Perthes-Krankheit

Die Perthes-Krankheit (oder Osteochondropathie des Femurkopfes) ist eine der häufigsten Erkrankungen des Hüftgelenks bei Kindern im Alter von 3 bis 14 Jahren und die häufigste Form der aseptischen Nekrose des Femurkopfes im Kindesalter..

Der Begriff "aseptische Nekrose" bedeutet in diesem Fall eine Nekrose des Knochengewebes der Zirbeldrüse (dh der oberen Hemisphäre) des Femurkopfes nicht infektiöser Natur.
Als eigenständige Krankheit wurde sie erstmals von Chirurgen beschrieben: English Legg [Legg A. Th., 1909], French Calve [Calve J., 1910] und German Perthes [Perthes GG, 1910] und wurde seitdem bei den Namen dieser Autoren genannt, d.h. Legg-Calvet-Perthes-Krankheit.
Die Perthes-Krankheit tritt im dysplastischen Hüftgelenk auf, und strukturelle Entwicklungsstörungen können alle seine Komponenten betreffen, einschließlich des Gefäßsystems und der neuralen Strukturen. Es sollte betont werden, dass die Behandlung dieser Patienten umso erfolgreicher ist, je früher die Diagnose gestellt wird, weil Mit jedem Monat des Verlaufs des Prozesses werden die Behandlungsmethoden komplizierter und das funktionelle Ergebnis einer verzögerten Therapie verschlechtert sich.

Die Zeit des Ausbruchs der Krankheit wird meist von praktizierenden ambulanten Ärzten übersprungen. Bei 80% der Patienten mit ausgeprägten Röntgenmanifestationen bewarben sie sich zuvor bei den Polikliniken an ihrem Wohnort, wo selbst die Annahmen über den möglichen Ausbruch der Krankheit nicht aufkamen. In Zukunft sind die Hauptbeschwerden: Lahmheit - eine instabile Natur, die am Ende des Tages oder nach körperlicher Anstrengung auftritt, Müdigkeit, Schmerzen im Knie und seltener im Hüftgelenk, Bewegungseinschränkung im Hüftgelenk auf der betroffenen Seite. Oft kehren die Patienten nach Abklingen des Schmerzes zum vorherigen motorischen Aktivitätsregime zurück, und wenn der Schmerz erneut auftritt, zeigen die Röntgenbilder bereits ausgeprägte Anzeichen einer Osteonekrose. Fast ständig zeigten sich vegetativ-vaskuläre Störungen in Form eines Marmormusters der Haut, Blässe, Kälteeinbruch und Schwitzen der Füße, Verlangsamung des Kapillarpulses an den Zehen, Temperaturabfall, Asymmetrie der Schwitzreaktion, beeinträchtigte Durchblutung der gesamten Extremität. Die erste "schmerzhafte Episode" ist die wichtigste für die Diagnose der Krankheit und bestimmt maßgeblich die weitere Behandlungstaktik und die Prognose der Krankheit. Nach 4-6 Monaten einer nicht diagnostizierten Krankheit treten Hypotrophie der Oberschenkelmuskulatur, Gesäß, anhaltende Lahmheit und Kontraktur im Hüftgelenk auf, was der Grund für die Überweisung an einen Orthopäden ist. Am häufigsten werden Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren krank, Jungen - etwa viermal mehr als Mädchen. In der Regel ist ein Gelenk betroffen, in 70-20% der Fälle zwei Gelenke.

Klassifikation der Legg-Calve-Perthes-Krankheit.

Die von Axhausen 1928 vorgeschlagene allgemein anerkannte Klassifikation der Osteochondropathie des Femurkopfes spiegelt die bekannten Prozesse im Verlauf der Perthes-Krankheit am besten wider und hebt 5 Stadien hervor.

  • I - Stadium: primäre subchondrale aseptische Nekrose der spongiösen Knochensubstanz und des Knochenmarks des Femurkopfes.
  • II - Stadium: Abdruckbruch.
    III - Stadium: Zerlegung des deformierten Femurkopfes in Sequester - Fragmentierung.
  • IV - Stadium: Reparatur, Rekonstruktion von Knochenbalken.
  • V - Stadium: Endgültige Wiederherstellung der Struktur der schwammigen Substanz.

Diagnostik der Legg-Calvet-Perthes-Krankheit.

Die Diagnose in den frühen Stadien der Krankheit ist schwierig, insbesondere im Stadium vorradiologischer Veränderungen aufgrund des Fehlens pathognomonischer Symptome. Die bestehenden subjektiven Empfindungen bei der Perthes-Krankheit sind bei anderen Erkrankungen des Hüftgelenks ebenso häufig.
Die Hauptmethode zur Diagnose dystrophischer Prozesse des Hüftgelenks ist die Röntgenaufnahme. Zu den vielversprechenden modernen Methoden zur radiologischen Diagnose dysplastischer Erkrankungen des Hüftgelenks gehört die Computertomographie, die eine schichtweise polypositionelle Untersuchung der Struktur von Kopf und Hals ermöglicht..

Röntgendiagnostik.

Bei der Perthes-Krankheit werden das Becken und die Hüftgelenke in zwei Projektionen untersucht: direkte und direkte Projektion nach Lauenstein.

Patient K., 9 Jahre alt. Diagnose: Rechtskrankheit Perthes, Grad II - III. a - direkte Projektion; b - Geraden Lauenstein

In den meisten Fällen werden klinische Symptome häufig nicht in einem frühen Stadium beobachtet, was durch die Erweiterung des Gelenkraums bestimmt wird. Dies kann durch die Entwicklung einer Synovitis und eine Abflachung des Gelenkknorpels erklärt werden. Die Synovitis verläuft mit einer Zunahme der Gelenkflüssigkeit, die den Femurkopf nach außen verschiebt. Der zweite Grund ist die Vergrößerung des Gelenkraums aufgrund der Verdickung der Knorpeldecke der Zirbeldrüse. Basierend auf den erhaltenen Daten (Röntgenstrahlen) untersuchten wir die strukturellen Veränderungen im Knochengewebe, das Stadium der Krankheit und die Wiederherstellung des Femurkopfes. Um die räumlichen Beziehungen im Gelenk zu bestimmen, wurde eine Röntgenanalyse von Röntgenaufnahmen durchgeführt.

Computer- und Magnetresonanztomographie bei Morbus Perthes.

Es wird ein Schichtbild projiziert, das objektive Informationen über den Grad der Röntgendichte verschiedener Teile von Organen und Geweben liefert. Gegenwärtig wird diese Technik häufig bei der Untersuchung von Erkrankungen von Knochen und Gelenken eingesetzt..
Mit der MRT können Sie Schicht für Schicht Bilder von Wasserprotonen in drei orthogonalen Projektionen erhalten. Mit dieser Methode können Sie minimale Veränderungen an Knochen und Gelenken (Trabekelknochenödem, Erguss in die Gelenkhöhle) erzielen, die mit der CT-Untersuchung nicht erreicht werden können.
Computertomographie und MRT in Rückenlage durchgeführt. Das Ergebnis ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Knochenstrukturen und den Grad der anatomischen Störungen zu beurteilen.

Perthes-Krankheit (Osteochondropathie des Hüftgelenks) bei Kindern: Ursachen und Symptome der Krankheit, Behandlungsprinzipien

Ein gesundes, sich normal entwickelndes Kind ist das Bestreben eines jeden Elternteils. Leider ist der Körper eines Kindes anfälliger als der eines Erwachsenen. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, für die Kinder ausschließlich anfällig sind. Dazu gehört die Legg Calve Perthes-Krankheit. Es ist häufiger bei Jungen im Alter von 3-15 Jahren.

Die Perthes-Krankheit betrifft die Oberschenkelknochen und Hüftgelenke

Was ist Legg Calve Perthes Krankheit?

Die Legg Calvet Perthes-Krankheit betrifft das Hüftgelenk und den Hüftknochen. Aufgrund der unzureichenden Blutversorgung des Kopf- und Hüftknorpels werden sie weich und deformiert. Infolgedessen entwickelt sich eine aseptische Nekrose - der Prozess der Nekrose der oberen Hemisphäre des Femurkopfes, der dystroph und nicht bakteriell oder eitrig ist..

Die Krankheit betrifft einen Knochen, während der andere gesund bleibt. Die rechte Hüfte ist normalerweise betroffen. Bilaterale Schäden treten in 5% der Fälle auf. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit häufiger bei Jungen auftritt (es gibt 1 Mädchen für 5 Kinder), ist die Krankheit schwerer und mit Behinderungen behaftet, wenn ein Mädchen krank wird.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Ein eindeutiger Grund für die Entwicklung der Pathologie ist in der Medizin noch nicht bekannt. Die wahrscheinlichsten Faktoren, die bei Kindern die Perthes-Krankheit auslösen können, sind:

  • genetische Veranlagung, vererbt;
  • hohe Belastung der Gelenke der Beine;
  • angeborene Pathologien des endokrinen Systems des Körpers;
  • verletzt werden;
  • hormonelle Veränderungen, die während der Adoleszenz auftreten;
  • Infektionskrankheiten, die sich vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität entwickeln.

Eine der neuesten Theorien, die den Mechanismus des Fortschreitens der Perthes-Krankheit erklären, ist die Myelodysplasie. Dies ist eine angeborene Unterentwicklung des Rückenmarks in dem Abschnitt, der für die Nervenverbindungen des Femurkopfes verantwortlich ist.

Unterentwicklung, geringere Größe und unzureichende Anzahl von Nervenenden und Gefäßen, durch die das Hüftgelenk ernährt wird, führen zu seinem chronischen Versagen. Trauma oder Entzündung können Impulse für die Entwicklung von Nekrose geben.

Kinder sind gefährdet:

  • geboren mit einem geringen Gewicht (weniger als 2,1 kg);
  • in jungen Jahren Rachitis gehabt haben;
  • Unterernährung mit akutem Nährstoffmangel;
  • anfällig für infektiöse und allergische Erkrankungen;
  • Männer, die oft und lange an Virus- und Infektionskrankheiten erkranken;
  • an Unterernährung leiden;
  • mit allergischen Problemen.
Oft besteht für kranke Kinder das Risiko, an der Perthes-Krankheit zu erkranken

Krankheitsstadien und begleitende Symptome

Die Symptome der Perthes-Krankheit treten nicht sofort auf, im Anfangsstadium kann sie manchmal vollständig fehlen. Kinder klagen normalerweise über Knieschmerzen. Allmählich verbinden sich die folgenden Symptome mit dem Schmerz:

  • dumpfer Schmerz beim Gehen, der das Hüftgelenk betrifft oder sich über die gesamte Länge des betroffenen Gliedes ausbreitet;
  • das Auftreten einer Schwäche der Gesäßmuskulatur;
  • Lahmheit;
  • Gangänderung, die auf eine charakteristische Passform am wunden Bein reduziert ist;
  • Unfähigkeit, das Bein vollständig herauszudrehen;
  • begrenzte Rotationsfähigkeiten des Hüftgelenks;
  • schlechte Beugung oder Streckung des Gelenks;
  • Schwellung in dem von der Krankheit betroffenen Gebiet;
  • verminderte Pulsation in den Zehen;
  • erhöhte Temperatur, 37,5 Grad erreichend;
  • Blässe, Kälte, starkes Schwitzen des Fußes.
Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit kann das Kind durch starke periodische Schmerzen im Kniegelenk gestört werden

In der modernen Medizin gibt es 5 Entwicklungsstadien der Legg Calve Perthes-Krankheit. Die Tabelle zeigt die charakteristischen Merkmale von jedem von ihnen:

BühneZeichen
VerstecktEs gibt keine äußeren Symptome, aber die Nekrose der schwammigen Substanz beginnt
AbdruckbruchVisuelle Verkürzung der Extremität aufgrund der Unfähigkeit des Femurkopfes, erhöhten Belastungen standzuhalten
ResorptionSchmerzsyndrom tritt auf, wenn die Extremität belastet wird
KnochenrestaurationReduziertes Schmerzempfinden, aber die normale Beinfunktion ist noch nicht zurückgekehrt
Ende oder Stadium der verbleibenden ÄnderungenSchmerzstillstand, aber Gelenkbeweglichkeit wird nicht wiederhergestellt

Diagnosemethoden

Sobald ein Kind Probleme mit dem Gehen und Lahmheit hat und über wiederkehrende Schmerzen klagt, muss sofort ein Arzt konsultiert werden. Der Spezialist kann die Diagnose stellen, das Stadium der Krankheit bestimmen und die richtige Behandlung verschreiben.

Der effektivste Weg, um die Perthes-Krankheit zu diagnostizieren, ist eine Röntgenaufnahme. Die Röntgenaufnahme des Hüftgelenks erfolgt nach Lauenstein in Standardproportionen und lateral. Mit diesem Ansatz können Sie ein vollständiges Bild der Läsion erstellen und diese in einem frühen Stadium identifizieren..

Perthes-Krankheit auf Röntgen

Zusätzlich kann Ultraschall, CT oder MRT verschrieben werden. Die letztere Methode ist wirksamer und eignet sich für das Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit, wenn Änderungen in der Struktur des Knochens unbedeutend sind und auf dem Röntgenbild noch nicht sichtbar sind. Röntgenuntersuchungen werden 4-6 Wochen nach dem Erkennen minimaler Veränderungen durchgeführt, wie z. B. Erweiterung des Gelenkraums oder Lockerung der Wachstumszone des Knochens.

Im ersten Stadium zeigt die Röntgenaufnahme, dass der Prozess nur das Knochengewebe betrifft, im zweiten - die Kompression des Femurkopfes, im dritten - seine Fragmentierung in Abschnitte. Beim vierten Mal machen sich Anzeichen von neuem Knochengewebe in den Nekrosezonen bemerkbar. Am fünften sieht man den rekonstruierten Femurkopf, aber den nicht kugelförmigen Pilz und ein abgeflachtes Acetabulum.

Behandlung der Krankheit

Die optimale Behandlung muss von einem Spezialisten anhand der Forschungsdaten und des Zustands des Patienten ausgewählt werden. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit wird die Therapie auf die Beseitigung der Symptome reduziert, da es in diesem Zeitraum immer noch schwierig ist, eine Diagnose zu stellen.

Fachärzte wie ein Traumatologe und ein Orthopäde sind an der Behandlung der Perthes-Krankheit beteiligt. Ihre Hauptaufgabe ist es, die anatomische Kugelform des Femurkopfes und seine Position im Acetabulum zu erhalten. Alle Therapien richten sich an:

  • die Resorption von sterbendem Gewebe stimulieren;
  • die Durchblutung verbessern;
  • Stellen Sie den Ton der geschwächten Oberschenkelmuskulatur wieder her.

Die Mindestdauer eines konservativen Therapiekurses beträgt 1 Jahr. Auf die Operation wird nur bei schwerwiegenden Komplikationen zurückgegriffen. Es darf von Kindern durchgeführt werden, die das sechste Lebensjahr vollendet haben..

Konservative Behandlung

Die konservative Behandlungsmethode umfasst eine Reihe von Anweisungen und Verfahren, die ein umfassendes Ergebnis liefern. Unter ihnen:

  1. Entlastung des Hüftgelenks. Es ist verboten, sich auf das Bein zu stützen, es ist ratsam, Bettruhe zu beachten.
  2. Das Auferlegen von Gipsabgüssen, die Verwendung von Manschettentraktion und anderen orthopädischen Strukturen. Dies eliminiert das Risiko einer Deformität des Femurkopfes.
  3. Einnahme von Medikamenten. Mit ihrer Hilfe wird die Durchblutung des betroffenen Teils normalisiert. Solche Medikamente umfassen: Chondroprotektoren, Angioprotektoren, Vitamine und Spurenelemente.
  4. Elektromyostimulation der Muskeln.
  5. Therapeutische Gymnastik und Bewegungstherapie. Notwendig für die Bildung eines normalen Muskelkorsetts des Oberschenkels.
  6. Massage. Ziel ist es, die Durchblutung zu normalisieren und den Muskeltonus wiederherzustellen.

Operative Intervention

Die Operation wird in Fällen empfohlen, in denen ein großer Bereich von Osteonekrose, schwerer Verformung des Femurkopfes und Luxation vorliegt. Ein chirurgischer Eingriff ist auch bei bereits erwachsenen Patienten wirksam, da ihre Regenerationskapazität für Knochengewebe geringer ist als bei Kindern..

Folgende Optionen zur Durchführung der Operation sind möglich:

  1. Tunnelisierung des Kopfes des femoralen Knochengewebes. Im Knochen werden Löcher gemacht, die den Blutfluss zum Gelenk verbessern und dadurch den intraossären Druck verringern.
  2. Gelenkersatz durch Endoprothese. Wird durchgeführt, wenn die Krankheit in fortgeschrittener Form vorliegt.
  3. Plastische Chirurgie zur Kopfkorrektur.
  4. Implementierung der Hüftgelenkpfannenumkehr.

Genesungsprognose

Die Behandlung der Perthes-Krankheit wird in einem Komplex durchgeführt und kann zwei bis fünf Jahre dauern. Das Erreichen eines positiven Ergebnisses und die Dauer des therapeutischen Verlaufs selbst werden vom Alter des Kindes und dem Stadium der Krankheit beeinflusst..

Ein wichtiger Punkt bei der Therapie pathologischer Prozesse des Hüftgelenks ist Aktualität und Konsistenz. Dank der richtigen Behandlung ist es möglich, die Funktion des Gelenks, seine anatomischen und physiologischen Eigenschaften vollständig wiederherzustellen. Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit nicht ohne Komplikationen auftritt, verschwindet das Problem ohne angemessene Behandlung nicht von alleine.

In vielen Fällen sind Resteffekte wie eine eingeschränkte Bewegung in unterschiedlichem Ausmaß möglich. Dies hat jedoch normalerweise keinen Einfluss auf die Arbeitsfähigkeit und das gewohnheitsmäßige Leben einer Person. Eine ungünstige Prognose ist wahrscheinlich nur bei fortgeschrittenem Stadium und begleitenden Pathologien zu erwarten.

Folgen der Krankheit

Die schwerwiegendste Folge, zu der diese Krankheit führen kann, ist eine Behinderung. Es kann durch zwei Hauptkomplikationen verursacht werden:

  1. Deformierende Arthrose des Gelenks. Der zweite Name ist Coxarthrose. Es wird durch eine Fehlpaarung in der Form des Kopfes und des Acetabulums verursacht. Nach Perthes wird der zuvor kugelförmige Kopf pilzförmig und das Acetabulum flach. Es passiert im Alter von 16-25 Jahren.
  2. Verminderte Beweglichkeit des Hüftgelenks. Es ist eine Folge der Konvergenz von Becken und Femur aufgrund einer plötzlichen Verkürzung des Halses und des Kopfes des letzteren.
Die schlimmste Folge der Perthes-Krankheit ist eine Behinderung

Wenn Sie die ersten Manifestationen nicht ignorieren, einen Spezialisten aufsuchen und eine Therapie verschreiben, behält das Hüftgelenk seine Funktionalität bei, ohne Beschwerden zu verursachen. Andernfalls leidet die Person ihr ganzes Leben lang unter Lahmheit und vermindertem Muskeltonus..

Vorsichtsmaßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen betreffen vor allem gefährdete Kinder, nämlich Frühgeborene mit einem Gewicht von weniger als zwei Kilogramm. Ihre Ernährung sollte reich an kalziumhaltigen Lebensmitteln sein, und Junk Food wie Fast Food sollte ausgeschlossen werden.

Tatsächlich gibt es keine definitive Prävention der Perthes-Krankheit. Das Beste, was getan werden kann, ist, rechtzeitig zu Beginn der Krankheitsentwicklung rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Durch eine rechtzeitige kompetente Behandlung können schwerwiegende Folgen wie ein Verlust der motorischen Aktivität oder eine deformierende Arthrose vermieden werden.

Es gibt jedoch eine Reihe von Maßnahmen, die dazu beitragen können, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit bei Kindern zu verringern. Eltern brauchen:

  • Verletzungen oder Verletzungen und Unterkühlung der unteren Extremitäten verhindern;
  • die Grundregeln für die Betreuung eines Kindes von Geburt an einhalten;
  • Diagnostik durchführen, um angeborene Pathologien zu erkennen;
  • Übung nach dem Alter des Kindes;
  • bis zum Ende, um fokale Infektionen zu behandeln;
  • Vernachlässigen Sie nicht die regelmäßigen medizinischen Untersuchungen durch Fachärzte (Orthopäden, Kardiologen, Neurologen, Augenärzte)..

Pertes-Krankheit bei Kindern

Worum geht es

Bei der Perthes-Krankheit leiden meistens Jungen, aber die Legg-Krankheit manifestiert sich auch bei Mädchen. In der Regel sind sie sehr schwierig. In den frühen Stadien treten keine Symptome der Perthes-Krankheit auf. Etwa 5% der Patienten mit diesem Syndrom leiden an bilateralen Gelenkschäden.

Wenn die Perthes-Krankheit des Hüftgelenks nicht behandelt wird, hat das Fortschreiten der Pathologie schwerwiegende Folgen. Die Perthes-Krankheit bei Erwachsenen und Kindern führt zu Deformitätszuständen, die eine Behinderung bedrohen:

  • Das Glied wird gekürzt.
  • Änderungen der Ankylose treten auf.
  • Es wird Anzeichen einer sekundären Coxarthrose geben.
  • Der Patient wird hinken.

Die Diagnose der Perthes-Krankheit bei Kindern und Erwachsenen wird von einem Arzt unter Berücksichtigung der Daten einer Röntgenuntersuchung, der Symptome des pathologischen Prozesses und der Anamnese durchgeführt. Bei der Perthes-Krankheit ist die Behandlung langwierig. Wenn schwerwiegende, komplizierte Zustände vorliegen, wird das Hüftgelenkgewebe chirurgisch wiederhergestellt.

Komplikationen und Folgen

Die häufigsten Komplikationen bei der Perthes-Krankheit sind:

  1. Arthrose des Femurkopfes - Aufgrund der Deformität des Femurkopfes kann der Acetabulumbereich verletzt werden, wodurch das Knorpelgewebe dünner wird und das Gelenk seine Funktionen nicht mehr richtig ausführen kann.

Eine Person, die eine solche Komplikation erhalten hat, muss operiert werden: Das beschädigte Gelenk wird durch ein Implantat ersetzt.

Kinder, die über sieben Jahre an der Perthes-Krankheit erkranken, haben ein hohes Risiko, eine dauerhafte bleibende Deformität des Femurkopfes zu entwickeln. In einer solchen Situation ist auch eine Operation angezeigt, um das Gelenk zu ersetzen..

3 Entwicklungsstufen

In der Medizin gibt es mehrere Stadien in der Entwicklung dieser Krankheit:

  1. 1. Zuerst. Das Fortschreiten der Krankheit äußert sich in einer Verschlechterung der Durchblutung im Bereich des betroffenen Gelenks. In diesem Stadium kann das Auftreten eines entzündlichen Prozesses in der Gelenkkapsel festgestellt werden..
  2. 2 Sekunden. Aufgrund von körperlichen Einflüssen und einer beeinträchtigten Durchblutung treten Risse im Gelenk auf. Infolgedessen kann der Femurkopf brechen.
  3. 3. Drittens. Osteoporose wird zu den Symptomen hinzugefügt. Unter dem Einfluss des Körpergewichts nimmt die Länge des Schenkelhalses ab.
  4. 4. Viertens. Das Gelenkelement ist von Narbengewebe umhüllt.
  5. 5. Fünftens. Der Schaden ist vollständig überwachsen, es treten irreversible Veränderungen auf.

Infolgedessen führt die Krankheit zu Gelenkstörungen und Verformungen..

Folgen und Komplikationen

Die Krankheit stellt keine Lebensgefahr dar, eine vernachlässigte Form kann jedoch zu einer Behinderung führen. Vor dem Hintergrund dieser Pathologie entwickelt sich eine deformierende Arthrose, in einigen Fällen wird eine Einschränkung der Beinbeweglichkeit provoziert, es tritt eine signifikante Gangverletzung auf, und ohne rechtzeitige Behandlung bildet sich eine dauerhafte Lahmheit..

Die rechtzeitige Behandlung der Perthes-Krankheit bei Kindern führt zu einer vollständigen Heilung. Die Arbeit in Berufen, die mit ernsthaften Sportarten und körperlicher Aktivität verbunden sind, ist jedoch verboten..

Der Entwicklungsprozess der Perthes-Krankheit

  1. Verminderte Durchblutung und Bildung einer nekrotischen Stelle.
  2. Im geschädigten Bereich verwandelt sich der Femurkopf in eine Fraktur.
  3. Dann wird das nekrotische Gewebe absorbiert und der Schenkelhals wird kürzer.
  4. Das Bindegewebe wächst im nekrotischen Bereich. Es wird durch Knochen ersetzt, die Fraktur heilt.

Wie die Krankheit endet, hängt von der Größe und dem Ort der Nekrosezone ab. Wenn es klein ist, kann die Wiederherstellung abgeschlossen werden. Im umgekehrten Fall kann sich der Kopf in mehrere Teile auflösen, was zu einer falschen Form während des Schmelzens führen kann. Das Ergebnis kann ein schwerer Grad an Coxarthrose sein.

Perthes-Krankheit bei Erwachsenen

Verschiedene Infektionen und zerstörerische Prozesse infolge übermäßiger Belastung des Hüftgelenks können bei Erwachsenen zu einer Verschlechterung der Durchblutung des Femurkopfes führen. Die Krankheit wird bei Menschen diagnostiziert, deren Arbeitstätigkeit übermäßiger körperlicher Anstrengung ausgesetzt ist..

Darüber hinaus entwickelt sich die Krankheit bei Erwachsenen aufgrund der folgenden Faktoren:

  • Streptokokkeninfektion (nach Mandelentzündung, Sinusitis, Mittelohrentzündung);
  • Virusinfektion (Paramyxoviren);
  • paratonsillärer Abszess;
  • häufige Erkältungen;
  • Schwächung der Abwehrkräfte des Körpers;
  • Muskelhypotonie im Hüftgelenk;
  • das Vorhandensein chronisch degenerativer Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • sitzender und sitzender Lebensstil;
  • beeinträchtigte Körperhaltung und das Vorhandensein von Skoliose;
  • venöse Insuffizienz;
  • genetische Veranlagung;
  • das Vorhandensein von Stoffwechselerkrankungen (Gicht, Diabetes mellitus);
  • posttraumatische Arthrose.

Die Krankheitssymptome bei Erwachsenen entwickeln sich allmählich und langsam, schreiten jedoch hartnäckig voran. In den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit werden geringfügige Schmerzempfindungen in der Leistengegend beobachtet, die von selbst verschwinden und nicht gestoppt werden müssen. In fortgeschrittenen Fällen kommt es neben ständigen Schmerzen zu einer Verletzung des Gangs und des Chromat der verletzten Extremität. Im akuten Krankheitsverlauf wird ein Temperaturanstieg unter Hinzufügung einer allgemeinen Vergiftung des Körpers beobachtet.

Das Hauptsymptom der Krankheit ist eine einseitige Schädigung des Hüftgelenks.

Die Behandlung der Perthes-Krankheit bei Erwachsenen besteht aus einer chirurgischen Behandlung in jedem Entwicklungsstadium. Während der Operation wird die normale Blutversorgung des Femurkopfes wiederhergestellt. Hierzu werden spezielle Kanäle im Nacken und Kopf des Oberschenkels hergestellt. Im Falle des Todes des Femurkopfes und der Verformung des Knorpelgewebes werden sie durch Prothesen und Wiederherstellung der Funktion des Hüftgelenks ersetzt.

Diagnose

Die moderne Medizin hat die Fähigkeit, die Perthes-Krankheit zu Beginn ihrer Entwicklung zu erkennen.

Grundlegende Diagnosemethoden:

  • Röntgenstrahlen, die ein umfassendes Bild der Krankheit liefern (aber in den Anfangsstadien der Krankheit ist es nutzlos, zeigen keine ersten Anzeichen von Veränderungen in der Struktur des Knochens);
  • CG oder MRT, mit denen Sie den Beginn der Pathologie sehen können (leider verfügen nicht alle Krankenhäuser über so teure Geräte);
  • Ultraschall (liefert detaillierte Informationen über Veränderungen im Muskelgewebe in der Nähe des betroffenen Gelenks).

Bei den ersten Anzeichen einer Pathologie müssen sich die Eltern an die Klinik wenden und sich einer Untersuchung unterziehen. Der Arzt wird den Grad der Pathologie bestimmen - von subtilen Deformitäten im Knochengewebe bis zu einem modifizierten pilzförmigen Femurkopf. Die Therapie hängt davon ab..

Allgemeine Behandlungsprinzipien

Meistens führen Spezialisten bei Kindern ohne Operation eine Coxitis-Therapie mit allen Arten von Erholungstechniken durch. Sie stoppen das Fortschreiten des Defekts und helfen dem Körper, sich zu erholen.

Die Behandlung von Entzündungen des Hüftgelenks bei Kindern zielt ab auf:

  • Beseitigung des pathologischen Prozesses;
  • Schmerzlinderung;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Wiederherstellung des Knorpelgewebes;
  • die Faktoren loszuwerden, die die Krankheit verursacht haben.

Die Auswahl einer geeigneten therapeutischen Methode hängt weitgehend vom Stadium der Erkrankung, dem Alter des Patienten und dem Vorhandensein von Komorbiditäten ab..

Die Behandlung von Entzündungen des Hüftgelenks bei Kindern erfolgt unter stationären Bedingungen. Bei einem tuberkulösen Defekt kombinieren Ärzte spezifische Chemotherapie- und orthopädische Verfahren. Bei Bedarf ist auch ein chirurgischer Eingriff zulässig. Es darf nicht vergessen werden, dass sich das verletzte Gelenk in einem Zustand ständiger Ruhe befinden muss, der von einem kranken Kind äußerst schwer zu erreichen ist..

Um die Belastung des beschädigten Bereichs zu verringern, kann einem kleinen Patienten ein Gipsverband gegeben werden, der alle paar Monate gewechselt werden muss. Röntgenuntersuchungen sollten systematisch durchgeführt werden.

Im Allgemeinen wird die Behandlung von Entzündungen des Hüftgelenks für jeden Einzelfall rein individuell gewählt, vor allem in Abhängigkeit von den Gründen, die die Krankheit ausgelöst haben. Wenn ein akuter pathologischer Prozess festgestellt wird, werden die folgenden therapeutischen Techniken angewendet:

  • die Verwendung von Schmerzmitteln;
  • Verringerung der Belastung des verletzten Bereichs;
  • das Auferlegen eines engen Verbandes;
  • spezielle Massage;
  • intraartikuläre Injektionen;
  • Operation.

Welche Behandlungsmethoden für ein Kind ratsam sind, entscheidet jeweils ausschließlich der Arzt, nachdem sich der Patient einer umfassenden Untersuchung unterzogen hat.

Prognose und Konsequenzen

Bei rechtzeitiger Behandlung der Perthes-Krankheit ist die Prognose gut. Die Krankheit ist behandelbar und ihre Folgen gefährden nicht das Leben und die Gesundheit des kleinen Patienten. Wenn die Krankheit begonnen und längere Zeit unbehandelt bleibt, kann dies zu einer Behinderung führen. Deformierte Abschnitte des GBC beeinträchtigen die Leistung des gesamten Gliedes.

Bei schweren Läsionen verkümmern das Gesäß und die Muskeln der Extremitäten. Unzureichende Muskelmasse führt zu kosmetischen Defekten. Ein Kind mit Morbus Perthes leidet unter Gelenksteifheit und Gangart. Gewebenekrose führt zu Vergiftungen, die zur Entwicklung von Komplikationen beitragen.

Genesungsprognose

Die Behandlung der Perthes-Krankheit wird in einem Komplex durchgeführt und kann zwei bis fünf Jahre dauern. Das Erreichen eines positiven Ergebnisses und die Dauer des therapeutischen Verlaufs selbst werden vom Alter des Kindes und dem Stadium der Krankheit beeinflusst..

Je früher das Problem entdeckt und die Behandlung begonnen wird und je jünger der Patient ist, desto höher sind die Chancen auf eine vollständige Genesung..

Ein wichtiger Punkt bei der Therapie pathologischer Prozesse des Hüftgelenks ist Aktualität und Konsistenz. Dank der richtigen Behandlung ist es möglich, die Funktion des Gelenks, seine anatomischen und physiologischen Eigenschaften vollständig wiederherzustellen. Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit nicht ohne Komplikationen auftritt, verschwindet das Problem ohne angemessene Behandlung nicht von alleine.

In vielen Fällen sind Resteffekte wie eine eingeschränkte Bewegung in unterschiedlichem Ausmaß möglich. Dies hat jedoch normalerweise keinen Einfluss auf die Arbeitsfähigkeit und das gewohnheitsmäßige Leben einer Person. Eine ungünstige Prognose ist wahrscheinlich nur bei fortgeschrittenem Stadium und begleitenden Pathologien zu erwarten.

Über die Behandlung

Die Pathologie wird lange Zeit konservativ behandelt. Bei der Behandlung der Perthes-Krankheit bei Kindern beträgt die Mindestbehandlungsdauer 12 Monate. Grundsätzlich beträgt die Behandlungsdauer für die Krankheit 2,5-3 oder 4 Jahre. Die Operation wird bei komplizierten Zuständen bei Kindern über sechs Jahren durchgeführt.

Die konservative Behandlung der Krankheit beginnt im Zentrum der Orthopädie. Anschließend wird der Patient ambulant von einem Kinderorthopäden beobachtet. Mit konservativer Behandlung:

  • Entladen Sie den Hüftbereich für den erforderlichen Zeitraum vollständig.
  • Traktion, Pflaster mit Gips, Spezialvorrichtungen und Betten werden verwendet, um Verformungsänderungen im Femurkopf zu verhindern.
  • Verbessern Sie die Blutversorgung des Problembereichs sowohl mit Medikamenten als auch mit nichtmedizinischen Methoden.
  • Stimuliert die Regenerationsprozesse von Knochenstrukturen.
  • Bilden und stärken Sie die Muskeln der Oberschenkelzone mit physiotherapeutischen Methoden.

Wenn die Perthes-Legg-Krankheit bestätigt ist, können Sie sich nicht auf die betroffenen unteren Extremitäten verlassen. Das Kind ist auf strenger Bettruhe, ältere Kinder können sich mit Hilfe von Krücken bewegen. Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen sind physiotherapeutische Verfahren, spezielle Gymnastik.

Wenn Skeletttraktion erforderlich ist sowie wenn das Bein mit Gipsabdrücken, Streben und Schienen immobilisiert wird, wird ein elektrostimulierender Effekt verwendet, um den Tonus der Skelettmuskulatur aufrechtzuerhalten.

Aus Arzneimitteln werden sie mit angioprotektiven, chondroprotektiven Vitaminpräparaten einschließlich Spurenelementen behandelt. Die motorische Aktivität nimmt im vierten Stadium des pathologischen Prozesses zu. Gymnastik wird nur von einem Arzt ausgewählt, der beobachtet, wie der Patient sie durchführt.

Entwicklungsstadien der Pathologie

In der Orthopädie wird die Klassifikation der Perthes-Krankheit in Abhängigkeit von den im Hüftgelenk auftretenden pathologischen Prozessen verwendet. Das Stadium der Krankheit wird anhand der Ergebnisse der Röntgenuntersuchung ermittelt. Jeder von ihnen ist durch spezifische klinische Manifestationen gekennzeichnet. Insgesamt gibt es 5 Stadien der Perthes-Krankheit:

  • erstens - Verschlechterung oder vollständige Einstellung der Blutversorgung von Geweben mit Substanzen, die für ihre Funktion notwendig sind, was zur Bildung eines nekrotischen aseptischen Fokus führt;
  • die zweite - im Bereich beschädigter Hüftgelenksstrukturen tritt eine sekundäre Fraktur des Femurkopfes auf;
  • drittens beginnen sich nekrotische Gewebe allmählich aufzulösen, was zu einer Verkürzung des Schenkelhalses führt;
  • die vierte - an den Stellen nekrotischer Veränderungen wächst das Bindegewebe ohne funktionelle Aktivität;
  • fünftens - Bindegewebe werden durch Knochen ersetzt, die Fraktur wird geheilt.

Die Gründe

Derzeit haben Ärzte mehr als hundert verschiedene provozierende Faktoren, die zu Gelenkerkrankungen führen können. Sie provozieren schwere Entzündungen, die häufig zu einer Verletzung des Abflusses von intraartikulärer Flüssigkeit oder zum Auftreten von Bereichen mit Hyperplasie führen (übermäßiges Gewebewachstum)..

Alle Gründe, die Gelenkpathologien verursachen können, können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

Mechanische Beschädigung oder Verletzung. Oft wird nach solchen Einflüssen die Integrität der Gelenkkapsel gestört und eine ausreichend große Menge an Flüssigkeit sammelt sich in der Gelenkhöhle an..

Chronische Krankheit. Bei Babys mit Erkrankungen des endokrinen Systems oder Nierenproblemen werden häufig Symptome einer Gelenkschädigung beobachtet.

Rheumatologische Erkrankungen. Die meisten dieser Krankheiten treten mit sekundären Schäden an großen Gelenken auf. Kinder mit rheumatologischen Erkrankungen werden regelmäßig von Rheumatologen überwacht. Zur Behandlung werden verschiedene Schmerzmittel und sogar Hormone eingesetzt..

Übergewicht. Bei einem deutlichen Überschuss des normalen Körpergewichts steigt die Belastung der Gelenke um ein Vielfaches. Übergewichtige Kinder haben ein hohes Risiko, Gelenkdefekte und verschiedene Erkrankungen des Bewegungsapparates zu entwickeln..

Die Folgen von Infektionen. Bestimmte Arten von Krankheitserregern können auch für Gelenke toxisch sein. Sekundäre Arthropathien nach Staphylokokken oder.

Geburtsfehler. Unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren auf den Körper der werdenden Mutter, insbesondere im ersten Trimenon der Schwangerschaft, kann es beim Baby zu Störungen in der Knorpelstruktur der großen Hüftgelenke kommen.

Folgen neurogener Wirkungen. Oft werden Gelenke durch starken Stress oder verschiedene Erkrankungen des Nervensystems geschädigt.

Eine Vielzahl verschiedener Faktoren, die die Krankheit hervorrufen, lösen den Entzündungsprozess im Körper des Kindes aus. Infolgedessen werden verschiedene biologisch aktive Substanzen hergestellt, die sich zerstörerisch und zerstörerisch auf alle anatomischen Strukturen auswirken, die die Gelenke bilden. Die Behandlung solcher Krankheiten erfolgt in einem Komplex mit der obligatorischen Bestimmung der Ursache, die sie verursacht hat.

Stadien der Legg-Calvet-Perthes-Krankheit

Es gibt 5 Stadien bei Kindern:

  1. Die Blutversorgung des Femurkopfes beginnt zu stoppen, die Nekrose beginnt, dh die Nekrose des Femurs.
  2. Darauf folgt eine sekundäre Fraktur des Femurkopfes.
  3. Nekrotisches Knochengewebe wird absorbiert und der Schenkelhals wird verkürzt, dh es tritt eine Fragmentierung auf.
  4. Das Bindegewebe wächst vom toten Femur an die freie Stelle.
  5. Es kommt zu einer Ossifikation des Bindegewebes, die Fraktur wächst zusammen, die korrekte Struktur des Gelenks ist beeinträchtigt.

Mögliche Komplikationen und Folgen der Perthes-Krankheit

Eine Osteochondropathie des Hüftgelenks kann mit folgenden Komplikationen einhergehen:

  • Permanente Restdeformation des Knochenkopfes (am häufigsten bei Kindern über 6 Jahren).
  • Arthrose des Kopfes infolge seiner Verformung, eines Traumas des Acetabulums und einer Ausdünnung des Knorpelgewebes. Bei dieser Komplikation benötigen Patienten eine Operation, bei der das Hüftgelenk ersetzt wird. Nach einer solchen Operation dauert die vollständige Wiederherstellung der Gesundheit 2 bis 5 Jahre..

Behandlung

Die Krankheit kann therapeutisch oder chirurgisch behandelt werden. Die Wahl der Behandlungstaktik hängt vom Alter des Patienten und dem Stadium der Vernachlässigung der Krankheit ab. Alle Stadien, mit Ausnahme des letzten, können mit speziellen Medikamenten, Massagen, physiotherapeutischen Verfahren, Diät und auch durch Verringerung der Belastung des Hüftgelenks behandelt werden.

Es werden Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass der Kopf des Femurs kugelförmig bleibt und seine Form nicht ändert. Die Therapie verfolgt folgende Ziele:

  • die Durchblutung anregen und die Gewebenekrose des Hüftgelenks stoppen;
  • Erhöhen Sie den Muskeltonus des betroffenen Beins.
  • Schmerzsyndrom entfernen;
  • beschleunigen die Entfernung von abgestorbenem Gewebe aus dem Körper.

Der Prozess der therapeutischen Behandlung dauert mindestens sechs Monate und manchmal auch länger. Ein erfolgreiches Ergebnis ist möglich, wenn die Krankheit in den Stadien 1 bis 4 diagnostiziert wurde. Wenn eine Gewebeverknöcherung auftritt, wird eine Operation durchgeführt. Es ist erlaubt, eine chirurgische Behandlung der Perthes-Krankheit bei Kindern über 6 Jahren zu verschreiben..

Konservative Behandlung

Es ist sehr wichtig, die Krankheit schnell zu bemerken und eine extreme Maßnahme zu vermeiden - eine Operation. Die Therapie der Perthes-Krankheit bei Kindern umfasst eine komplexe Behandlung:

  • richtige Ernährung, reich an Kalzium und Vitamin D;
  • die Verwendung von B-Vitaminen zur Verbesserung der Durchblutung;
  • Medikamente, die die Durchblutung im betroffenen Bereich verbessern;
  • Medikamente, die die Entfernung abgestorbener Gewebeelemente aus dem Körper fördern;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Anwendung von speziellen Gipsabgüssen oder speziellen orthopädischen Strukturen,
  • die das betroffene Gelenk entlasten;
  • Elektrophorese, Wärmebehandlungen, Massagen, Spezialübungen, therapeutischer Schlamm.

Allmählich werden die Gewebe der betroffenen Extremität durch gesunde ersetzt. Dieser Prozess ist langwierig, aber effektiv. Es kann zwei bis vier Jahre dauern. Das konservative Behandlungsschema wird angepasst, wenn sich das beschädigte Gewebe erholt.

Nach der Behandlung sind kontinuierliche Besuche bei einem Orthopäden erforderlich, um den Fortschritt der Behandlung zu verfolgen..

Operative Intervention

In den späteren Stadien, in denen irreversible Prozesse aufgetreten sind, hat der therapeutische Ansatz keine Wirkung. Nur eine Operation kann die Situation retten, und wir sprechen von einer teuren High-Tech-Operation.

Die Eltern des Kindes können sich jedoch an das örtliche Gesundheitsamt wenden und im Rahmen einer Quote einen kostenlosen chirurgischen Eingriff beantragen. In der Regel gibt es immer Quoten, sonst müssen Sie ein wenig in der Schlange stehen.

Während der Operation korrigiert der Chirurg die Position der Knochen im Hüftgelenk und fixiert sie mit Hilfe spezieller Geräte. Sie werden dann entfernt.

Eine Methode wie Knochendehnung kann verwendet werden. Eine Kontraindikation dafür können schwere psychische Störungen bei einem Baby sein. Nach der Operation benötigt das Kind Physiotherapie und spezielle Medikamente. Unter ihnen sind Chondroprotektoren. Die Perthes-Krankheit wird lange Zeit behandelt und erfordert die Einhaltung aller ärztlichen Vorschriften.

Bei einer späten Diagnose der Krankheit sind Folgen wie Ausdünnung des Knorpelgewebes, Arthrose des Femurkopfes nicht ausgeschlossen. Eine Prothese des deformierten Hüftgelenks ist erforderlich. Andernfalls besteht für das Kind in Zukunft die Gefahr einer Behinderung..

Diagnosemethoden

Für die genaueste Definition der Krankheit wird die Differentialdiagnose verwendet. Es enthält die folgenden Methoden:

  1. Visuelle Inspektion;
  2. Untersuchung der Anamnese;
  3. Röntgenaufnahme des betroffenen Gelenks;
  4. MRT des Oberschenkels;
  5. Analysen;
  6. rheumatische Tests.

Genaue Analysen sind wichtig für die Diagnose:

  • Blut zur allgemeinen Analyse;
  • Rheumafaktor zu identifizieren;
  • biochemischer Bluttest auf c-reaktives Protein, Zustand des Leukozytenspiegels und Beschleunigung der ESR;
  • Analyse der Schleimhäute (Augen, Harnröhre).

Bei Schwierigkeiten bei der Diagnose wird zusätzlich die Arthroskopie eingesetzt: Das Gelenk wird von innen mit einem Gewebezaun untersucht. Dies ist eine komplexe Art der Analyse, daher wird sie nur in extremen Fällen verwendet..

Symptome bei Kindern


Die Krankheit macht sich zunächst mit mäßigen Schmerzen bemerkbar, die beim Gehen oder Laufen auftreten. Das Kind hat Beschwerden im Hüft- oder Kniegelenk. Manchmal geht der Schmerz durch das ganze Bein. Die Eltern bemerken, dass das Baby humpelt. Die Krankheit lässt das Kind auf ein schmerzendes Bein fallen oder es ziehen. Normalerweise ergreifen Eltern in einem frühen Stadium der Krankheit keine aktiven Maßnahmen, es fällt ihnen nicht einmal ein, einen Orthopäden zu konsultieren, da die Symptome mild sind und in den meisten Fällen durch Trauma oder erhöhten Stress erklärt werden.

Wenn der Kopf des Gelenks zerstört wird und ein Abdruckbruch auftritt, verschlechtern sich die Symptome. Der Schmerz ist sehr stark, das Kind kann nicht auf das schmerzende Bein treten, weshalb die Lahmheit ausgeprägt wird. Der wunde Fleck schwillt an.

Kinder mit dieser Pathologie können das Bein nicht nach außen drehen, sie haben stark eingeschränkte Rotations- und Flexions-Extensions-Bewegungen des Gelenks. Vegetative Störungen der distalen Extremitäten treten auf (Schwitzen des Fußes, Blässe der Haut usw.). Oft führt die Krankheit zu einem Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Werte. In der Zukunft lässt der Schmerz nach, aber die Lahmheit bleibt bestehen, Symptome, die für eine fortschreitende Arthrose charakteristisch sind, treten auf. Bei Kindern mit dieser Pathologie zeigt sich häufig eine Verkürzung der erkrankten Extremität..

Symptome

Die Perthes-Krankheit des Hüftgelenks bei Kindern in den frühen Entwicklungsstadien ist nahezu unsichtbar, die Symptome sind nicht ausgeprägt, was das Fehlen eines Arztbesuchs hervorruft.

  • In den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit ist der Schmerz leicht stumpf, manifestiert sich systematisch, in einigen Fällen gibt er das Knie.
  • Eine leichte Lahmheit ist häufig und das Kind kann ein Bein ziehen.
  • Eine weitere Zerstörung des Femurkopfes führt zu einer Abdruckfraktur. In diesem Stadium wird der Schmerz sehr stark, die Weichteile schwellen an, Lahmheit tritt ständig auf.
  • Schmerzhafte Effekte treten während der Beugung und Streckung, der Rotation des Beins und der Einschränkung der Beweglichkeit auf.
  • Der Fuß ist kalt, die Haut wird blass, es kommt vermehrt zum Schwitzen.
  • In einigen Fällen ist das Glied verkürzt, was sich optisch bemerkbar macht.

Diagnose

Wenn bei Kindern die ersten Anzeichen einer Krankheit auftreten, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden, der die Ursachen des pathologischen Phänomens genau diagnostizieren und bestimmen kann. Eltern sollten sich daran erinnern, dass Schmerzen mit Entzündungen des Hüftgelenks das Hauptsymptom eines Defekts sind, der auf einen abnormalen Prozess im Körper des Kindes hinweist.

Klinische Forschung allein reicht in der Regel nicht aus, um eine genaue Diagnose zu stellen. Deshalb wenden Ärzte immer zusätzliche Untersuchungstechniken an. Um das Vorhandensein eines Gelenkdefekts festzustellen, sind möglicherweise folgende Studien erforderlich:

  • CT-Scan;
  • Punktion der Gelenkhöhle;
  • Radiographie;
  • Ultraschalluntersuchung.

Bei Verdacht auf eine tuberkulöse Entzündungsform muss ein Mantoux-Test durchgeführt werden. Mit Labortests können reaktive und rheumatoide Sorten der Krankheit nachgewiesen werden. Dazu müssen Sie Blut und Urin für die Analyse spenden. In fortgeschrittenen Stadien der Pathologie ist es ratsam, eine Biopsie durchzuführen.

Behandlung der Perthes-Krankheit

Bei kleinen Gelenkveränderungen wird das Kind von einem Kinderorthopäden beobachtet. Wenn die Symptome ausgeprägter sind, wird in der orthopädischen Abteilung eine Behandlung verordnet, wonach eine weitere ambulante Behandlung durchgeführt wird. Im Allgemeinen ist die Behandlung ziemlich lang und dauert von einem Jahr bis zu drei bis vier Jahren.

  • Der Behandlungsverlauf umfasst: Die absolute Entlastung des Beins, das Tragen des Kirschnerdrahtes durch die suprakondyläre Region, die Verwendung von Bandagen mit Gips oder Schienen, orthopädische Geräte und Betten mit einem speziellen Design werden zur Behandlung verwendet.
  • Die Blutversorgung des Gelenks ist medizinisch reguliert. Es hält auch den Muskeltonus aufrecht und stimuliert das Wachstum des Bindegewebes.
  • Es wird eine spezielle Diät verschrieben, die proteinhaltige, kalziumhaltige Lebensmittel enthält. Ein speziell ausgewählter Komplex von Physiotherapieübungen, Massage der peripheren Muskeln, ist erforderlich. Oral und intramuskulär werden Chondroprotektoren und Angioprotektoren (Ibufen, Neurofen usw.) eingeführt, die Entzündungen und Schmerzen lindern.
  • Im Verlauf der Behandlung werden auch Mineralbäder, Schlammtherapie, Diathermie, UHF, Elektrophoresesitzungen, Magnet- und Lasertherapie eingesetzt..

Eine chirurgische Behandlung ist möglich, wenn das Kind sechs Jahre alt ist, wenn eine Deformation erkennbar ist. Die postoperative Periode umfasst die oben beschriebenen Methoden der konservativen Behandlung, manuelle Therapie.

Verhütung

Es gibt keine spezifische Prophylaxe für reaktive Arthritis der Hüfte. Es gibt jedoch einige Maßnahmen, die manchmal helfen können, die Krankheit zu verhindern. Dazu müssen Sie Folgendes tun:

  1. Das Kind und seine Eltern sollten einen gesunden Lebensstil führen, richtig essen.
  2. Bringen Sie Ihrem Kind bei, persönliche Hygiene zu üben.
  3. Behandeln Sie Krankheiten rechtzeitig.
  4. Eltern sollten wegen Chlamydien behandelt werden, falls vorhanden.
  5. Bei der Planung einer Schwangerschaft sollten beide Elternteile auf das Vorhandensein des HLA-B-Gens getestet werden

Diese Maßnahmen können nicht garantieren, dass das Kind keine Arthritis entwickelt. Sie können jedoch das Risiko einer Pathologieentwicklung verringern.

Was ist Perthes-Krankheit? Definition und Entdeckungsgeschichte

Die Perthes-Krankheit bei Kindern ist nichts anderes als eine Erkrankung, die aufgrund einer Verletzung der Blutversorgung des Femurkopfes auftritt. Ohne Ernährung beginnt sich das Knochengewebe zu verschlechtern, weshalb die Perthes-Krankheit auch als avaskuläre Nekrose bezeichnet wird. Wenn das Kind wächst, verbessert sich der Blutfluss zum Oberschenkelknochen von selbst allmählich. Knochenstrukturen beginnen zu heilen.

Die Folge der Zerstörung des Femurs kann seine Verformung, Funktionsstörung des Hüftgelenks, chronisches Schmerzsyndrom sein.

Diese Pathologie wird auch als Legg Calve Perthes-Krankheit bezeichnet, zu Ehren von drei Ärzten, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Jahr lang unabhängig voneinander die Symptome der Krankheit beschrieben haben. Vor ihnen wurde 1897 versucht, die Krankheit zu charakterisieren. Der deutsche Chirurg Georg Perthes war der erste, der eine Gefäßtheorie zum Ausbruch der Krankheit vorschlug.

Die meisten Patienten mit Legg-Calvet-Perthes-Krankheit hatten im Kindesalter irgendeine Form von Hüftdysplasie.

Kinder im Alter von 4 bis 15 Jahren leiden an der Perthes-Krankheit. Laut Weltstatistik wird es jährlich bei 1 von 10.000 Kindern dieses Alters festgestellt und macht 17% aller Gelenkerkrankungen aus. Die Krankheit betrifft häufig Jungen. Mädchen werden seltener, aber schwerer krank. Normalerweise ist die Läsion einseitig, dh nur eine Hüfte ist betroffen (häufiger die linke).

Merkmale und Symptome der Krankheit

Das wichtigste und gefährlichste Merkmal einer Gelenkentzündung ist der schwer zu bestimmende Beginn des Problems.

In den meisten Fällen achtet der Patient nicht sofort auf die ersten Warnzeichen. Jede klinische Manifestation einer Entzündung ist jedoch ein guter Grund, sich an Ihren Arzt oder Traumatologen zu wenden.

Die ersten Symptome, die auf Arthritis hinweisen:

  1. Am Morgen ist das Hüftgelenk "schlecht gehorsam". Es ist schwierig für eine Person, morgens aus dem Bett zu steigen und zu gehen.
  2. Von Zeit zu Zeit gibt es Schmerzen im Oberschenkelbereich. Sie machen sich besonders nach erhöhter körperlicher Aktivität bemerkbar..
  3. Es ist schwierig für den Patienten einzuschlafen, da sich das Hüftgelenk unangenehm schwer anfühlt.

Wenn Sie die oben genannten Anzeichen ignorieren, macht sich eine Entzündung mit zusätzlichen, bereits deutlicheren Symptomen bemerkbar:

  • subfebrile Körpertemperatur;
  • Rötung der Haut in den Oberschenkeln;
  • spürbare Schwellung des betroffenen Bereichs.

Perthes-Krankheit des Hüftgelenks - Ursachen, Symptome, Stadien, Behandlung bei Kindern und Erwachsenen

Die Perthes-Krankheit ist eine partielle aseptische Nekrose des Femurkopfes. Die Krankheit tritt in der Jugend oder Kindheit auf. Der Anfang ist allmählich. Es gibt leichte Schmerzen im Gelenk, vielleicht ein leichtes Hinken oder "Ziehen" des Beins. Anschließend wird der Schmerz intensiv, es tritt starke Lahmheit auf, Schwellung und Schwäche der Extremitätenmuskulatur, es bilden sich Kontrakturen. In Abwesenheit einer Behandlung ist das wahrscheinliche Ergebnis eine Kopfdeformität und die Entwicklung einer Coxarthrose.

Kinder im Alter von 3 bis 14 Jahren sind am anfälligsten für die Perthes-Krankheit. Bei Jungen tritt diese Pathologie vier- bis fünfmal häufiger auf als bei Mädchen, bei Mädchen verläuft die Pathologie jedoch schwerer. Laut Statistik sind Jungen, die bei der Geburt weniger als 2,5 kg wiegen, anfälliger für die Perthes-Krankheit und leiden fünfmal häufiger daran als Jungen, die mit einem Gewicht von mehr als 3,5 kg geboren wurden. Was es ist, was die Ursachen und Symptome sind und was als Behandlung für Kinder und Erwachsene verschrieben wird, werden wir weiter betrachten.

Legg Calvet Perthes Krankheit

Die Perthes-Krankheit ist eine Erkrankung des Femur- und Hüftgelenks, die mit einer gestörten Blutversorgung des Femurkopfes und einer Mangelernährung des Gelenkknorpels verbunden ist, gefolgt von einer Nekrose. Sie gehört zu einer Gruppe von Krankheiten, die zusammen als Osteochondropathie bezeichnet werden.

Die Perthes-Krankheit bei Kindern tritt ab dem fünften Lebensjahr auf. Bei Erwachsenen wird diese Krankheit nicht diagnostiziert, da alle primären Symptome und damit verbundenen Störungen im Kindesalter auftreten. Natürlich kann eine erwachsene lahme Person zum Arzt kommen, und sie wird im Erwachsenenalter diagnostiziert. Bei einem Interview stellte sich jedoch heraus, dass ihn Probleme mit seinem Bein in der Kindheit und Jugend beunruhigten..

Normalerweise ist die Krankheit bei Mädchen schwerwiegender, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit einer Behinderung, aber meistens werden Jungen krank: Für jeweils 5 Jungen gibt es einen Fall bei einem Mädchen.

Die Perthes-Pathologie kann die Lebensqualität des Menschen erheblich beeinträchtigen. Die Prognose kann entweder günstig sein, wenn eine Person als Ganzes gesund bleibt und einen vollwertigen Lebensstil führen kann, oder ungünstig, wenn sich Coxarthrose und Behinderung entwickeln..

Die Perthes-Krankheit (aseptische Nekrose des Femurkopfes) entwickelt sich vor dem Hintergrund eines akuten Mangels an Durchblutung, gefolgt vom Tod von Bereichen der Zirbeldrüse. Krankheitsfälle wurden häufiger bei Jungen im Alter zwischen drei und vierzehn Jahren registriert. Bei Mädchen ist die Pathologie weniger häufig, verläuft jedoch in einer schwereren Form..

Der pathologische Prozess kann sowohl ein als auch beide Gelenke betreffen, und es wird festgestellt, dass bei bilateraler Nekrose eines der Gelenke weniger leidet und sich schneller erholt. Für eine günstige Prognose ist das Alter des Patienten wichtig: Je jünger der Patient ist, desto größer sind die Chancen, das Gelenk wiederherzustellen.

Eine frühzeitige Diagnose ist oft schwierig, und die Patienten erhalten einen Termin bei einem Spezialisten, wenn die Gewebedegeneration ihren Höhepunkt erreicht, was zu einer anhaltenden Verformung des Knochenkopfes mit einer Verschlechterung der Lebensqualität eines kleinen Patienten führt.

Ursachen der Entwicklung bei Kindern

Derzeit wurde keine einzige Ursache für die Perthes-Krankheit identifiziert. Es wird angenommen, dass dies eine polyetiologische Erkrankung ist, bei deren Entwicklung sowohl die anfängliche Veranlagung und Stoffwechselstörungen als auch die Auswirkungen der äußeren Umgebung eine Rolle spielen..

Nach der am weitesten verbreiteten Theorie wird die Perthes-Krankheit bei Kindern mit Myelodysplasie beobachtet, einer angeborenen Unterentwicklung des Lendenwirbels, einer häufigen Pathologie, die sich möglicherweise nicht manifestiert oder verschiedene orthopädische Störungen verursacht..

Auslösende (auslösende) Faktoren der Perthes-Krankheit:

  • vorübergehende Synovitis - Entzündung der inneren Gelenkmembran des Hüftgelenks, die vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten viraler oder mikrobieller Natur (Sinusitis, Influenza, Röteln) auftritt;
  • mechanisches Trauma des Hüftgelenks, auch geringfügig;
    Störungen des Kalzium-Phosphor-Stoffwechsels sowie des Austauschs anderer Mineralien, die an der Bildung von Knochengewebe beteiligt sind;
  • starke Veränderungen des Hormonspiegels während der Pubertät;
  • angeborene Anomalien der Struktur des Hüftgelenks.

Es gibt jedoch mehrere andere Faktoren, die eng mit der Entwicklung der Perthes-Krankheit verbunden sind:

  • Mehr als 40% der Kinder mit Perthes-Krankheit werden aus der Schwangerschaft geboren, begleitet von Komplikationen (schwere Toxikose, drohende Beendigung, Arzneimittelkonservierung oder Korrektur der Schwangerschaft usw.). Die Geburt von 17% der Kinder mit dieser Krankheit wurde von einer Verschlusspräsentation des Fötus begleitet.
  • Nach verschiedenen Quellen wurden in der Vergangenheit bei 24 bis 36% aller Patienten, bei denen eine Nekrose des Femurkopfes diagnostiziert wurde, Fälle von Trauma der Beckenknochen, des Hüftgelenks und des Oberschenkels festgestellt. Unter ihnen hatten 60-76% wie üblich solche Verletzungen..
  • Infektionskrankheiten und Stoffwechselstörungen treten bei 11-14% der Patienten in der Anamnese auf.
  • Hüftdysplasie wurde in 4-9% der Fälle berichtet.

Es wird jedoch angenommen, dass die aufgeführten Faktoren die Erreger der Femurkopfnekrose sind, und die tatsächlichen Ursachen dieser Krankheit bleiben abzuwarten..

Patienten mit Perthes-Krankheit sollten nicht joggen, springen, schwere körperliche Arbeit leisten, aber Bewegungstherapie und Schwimmen sind für sie sehr nützlich..

Stadien der Zerstörung des Hüftgelenks

Es gibt fünf Stadien der Legg Calve Perthes-Krankheit:

  1. Erste Stufe. Der pathologische Prozess wird ausgelöst, wenn eine Verletzung der Durchblutung des Gelenks vorliegt, wodurch nekrotische Bereiche auftreten. Im gleichen Stadium entwickelt sich eine Entzündung der Gelenkkapsel und die Zusammensetzung der Gelenkflüssigkeit ändert sich. Kein eitriger Inhalt.
  2. Zweite. Vor dem Hintergrund von Mikrokreisabweichungen und körperlicher Anstrengung treten Risse auf, die Knorpelbeschichtung wird zerstört. Infolgedessen tritt ein Kopfbruch auf..
  3. Dritte. Osteoporose tritt aufgrund aller Veränderungen auf. Unter dem Einfluss des Gewichts wird der Schenkelhals verkürzt.
  4. Stufe vier. Das Hüftgelenk ist mit Narbengewebe überwachsen.
  5. Fünfte Stufe. Die Fraktur heilt, sekundäre Veränderungen treten auf.

Solche Veränderungen führen zu einer Verformung des Femurkopfes, die Struktur des Gelenks ist gestört.

Der Ausgang der Perthes-Krankheit hängt von der Größe und dem Ort der Nekrose ab. Mit einem kleinen Fokus ist eine vollständige Wiederherstellung möglich. Bei weitgehender Zerstörung zerfällt der Kopf in mehrere separate Fragmente und kann nach dem Verschmelzen eine unregelmäßige Form annehmen: abflachen, über den Rand der Glenoidhöhle hinausragen usw..

Die Verletzung der normalen anatomischen Beziehungen zwischen Kopf und Acetabulum wird in solchen Fällen zum Grund für die weitere Verschärfung pathologischer Veränderungen: die Bildung von Kontrakturen, die Einschränkung der Unterstützung und die rasche Entwicklung einer schweren Coxarthrose.

Symptome der Perthes-Krankheit + Foto

Das erste Anzeichen der Perthes-Krankheit ist das Auftreten von dumpfen, unausgesprochenen Schmerzen, die beim Gehen auftreten. Meistens sind sie im Bereich des betroffenen Hüftgelenks lokalisiert, in einigen Fällen jedoch im gesamten Bein oder im Kniegelenk. Aufgrund der Schmerzen beginnt das Kind schlaff an seinem Bein zu ziehen.

Vor dem Hintergrund einer weiteren Zerstörung des Femurkopfes tritt eine depressive Fraktur auf. Es geht mit einer signifikanten Zunahme der Schmerzen und einer Schwellung der Weichteile im Bereich des betroffenen Hüftgelenks einher. Darüber hinaus zeigt die Untersuchung, dass:

  • Flexions-, Extensions- und Rotationsbewegungen im Hüftgelenk sind begrenzt;
  • Der Patient kann das Bein nicht nach außen drehen.
  • Die Haut des Fußes ist blass, fühlt sich kalt an und ist schweißgebadet.
  • Die Körpertemperatur steigt auf subfebrile Werte.

In Zukunft lässt der Schmerz allmählich nach, der Patient kann sich beim Gehen wieder auf das betroffene Bein stützen. Lahmheit und eingeschränkte Mobilität können lange anhalten.

  • Erstens treten beim Gehen leichte Schmerzen auf, die in den Hüft- und Kniegelenken lokalisiert sind.
  • leichte Lahmheit tritt auf;
  • Mit der Zeit verstärkt sich der Schmerz, die Lahmheit wird ausgeprägt;
  • es wird schwierig, das Bein zu drehen, anzuheben, zu beugen und zu lösen;
  • Gangänderungen;
  • Schwellung der Weichteile im Hüftgelenk (Gesäß, Oberschenkelmuskulatur);
  • in einigen Fällen kommt es zu einer Zunahme des Schwitzens des Fußes, es wird faltig, fühlt sich kalt an, blass;
  • Körpertemperatur steigt;
  • In einigen Fällen kann das Glied infolge einer Gelenkverformung verkürzt werden.

Das Gehen in den Stadien 3-4 der Perthes-Krankheit ist äußerst schwierig. Anzeichen von vegetativen Störungen werden visuell festgestellt: Der Fuß fühlt sich kalt an, schwitzt, ist blass. Bei einigen Patienten steigt die Körpertemperatur auf subfebrile Werte. Anschließend lassen die Gelenkschmerzen allmählich nach, die motorische Funktion wird allmählich wiederhergestellt, die Lahmheit bleibt jedoch in der Regel bestehen. In einer Reihe von klinischen Fällen wird eine signifikante Verkürzung der Extremität festgestellt, die im Laufe der Zeit durch Symptome einer fortschreitenden Arthrose ergänzt wird.

Diagnose

Veränderungen im Hüftgelenk bei Röntgenaufnahmen

Die Wirksamkeit der Behandlung der Legg Calve Perthes-Krankheit hängt von der rechtzeitigen Diagnose ab. Die Pathologie entwickelt sich allmählich, der nekrotische Prozess betrifft nicht nur den Gelenkbereich, sondern auch Knochengewebe, Nerven und Blutgefäße. Die Diagnose umfasst:

  • Röntgen des Hüftgelenks;
  • Bestimmung des Krankheitsstadiums;
  • Ultraschall, CT;
  • Arthroskopie.

Mit Computerdiagnosemethoden wird ein Foto in mehreren Projektionen aufgenommen, um die Struktur des Knochens und den Grad seiner Verformung genauer zu untersuchen.

Zu Beginn der Krankheit ist es schwierig, eine Diagnose zu stellen, da die Symptome verschwommen sind. Ab dem zweiten Stadium sind die Anzeichen der Krankheit auf dem Röntgenbild deutlich sichtbar.

Behandlung

Die Perthes-Krankheit wird konservativ und operativ behandelt. Trotz aller Errungenschaften der modernen Medizin ist die Therapie von Patienten mit einer solchen Diagnose immer noch schwierig und nicht immer wirksam. Jede der Behandlungsmethoden zielt darauf ab, das Gelenk zu entlasten und vollständig wiederherzustellen..

Patienten mit leichter Pathologie unter fünf Jahren werden zu Hause unter ständiger Überwachung eines Kinderorthopäden behandelt. Kinder mit schweren Formen der Krankheit werden in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel ein bis vier Jahre.

Die konservative Behandlung beginnt in der Regel in spezialisierten orthopädischen Zentren, gefolgt von der Beobachtung durch einen Kinderorthopäden in der örtlichen Poliklinik.

Die Therapie der Perthes-Krankheit umfasst:

  • die Verwendung von Traktion, Gipsabgüssen, speziellen orthopädischen Strukturen und Betten für
  • Verhinderung einer Verformung des Femurkopfes;
  • Verbesserung der Durchblutung des Hüftgelenks durch medikamentöse und nicht medikamentöse Behandlung;
  • vollständiges Entladen des Hüftgelenks für die erforderliche Zeit;
  • Stimulierung der Wiederherstellung der normalen Struktur des Knochengewebes;
  • Bildung und Stärkung des Muskelkorsetts des Oberschenkels mit Hilfe von therapeutischer Gymnastik und Bewegungstherapie.

Bei der Diagnose wird die Unterstützung am verletzten Bein teilweise oder vollständig ausgeschlossen. Zu diesem Zweck wird dem Kind eine strenge Bettruhe und älteren Kindern ein halbes Bett mit Gehen auf Krücken im Wachzustand verschrieben. Die Hauptbehandlung ist Physiotherapie, Massage, spezielle therapeutische Übungen.

Darüber hinaus verschreibt ein Orthopäde eine medikamentöse Behandlung (Verwendung von Vasodilatatoren - Nikotin und Ascorbinsäure, Nikoshpan, No-Shpa usw.), eine spezielle tägliche Traktion und andere Behandlungsmethoden, durch die die Durchblutung in den betroffenen Bereichen verbessert und die Resorptionsprozesse angeregt werden nekrotisches Knochengewebe und Knochenbildungsprozesse sowie Aufrechterhaltung der Funktion des Gelenks und Aufrechterhaltung des allgemeinen Tons aller Muskeln und insbesondere der Muskeln der Extremität.

  • Der Arzt verschreibt unter anderem eine Vitamintherapie..
  • Mädchen mit dieser Krankheit werden in der Regel intensiver behandelt..
  • Die Vorhersagen sind jedoch viel schlechter als die von Jungen..

Wenn das Kind 2 bis 6 Jahre alt ist und auf der ersten Röntgenaufnahme schlecht ausgeprägte Anzeichen der Krankheit aufweist, wird die Behandlungstaktik in diesem Fall auf eine einfache Beobachtung reduziert.

Ältere Kinder erhalten eine Behandlung zur Wiederherstellung der Bewegung im Hüftgelenk..

Operation

Falls eine konservative Behandlung nicht wirksam ist, ist eine Operation angezeigt. Die Perthes-Krankheit wird in schweren Fällen chirurgisch behandelt: frühe, vollständige und bilaterale Nekrose. Kinder werden für eine Operation ausgewählt, wenn sie 6-7 Jahre alt sind und Symptome einer Subluxation des Femurkopfes aufweisen.

Im Falle der Perthes-Krankheit werden plastische Operationen durchgeführt, die sowohl auf die Kopfkorrektur als auch auf das "Drehen" des Acetabulums des Hüftgelenks abzielen.

Wenn die Operation gemäß den Indikationen durchgeführt wird, kann sich der Patient mit einem günstigen Ergebnis und einem rechtzeitigen Eingriff ohne die Hilfe von Krücken, einem Stock und sogar ohne Hinken (oder mit einem leichten Hinken) bewegen. Aber körperliche Aktivitäten wie Laufen und Tragen schwerer Gewichte sind verboten..

Prognosen

Die Perthes-Krankheit ist nicht lebensgefährlich, aber ihre fortgeschrittenen Formen können zu Behinderungen führen. Die Bildung einer deformierenden Arthrose ist möglich, in einigen Fällen ist die Beweglichkeit des Beins im Gelenkbereich eingeschränkt, es treten Gangstörungen auf und es bildet sich eine dauerhafte Lahmheit.

Mit einer frühen Behandlung ist die Perthes-Krankheit vollständig geheilt. Berufe mit Überlastung und Gewichtheben, sportliche Aktivitäten mit Dehnung im Gelenkbereich, potenziell traumatische Sportarten sind jedoch verboten..

Erwachsene, die sich zeitlebens der Perthes-Krankheit unterziehen mussten, sollten das Hüftgelenk vor unnötigem Stress schützen.

  • Sie können keine Gewichte heben, Laufen und Springen müssen ebenfalls ausgeschlossen werden.
  • Sie können Fahrrad fahren und schwimmen, therapeutische Gymnastik machen.
  • Arbeiten im Zusammenhang mit körperlicher Aktivität oder langem Aufenthalt an den Beinen sind kontraindiziert.
  • Um die Gesundheit zu erhalten, ist eine Rehabilitationstherapie in medizinischen Einrichtungen und Sanatorien erforderlich.

Verhütung

Die Perthes-Krankheit ist eine unvorhersehbare Krankheit, die nicht vollständig verhindert werden kann, da es gewisse Schwierigkeiten gibt, Risikogruppen für diese Krankheit zu identifizieren. In Bezug auf vorbeugende Maßnahmen kann nur die aufmerksame Einstellung der Eltern zur Gesundheit ihrer Kinder handeln.

Wenn ein Kind über schnelle Ermüdung der Beine, Schmerzen im Kniegelenk oder über Gangwechsel klagt, sollten Sie es sofort einem Kinderorthopäden zeigen, um eine schwere Krankheit auszuschließen. Das Problem muss nicht ignoriert werden. Eine frühzeitige Diagnose ermöglicht eine rechtzeitige Behandlung und gewährleistet die Erhaltung der Gesundheit im Kindesalter.

Zur Vorbeugung einer schweren Coxarthrose, die eine Komplikation der Grunderkrankung darstellt, wird den Patienten empfohlen, die körperliche Aktivität am Hüftgelenk während ihres gesamten Lebens zu begrenzen. Patienten mit Perthes-Krankheit sollten nicht laufen, springen oder anstrengend körperlich arbeiten, aber Bewegungstherapie und Schwimmen sind für sie sehr vorteilhaft. Regelmäßige Spa-Behandlungen tragen auch zur Aufrechterhaltung eines akzeptablen Gesundheitsniveaus bei.


Für Weitere Informationen Über Bursitis