, können Sie die Symptome der zervikalen Osteochondrose lindern und den Zustand stabilisieren. Nach einer solchen Aufladung wird der Patient sehr bald die Kopfschmerzen vergessen..

Zervikokranialgie vor dem Hintergrund einer zervikalen Osteochondrose ist eines der unangenehmen Symptome. Um zu verhindern, dass Kopfschmerzen überrascht werden, konsultieren Sie bei den ersten "Glocken" - Gänsehaut im Nacken, Taubheitsgefühl der Finger, Fliegen vor den Augen - einen Arzt, und dieser kehrt wieder zurück, da Sie die Ursache der Pathologie und nicht die Symptome behandeln müssen.

Vertebrogene Zervikokranialgie: Symptome, Ursachen, Behandlung

Medizinische Wörter können Uneingeweihte in die anatomische und klinische Terminologie des Menschen erschrecken. Einige dieser Wörter sind klar geworden und werden im Alltag verwendet, zum Beispiel Anämie. Aber was ist mit den "kniffligeren" Begriffen, die "die Zunge brechen" können, zum Beispiel, was ist vertebrale Zervikokranialgie? Es scheint, dass sogar die Worte selbst beängstigend sind, aber am Ende des Artikels wird dem Leser alles klar.

Was ist vertebrogene Zervikokranialgie??

Zuallererst ist es Schmerz. In der Neurologie bezeichnen sie schmerzhafte Symptome im Kopf- und Halsbereich. Wir können auch über das Syndrom der Zervikalgie und der Kranialgie der Wirbelgenese sprechen, das völlig unverständlich klingt.

Hierbei handelt es sich um drei lateinische Wörter: Wirbel - Wirbel, Gebärmutterhals - Hals, Schädel - Schädel oder ungefähr Kopf. Und Algen sind Schmerz.

Ursachen und provozierende Faktoren

Der wichtigste Grund ist die ausgeprägte Osteochondrose der Halswirbelsäule, bei der die Höhe der Bandscheiben stark abgeflacht ist. An den Rändern der Halswirbel gibt es marginale Wucherungen - Osteophyten, die eine Gefäßkompression und dieses Syndrom verursachen.

Bei Osteochondrose wird eine vertebrogene Zervikokranialgie am häufigsten durch folgende Faktoren ausgelöst:

  • Unterkühlung;
  • scharfe Kopfdrehungen und Episoden körperlicher Aktivität;
  • angespanntes Muskelsyndrom - es entsteht durch Durchblutungsstörungen, Abfluss von Stoffwechselprodukten (Milchsäure). Infolgedessen entwickelt sich eine chronische Insuffizienz des Blutabflusses, die die Symptome verstärkt;
  • Wirbelarterien-Syndrom. Bei unzureichender Behandlung gehen häufig Anfälle von Gefäßkompression mit Schmerzen einher;
  • Nackenverletzungen, die zu Erkrankungen wie Instabilität der Halswirbelsäule führen können;
  • venöses hypertensives Syndrom. Gleichzeitig steigt aus verschiedenen Gründen der Venendruck aufgrund einer Verletzung des Abflusses durch die großen Venen von Kopf und Hals an;
  • In einigen Fällen kann die Ursache ein Einklemmen der Wurzeln sein, beispielsweise der oberen Hals- und Hinterhauptnerven, wenn die entsprechenden Schmerzsymptome auftreten.

Wie man die Symptome einer zervikalen Osteochondrose erkennt, sagt Ihnen der Arzt in Elena Malyshevas Programm "Das Leben ist großartig!"

Symptome

Es ist wichtig zu wissen, dass das Cervicalgia-Syndrom nicht isoliert ist. Dies kann eine Folge von Zuständen wie Gefäßkompression der Wirbelarterie oder Migräne sein, die durch Anomalien in der Wirbelsäule verursacht wird. Schmerzempfindungen begleiten häufig eine Vielzahl von Symptomen, beispielsweise das vegetativ-vaskuläre Syndrom bei vertebraler Zervikokranialgie.
Daher werden alle diese Symptome im Folgenden als mögliche Schmerzbegleiter beschrieben. Die Behandlung von Zervikalgie ist ebenfalls symptomatisch, da der Hauptfaktor die Osteochondrose ist und daher die Hauptaufgabe der Therapie die Behandlung der Osteochondrose ist.


Schmerzen in der Zervikokranialgie sind im Nacken lokalisiert, fast immer im Rücken, der sich bis zum Hinterkopf erhebt und sich von dort auf die parietalen Regionen und auch nach vorne ausbreitet. In schweren Fällen schmerzt der gesamte Kopf. Schmerzen strahlen häufig sowohl in die supraorbitale Region als auch in das Ohr aus.
Im Allgemeinen sind die Schmerzsymptome sehr unterschiedlich, was die Diagnose erheblich erschwert und häufig verhindert, dass die richtige Behandlung verschrieben wird. So können Schmerzen auf einer Seite lokalisiert oder bilateral sein.
Von Natur aus kann es schmerzhaft sein, drücken (häufiger ist die Ursache für solche Schmerzen die muskelstärkenden Manifestationen einer vertebrogenen Zervikokranialgie), brennen oder platzen.
Für den Fall, dass es in den Nacken "schießt", wird der Schmerz mit solchen Manifestationen "cervicago" genannt, analog zu einem Hexenschuss im unteren Rücken - "Hexenschuss". Neben Schmerzen sind in bestimmten Fällen folgende Symptome möglich:

  • Gefäßsymptome: blinkende "Fliegen" vor den Augen, das Auftreten von Tinnitus (Tinnitus), das Einsetzen von Schwindel ("bläst den Kopf"), das Einsetzen von Anfällen von Übelkeit oder sogar Erbrechen. Diese Anzeichen weisen darauf hin, dass der Patient ein Syndrom der vertebrobasilären Insuffizienz sowie der vertebrogenen Genese hat;
  • Bei Vorhandensein eines hypertensiven Venensyndroms treten Anzeichen eines starken Anstiegs des Hirndrucks auf: Schwellung der Weichteile des Gesichts, morgendliche platzende Kopfschmerzen, fortschreitende Abnahme des Sehvermögens, "Stauung" im Fundus;
  • vegetative Störungen: Schwitzen, kalte Extremitäten oder umgekehrt, Fieber, Herzklopfen, Gesichtsrötung.

In der Regel bleibt in jedem Krankheitsbild das oben erwähnte myofaszial-tonische Muskelsyndrom unverändert. Seine Bedeutung liegt in der Tatsache, dass die Nackenmuskeln an Dichte und Schmerzen gewinnen, schlecht mit Blut versorgt werden und infolgedessen zur Kompression der Nervenstämme beitragen.

Auf unserer Website können Sie sich kostenlos von einem Neurologen beraten lassen.


Bei der Untersuchung kann der Arzt leicht schmerzhafte Muskelpunkte im Nacken, in den subokzipitalen Regionen entlang der Wirbelsäule identifizieren, die als "Trigger" -Punkte bezeichnet werden, da beim Drücken Schmerzen auftreten.
Die Behandlung dieser Muskelmanifestationen mit den erforderlichen Mitteln sollte die Grundlage jeder Therapie der Krankheit bilden..

Diagnose

Derzeit ist die bestätigende Forschungsmethode die Ultraschall-Doppler-Sonographie der Gefäße von Kopf und Hals mit Rotationstests. Wenn der Blutfluss verringert ist, wird die Diagnose eines Wirbelarterien-Syndroms bestätigt, das sehr oft durch Wirbelkopfschmerz kompliziert wird.


Nach den Daten einer Routineuntersuchung wird das Vorhandensein von Muskelkrämpfen und dessen Beteiligung am Auftreten von Schmerzen festgestellt, und nach Röntgendaten wird das Vorhandensein von Osteochondrose der Halswirbelsäule, Instabilität, Osteophyten und anderen "vernachlässigten" Anzeichen festgestellt.
Für das Schießen von radikulären Schmerzen wie Cervicago ist es wünschenswert, eine Magnetresonanztomographie der Halswirbelsäule durchzuführen, um die Bandscheiben sichtbar zu machen und Vorsprünge und Hernien auszuschließen.

Behandlung

Nur eine umfassende Behandlung kann zu einem greifbaren Ergebnis führen, denn wenn Sie trotz der vaskulären Symptome nur Kopfschmerzen behandeln, gibt es kein Ergebnis, da die Ursache der Krankheit bestehen bleibt. Die moderne Behandlung der Wirbelkörperzervikalgie ist wie folgt:

Drogen Therapie

Es ist die Grundlage und ermöglicht es Ihnen, schnell mit Schmerzmanifestationen umzugehen, die Verschlimmerung der Osteochondrose auf das Stadium unvollständiger Remission zu übertragen und auf die Verwendung nichtmedikamentöser Methoden umzusteigen:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Movalis, Ksefokam) werden zur Analgesie eingesetzt und lindern die entzündliche Komponente von Schmerzen. In den frühen Tagen ist eine intramuskuläre Verabreichung möglich;
  • zentrale Muskelrelaxantien: "Mydocalm", "Sirdalud" - helfen, den Muskeltonus zu reduzieren, die Blutversorgung zu verbessern und Schmerzsymptome zu lindern. Die Behandlung beginnt mit der intramuskulären Verabreichung mit dem Übergang zur oralen Verabreichung;
  • Vitamine und Antioxidantien (Milgamma, Combilipen);
  • Die symptomatische Therapie von Gefäßerkrankungen umfasst Medikamente zur Korrektur des Blutdrucks, Schwindel wird mit Medikamenten wie Betaserc behandelt, die Mikrozirkulation wird durch Trental verbessert und Cerucal wird gegen Übelkeit und Erbrechen angewendet.

Nicht medikamentöse Therapie

Es ist das Fundament, auf dem die langfristige Remission gelegt wird. Physiotherapeutische Techniken werden angewendet: Magnetotherapie, Elektrophorese im zervikalen Bereich mit Thiamin und Hydrocortison, Akupunktur.

Die Massage der Hals-Kragen-Zone und therapeutische Übungen sind äußerst wichtig. Die Aufnahme von Chondroprotektoren hat keine nachgewiesene Wirksamkeit bei der Wiederherstellung von Bandscheiben sowie bei der Behandlung mit Volksheilmitteln gegen vertebrogene Zervikokranialgie.

Wirbelkörper-Zervikokranialgie und Prävention

Alle vorbeugenden Maßnahmen gegen Osteochondrose sind nur dann von Wert, wenn sie primär werden, dh Maßnahmen sollten ergriffen werden, wenn noch nichts weh tut, und dies ist in Bezug auf die Disziplin sehr schwierig. Einfacher für diejenigen, die an einem gesunden Lebensstil festhalten. Es ist notwendig, kein Übergewicht zuzunehmen, sich zu bewegen, das Immunsystem zu stärken, zu versuchen, Verletzungen und Unterkühlung von Kopf und Hals zu vermeiden, genügend Zeit zum Schlafen zu verwenden, vollständig und gleichzeitig einfach zu essen und keine schlechten Gewohnheiten zu haben.

Ursachen der Zervikokranialgie vor dem Hintergrund der zervikalen Osteochondrose, damit verbundene Symptome, Behandlungsmethoden

Symptome und Anzeichen

Wirbelkraniozervikalgie ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Reihe von pathologischen Zeichen, die auf Erkrankungen der Wirbelsäule hinweisen. Der Zustand ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • anhaltende Schmerzen und Verspannungen der Halsmuskulatur, die auf den Hinterkopf, die Schultern, die Arme ausstrahlen, möglicherweise die Entwicklung von Thorakalgie;
  • Schmerzen im Nacken eines schmerzenden Charakters, die in den Kopf übergehen;
  • Taubheitsgefühl der Muskeln des Hinterkopfes und des Schultergürtels;
  • Beschwerden im Nacken: Knirschen, Gänsehaut beim Bewegen;
  • Beschwerden und Schwindel beim Drehen des Kopfes, Einschränkung der Mobilität;
  • anhaltender Tinnitus;
  • Hör- und Sehbehinderung;
  • Übelkeit;
  • Instabilität des Bewusstseins.

Alle diese Anzeichen können sich auf andere Krankheiten beziehen. Wenn sie jedoch in Kombination auftreten und regelmäßig auftreten, sollten Sie Probleme mit der Wirbelsäule vermuten und sich zur Diagnose und Behandlung an einen Spezialisten wenden..

Es gibt eine myofasziale Zervikokranialgie, die durch Kopfschmerzen gekennzeichnet ist, deren Intensität sich beim Bewegen der Schulter ändert. Schmerzhafte leichte Schmerzen dauern länger als einen Tag.

Syndromtypen

Es gibt verschiedene Arten von Zervikokranialgie. Oft ist es schwierig, den einen oder anderen Typ zu unterscheiden, insbesondere wenn Bänder, Bandscheiben und die Wirbel selbst am pathologischen Prozess beteiligt sind. Die Klassifizierung des Syndroms und die Bestimmung der Genese erleichtern jedoch die Behandlung erheblich.

Wirbelzervikokranialgie

Es manifestiert sich in Form eines Wirbelarteriensyndroms mit inhärenten zerebralen Symptomen: Gleichgewichtsverlust, häufiger Schwindel, Übelkeit, Tinnitus.

Eine vertebrale Zervikokranialgie entwickelt sich aufgrund einer Verletzung der Stämme des Occipital- und des Vertebralnervs.

Rechtsseitig

Die klinischen Symptome sind denen eines Herzinfarkts sehr ähnlich. Es liegt eine Verletzung der Empfindlichkeit der rechten Hand vor, die ihre Beweglichkeit einschränkt. Oft kann der Patient keine einfachen Aktionen ausführen.

Links

Die Klinik kann mit einem Myokardinfarkt verwechselt werden, links tritt nur eine Zervikokranialgie auf. Charakterisiert durch Schmerzen, Taubheitsgefühl und eingeschränkte Beweglichkeit der linken oberen Extremität.

Beidseitig

Eine ziemlich seltene Art von Zervikokranialgie, die sich in bilateralen Schmerzen in beiden Händen äußert. Wenn die Schultern und Arme am pathologischen Prozess beteiligt sind, spricht man von Zervikobrachialgie..

Chronisch

Chronische vertebrogene Genese tritt häufig beim hypertensiven Syndrom auf. Es äußert sich in hohem Hirndruck, paroxysmalen Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, verschwommenem Sehen und Bewusstlosigkeit.

Diagnose - diskogene Zervikokranialgie

Es tritt auf, wenn das Knorpelgewebe der Bandscheiben zerstört wird, dh vor dem Hintergrund einer zervikalen Osteochondrose.

Der Mechanismus der Entwicklung des Syndroms ist in diesem Fall mit einer Verengung des Abstands zwischen den Wirbeln und der Klemmung von Nervenenden und Blutgefäßen verbunden. Ohne ausreichende Therapie ist es möglich, einen Zwischenwirbelbruch zu entwickeln.

Spondylogen

Spondylogene Zervikokranialgie tritt aufgrund einer Verletzung der Halswirbel auf. Ursachen sind Knochenbildung und Infektionskrankheiten, die Nackenschmerzen verursachen.

Das Knochengewebe der Wirbel wird zerstört und reizt die Nerven der Zwischenwirbel, was zu Muskelstörungen und Schmerzen führt.

Volksmethoden

Traditionelle Medizin wird auch verwendet, um Schmerzen bei Zervikokranialgie aufgrund von Osteochondrose zu beseitigen. Abkochungen und Kompressen helfen dabei, die Mikrozirkulation des Blutes im betroffenen Bereich herzustellen, Schwellungen und Entzündungen zu reduzieren.

Zur Behandlung von Osteochondrose und Zervikokranialgie werden Kompressen aus Meerrettichblättern, eine Abkochung von Selleriewurzel, Tinktur aus Huflattichblüten und eine Abkochung aus Sonnenblumenwurzel verwendet. Der Therapieverlauf beträgt 30 Tage.

Zur Behandlung von Osteochondrose und Zervikokranialgie werden Abkochungen der Sonnenblumenwurzel verwendet.

Mit der traditionellen Medizin bei der Behandlung von Zervikokranialgie in Kombination mit Physiotherapieübungen und Massagen können Sie die zervikale Osteochondrose und ihre Folgen schnell beseitigen.

Ursachen der Krankheit

Vorwiegend neurodystrophische Zervikokranialgie tritt bei Menschen mit Erkrankungen der Wirbelsäule, insbesondere Osteochondrose, auf. Anhaltende starke Kopfschmerzen und andere Symptome können jedoch zu einer Kompression der Arterien, einer beeinträchtigten Durchblutung der Gehirnstrukturen, eingeklemmten Nerven im okzipitalen und zervikalen Bereich sowie zu neuropathischen Pathologien führen.

Die Ursachen der Zervikokranialgie sind unten aufgeführt.

Osteochondrose der Halswirbelsäule

Die häufigste Ursache für Kranialgie ist vor dem Hintergrund von DDI (degenerativ-destruktive Veränderungen). Diese Störungen umfassen Dorsopathie, aber häufig wird Osteochondrose die Ursache. Dies ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, bei der sich die Bandscheiben abnutzen. Infolge der schädlichen Wirkung auf das Knorpelgewebe beginnen sich die Wände der Scheiben abzunutzen und zu reißen, und die gallertartige Substanz in den Scheiben verliert Feuchtigkeit.

Die Wirbelsäule wird inaktiv, die Flexibilität verliert, die Fähigkeit, Stress zu widerstehen.

Die Symptome einer Osteochondrose stören möglicherweise nicht lange und machen dann mit akuten Schmerzen auf sich aufmerksam, was auf eine Portose oder einen Bandscheibenvorfall hinweist.

Sitzende Arbeit

Die Leute wissen, wie müde der Nacken ist, wenn sie am Computer arbeiten oder Auto fahren. Regelmäßige Überlastung der Muskeln in diesem Bereich führt zu einer Schwächung der Stützfunktion. Infolgedessen entwickelt sich ein Syndrom wie eine Wirbelkranialgie..

Zuckt bei körperlicher Aktivität

Zuckungen und plötzliche Bewegungen, Schläge können zu Verletzungen von Gelenken, Bändern, Muskeln, Nerven und Bandscheiben im oberen Nacken führen. Es verursacht Schmerzen in Kopf und Nacken..

Am häufigsten sind Schleudertrauma oder Sportverletzungen wie Subluxation der Facettengelenke. Sie können mit manueller Therapie geheilt werden..

Arthritis

Gelenkveränderungen, die ein Cranialgie-Syndrom verursachen, können auf rheumatoide Arthritis zurückzuführen sein. Sie verursachen Entzündungen in den Gelenken mit Muskel-Tonic-Syndrom, die Nackenschmerzen und chronische zervikogene Kopfschmerzen verursachen..

Schmerzempfindungen sind in diesem Fall auf entzündliche Prozesse in den Halsgelenken zurückzuführen. Der Schmerz ist intensiv und anhaltend, hat paroxysmalen, paroxysmalen Charakter.

Länger andauernde Stresssituationen

Nacken- und Kopfschmerzen können chronischen Stress, emotionalen Stress, posttraumatische Ängste und Angstzustände verursachen.

Wichtige Nerven sind in der Halswirbelsäule konzentriert, einschließlich der akzessorischen, die in Stresssituationen aktiv arbeitet, wenn sie unheimlich wird. Bei Überanstrengung, Stress und harter Arbeit hebt eine Person unbewusst die Schultern und zieht den Kopf zurück, als würde sie sich vor Gefahren schützen.

Wenn die Belastungen konstant sind, kommt es zu einer starken Überlastung der Muskeln, mit der Zeit verlieren sie ihre Elastizität und bleiben in Ruhe sogar angespannt. Schmerzen werden durch Kompression von Blutgefäßen und Nerven verursacht, was die normale Durchblutung und die Ernährung des Gewebes beeinträchtigt.

Schwere Erkrankungen des Immunsystems

Eine anhaltende Zervikokranialgie entwickelt sich unter dem Einfluss schwerwiegender Pathologien. Daher ist es bei der Diagnose von Schmerzen im Nacken und im Kopf wichtig, Pathologien zu berücksichtigen, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordern..

Abszesse

Ein Abszess ist eine eitrige Entzündung des Gewebes unter Bildung eines mit Eiter gefüllten Hohlraums. Der Erreger des Abszesses ist die pathogene Mikroflora (Streptokokken, Staphylokokken)..

Die Pathologie geht mit akuten Schmerzen im Kopf- und Halsbereich, Schwellungen, Hautrötungen und Schleimhäuten einher. Der Hals entzündet sich, es wird schwierig zu sprechen, zu schlucken und einfach den Mund zu öffnen.

Häufige Manifestationen sind hohes Fieber, Schüttelfrost, Körpervergiftung. Die Behandlung erfolgt schnell und sofort.

Tumoren

Zervikokranialgie kann durch kranio-vertebrale Tumoren verursacht werden - Formationen, die zwischen der Schädelhöhle und dem Wirbelkanal lokalisiert sind. Dementsprechend sind die Nervensysteme in der hinteren Schädelgrube und im oberen Teil des Wirbelkanals betroffen. Dies können Meningeome, Gliome, Epindymome, Neurome sein..

Formationen gehen je nach Stadium mit einem Anstieg des Hirndrucks, starken Kopfschmerzen, eingeschränkter Beweglichkeit von Kopf und Hals, Schwindel, Taubheitsgefühl der Hände und Koordinationsstörungen einher.

Paget-Krankheit

Die Paget-Krankheit ist eine Pathologie, bei der der Stoffwechsel im Körper gestört ist, der dafür verantwortlich ist, altes Knochengewebe durch neues zu ersetzen. Die Krankheit führt zur Zerbrechlichkeit geschädigter Knochen. Am häufigsten sind die Knochen des Beckens, des Schädels, der Wirbelsäule und der Beine betroffen.

Wenn die Schädelknochen beschädigt sind, treten Hörverlust und starke Kopfschmerzen auf.

Bandscheibenvorfall

Eine der häufigsten Ursachen für Kranialgie, bei der schmerzhafte Empfindungen im Nacken auftreten, betrifft Arm, Schulter und Kopf.

Beim Abtasten des Nackens nimmt der Schmerz zu, es gibt eine Einschränkung der Nackenbeweglichkeit. Manchmal gibt es keine Nackenschmerzen und die Krankheit äußert sich nur in Kopfschmerzen oder im Arm, die von Taubheitsgefühl und Kribbeln der Gliedmaßen begleitet werden.

Häufige Unterkühlung des Körpers

Hypothermie oder, wie die Leute nennen, "geblasener Hals" - eine häufige Erklärung für Schmerzen im Nacken- und Kopfbereich. In der Tat können niedrige Temperaturen und Zugluft einen entzündlichen Prozess im Körper hervorrufen, der von charakteristischen Symptomen begleitet wird.

Wirbelarterien-Syndrom

Eine Kompression der Wirbelarterie tritt infolge von Osteochondrose, Zwischenwirbelhernie, Kompression durch Tumoren oder Narben auf. Das Hauptsymptom der Pathologie sind schwere, qualvolle Kopfschmerzen..

Brennende Pulsationen breiten sich auf einer Seite vom Hinterkopf bis zur Krone, Schläfe und Augenbraue aus. Der Schmerz ist konstant, aber manchmal tritt er bei Anfällen beim Gehen oder nach dem Schlafen in einer unbequemen Position auf. Gekennzeichnet durch Sehbehinderung, Schwindel in aufrechter Position, erhöhter Druck.

Fettleibigkeit oder Magersucht

Fettleibigkeit und Magersucht sind zwei gegensätzliche Zustände, die gesundheitliche Probleme verursachen. Mit Fettleibigkeit leiden die Gelenke und die Wirbelsäule, die Wahrscheinlichkeit von Arteriosklerose, koronarer Herzkrankheit, Bluthochdruck, Diabetes mellitus und onkologischen Erkrankungen steigt stark an. Vor dem Hintergrund dieser Beschwerden sind zervikogene Schmerzen nicht ausgeschlossen..

Magersucht ist mit Hypotonie (niedriger Blutdruck), langsamer Herzfrequenz, gestörter Blutversorgung, Mangelernährung, Sauerstoffmangel im Gehirn, der Schwindel und Kopfschmerzen verursacht, behaftet.

Verstauchungen der Halswirbelsäule beim Sport

Infolge der Dehnung des Gewebes während des Biegens, der Streckung vor dem Hintergrund einer falschen Haltung können Brüche des die Gelenke umgebenden Bindegewebes auftreten. Verstauchungen äußern sich in Schmerzen im Nacken auf einer Seite, die auf den Kopf ausstrahlen. Dieser Zustand wird von Muskelkrämpfen begleitet..

Bei einigen Sportarten (Boxen usw.) können die Facettengelenke beschädigt werden, was durch dumpfe Schmerzen im Hinterkopf, in der Stirn, hinter dem Auge, um die Schläfen, manchmal um Ohr und Kiefer gekennzeichnet ist. Beim Abtasten des Nackens verstärkt sich der Schmerz, Taubheitsgefühl, Kribbeln, Übelkeit und leichter Schwindel.

Schlechte Gewohnheiten

Wenn Sie nach dem Trinken von Alkohol unter Kopfschmerzen und Schwindel leiden, ist es besser, starke Getränke abzulehnen, da diese für Ihren Körper kontraindiziert sind..

Beim Rauchen wird die Zervikokranialgie durch eine Vasokonstriktion durch Nikotin und Teer verursacht. Daher lohnt es sich, diese schlechte Angewohnheit aufzugeben..

Prävention und Komplikationen

Die wichtigsten Präventionsmethoden:

  • Reduzierung und Vorbeugung von geistigem und körperlichem Stress: Langfristig wirkt sich Stress sehr negativ auf die Muskeln aus. Bestimmte Strategien können Ihnen helfen, Stresssituationen zu vermeiden. Je nach Ursache sollten die Opfer mit Verwandten, Kollegen oder Vorgesetzten zusammenarbeiten. Andere psychische Erkrankungen können Muskelverspannungen verursachen.
  • regelmäßige körperliche Aktivität: besonders robuste Sportarten mit einer gleichmäßigen Belastung (Laufen, Gehen, Radfahren, Schwimmen) stärken die Muskeln, die körperliche Fitness, erhöhen den Widerstand und bauen Stress ab;
  • Vermeidung von Kälte, Zugluft und Feuchtigkeit am Hals;
  • Arbeitsplätze müssen ergonomisch sein;
  • Regelmäßige Entspannungsübungen (z. B. Zusammenpressen der Schultern, kreisende Bewegungen des Rumpfes oder andere Methoden). Regelmäßige Arbeitspausen helfen, Stress zu vermeiden.
  • Geburtsfehler können zu einer schlechten Körperhaltung führen und müssen korrigiert werden.
  • Einige Patienten glauben, dass Zervikalgie durch eine "schlechte" Matratze oder ein "schlechtes" Kissen verursacht wird. Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, die die Wirkung von Kissen auf den Zustand des Patienten untersucht haben..


Bewegungstherapie
Schmerzsymptome verschwinden innerhalb weniger Tage von selbst. Medizinische Verfahren können die Genesung des Patienten beschleunigen. Der Schmerz kann chronisch werden, zum Beispiel aufgrund einer anhaltend schlechten Haltung. Diese ungleichmäßigen Belastungen können Bandscheibenvorfälle verursachen. In einigen Fällen kann eine Zervikokranialgie einen Vorsprung von MD oder Hernie verursachen. Schwerwiegende Komplikationen treten selten in den Halswirbeln auf.

Wenn die Pathologie auf das Wachstum von Tumoren, Entzündungen, Traumata, Infektionen und Stoffwechselstörungen zurückzuführen ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. In solchen Fällen treten andere Anzeichen oder Symptome auf, die direkt auf die Krankheit hinweisen..

Rat! Wenn schwerwiegende Symptome auftreten, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen.

Ähnlich:

  1. Warum schmerzen Fingergelenke, die Hauptursachen, Behandlungsmethoden, Prävention und mögliche Komplikationen
  2. Ursachen eines eingeklemmten Nervs in der Halswirbelsäule, Symptome, Diagnose, Behandlungs- und Präventionsmethoden
  3. Ursachen des radikulären Syndroms der Halswirbelsäule, Symptome, Behandlung dieser Störung, Prognose
  4. Ursachen von Schmerzen im Schultergelenk, Diagnosemethoden, Behandlung, Prävention und mögliche Komplikationen
  5. Ursachen von Kopfschmerzen bei zervikaler Osteochondrose, Symptome, Behandlungsmethoden, Prävention, Pathogenese und Komplikationen
  6. Behandlung von Wirbelkörperinsuffizienz, Ursachen von zervikaler Osteochondrose, Symptomen, Folgen und möglichen Komplikationen
  7. Ursachen eines Komas im Hals mit Osteochondrose der Halswirbelsäule, Behandlungsmethoden, Begleitsymptome, Diagnose

Diagnose der Krankheit

Bei Anzeichen einer Zervikokranialgie sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Besuchen Sie zuerst einen Neurologen und gehen Sie dann auf seine Empfehlung zu einem Therapeuten, Endokrinologen, Onkologen, HNO-Arzt usw..

In der internationalen Klassifikation wird die Diagnose des Schädelsyndroms mit dem Code M 53.0 (ICD-Code 10) verschlüsselt. Die Diagnose umfasst die Form der Pathologie (akute oder chronische vertebrogene Zervikokranialgie, latent), die Phase zu einem bestimmten Zeitpunkt (Exazerbation, Remission), die Schwere der Beschwerden.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, werden alle Anamnese-Daten gesammelt, die Beschwerden des Patienten geklärt, die Art, Intensität und Lokalisation von Beschwerden untersucht.

Die folgenden Diagnosemethoden werden verwendet:

  • Radiographie;
  • Magnetresonanztomographie (MRT);
  • Computertomographie (CT);
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall);
  • Elektromyelographie;
  • Dopplerographie;
  • manuelle Prüfung.

Vorbeugende Methoden

Die Hauptmethode zur Vorbeugung von Zervikokranialgie sind Änderungen des Lebensstils. Beachten Sie die folgenden Regeln:

  1. Regelmäßig trainieren: morgens joggen, mit Simulatoren trainieren, um ein optimales Körpergewicht aufrechtzuerhalten.
  2. Essen Sie richtig und vollständig. Beseitigen Sie fetthaltige, geräucherte, salzige Lebensmittel aus der Ernährung. Konzentrieren Sie sich auf Obst, Gemüse, Getreide, Nüsse.
  3. Gib schlechte Gewohnheiten auf.
  4. Ändern Sie Ihren Arbeitsstil. Wenn Sie lange sitzen, achten Sie auf die richtige Körperhaltung am Schreibtisch.
  5. Mache medizinische Gymnastik.
  6. Nehmen Sie an Massagekursen teil.
  7. Die rechtzeitige und vollständige Behandlung von Erkältungen und Infektionskrankheiten erhöht die Lebenserwartung.

Richtige Behandlung

Wie man Cranialgie behandelt?

Das Behandlungsschema wird anhand der Ergebnisse einer vollständigen Untersuchung ausgewählt. In der Regel umfasst es die Therapie der Grunderkrankung (zervikale Osteochondrose, Arthritis, Angioödem, vd, Myelopathie, Polyneuropathie) sowie die Beseitigung von Faktoren, die das zervikokraniale Syndrom hervorrufen.

Medikament

Die medikamentöse Behandlung wird unter Verwendung der folgenden Gruppen durchgeführt:

Arzneimittelgruppe / NameWie es funktioniert und Anwendungsfunktionen
NSAIDs (Diclofenac, Aceclofenac, Meloxicam)Sie tragen zur Beseitigung entzündlicher Prozesse bei und lindern akute Schmerzen. Die Behandlungsdauer beträgt ca. eine Woche.
Muskelrelaxantien (Tizanidin, Tolperison)Unentbehrlich zur Entspannung der Muskeln und zur Linderung von Krämpfen im Hinterkopf und im Nacken. Therapiedauer - 2-3 Wochen.
Neuroprotektoren und Gefäßmedikamente (B-Vitamine, Mexidol, Trental)Unverzichtbar zur Stärkung von Blutgefäßen und Nervenstrukturen. Akzeptiert in Kursen bis zu 1 Monat.

Nicht medikamentöse Therapie

Die Wirkung der medikamentösen Therapie ist in Kombination mit nicht medikamentösen Methoden, insbesondere der Physiotherapie, viel ausgeprägter.

Massage, thermische Techniken, Schlammbäder, Kompressen sind sehr nützlich. Alle von ihnen werden erst nach Ablauf der akuten Periode (wenn eine subakute vertebrogene Zervikokranialgie auftritt) und nach Beseitigung der Entzündung durchgeführt.

Physiotherapie wird mit Anästhesiesalben kombiniert, die auf lokalen Reizkomponenten basieren (Kapsikam, Finalgon)..

Eine andere beliebte nicht-medikamentöse Behandlungsmethode ist die Reflexzonenmassage. Die Behandlung besteht in der Beeinflussung biologisch aktiver Punkte und Zonen am menschlichen Körper. Der Einfluss auf sie erfolgt durch Akupunktur oder Fingerdruck.

Physiotherapie

Ziel ist es, die Muskeln zu stärken und die Belastung der Wirbelsäule gleichmäßig zu verteilen, wodurch der Muskeltonus wieder normalisiert wird. Übungen im Fitnessstudio, Schwimmen und vom behandelnden Arzt empfohlene Spezialübungen sind wirksam.

Sie können auch eine Halskrause (Shants-Schiene) verwenden, um den Kopf in der richtigen Position zu fixieren. Es verbessert die Durchblutung des Gehirns und lindert Schmerzen im Nacken und Kopf..

Hausmittel

Im Rahmen der traditionellen Medizin wird empfohlen, Badeverfahren durchzuführen, Saunen zu besuchen, mit Meersalz zu reiben, Senfkompressen und Hirudotherapie. Viele Patienten sprechen gut von Blutegeltherapie, sie sollte jedoch nur auf Empfehlung eines Arztes angewendet werden..

Folgende Rezepte sind beliebt:

  1. Pfefferlotionen. Gießen Sie 100 ml Wodka in die zerkleinerte Schote und lassen Sie sie 2 Stunden lang stehen. Machen Sie aus der fertigen Infusion Kompressen und tragen Sie 5-10 Minuten lang angefeuchtete Gaze auf die schmerzende Stelle auf.
  2. Durch Reiben des Halses mit Berberitzen-Tinktur können Schmerzen für kurze Zeit beseitigt werden.

Diagnosemethoden

Um eine Zervikokranialgie zu diagnostizieren, müssen Sie den Körper untersuchen, beginnend mit der Konsultation eines Therapeuten, Neurologen oder Endokrinologen.

Die Hauptmethoden zur Diagnose der Ursachen von Kopfschmerzen sind MRT, Doppler-Sonographie der Gefäße von Hals und Kopf. Studien ermöglichen es, Zervikokranialgie zu identifizieren und andere Pathologien mit ähnlichen Symptomen (Hirntumoren, Mikro-Schlaganfälle, entzündliche Prozesse) auszuschließen..

Die Hauptmethoden zur Diagnose der Ursachen von Kopfschmerzen sind die MRT- und Doppler-Sonographie der Gefäße von Hals und Kopf.

Wenn keine Pathologie der Wirbelsäule und der Blutgefäße des Kopfes vorliegt, kann die Ursache der Kopfschmerzen in einer nervösen Überlastung liegen.

Je früher Sie bei den ersten Manifestationen einer Zervikokranialgie einen Arzt aufsuchen, desto wahrscheinlicher ist es, irreversible Veränderungen der Wirbelsäule im Zusammenhang mit Osteochondrose zu verhindern.

Symptome einer Zervikobrachialgie

Die Differenzierung von Zervikobrachialgien basiert auf dem Ursprung des Syndroms, der Lokalisation und den Merkmalen seines Verlaufs.

Durch die Lokalisation kann die Zervikobrachialgie in drei Typen unterteilt werden: obere, mittlere und untere.

Obere Zervikobrachialgie

Die obere Zervikobrachialgie stammt aus den Wirbelsegmenten C1-C4. Die Schmerzen kommen aus der oberen Halsregion und strahlen in die subokzipitale Region sowie in verschiedene Bereiche des Kopfes und des Gesichts aus.

Der ventrale Hals und Rachen sowie der Kehlkopf sind aufgrund der Muskel-Nerven-Beziehung ebenfalls betroffen. Degenerative Veränderungen können zu einer abnormalen Position der Wirbelgelenke, einer axialen Abweichung, einer Kompression der Wirbelarterie und einer sympathischen Kette im nicht verdeckten Bereich führen. All dies kann zu verschiedenen Formen von Kopfschmerzen führen..

Die häufigsten Symptome sind:

  • Druckkopfschmerzen (die häufigste Form);
  • zervikogene Kopfschmerzen;
  • "Hypermobiler" Kopfschmerz, begleitet von Instabilität;
  • vasomotorische Kopfschmerzen, die durch Verengung der Wirbelarterie verursacht werden können;
  • Zervikale Migräne mit diencephaler Störung der Gefäßregulation kann auch die Augen des Patienten beeinträchtigen und hemikranielle Schmerzen und autonome Symptome (Übelkeit und Erbrechen) verursachen.
  • zervikogener Schwindel - Die Halswirbelsäule kann die Funktion des Vestibularapparates stören, da sie die Wirbelarterie und die Kopfposition beeinträchtigt.
  • Globe Pharyngeus - ein Gefühl eines Klumpens im Hals oder eines Unbehagens im Hals. Kann durch eine Funktionsstörung der oberen Halswirbelsäule verursacht werden, die sich negativ auf die Muskeln des Pharynx auswirkt.
  • Ohrensausen oder schwerer Hörverlust. Die Halsregion ist auch mit dem Ohr verbunden. Die Symptome können durch eine Reizung der Wirbelarterie und des angrenzenden Nervenplexus verursacht werden.

Median Cervicobrachialgia

Diese Kategorie umfasst Syndrome, die in den C3-C5-Segmenten auftreten. Manchmal kann das mediane Zervixsyndrom auf die obere oder untere Zervikobrachialgie zurückgeführt werden.

Untere Zervikobrachialgie

Diese Kategorie umfasst Syndrome, die aus den C5-C8-Segmenten stammen und sich in Schmerzen äußern, die auf den Nacken, die Schulter sowie die dorsalen und ventralen Regionen der Brust ausstrahlen.

Rolle und beeinträchtigte Empfindlichkeit breiten sich auf die entsprechenden Dermatome aus. Muskeln sind nur teilweise betroffen, da der Plexus brachialis und einige Spinalnerven für ihre Innervation verantwortlich sind.

Hypotrophie (Mangel an Nahrung) und Kraftverlust können in den mit dem betroffenen Segment verbundenen Muskeln auftreten (z. B. können Deltamuskelprobleme mit Funktionsstörungen auf C5-Ebene auftreten)..

Symptome

Mit dem Hals verbundene Kopfschmerzen (Cervicocranialgia) haben in der Regel einen gewissen Zusammenhang mit einer Nackenverletzung, und in solchen Fällen können die Kopfschmerzen einseitig sein, die Schmerzen können an der Schädelbasis, der Stirn und im parietalen Teil um die Augen liegen. In der Regel beginnt der Schmerz im Nacken und ist in den meisten Fällen kein pochender oder scharfer Charakter.

Andere Merkmale von Kopfschmerzen, die mit Nackenschmerzen verbunden sind, sind das häufige Auftreten von Symptomen wie Übelkeit, Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen und Licht, Schwindel, Schluckbeschwerden, verschwommenes Sehen (oft nur auf der Seite der Kopfschmerzen), tränende Augen und manchmal Erbrechen Fälle, in denen der Schmerz schwerwiegenden Ursprungs ist. Manchmal schwillt das Auge an der Seite des Kopfes an, an der der Schmerz zu spüren ist. Die Schmerzen können sich verschlimmern, wenn die Schultern bewegt werden. Die Intensität der Kopfschmerzen kann leicht bis schwer sein und Stunden bis Tage oder sogar Wochen dauern.

Mit dem Hals verbundene Kopfschmerzen müssen mindestens eine der folgenden Eigenschaften haben:

1. Den Kopfschmerzen muss Folgendes vorausgehen:

  • Bewegung im Nacken
  • Längere unbequeme Kopfposition
  • Druck auf die obere Hälfte des Halses oder die Schädelbasis an der Seite der Kopfschmerzen

2. Eingeschränkter Bewegungsbereich im Nacken

3. Schmerzen im Nacken, in der Schulter oder im Arm

Wenn alle drei Eigenschaften vorhanden sind, ist es wahrscheinlich, dass die Kopfschmerzen auf Probleme im Nacken zurückzuführen sind..

Merkmale von halsbedingten Kopfschmerzen

  • Oft Anamnese eines Nackentraumas (Prellung der Halswirbelsäule, Verstauchung, Subluxation der Facettengelenke)
  • Einseitige Kopfschmerzen
  • Manchmal kann der Schmerz auf beiden Seiten sein
  • Schmerzen an der Schädelbasis, an der Stirn, an den Seiten des Kopfes oder um die Augen
  • Der Schmerz kann Stunden oder Tage dauern
  • Die Kopfschmerzen beginnen normalerweise im Nacken
  • Mäßige bis starke Kopfschmerzen
  • Nicht pochende Kopfschmerzen
  • Der Schmerz ist nicht scharf

Andere Merkmale, die bei Kopfschmerzen im Zusammenhang mit dem Hals festgestellt werden:

  • Übelkeit
  • Schallempfindlichkeit
  • Lichtempfindlichkeit
  • Schwindel
  • Schluckbeschwerden
  • Verschwommenes Sehen an der Seite der Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • Tränenfluss an der Seite der Kopfschmerzen
  • Schwellung um die Augen an der Seite der Kopfschmerzen

Ursachen der Zervikobrachialgie

Cervicobrachialgia kann auch nach ihrer Herkunft klassifiziert werden. In diesem Fall sind die Lokalisierung und Ausbreitung des Schmerzes die bestimmenden Faktoren für die Klassifizierung..

Lokales zervikales Symptom / zervikobrachiales Syndrom

Der Schmerz ist in einem Bereich lokalisiert. Die Symptome resultieren aus segmentalen Anomalien. Schmerzen während der Bewegung treten aufgrund von Bewegungseinschränkungen und ständiger Anwesenheit in einer antalgischen Position auf, was zur Bildung von Tendomyositis, Myogellose oder Reizung der Gelenkkapsel führt.

Radikuläres (radikuläres) zervikales Symptom / zervikobrachiales Syndrom

In diesem Fall beobachten wir eine deutliche und deutliche Ausbreitung des Schmerzes infolge der Kompression der Nervenwurzel. Die Intensität der Schmerzen in Schulter, Arm usw. höher als in der Halswirbelsäule.

Am häufigsten treten radikuläre Schmerzen in den Segmenten C5 / C6 und C6 / C7 auf. Die betroffenen Bereiche befinden sich entlang der Dermatome, die mit den Nervenwurzeln C6 und C7 assoziiert sind. Die Zahl gibt den unteren Wirbelkörper des betroffenen Wirbelsegments an. Die Schmerzen, die in den Dermatomen der entsprechenden Nervenwurzel auftreten (die auf die Hand ausstrahlen), gehen häufig mit Dysästhesie, Empfindlichkeitsstörungen, Hypästhesie, Parästhesie und seltener mit Überempfindlichkeitsbereichen einher, die auf eine längere Kompression zurückzuführen sind. Es gibt auch nächtliche Schmerzen mit Kribbeln, Parästhesien und Hyperästhesien in den Dermatomen.

Dermatome, die als radikuläre Syndrome mit Ausbreitung von Schmerzen im Arm bezeichnet werden, haben Schnittpunkte in Schulter und Unterarm. Bei all diesen Dermatomen können posterolaterale Schmerzen und Parästhesien im Schulterbereich auftreten..

Kraftverlust in Muskelgruppen, die mit einem bestimmten Wirbelsegment verbunden sind, tritt nicht so häufig auf. Dieses Symptom muss deutlich vom Kraftverlust durch Schmerzen unterschieden werden..

Die Differentialdiagnose sollte die Unterscheidung zwischen radikulären Störungen und peripheren Verletzungen umfassen. Eine neurophysiologische Untersuchung ist erforderlich, um die Grundursache der Symptome zu identifizieren (MRT, CT, Röntgen in allen vier Ebenen)..

Pseudoradikuläres Zervixsyndrom

Diese Form des Zervixsyndroms beschreibt die Symptome, die durch degenerative Veränderungen in den Zervixsegmenten verursacht werden. Der Schmerz wird normalerweise als stumpf und diffus beschrieben.

In diesem Fall ist eine eindeutige Klassifizierung schwierig, da häufig viele Symptome gleichzeitig auftreten, sich überlappen oder sich mit dem Krankheitsverlauf ändern. Neben einer schmerzhaften Bewegungseinschränkung der Halswirbelsäule gehören zu diesen Symptomen übermäßige Muskelverspannungen in Schulter und Nacken, Kopfschmerzen, Schwindel, Symptome einer Rückenmarksverletzung und Kompression des Nervus cochleovestibularis sowie viele Funktionsstörungen, die von inneren Organen herrühren können..

Das pseudoradikuläre Cervicobrachial-Syndrom kann verursacht werden durch:

  • lokales Zervixsyndrom: Die Symptome sind auf die Zervixregion beschränkt;
  • Funktionsstörung der Halsfacettengelenke: Symptome im Zusammenhang mit den Gelenkkapseln des Wirbelsegments;
  • Occipitalneuralgie: Die Probleme konzentrieren sich auf den Hals und die Occipitalregion, was mit einer Reizung des N. occipitalis major verbunden ist.
  • Torticollis: Dies ist eine spezifische Form des lokalen Zervixsyndroms mit eingeschränkter Bewegung der Halswirbelsäule. Diese Störung verursacht selten Schmerzen und geht nicht mit neurologischen Defiziten einher. Akute Torticollis kann bei Kindern und Jugendlichen auftreten und verschwindet normalerweise innerhalb weniger Tage.
  • Cervicocephalgia-Syndrom: Dies ist eine Art von Cervical-Syndrom, das von Kopfschmerzen, starkem Schwindel und Hör-, Seh- und Schluckstörungen begleitet wird.

Um die richtige Diagnose zu stellen, ist eine radiologische Untersuchung der Halswirbelsäule (MRT, CT, Röntgen) sowie eine manuelle Untersuchung erforderlich.

Ursachen des Cervicobrachial-Syndroms

Syndrome können auch nach Ätiologie klassifiziert werden

Bei diesem Ansatz werden Zervikobrachialgien unterteilt in:

  • traumatisches Cervicobrachial-Syndrom, verursacht durch ein akutes Trauma der Halswirbelsäule (Fraktur, Verschiebung, Deformation);
  • degeneratives zervikobrachiales Syndrom, verursacht durch Osteochondrose der Wirbelsäule mit der Entwicklung von Bandscheibenvorfällen, Vorsprüngen der Bandscheibe
  • zervikobrachiales Syndrom infolge von Tumoren. Die Symptome werden durch Knochentumoren und Metastasen verursacht. Muskeln verlieren ihren Ton und die Halswirbelsäule nimmt eine falsche Position ein;
  • funktionelles zervikobrachiales Syndrom. Der Grund liegt im gesamten Motorsystem. Aufgrund der falschen Verteilung der Gewichtsbelastung und Inaktivität nimmt der Patient eine antalgische Haltung ein und es treten Muskelveränderungen auf.

Ursachen des Auftretens

Die zervikale Radikulopathie ist eine Funktionsstörung der Nervenwurzel der Halswirbelsäule, die die häufigste Ursache für Zervikokranialgie ist. Am häufigsten sind die siebten (C7; 60%) und sechsten (C6; 25%) Nervenwurzeln betroffen.

Eine weitere häufige Ursache für akute Zervikokranialgie ist die Muskelbelastung. Der Zustand tritt aufgrund einer schlechten Haltung und Hypodynamik auf. Psychischer Stress, Kälte und ständige Zugluft können ebenfalls zur Entwicklung von Zervikokranialgie beitragen..

  • Verschleiß des Bewegungsapparates: Wirbelkörper (Spondylose), Knorpelscheiben (Chondrose), Bandscheiben und Wirbel (Osteochondrose), kleine Wirbelsäulengelenke (Spondyloarthrose) oder Schultergelenke (Omarthrose);
  • rheumatische Erkrankungen (rheumatoide Arthritis, Spondylitis ankylosans) und Tumoren;
  • innere Erkrankungen und Stoffwechselstörungen: Verkalkung der Herzkranzgefäße (Angina pectoris), Myokardinfarkt, Osteoporose, Rachitis;
  • Trauma, Muskelverspannungen, Frakturen, Bandrisse, Bandscheibenerkrankungen, Rückenmarksverletzungen und andere;
  • Entzündung der Wirbelsäule (Spondylitis), Bandscheiben (Spondylodisitis), Bursa (Bursitis) an der Schulter;
  • Infektionen: Wirbelkörper (infektiöse Spondylitis), Weichteile und Meningitis;
  • neurologische Erkrankungen: Nervenlähmung, anhaltende, unkontrollierte Muskelkrämpfe;
  • Fibromyalgie.

Übergewicht, Schwangerschaft, körperliche Arbeit, Alter und chronischer Stress können das Risiko einer Pathologie erhöhen. Von besonderer Bedeutung sind auch psychosoziale Faktoren: Angstzustände und eine Tendenz zu depressiven Stimmungen.

Die Anzahl der Patienten in Russland ist sehr unterschiedlich. Experten glauben, dass mindestens 1 von 7 an Zervikokranialgie leidet.

Behandlung von Zervikobrachialgie

Bei der Behandlung des radikulären Syndroms werden zwei Optionen unterschieden: konservative Therapie und chirurgischer Eingriff.

Die konservative Therapie umfasst einerseits Schmerzmittel und Vitamine, andererseits eine ganze Reihe medizinischer Verfahren (Akupunktur, Vakuummassage, Traktion, Hirudotherapie usw. usw.)..

Eine chirurgische Behandlung wird selten verschrieben. Nur ein schwerwiegendes neurologisches Defizit ist ein Hinweis auf eine sofortige Operation.

Autor: Bogomolova N.A..

Wenn Sie Materialien von unserer Website kopieren und auf anderen Websites veröffentlichen, müssen Sie jedem Material einen aktiven Hyperlink zu unserer Website hinzufügen:

  • 1) Der Hyperlink kann zur Domain www.spinabezboli.ru oder zu der Seite führen, von der Sie unsere Materialien kopiert haben (nach Ihrem Ermessen).
  • 2) Auf jeder Seite Ihrer Website, auf der unsere Materialien veröffentlicht werden, muss ein aktiver Hyperlink zu unserer Website www.spinabezboli.ru vorhanden sein.
  • 3) Die Indizierung von Hyperlinks durch Suchmaschinen sollte nicht untersagt werden (unter Verwendung von "noindex", "nofollow" oder anderen Mitteln).
  • 4) Wenn Sie mehr als 5 Materialien kopiert haben (d. H. Es gibt mehr als 5 Seiten mit unseren Materialien auf Ihrer Website, müssen Sie Hyperlinks zu allen Artikeln des Autors einfügen). Darüber hinaus müssen Sie auf der Hauptseite Ihrer Website einen Link zu unserer Website www.spinabezboli.ru einfügen.

Arten, Symptome und Behandlung von Zervikalgie

Vertebrale und nicht vertebrale Zervikalgie

Wenn wir über Pathologie im Knochengewebe der Wirbelsäule sprechen, dann sind wir mit vertebraler Zervikalgie konfrontiert

Beispiele hierfür können solche häufigen Spondylopathien sein:

  • Osteochondrose, Hernie
  • Spondylolisthesis
  • Spondyloarthrose der Facette und der Facettengelenke
  • Wirbelverletzungen (Frakturen, Luxationen und Subluxationen)
  • Systemische, infektiöse, onkologische Prozesse: Spondylitis ankylosans
  • Osteomyelitis
  • rheumatoide Arthritis
  • Tumoren der Wirbelkörper
  • Spondylose
  • Osteoporose

    Wenn sich die Krankheit in Muskeln, Blutgefäßen oder Nerven niedergelassen hat, tritt eine nicht vertebrale Zervikalgie auf.

    Seine Gründe können sowohl mit einfachen, harmlosen als auch sehr ernsten Dingen verbunden sein:

    • Myositis
    • Tumoren des Rückenmarks
    • Epiduraler Abszess
    • Meningitis
    • Subarachnoidalblutung
    • Thrombose
    • Präparation der Halsschlag- oder Wirbelarterie

    Aber die häufigste Ursache von all diesen ist bei weitem Myositis..

    Meistens wachen Menschen mit Nackenschmerzen auf, weil:

    • Die Muskeln sind über Nacht aufgrund einer unangenehmen oder, wie sie sagen, physiologisch falschen Haltung taub und "steif"
    • Ständige Beschwerden sind auch mit sitzenden und unangenehmen Körperhaltungen während der Arbeit verbunden, die heute meist an einen Computer gebunden sind.
    • Ein kräftiges Training am Vortag mit einer ungeplanten Belastung kann auch zu Muskeldehnung und Myalgie führen.
    • Ein gemeinsamer Entwurf ist auch eine Quelle von Gebärmutterhalskrebs.

    Spondylogene und diskogene vertebrogene Zervikalgie

    Die Wirbelkörperzervikalgie ist wiederum unterteilt in:

    • Spondylogen, verbunden mit einer Schädigung der Knochenstrukturen der Wirbel: Osteomyelitis
    • Osteoklastoblastom
    • Osteom
    • Deformierende Arthrose usw..
  • Diskogen, verursacht durch einen degenerativen Prozess in der Bandscheibe:
      Osteochondrose
  • Hernie

    In beiden Fällen ist die Zervikalgie neurologischer Natur:

    • Beim spondylogenen Typ wird der Schmerz durch den Druck des Knochenwachstums auf den Spinalnerv verursacht
    • Wenn das diskogen-radikuläre Syndrom durch Bandscheibendeformationen verursacht wird, führt dies zu einer allmählichen Verschiebung des Nucleus Pulposus vom Zentrum zum Rand der Bandscheibe
    • Ausbeulung des Kerns außerhalb der Scheibe
    • Durchbruch des Annulus Fibrosus und Austritt des Kerns nach außen: Wenn dies in posteriorer Richtung erfolgt, kann die Nervenwurzel komprimiert werden, wodurch sie sich entzündet und Symptome von akuten Schmerzen auftreten

    Symptome und Anzeichen von Zervikalgie

    Die Symptome der Cervicalgie variieren stark auf einer Schmerzskala

    • von geringfügigen primären Beschwerden
    • zu den schärfsten Schmerzen (Cervicago), bei denen es schwierig ist, den Kopf zu neigen und zu drehen: Jede Bewegung ist mit großen Schwierigkeiten gegeben
    • mit dem Übergang zu anhaltenden chronischen Schmerzen, die manchmal zu mäßiger Zervikalgie abklingen und sich dann wieder zu Zervikago verschlimmern

    Schmerzsymptome strahlen auf den Hinterkopf, die Arme, die Schulter und das Schulterblatt aus. Sie unterscheiden sich in den Farben und sind mit anderen Empfindungen durchsetzt:

    • Vor dem Hintergrund ständiger Schmerzen kann ein brennender oder pulsierender Hexenschuss auftreten
    • Schmerzen können sich mit seltsamer Taubheit in den Armen, im Nacken, im Gesichts- oder Hinterhauptbereich abwechseln
    • Es gibt das Gefühl, dass etwas durch den Körper kriecht, Haarwurzeln schmerzen
    • Fliegen blitzen vor meinen Augen und einige Gegenstände schweben
    • Tinnitus oder seltsames Geräusch
    • Darüber hinaus können Schwindel, Druckstöße und Störungen der Wärmeregulierung auftreten.

    Diese Symptome von Parästhesien und vegetativer Gefäßdystonie sind mit der Reaktion des peripheren Nervensystems und der Blutgefäße auf eine Reizung der Wirbelsäulenwurzel verbunden.

    Symptome einer Zervikalgie mit Hernien

    • Ein Anzeichen für eine Schädigung der Nervenwurzel in der Halswirbelsäule mit diskogener Zervikalgie durch laterale (laterale) Hernie kann ein Symptom für Spurling sein: Druck auf den Kopf, wenn der Hals zur schmerzhaften Seite geneigt ist oder seine Streckung Schmerzen verursacht
    • Es gibt auch Paresen der oberen Gliedmaßen und eine Schwächung der Reflexe
  • Bei dorsalen Medianhernien besteht eine noch größere Gefahr einer Kompression des Rückenmarks oder sogar einer Querunterbrechung des Gehirns. Symptome treten auf:
      Verschwinden von Schmerz und Empfindlichkeit
  • Zentrale spastische Parese
  • Urogenitalstörungen

    Diagnose

    Die Diagnose einer Zervikalgie wird anhand folgender Untersuchungsarten gestellt:

    • CT oder MRT
    • Myelographie
    • Elektroneurographie

    Die Gründe

    Autonome Störungen sind häufig nicht unmittelbar mit Rückenerkrankungen verbunden, insbesondere wenn zuvor keine Diagnosen im Zusammenhang mit Wirbelsäulenerkrankungen beobachtet wurden. Bei Osteochondrose treten jedoch häufig Kopfschmerzen, Denkstörungen und Wahrnehmungsstörungen auf, insbesondere bei Schädigungen der Wirbel der Halswirbelsäule.

    Bei Osteochondrose werden die Wirbel aufgrund degenerativer Veränderungen der Bandscheiben verschoben. Die Verlagerung der Wirbel führt zu einem Einklemmen der Nervenenden in der Wirbelsäule und den Blutgefäßen. Aufgrund eingeklemmter Nervenwurzeln treten verschiedene sensorische Störungen auf, ein Gefühl der Taubheit in verschiedenen Körperteilen.

    Es drückt auch Blutgefäße zusammen, die das Gehirn mit Sauerstoff versorgen und dessen normale Funktion sicherstellen. Bei Osteochondrose gelangt keine ausreichende Menge Sauerstoff in das Gehirn und es kommt zu einem leichten Hunger. Infolgedessen nimmt der Schwindel zu, andere vegetative Symptome treten auf.

    Der Krankheitsverlauf kann weiterhin durch Muskelverspannungen beeinflusst werden, die häufig bei Osteochondrose auftreten. Die Nackenmuskeln beginnen zu schmerzen, da der zervikale Teil der Wirbelsäule die Belastung nicht bewältigen kann. Nackenmuskelschmerzen können Kopfschmerzen und Schwindel beeinflussen.

    Wichtig! Mit fortschreitender Krankheit verschlechtert sich das Cervicocranialgia-Syndrom ohne geeignete Behandlung.

    Konservative und chirurgische Behandlung von Zervikalgie

    Nach der identifizierten Ursache der Zervikalgie können Sie mit der Behandlung beginnen, die häufig konservativ durchgeführt wird..

    • Dies ist ein wiederholt vorgestelltes Standardschema zur Behandlung von vertebrogenen Schmerzen in der akuten Phase: Die Verwendung von entzündungshemmenden NSAIDs (nichtsteroidal) und CPVS (kortikosteroid). Wir dürfen nicht vergessen, dass eine solche Behandlung besonders für den Magen-Darm-Trakt schädlich ist. Sie müssen daher einen langen Weg vermeiden, Protektoren verwenden und alle individuellen Kontraindikationen berücksichtigen
    • Vorbereitungen zur Entspannung von Muskelkrämpfen (Muskelrelaxantien)
    • Durchführung einer Lokalanästhesie bei starken Schmerzen in Form von Blockade-Injektionen mit Arzneimitteln der Novocain-Gruppe
  • Es gibt auch eine wirksame nicht-chirurgische Methode zur Druckentlastung des Nervs, bei der die Halswirbelsäule mit Hilfe von Geräten gedehnt wird..
      Dieses Verfahren muss jedoch mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden, insbesondere bei Gebärmutterhalshernien.
  • Das Ergebnis nach der Traktion muss mit dem Shants-Kragen fixiert werden.
  • Halskrausen können auch bei starken Schmerzen, Frakturen und myelopathischem Syndrom getragen werden. Es ist unmöglich, die Zahnspange zu missbrauchen (zu lange oder bei geringsten Beschwerden tragen), da dies zu einer Schwächung der eigenen Muskelressourcen des Halses führt
  • Über die Behandlung von Zervikalgie mit manueller Therapie wird viel kontrovers diskutiert: Orthopäden raten häufig davon ab, ein so wertvolles und verletzliches Organ wie den Hals zu riskieren. Dies ist jedoch eher eine Frage der Erfahrung des Spezialisten und eines unterschiedlichen Ansatzes für eine bestimmte Krankheit:
      Einem halbkundigen oder unerfahrenen Therapeuten kann nicht nur für den Hals vertraut werden
  • Subluxationen und Luxationen der Halswirbel lassen sich am besten durch manuelle Therapie beseitigen.
  • Gleichzeitig lohnt es sich definitiv nicht, diese Art der Behandlung von Rückenhernien zu empfehlen.

    Physiotherapie ist der beste Weg, um degenerative Formen der Zervixdorsopathie zu behandeln, da Bewegung dazu beiträgt, den Druck auf die Bandscheiben zu verringern und die Zervikalgie zu beseitigen

      Statische Übungen werden für die postisometrische Entspannung des Gebärmutterhalses empfohlen
  • Wenn der Schmerz nachlässt, können Sie schrittweise zu normalen Bewegungsübungen übergehen.
  • Gut für Zervikalgie in der subakuten Phase, Massage, Physiotherapie und einige Methoden der alternativen Behandlung:
      Schlammtherapie
  • Elektrophorese
  • Lasertherapie
  • Stoßwellentherapie
  • Kompressen anwenden
  • Hirudotherapie und andere Methoden

    In Ausnahmefällen wird eine chirurgische Behandlung empfohlen:

    • Bei Verletzungen, Kompressionen oder Tumoren des Rückenmarks
    • Mit zentraler Parese in Verbindung mit sensorischen Störungen und Funktionsstörungen der Beckenorgane
    • Mit zunehmender Parese und der Gefahr einer Nekrose des Spinalnervs

  • Für Weitere Informationen Über Bursitis