Akute Rückenschmerzen

Plötzliche, akute Schmerzen im unteren Rückenbereich sind ein Symptom, das die meisten Menschen über 25 erlebt haben. Dieses Symptom kann von einer eingeschränkten Beweglichkeit im unteren Rückenbereich begleitet sein, dann ist es für eine Person schwierig, sich zu glätten. Am häufigsten führen schmerzhafte Empfindungen zu Pathologien der Wirbelsäule, z. B. Osteochondrose, Spondylose, Bandscheibenvorfall und Verletzungen des unteren Rückens. Aber oft wird das Unbehagen durch Erkrankungen der Bauchorgane, des kleinen Beckens oder der Brust verursacht.

Um den Ursprung von Rückenschmerzen herauszufinden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der Spezialist wird die notwendigen Untersuchungen vorschreiben und eine genaue Diagnose erstellen. Die Behandlungstaktik hängt von der Ursache des Ausbruchs schmerzhafter Empfindungen ab. Wenn dieses Symptom auftritt, sollten Sie nicht unabhängig eine Diagnose stellen und sich einer Behandlung unterziehen, damit Sie Ihren Zustand nur verschlimmern können.

Akute Schmerzen im unteren Rückenbereich, die mit Problemen in der Wirbelsäule verbunden sind

Laut Statistik hatten etwa 80% der erwachsenen Bevölkerung mindestens einmal in ihrem Leben akute Rückenschmerzen in der Lendengegend. Dieser Bereich ist am häufigsten betroffen, da das Lendenwirbelsäulensegment jeden Tag enormen Belastungen ausgesetzt ist, die das Gewicht des gesamten Körpers tragen.

Ärzte haben die Hauptfaktoren identifiziert, die starke Schmerzen in der Lendengegend hervorrufen:

  • Verletzungen der Lendenwirbelsäule, wie ein schwerer Sturz, ein Unfall oder zu hartes Spielen. Während des Trainings dehnen Sportler häufig ihre Muskeln, was zu einer schmerzhaften Reaktion führt, die nach etwa einer Woche verschwindet. Wenn sich die Beschwerden jedoch längere Zeit nicht bessern, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, da die Gefahr eines Bruchs besteht.
  • Ein passiver Lebensstil, längeres Sitzen in einer unbequemen Position kann degenerative Veränderungen der Wirbelsäule und scharfe Schmerzen verursachen. Um es zu lockern, wird empfohlen, täglich Rückenübungen zu machen, um das Muskelkorsett zu stärken..
  • Die falsche Schlafposition oder die falsche Matratze. Schmerzhafte Empfindungen beim Aufstehen treten nach dem Schlafen auf dem Bauch auf. Versuchen Sie, auf dem Rücken zu schlafen, ein Kissen unter die Knie zu legen oder sich auf die Seite zu rollen und eine Rolle zwischen die Beine zu drücken.
  • Tragen anatomisch falscher Schuhe (zu eng, mit Absätzen). Kaufen Sie orthopädische Schuhe.
  • Häufiges Tragen von Gewichten. Versuchen Sie, das Gewicht der Taschen oder Taschen, die Sie tragen, zu reduzieren oder die Last gleichmäßig auf Ihre Wirbelsäule zu verteilen, indem Sie Gegenstände mit beiden Händen halten..
  • Übermäßige körperliche Aktivität. Schmerzsyndrom kann auftreten, wenn eine Person ohne körperliche Aktivität früher von einer neuen Sportart mitgerissen wird. Unregelmäßige Aktivitäten können ebenfalls zu Beschwerden führen.
  • Übergewicht. Mit Fettleibigkeit steigt die Belastung der Lendenwirbelsäule.

Darüber hinaus können häufiger Stress, Unterkühlung, Rauchen usw. Hexenschuss verursachen..

Referenz. Während der Schwangerschaft treten Rückenschmerzen auf, da sich der Schwerpunkt verschiebt und die Belastung der Lendenwirbelsäule (LSP) zunimmt. Spezielle Korsetts oder Bandagen tragen zur Verringerung von Beschwerden bei..

Am häufigsten lösen die folgenden Erkrankungen und Zustände der Wirbelsäule eine Schmerzreaktion in der Lendengegend aus:

  • Verlagerung der Wirbel infolge mechanischer Verletzungen, übermäßiger körperlicher Aktivität oder längerer degenerativ-dystrophischer Veränderungen der Wirbelsäule. Dann gibt es einen scharfen Schmerz, den der Patient nicht aufrichten kann.
  • Osteochondrose in 3 Stadien mit Bandscheibenvorfall. Die Ausbuchtung komprimiert die Spinalnerven und verursacht starke Schmerzen und Taubheitsgefühle in dem Bereich, der dem geschädigten Nerv dient. Das Schmerzsyndrom nimmt mit der Bewegung zu.
  • Spondylose ist das Auftreten von Osteophyten (Knochenwachstum) an den Rändern der Wirbelkörper. Diese Formationen können auch die Nervenwurzeln schädigen, die das Rückenmark verlassen, was eine Schmerzreaktion hervorruft..
  • Verengung des Wirbelkanals vor dem Hintergrund von Spondylose oder Osteochondrose. Nach längerem Stehen oder Gehen treten vom unteren Rücken bis zum Bein Schmerzen auf.
  • Das Cauda-Equina-Syndrom ist eine Schädigung oder Entzündung des Nervenbündels, das sich vom Ende des Rückenmarks aus erstreckt. Dann tritt ein Schmerzsyndrom auf, das auf das Gesäß, die Leistengegend und die Beine ausstrahlt. Darüber hinaus ist die Funktionalität des unteren Darms und der Beckenorgane beeinträchtigt. Die Beschwerden verschlimmern sich beim Gehen, Aufstehen, Bücken, Niesen und Husten.
  • Myofasziales Syndrom - das Auftreten einer Schmerzreaktion, die durch das Auftreten von Triggerzonen in den Muskeln verursacht wird.
  • Bei Fibromyalgie treten häufig muskuloskelettale Schmerzen auf.
  • Knocheninfektionen wie Osteomyelitis (nekrotische Erkrankung des Knochens).
  • Entzündliche Erkrankungen der POP, zum Beispiel Spondylitis ankylosans (Entzündung der Wirbel, Gelenke), deren Symptom Schmerzen sind, die sich morgens verschlimmern.
  • Wirbelsäulenkrebs.
  • Osteoporose (erhöhte Knochenbrüchigkeit) geht mit Schmerzen unterhalb des unteren Rückens (in den Beinen) einher..


Referenz. Das Stichschmerzsyndrom (Hexenschuss) wird häufiger nach dem Anheben schwerer Gegenstände und plötzlichen Bewegungen beobachtet. Ischias ist ein Schmerz entlang des Ischiasnervs, der durch Einklemmen entsteht.

Die Ursachen für akute Schmerzen im unteren Rückenbereich, die mit Rückenerkrankungen verbunden sind, sind vielfältig. Ein gewöhnlicher Mensch wird es nicht herausfinden können. Wenn Sie Beschwerden bemerken, sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen und sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen..

Schmerzen im unteren Rückenbereich durch Pathologien der inneren Organe

Eine schmerzhafte Reaktion im unteren Rücken kann durch Erkrankungen der inneren Organe verursacht werden:

  • Nierenerkrankungen wie Pyelonephritis verursachen schmerzende Schmerzen auf der linken oder rechten Seite.
  • Nierenkolik ist ein scharfer Schmerz in der Lendengegend, der durch ein Problem mit dem Urinfluss aus der Niere verursacht wird..
  • Ein Aneurysma der Bauchaorta (Vergrößerung oder Vorsprung eines Teils des Gefäßes) löst ein pulsierendes Schmerzsyndrom aus, das sich auf den unteren Rücken oder die Leiste ausbreiten kann.
  • Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse treten ständige Bauchschmerzen auf, die sich ohne Therapie verstärken. Es kann Gürtel oder pulsierend sein. In der chronischen Pathologie können Beschwerden nur auf der linken oder rechten Seite auftreten..
  • Ein Magengeschwür oder ein Zwölffingerdarmgeschwür löst eine scharfe, brennende, akute, platzende, paroxysmale Schmerzreaktion aus, die sich vom Bauch bis zum Rücken ausbreitet. Darüber hinaus leidet die Patientin an Übelkeit, Erbrechen, Brennen hinter dem Brustbein usw..

Schmerzen über dem unteren Rücken können Myokardinfarkt, Angina pectoris, Cholezystitis, Blinddarmentzündung, Nierenerkrankungen, Erkrankungen der Speiseröhre, Lungenentzündung, Pleuritis (Entzündung der äußeren Lungenschleimhaut) verursachen..

Wichtige Symptome bei der Identifizierung der Schmerzursache

Wenn Sie ungefähr verstehen möchten, was die Schmerzen im unteren Rückenbereich verursacht hat, achten Sie auf Art und Lage:

  • Wenn die Wirbel relativ zueinander verschoben werden, treten Beschwerden im unteren Rücken, im Gesäß und in den Beinen auf.
  • Urolithiasis verursacht nur links oder rechts eine akute Schmerzreaktion.
  • Bei einer Entzündung des Ischiasnervs schmerzen der untere Rücken und ein Bein.
  • Osteochondrose führt zu Hexenschuss oder stechenden Schmerzen im unteren Rückenbereich.
  • Bei Fibromyalgie treten häufig muskuloskelettale Schmerzen auf.
  • Bei Vorhandensein von Muskelknoten kann das Schmerzsyndrom lokalisiert oder weit verbreitet sein (Gesäß, Oberschenkel)..

Und Sie sollten auch darauf achten, wann und in welcher Position Sie sich unwohl fühlen:

  • Bei Problemen mit den Facettengelenken nehmen die schmerzhaften Empfindungen zu, wenn der Patient steht, sich zurückbeugt oder sich dreht.
  • Ischias verursacht ohne ersichtlichen Grund akute Schmerzen, die ein Knistern hervorrufen.
  • Bei Osteochondrose nimmt das Schmerzsyndrom im Sitzen zu.
  • Die Stenose des Spinalkanals verursacht Beschwerden, die beim Gehen der Person zunehmen und beim Sitzen oder Vorbeugen abnehmen.

Wenn der untere Rücken den ganzen Tag über regelmäßig schmerzt, kann dies durch Erkrankungen der inneren Organe (Nieren, Bauchspeicheldrüse) verursacht werden..

Schmerzen im unteren Rückenbereich gehen oft mit einer Beeinträchtigung der Empfindlichkeit und Schwäche einher. Wenn die Wirbel verschoben werden, werden die Muskeln im Rücken und in den Beinen geschwächt. Stenose äußert sich in Bewegungsschwäche, Ischias - durch eingeschränkte Beweglichkeit eines Beines. Bei Infektionskrankheiten tritt allgemeine Schwäche auf, die Temperatur steigt. Das Cauda-Equina-Syndrom ist durch Taubheitsgefühl in der Leiste und im Innenbein gekennzeichnet.

Bei Spondylolisthesis und reaktiver Arthritis ist die Beweglichkeit des unteren Rückens eingeschränkt.

Diagnosemaßnahmen

Wenn Sie Schmerzen im unteren Rückenbereich haben, beeilen Sie sich, um einen Arzt aufzusuchen. Die Diagnose beginnt mit der Sammlung von Anamnese. Je nach Krankheitsbild kann ein Spezialist mehrere neurologische Tests durchführen:

  • Um Erkrankungen des Iliosakralgelenks zu identifizieren, wird der Patrick-Test durchgeführt. Dazu bittet der Arzt den Patienten, sich auf den Rücken zu legen und die Hüfte nach außen zu drehen. Wenn sich ein Schmerzsyndrom manifestiert, liegen Probleme mit der Knochenverbindung vor.
  • Um einen Bandscheibenvorfall zu identifizieren, hebt der Arzt das gerade Bein des Patienten an. Die Schmerzreaktion weist auf eine lumbale Osteochondrose im Stadium 3 hin.
  • Schmerzhafte Empfindungen beim Wölben des Rückens deuten auf eine Stenose des Wirbelkanals hin.

Eine Laborblutuntersuchung hilft bei der Identifizierung von Infektionskrankheiten, falls vorhanden..

Röntgen wird verwendet, um Frakturen und Knochenwachstum an den Wirbelkörpern zu erkennen. Röntgenstrahlen sind jedoch für die Beurteilung der Gesundheit des Weichgewebes unwirksam..

Mithilfe der Computer- oder Magnetresonanztomographie können Sie die Weichteile um die Wirbelsäule, ihre Wirbel und die Bandscheiben zwischen ihnen detailliert untersuchen. Hochinformative Studien helfen bei der Identifizierung von Bandscheibenvorfällen, Verengungen des Wirbelkanals und degenerativen Veränderungen der Knochengelenke.

Mit der Szintigraphie können Sie das Knochengewebe sorgfältig untersuchen. Während des Verfahrens wird eine kleine Menge radioaktives Material aufgebracht. Dieser Test wird zur Diagnose von Knochenkrebs und Osteoporose verwendet..

Die Elektromyographie ist bei Verletzung der Empfindlichkeit sowie des Hexenschusses in der Lendengegend angezeigt. Diese diagnostische Methode wird verwendet, um den Zustand von Nervenfasern und Muskeln zu beurteilen. Mit seiner Hilfe ist es möglich, Zwischenwirbelhernien, Stenosen des Wirbelkanals zu identifizieren.

Behandlungsprinzipien

Lendenschmerzen werden von einem Neurologen behandelt. In einigen Fällen müssen Sie einen Gastroenterologen, Endokrinologen, Onkologen, Gynäkologen und Urologen konsultieren.

Was tun, wenn Ihr Rücken schmerzt? Ein Spezialist wird es Ihnen sagen. Nach der Diagnose erstellt der Arzt einen Behandlungsplan, der normalerweise die folgenden Aktivitäten umfasst:

  • Einnahme von Medikamenten mit entzündungshemmender, analgetischer und chondroprotektiver Wirkung.
  • Physiotherapie zur Beschleunigung der Wiederherstellung von geschädigtem Gewebe.
  • Therapeutische Übungen zur Stärkung der Muskeln, zur Erhöhung der Elastizität der Bänder und zur Verbesserung des Allgemeinzustands.

Und auch Massage, manuelle Therapie kann angewendet werden. Eine chirurgische Behandlung ist nur bei schweren neurologischen Störungen angezeigt.

Bei Erkrankungen der inneren Organe (Pyelonephritis, Pankreatitis, Geschwüre) wird eine spezifische Behandlung verordnet.

Am häufigsten schmerzt der untere Rücken aufgrund degenerativ-dystrophischer Veränderungen der Wirbelsäule. Daher muss der Patient den Lebensstil anpassen und den Faktor, der die Pathologie provoziert hat, davon ausschließen.

Regeln für die Behandlung von Rückenschmerzen, die durch Probleme mit der Wirbelsäule verursacht werden:

  • Einhaltung der Bettruhe für mindestens 2 Tage.
  • Ruhen Sie sich auf einer orthopädischen Matratze und einem mittelfesten Kissen aus.
  • Beseitigung jeglicher körperlicher Aktivität.
  • Einhaltung einer Diät, Verweigerung von Fett, gebratenem und anderem Junk Food.
  • Beseitigung von schlechten Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen).

Um die Regeneration zu beschleunigen, wird empfohlen, Vitamin- und Mineralkomplexe wie Pikovit, Supradin, Vitrum, Macrovit einzunehmen.

Wenn der Schmerz zum ersten Mal überrascht wird, nehmen Sie rezeptfreie Schmerzmittel und legen Sie sich auf eine harte Oberfläche. Fragen Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt.

Drogen Therapie

Injizierbare Formen von Medikamenten helfen bei akuten Rückenschmerzen. Zu diesem Zweck werden Medikamente verschrieben, die B-Vitamine und Anästhetika (Novocain, Lidocain) enthalten. Dazu gehören Milgamma, Kombilipen, Neurobion, Trigamma. Sie stellen die Funktionen geschädigter Nerven wieder her und beschleunigen Stoffwechselprozesse.

Bei einem intensiven Schmerzsyndrom werden Lösungen für Injektionen aus der NSAID-Gruppe gezeigt: Diclofenac, Meloxicam, Ketoprofen, Movalis, Ortofen, Flamax usw. Ihre therapeutische Wirkung manifestiert sich wenige Minuten nach der Verabreichung: Entzündung, Schmerzsyndrom nehmen ab, Schwellung nimmt ab.

Um das Ergebnis nach der Behandlung mit injizierbaren Formen von NSAIDs zu konsolidieren, helfen Medikamente derselben Gruppe, jedoch in Form von Tabletten oder Kapseln.

Um die Muskeln zu entspannen, die Schmerzreaktion zu schwächen, werden Muskelrelaxantien verwendet, zum Beispiel Mydocalm, Sirdalud, Tolperison, Baclofen. Chondroprotektoren werden verwendet, um pathologische Prozesse bei POP zu verlangsamen und die Wiederherstellung des Knorpels zu beschleunigen: Artra, Dona, Structum, Teraflex.

Externe Heilmittel (Cremes, Gele, Salben) ergänzen die Behandlung:

  • Wärmesalben: Capsicam, Finalgon, Apizartron, Viprosal.
  • Homöopathische Mittel: Ziel T, Traumeel C..
  • Entzündungshemmende Salben: Voltaren, Ibuprofen, Bystrumgel, Dolobene.
  • Externe Mittel aus der Gruppe der Chondroprotektoren: Sophia mit Chondroitin, Teraflex, Honda.

Die Entscheidung über die Verschreibung von Arzneimitteln trifft der behandelnde Arzt und erst nach gründlicher Diagnose.

Physiotherapie

Physiotherapeutische Verfahren werden nach der Linderung von akuten Schmerzen und Entzündungen begonnen. Sie helfen, Stoffwechselprozesse im geschädigten Bereich zu normalisieren, degenerative Veränderungen zu stoppen und die Gewebereparatur zu beschleunigen.

Bei Schmerzen im unteren Rückenbereich können die folgenden physiotherapeutischen Verfahren angewendet werden:

  • Elektrophorese mit Medikamenten (NSAIDs, Analgetika, Anästhetika, Chondroprotektoren), die unter dem Einfluss elektrischer Impulse durch die Haut injiziert werden.
  • Die Ultraschalltherapie beschleunigt die Durchblutung, sättigt die Lendenwirbelsäule mit Nährstoffen und biologisch aktiven Substanzen sowie molekularem Sauerstoff.
  • Die Lasertherapie stellt die Durchblutung und die Stoffwechselprozesse wieder her, verbessert den Gewebetrophismus und hilft, die Wirbelsäule von Giftstoffen zu reinigen.
  • Die Magnetotherapie aktiviert die Durchblutung.

Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, wird empfohlen, eine Prozedur durchzuführen (5-10 Sitzungen). Dies stoppt pathologische Veränderungen, lindert Schmerzen und stellt die Beweglichkeit des unteren Rückens wieder her..

Physiotherapie

Eine komplexe Therapie sollte durch physiotherapeutische Übungen ergänzt werden. Spezielle Übungen beinhalten die Arbeit von Muskeln und Bändern, wodurch die Ernährung der Wirbelsäule wiederhergestellt wird. Während des Trainings wird die Durchblutung beschleunigt und es ist das Blut, das Nährstoffe und Sauerstoff zu allen Geweben transportiert. Darüber hinaus entlasten starke Muskeln die beschädigte Wirbelsäule..

Der Begründer der modernen Kinesitherapie S.M.Bubnovsky bietet einen wirksamen und sicheren Komplex zur Wiederherstellung der Funktionalität von EPP beim Schmerzsyndrom:

  • Gehen Sie auf die Knie, bewegen Sie sich im Raum, bewegen Sie gleichzeitig Ihren rechten Arm und Ihr rechtes Bein und dann Ihre linken Gliedmaßen. Diese Bewegung hilft bei starken Schmerzen..
  • Legen Sie sich hin, beugen Sie die Beine an den Knien, verschränken Sie die Hände hinter dem Kopf und legen Sie zuerst eine kalte Kompresse unter den unteren Rücken. Heben Sie beim Ausatmen gleichzeitig Oberkörper und Beine an und versuchen Sie, mit den Knien die Ellbogen zu berühren. Es gibt eine einfachere Möglichkeit: Ziehen Sie Ihren linken Ellbogen zum rechten Knie und dann umgekehrt..
  • Bleiben Sie auf dem Rücken, die Hände am Körper entlang, legen Sie die Handflächen auf den Boden. Heben Sie beim Ausatmen Ihr Gesäß vom Boden ab und senken Sie sich dann ab. Belasten Sie beim Heben Ihr Gesäß, Ihren Rücken und Ihre Bauchmuskeln.
  • Stehen Sie auf, spreizen Sie Ihre Beine breiter als Ihre Schultern, senken Sie sich abwechselnd ab und versuchen Sie, Ihre Füße mit Ihren Fingern zu erreichen. Halte deinen Rücken gerade. Versuchen Sie dann, Ihre Hände um Ihre Fersen zu legen und zurückzublicken, wobei Sie Ihren Kopf zwischen Ihre Beine senken.

Und auch bei Problemen mit dem unteren Rücken ist es sehr nützlich, an der horizontalen Stange zu hängen. So wird die Wirbelsäule gedehnt. Wenn Ihre Arme stark genug sind, können Sie versuchen, Ihre Knie an Ihre Brust oder Ihre gestreckten Beine an die Stange zu ziehen..

Andere Behandlungen

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Behandlungsmethoden wird die Traktion (Traktion) der Wirbelsäule bei Lendenschmerzen eingesetzt. Ärzte raten dazu, die Nichtlast-Traktionsmethode zu bevorzugen, da sie sicherer ist als die Traktion mit einer Last. Nach dem Eingriff verbessert sich der Trophismus der betroffenen Bandscheiben, ihre Genesung wird beschleunigt, die Größe der Hernie nimmt ab.

Die therapeutische Massage hilft, den Muskeltonus in der Lendenwirbelsäule zu normalisieren, die Durchblutung und den Stoffwechsel zu verbessern.

Die Behandlung mit Blutegeln kann den Entzündungsprozess bei Bandscheibenvorfall reduzieren und Schmerzen lindern. Akupunktur ist auch weit verbreitet, die den Blutfluss und Stoffwechselprozesse aktiviert und die Beschwerden im betroffenen Bereich verringert.

Das wichtigste

Wie Sie sehen können, können Schmerzen im unteren Rückenbereich durch verschiedene Probleme verursacht werden. Häufiger treten Beschwerden bei Erkrankungen des Lendenwirbelsegments auf. Obwohl oft schmerzhafte Empfindungen im unteren Rücken Krankheiten der inneren Organe hervorrufen. Versuchen Sie nicht, selbst eine Diagnose zu stellen, da dies nur nach einer gründlichen Diagnose mithilfe instrumenteller Studien möglich ist. Nach Klärung der Ursache des Schmerzsyndroms erstellt der Arzt ein Therapieschema. Es ist wichtig, eine komplexe Behandlung durchzuführen und die Empfehlungen des behandelnden Arztes genau zu befolgen.

Schmerzen im unteren Rücken: Arten und Hauptgründe für das Auftreten

Schmerz ist eine der Arten von Schutzreaktionen des Körpers als Reaktion auf den Einfluss eines pathogenen Faktors. Neben der Mobilisierung verschiedener Funktionssysteme dient es dem Menschen selbst als eine Art Signal für die negativen Veränderungen im Körper. Unter den vielen verschiedenen Lokalisierungsherden unangenehmer Empfindungen sind Rückenschmerzen am häufigsten.

Es ist bekannt, dass mehr als 80% der Menschen mindestens einmal in ihrem Leben auf solche klinischen Symptome gestoßen sind. In der Regel tritt ein ähnliches Symptom im Erwachsenenalter auf - im Alter von 35 bis 55 Jahren, obwohl manchmal auch Rückenschmerzen bei Jugendlichen auftreten.

Lange Zeit wurde ein solches Unbehagen nur als Manifestation einer Radikulitis angesehen, weshalb die Patienten zu einer Konsultation mit einem Neurologen geschickt wurden..

Später wurde jedoch nachgewiesen, dass diese Krankheit nur in 8% der Fälle bei Rückenschmerzen diagnostiziert wird. Daher wird derzeit die Hypothese als die einzig richtige anerkannt, dass solche Symptome sowohl mit orthopädischen, rheumatologischen, traumatologischen Problemen als auch mit verschiedenen Läsionen innerer Organe auf der Ebene des Kreuzbeins und des unteren Rückens verbunden sein können..

In Bezug auf die Dauer wird der Schmerz in akut und chronisch unterteilt. Von einer akuten Form eines ähnlichen Syndroms wird gesprochen, wenn solche klinischen Manifestationen nicht länger als 3 Monate andauern. So lange dauert es, bis sich Gewebeschäden erholt und geheilt haben. Wenn die Schmerzen im unteren Rücken länger anhalten, handelt es sich um eine chronische Form der Krankheit. In Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation wurde die mehrere Wochen dauernde subakute Form einer separaten Gruppe zugeordnet..

Therapeutische Klassifikation der Pathologie

Klinisch gibt es verschiedene Arten dieses Syndroms:

  • lokal;
  • Projektion;
  • reflektiert;
  • radikulär (oder radikulär);
  • Muskelkrampf.

Lokale Schmerzen in der Lendenwirbelsäule sind dauerhaft, ihre Intensität kann je nach Position des Körpers variieren und nimmt auch mit der Bewegung zu. In diesem Fall kann der Patient die Lokalisation schmerzhafter Bereiche genau identifizieren, und das Drücken auf sie geht mit schweren Beschwerden einher. Vor dem Hintergrund dieser Form des Schmerzsyndroms ist die Beweglichkeit der Beine und des Rumpfes häufig eingeschränkt.

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind neurologischen Ursprungs. Es kann an jeder Stelle verschüttet oder konzentriert werden. Es tritt auf, wenn Nervenfasern beschädigt oder eingeklemmt werden und Schmerzimpulse auf den entsprechenden Teil des Gehirns übertragen werden. In diesem Fall können sich unangenehme Empfindungen im Verlauf des Nervs ausbreiten. Das Unbehagen beim Drehen des Körpers verstärkt sich und nimmt bei Übungen und Bewegungen, die mit direkter (axialer) Druckbelastung der Wirbelsäule verbunden sind, einen pulsierenden Charakter an.

Radikuläre Schmerzen im unteren Rücken haben alle Symptome eines Hexenschusses, dh sie treten plötzlich ohne ersichtlichen Grund auf. In Ruhe hat sie einen dumpfen, schmerzenden Charakter, jedoch wird jede Bewegung von qualvollen, scharfen, schießenden Schmerzimpulsen begleitet. Fast immer geht diese Form von Unbehagen im unteren Rücken mit der Bestrahlung unangenehmer Empfindungen im rechten oder linken Bein einher, normalerweise unterhalb des Kniegelenks. Bücken, seitliches Drehen, Anheben der geraden Beine führen zu einer Verschiebung der Wurzeln und verstärken die Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Das reflektierte Schmerzsyndrom tritt auf, wenn innere Organe beschädigt sind. Das Auftreten von Beschwerden ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Gewebe in der Nähe des Fokus der Pathologie und ein bestimmter Bereich der Wirbelsäule durch denselben Nerv miteinander verbunden sind. Bei dieser Art von Schmerzsyndrom entsteht ein verschwommenes Gefühl des Unbehagens, das sich von der Innenseite des Körpers zur Außenseite des Rückens ausbreitet. Darüber hinaus ändert sich die Intensität unangenehmer Empfindungen praktisch nicht mit der Bewegung und dem Abtasten des Wirbelsäulenbereichs.

Eine weitere Klassifizierung ist durch die Zuordnung von primären und sekundären Schmerzen im unteren Rückenbereich gekennzeichnet. Die Hauptursache für das primäre Syndrom ist eine mechanische Schädigung des Kamms, die mit Funktionsstörungen der Muskeln und Bänder, Osteochondrose und Bandscheibenvorfällen verbunden ist. Sekundäre Rückenschmerzen sind eine Folge anderer Krankheiten, die das Knochen- und Knorpelgewebe der Wirbelsäule nicht direkt betreffen.

Klassifizierung nach pathogenetischem Mechanismus des Auftretens

In Übereinstimmung mit der Pathogenese des Auftretens des Schmerzsyndroms kann sein:

  • Nozizeptiv. Es tritt auf, wenn bestimmte Schmerzrezeptoren aufgrund von Gewebeschäden während eines Traumas, einer Dehnung, eines Blutergusses, einer Entzündung usw. gereizt werden (sie werden als Naziceptoren bezeichnet). Solche Schmerzen im unteren Rücken sind akut, ihre Intensität hängt von der Schwere und Dauer des pathologischen Prozesses ab. Wenn die Krankheit jedoch Knochen- oder Muskelgewebe betrifft, wird das Schmerzsyndrom stumpf und schmerzt. Es nimmt mit der Bewegung zu und verschwindet praktisch in Ruhe, hat eine klare Lokalisation.
  • Neuropathisch. In der Regel tritt es auf, wenn die Wirbelwurzeln durch einen Zwischenwirbelbruch geschädigt werden. Solche Schmerzen, die auf die unteren Extremitäten ausstrahlen, sind chronischer Natur und gehen mit einer Beeinträchtigung der Hautempfindlichkeit und Bewegungsstörungen einher.
  • Psychogen. Schmerzen im unteren Rückenbereich dieser Genese sind äußerst selten. In der Regel wird eine solche Diagnose gestellt, wenn die Ärzte sechs Monate lang die genaue Ursache für die Beschwerden in der Wirbelsäule nicht identifizieren konnten..

Diese Klassifizierung ist jedoch sehr willkürlich, da bei Patienten mit chronischen Schmerzen in der Lendengegend alle pathophysiologischen Mechanismen an der Entstehung von Symptomen beteiligt sind..

Das Auftreten eines solchen Krankheitsbildes ist keine eigenständige Krankheit. Dies ist nur ein Symptom für einen pathologischen Prozess. Daher verwenden Ärzte zur Bezeichnung Begriffe, die die Lokalisierung und Intensität bestimmen. Akuter pulsierender Krampfschmerz im unteren Rückenbereich wird als Hexenschuss bezeichnet und schmerzt stumpf, chronisch - Lumbodynie oder lumbale Ischialgie.

Ätiologische Faktoren

Experten glauben, dass der häufigste Grund für Rückenschmerzen Muskelüberanstrengung ist..

Ohne angemessenes Training oder übermäßig intensive körperliche Aktivität werden die Fasern des Bindegewebes gerissen, insbesondere an der Stelle der Muskelansammlung, die Rückenschmerzen verursacht.

Allerdings können nicht immer die Gründe für solche Symptome so "harmlos" sein. Folgende Krankheiten sind im Hinblick auf die weitere Entwicklungsprognose gefährlich:

  • Tumor. Diagnose bei weniger als 1% der Patienten mit Rückenschmerzen. Zu den Risikofaktoren zählen Krebs in der Vorgeschichte, plötzlicher Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund, Alter über 50, Schmerzimpulse im Schlaf oder in Ruhe.
  • Infektion. Ein Anstieg der Körpertemperatur, chronische bakterielle Läsionen der Epidermis, des Urogenitalsystems, der Atemwege, Immunschwächezustände und die Verwendung von Kortikosteroiden sprechen für eine solche Diagnose. Wenn Rückenschmerzen durch eine Infektion verursacht werden, "schmerzt" der Rücken in der Regel und in Ruhe treten zusätzlich Beschwerden im Bauch, hinter der Brust usw. auf..
  • Cauda-Equina-Syndrom. Die Krankheit ist mit dem Einklemmen einer großen Nervenfaser im lumbosakralen Bereich verbunden. In diesem Fall ist der Schmerz bewegender Natur und strahlt auf den Gesäßbereich und die Rückseite der Beine aus. Bei schweren Schäden verliert eine Person die Empfindlichkeit der unteren Gliedmaßen und die Fähigkeit, diese vollständig zu strecken.
  • Kompressionsfraktur der Wirbelsäule. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle geht ein schweres Trauma voraus, manchmal kann es sich in einer Kombination aus Alter (über 70 Jahre) und Osteochondrose entwickeln.
  • Akutes Bauchaneurysma. Oft ist diese Pathologie asymptomatisch und ihre einzige klinische Manifestation sind Schmerzen im unteren Rückenbereich. Eine solche Diagnose wird bei gleichzeitigen atherosklerotischen Formationen in den Gefäßen, bei älteren Patienten, bei stechenden Schmerzen in Ruhe oder nachts vorgeschlagen.
  • Bandscheibenvorfall. Begleitet von plötzlichen Schmerzen, Empfindungen wie im Rücken im unteren Rücken, Muskelschwäche in den Beinen.

Darüber hinaus können einschränkende, scharfe oder im Gegenteil schmerzende, stechende Schmerzen im unteren Rücken das Ergebnis angeborener Anomalien der Wirbelsäulenstruktur (z. B. Spondylolisthesis), Protrusion oder Schädigung der Bandscheiben, verschiedener Gelenkläsionen bei Arthritis (juvenil, reaktiv), ankylosierender Spondylitis sein. In einigen Fällen werden Rückenschmerzen durch Stoffwechselstörungen (Morbus Paget), Osteoporose und neurologische Störungen verursacht (ein bemerkenswertes Beispiel ist das Kneifen oder eine Entzündung (Ischias) des Ischiasnervs)..

Das Projektionsschmerzsyndrom tritt bei Geschwüren oder Tumoren der hinteren Magenwand, Pankreatitis, Entzündungsprozessen und Divertikulitis des Dickdarms auf. Bei Frauen sind solche Symptome manchmal das Ergebnis gynäkologischer Erkrankungen und bei Männern Tumoren der Prostata oder Prostatitis.

Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule stark krank ist, sind die Schmerzen akut unerträglich. Dies kann auf eine Urolithiasis und das Fortschreiten des Zahnsteines entlang des Harnleiters hinweisen.

Wenn ein Patient einen Arzt mit Beschwerden über Rückenschmerzen konsultiert, sind die diagnostischen Taktiken und die weitere Behandlung wie folgt:

  1. Untersuchung einer Person unter Anamnese unter besonderer Berücksichtigung von Symptomen, die auf lebensbedrohliche Zustände hinweisen (spezifische Anzeichen eines Tumors, Aneurysmas usw.).
  2. Wenn keine Manifestationen schwerer Krankheiten vorliegen, wird in der akuten Phase eine Anästhesietherapie, therapeutische Übungen und Massagen verordnet.
  3. Die Identifizierung von Symptomen gefährlicher Pathologien erfordert eine weitere Diagnose durch Labor- und Instrumentenmethoden..
  4. Nach der Diagnose werden bestimmte Medikamente verschrieben, manchmal ist eine Operation erforderlich.

Wenn die Untersuchung des Patienten keine Informationen liefert und die Wirkung der Pillen und Injektionen nicht innerhalb von sechs Monaten zu Ergebnissen führt, wird empfohlen, einen spezialisierten Spezialisten zu konsultieren, um den psychogenen Ursprung der Krankheit auszuschließen oder zu bestätigen.

Rückenschmerzen in der Lendengegend: die Besonderheiten der Symptome, wann ein Arzt aufzusuchen ist, diagnostische Methoden

Chronische Beschwerden im unteren Rückenbereich werden in der Regel durch bestimmte Faktoren verursacht, die mit dem Lebensstil des Patienten und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen zusammenhängen.

Einige sind für eine nicht medikamentöse Korrektur durchaus geeignet, andere können nur mit Hilfe von Medikamenten, Physiotherapie oder Operation korrigiert werden.

Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule chronisch schmerzt, sollten Sie folgende Faktoren beachten:

  • zu starke Belastung der Wirbelsäule im Zusammenhang mit beruflichen Tätigkeiten, längerer Aufenthalt in einer unbequemen Position sowohl am Arbeitsplatz als auch zu Hause;
  • Mangel an regelmäßiger Bewegung oder zu plötzlicher Beginn des Trainings;
  • signifikante körperliche Aktivität ohne angemessenes Training der Muskeln;
  • Haltungsstörungen (Skoliose, Kyphoskoliose, Bücken);
  • Fettleibigkeit;
  • häufige Erkältungen;
  • Schädigung des Verdauungstraktes;
  • Rauchen, Missbrauch von koffeinhaltigen Getränken.

Chronische Schmerzen treten normalerweise sowohl nach akuter Regression als auch unabhängig davon als primäres Symptom auf. Die häufigsten Ursachen für das Auftreten sind eine Instabilität der Wirbelsäule vor dem Hintergrund einer Osteochondrose, ein myofasziales Syndrom (Beschwerden in Verbindung mit einer falschen Lastverteilung oder eine übermäßige Überlastung der Rückenmuskulatur) sowie eine Arthrose der Facettengelenke der Wirbelsäule. Normalerweise ist das Unbehagen beim Gehen, Bewegen, Drehen oder Biegen des Rumpfes schlimmer.

Akute Schmerzen in der Lendengegend sind normalerweise mit Verletzungen des Knochens, des Bindegewebes oder des Muskelgewebes des Kamms verbunden, einem Sturz. Das plötzliche Auftreten solcher Empfindungen kann auf den Austritt des Nierensteins und seine Abwärtsbewegung entlang der Harnwege hinweisen. Sehr oft klagen Frauen darüber, dass ihr Rücken nach der Geburt in der Lendengegend aufgrund der hohen Belastung, des Beckens und der Sakralwirbelsäule schmerzt.

Jeder Mensch hat ähnliche Symptome, aber nicht jeder geht zum Arzt. Wann sollten Sie sich für eine Beratung anmelden??

Indikationen für die Untersuchung, wenn der Rücken in der Lendengegend schmerzt, sind folgende Risikofaktoren:

  • älteres Alter;
  • das Vorhandensein chronischer Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • begleitende infektiöse Pathologien;
  • erhöhte Körpertemperatur, Auftreten von Symptomen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin, Tachykardie, Schmerzen im Bauch und andere Anzeichen, die auf eine Schädigung der inneren Organe hinweisen.

Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule schmerzt, beginnt die Person normalerweise mit der Selbstbehandlung. Patienten verwenden eine Vielzahl von entzündungshemmenden und wärmenden Salben, die in jeder Apotheke in einer breiten Palette erhältlich sind. Wenn sich der Zustand jedoch innerhalb von 7 bis 10 Tagen nicht bessert, ist dies ein Grund, einen Chirurgen, Orthopäden oder Traumatologen aufzusuchen.

Um die Ursache der Schmerzen in der Lendenwirbelsäule festzustellen, wenden Ärzte die folgenden Diagnosemethoden an:

  • Radiographie. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle verschrieben, dient es als Hauptmethode zur Identifizierung von Wirbelkörperfrakturen. Das Bild kann verwendet werden, um die Höhe des Intervalls zwischen den Wirbeln, die Verformung der Bandscheibe, degenerative Veränderungen im Kamm und Tumore zu bestimmen. In einigen Fällen reicht herkömmliches Röntgen nicht aus, der Vorgang wird unter Last wiederholt (nach vorne oder zur Seite kippen usw.)..
  • Elektromyographie. Hilft bei der Bestimmung der Erregbarkeit und funktionellen Leitfähigkeit von Nervenenden. Verschrieben für Radikulopathien, ein unklarer Grund, wenn der Rücken in der Lendengegend vor der Operation schmerzt.
  • Densitometrie (ein Verfahren zur Bestimmung der Knochendichte). Verschrieben, um Osteoporose und ihre Schwere zu erkennen.
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie (CT oder MRT). Sie sind eine informativere Alternative zur Röntgenuntersuchung. Ermöglicht es während eines Verfahrens, ein Bild in mehreren Projektionen aufzunehmen, um das Vorhandensein eines Neoplasmas im Rückenmark oder die Pathologie der Myelinscheide festzustellen. Darüber hinaus weisen CT und MRT eine geringere Strahlenexposition auf.
  • Szintigraphie. Die Studie wird mit kontrastierenden radioaktiven Isotopen durchgeführt. Hauptsächlich zur Diagnose von malignen Neubildungen verschrieben.
  • Myelographie. Das Verfahren ähnelt der Szintigraphie, in diesem Fall wird die Kontrastlösung jedoch direkt in den betroffenen Bereich injiziert. Mit dieser Studie können Sie die Konturen und die Lokalisation der Zwischenwirbelhernie genau bestimmen, wenn der Rücken in der Lendengegend schmerzt.

Ein allgemeiner Bluttest wird ebenfalls verschrieben (der ESR- und Leukozytenspiegel ist wichtig für die Diagnose eines Infektionsprozesses), Studien zur Bestimmung der Konzentration von Kalzium, Phosphor und alkalischer Phosphatase. Entsprechend den Indikationen werden sie getestet, um Rheumafaktor und andere spezifische Marker für Arthritis zu identifizieren. Falls erforderlich, machen Sie eine Röntgenaufnahme der Brust, Ultraschall der Bauchhöhle und des Harnsystems.

Es werden jedoch nicht alle aufgeführten Methoden einem bestimmten Patienten verschrieben. Sie werden nur für die Differentialdiagnose lebensbedrohlicher Zustände benötigt (solche Situationen sind weniger als 10%). Wenn der Rücken in der Lendengegend schmerzt, wird in der Regel zur Überweisung der genauen Ursache eine Überweisung für Röntgen-, CT-, MRT- oder einige Labortests vorgenommen.

Akute Schmerzen im unteren Rücken: Geschlechtsmerkmale, Beschwerden während der Schwangerschaft

Ständige Beschwerden im unteren Rückenbereich sind in der Regel eine Folge chronisch degenerativ-dystrophischer Prozesse im Bindegewebe der Bandscheiben, die häufig mit Entzündungen einhergehen.

Solche Empfindungen können von unterschiedlicher Intensität sein - von akutem Brennen und scharfen Schmerzen vor dem Hintergrund körperlicher Aktivität bis hin zu dumpfen Schmerzen in Ruhe. Dieses Problem kann jedoch nicht allein gelöst werden. Eine Dystrophie des Knorpelgewebes, die jahrelang und ohne angemessene Behandlung anhalten kann, verschlechtert die Lebensqualität erheblich und führt zu einer Behinderung.

Periodisch auftretende akute Schmerzen im unteren Rückenbereich werden normalerweise durch Muskelkrämpfe, Schwächung der Muskulatur um den Kamm und Einklemmen der Nervenenden erklärt (in diesem Fall treten plötzlich Beschwerden auf, die auf Ferse, Oberschenkel und Perineum ausstrahlen können). Manchmal reichen ein paar Tage regelmäßiger Gebrauch von schmerzlindernden Salben aus, um diese Symptome zu beseitigen. In einigen Fällen erfordert Hexenschuss ernsthafte Schmerzmittel durch Injektion oder Pille. Bei regelmäßigen Verletzungen von Muskeln oder Bindegewebe steigt jedoch das Risiko, chronische Erkrankungen der Wirbelsäule zu entwickeln, erheblich an.

Bei Frauen treten häufig starke Rückenschmerzen vor dem Hintergrund gynäkologischer Erkrankungen (Tumoren und Entzündungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen) auf. Oft wird ein ähnliches Syndrom bei der Menstruation festgestellt..

Frauen klagen häufig über Beschwerden im unteren Rücken während der Schwangerschaft. Dieses Krankheitsbild ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Dies ist vor allem eine Zunahme des Körpergewichts und seiner ungleichmäßigen Verteilung. Das Hauptgewicht des Fötus fällt nur auf die Lendengegend, was zu einer erhöhten Belastung der Muskeln und Gelenke des Kamms führt.

Darüber hinaus beginnt näher an der Geburt eine verstärkte Synthese von biologisch aktiven Substanzen, die für die Divergenz der Beckenknochen "verantwortlich" sind, die Wehen zu erleichtern. Daher treten aufgrund dieser physiologischen Veränderungen häufig starke Schmerzen im unteren Rückenbereich auf. In der Zeit nach der Geburt kann dieses Unbehagen durch die Folge einer Epiduralanästhesie verursacht werden..

Akute Rückenschmerzen - was verursacht sie und wie kann man sie schnell loswerden?

Akute Schmerzen im unteren Rückenbereich können aus verschiedenen Gründen auftreten. Trotz der Unverträglichkeit des Schmerzsyndroms haben es viele Menschen nicht eilig, einen Arzt aufzusuchen. Dies ist ein großer Fehler, der zu unvorhersehbaren Folgen führen kann. Wenn eine Person starke Schmerzen mit Schmerzmitteln beseitigt, gewöhnt sie sich allmählich an Beschwerden und merkt nicht mehr, dass sich die Lebensqualität merklich verschlechtert hat. Gleichzeitig entwickelt sich der pathologische Prozess weiter..

Ursachen für akute Rückenschmerzen

Eine häufige Ursache für Rückenschmerzen ist eine akute Muskel- oder Bandbelastung. Es kann durch erhöhte körperliche Aktivität in einem unvorbereiteten Körper verursacht werden. Oft sind scharfe Schmerzen mit Krämpfen der langen Rückenmuskulatur verbunden; dies provoziert eine begrenzte Bewegung. Es gibt keine Verlagerung von Schmerzen in der Leiste oder den Beinen..

Ein scharfes Schmerzsyndrom tritt immer bei einer Kompressionsfraktur der Wirbel auf. Dies ist das Ergebnis einer Sturzverletzung. Das gleiche Symptom wird jedoch bei der Entwicklung schwerwiegender Pathologien des knochenunterstützenden Apparats beobachtet. Akuter Schmerz provoziert die Verlagerung der Bandscheiben.

Eine weitere häufige Ursache ist die lumbale Osteochondrose. Mit einer Verschlechterung der Pathologie nimmt das Schmerzsyndrom mit jeder Bewegung sowie mit Husten und Niesen zu. In schweren Fällen liegt eine Verletzung der Empfindlichkeit bestimmter Bereiche vor. Bei Osteochondrose tritt häufig die Krümmung der Wirbelsäule in der Lumbalzone auf.

Ein scharfer Schmerz im unteren Rücken mit Osteochondrose überrascht einen Menschen immer wieder. Sie lässt ihn in einer bestimmten Position buchstäblich einfrieren. Versuche, sich zu glätten, bleiben vergeblich, da die akuten Schmerzen im unteren Rückenbereich signifikant zunehmen.

Sofortige Schmerzen können mit einem Facettensyndrom verbunden sein. In diesem Fall wird die aus dem Wirbelkanal austretende Nervenwurzel komprimiert. Gleichzeitig schränken schmerzhafte Empfindungen die Arbeitsfähigkeit erheblich ein..

Die folgenden Faktoren können einen starken Schmerz im unteren Rücken hervorrufen:

  • Unterkühlung;
  • schwere Lasten heben;
  • lange Zeit in einer unbequemen Position bleiben (fahren oder am Schreibtisch);
  • Übergewicht;
  • Stress usw..

Die Art des Schmerzes

Akute Schmerzen im unteren Rückenbereich können nach Lokalisierungsort klassifiziert werden:

  • Das lokale Schmerzsyndrom manifestiert sich an einem bestimmten Ort. Manchmal können solche gut definierten Schmerzen auf andere Körperteile ausstrahlen..
  • Generalisierte Schmerzempfindungen betreffen nicht nur die Lendenwirbelsäule, sondern auch den gesamten Rücken.

Akute Rückenschmerzen können zeitweise oder anhaltend sein. Im ersten Fall verschwindet das Schmerzsyndrom unmittelbar nachdem die Ursache des Schmerzes beseitigt ist. Manchmal sind akute periodische Beschwerden mit ständiger schwerer körperlicher Anstrengung oder physiologischen Eigenschaften verbunden. Viel häufiger verursachen periodische Schmerzen im unteren Rückenbereich jedoch Erkrankungen der inneren Organe im akuten Stadium.

Ständige akute Schmerzen im unteren Rückenbereich werden durch entzündliche Prozesse in den Knorpelstrukturen oder durch Dystrophie bestimmter Teile des Skelettsystems hervorgerufen. Auch Durchblutungsstörungen können ein dauerhaftes Schmerzsyndrom verursachen. Ständige Schmerzen sind auf eine Schädigung der Nervenwurzeln zurückzuführen, die sich von der Wirbelsäule aus erstrecken.

Krankheiten, die starke Schmerzen verursachen können

Nierenerkrankungen können starke Schmerzen in der Lendengegend verursachen. Darüber hinaus können Pathologien der Leber und der Bauchspeicheldrüse sowie verschiedener Organe des Verdauungssystems ein Schmerzsyndrom hervorrufen..

Normalerweise werden bei Erkrankungen der inneren Organe zusätzliche Symptome beobachtet:

  • Temperaturanstieg;
  • allgemeine Schwäche;
  • Appetitverlust;
  • Blutdruck steigt.

Bei Erkrankungen der inneren Organe können Schmerzen an verschiedenen Stellen wie folgt lokalisiert werden:

  • Bei beidseitiger Entzündung der Nieren treten auf beiden Seiten schmerzhafte Empfindungen im unteren Rückenbereich auf: Pyelonephritis oder Glomerulonephritis;
  • Schmerzen auf einer Seite deuten auf eine Nierenkolik oder einen einseitigen Entzündungsprozess in den Nieren hin;
  • Gürtelschmerzen treten bei Pankreatitis auf.

Akute Rückenschmerzen bei Frauen können verursacht werden durch:

  • Gynäkologische Erkrankungen. Dies kann eine Entzündung der Gliedmaßen, die Entwicklung von Tumoren, Myomen, Adnexitis usw. sein. In der Regel ist der Schmerz einseitig.
  • Menses. Sehr oft sind Schmerzen mit den individuellen Merkmalen des weiblichen Körpers verbunden..
  • Höhepunkt. In diesem Fall sind hormonelle Veränderungen der Grund, die alle Organe und Systeme betreffen..
  • Schwangerschaft. Normalerweise werden Schmerzen durch eine erhöhte Belastung der Wirbelsäule der Frau aufgrund einer Vergrößerung des Fötus im zweiten und dritten Trimester ausgelöst. Wenn sich die Zeit der Wehen nähert, können Schmerzen ein Symptom für den Beginn der Wehen sein..

Bei Männern provozieren die folgenden Pathologien Faktoren:

  • Prostatitis.
  • Nebenhodenentzündung (Entzündung des Nebenhodens).
  • Tumoren im lumbosakralen Bereich manifestieren sich in den letzten Entwicklungsstadien mit akuten Schmerzen.
  • Manchmal ist das akute Schmerzsyndrom ein Symptom für eine Blinddarmentzündung..

Was tun, wenn Ihr unterer Rücken stark schmerzt?

Natürlich ist es vor Durchführung therapeutischer Maßnahmen erforderlich, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Dies kann durch Kontaktaufnahme mit einem Neurologen erfolgen. Nach der Untersuchung, Durchführung von Tests und Bestehen von Instrumentalstudien kann der Arzt einen Arzt eines anderen Fachgebiets überweisen.

Erste Hilfe

In schweren Fällen mit unerträglichen Schmerzen sollte der Person Erste Hilfe geleistet werden. Begrenzen Sie zunächst die körperliche Aktivität. Sie müssen die bequemste Position einnehmen und so lange wie möglich darin bleiben. Darüber hinaus muss der Patient nach einem Anfall von Lendenschmerzen seine Bewegungen mindestens ein paar Tage lang kontrollieren..

Um die Intensität des Schmerzsyndroms zu verringern, dürfen Schmerzmittel eingenommen werden. Es ist wichtig, Medikamente auszuschließen, wenn Sie allergisch darauf reagieren. Darüber hinaus sollte eine Überdosierung auch bei stärksten Schmerzen nicht zulässig sein. Alle Tabletten müssen unter strikter Einhaltung der Gebrauchsanweisung eingenommen werden.

Wenn das unerträgliche Schmerzsyndrom durch einen blauen Fleck hervorgerufen wird, sollte Eis auf den geschädigten Bereich des Körpers aufgetragen werden. Sie können es durch ein Stück gefrorenes Fleisch ersetzen. Es ist erlaubt, eine kalte Kompresse nicht länger als eine Viertelstunde am Körper zu halten.

Schmerzmittel

Sie können die Intensität der Schmerzen mit Hilfe von Analgetika reduzieren. Medikamente dieser Gruppe sind in der Regel immer im Hausmedizinschrank erhältlich. Bis zu einem gewissen Grad kann das Schmerzsyndrom mit Analgin, Baralgin, Pentalgin reduziert werden. Wirksamer zur Schmerzlinderung sind Medikamente der NSAID-Gruppe (Ketanov oder Ketorol). Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden nicht nur intern, sondern auch topisch angewendet (Ketonale Salbe). Es ist wichtig zu beachten: Analgetika und NSAIDs sollten nicht länger als 7 Tage eingenommen werden..

Narkotische Analgetika können nur auf ärztliche Verschreibung gekauft werden. Sie sind nur in schweren Fällen angezeigt, wenn andere Mittel unbrauchbar sind. Eine Überdosierung potenter Medikamente kann tödlich sein.

Kortikosteroide werden bei starken Schmerzen und Entzündungen verschrieben. Solche Medikamente sind angezeigt, wenn die Schmerzen nicht auf andere Weise kontrolliert werden können. Synthetische Kortikosteroide haben weniger Nebenwirkungen als natürliche Gegenstücke. Ihre langfristige Anwendung kann jedoch zu Funktionsstörungen verschiedener Organe führen..

Um den Tonus der glatten Muskeln zu reduzieren, werden Muskelrelaxantien verschrieben. Sie sind in Fällen angezeigt, in denen bestimmte Erkrankungen der Wirbelsäule das Auftreten eines Reflexmuskelkrampfes hervorrufen, der das Schmerzsyndrom verschlimmert. In der Regel wird diese Art von Medikament einmal verwendet..

Antidepressiva werden häufig bei starken Schmerzen eingesetzt. Dies ist durchaus gerechtfertigt, da Menschen, die unter Schmerzen leiden, depressiv und depressiv sind, was ihnen nicht erlaubt, ein normales Leben zu führen. Dank solcher Medikamente ist es möglich, Reizbarkeit und psychischen Stress abzubauen. Normalerweise verschriebene Medikamente mit ausgewogener Wirkung, die keine Schläfrigkeit verursachen.

B-Vitamine werden verwendet, um den Zustand des Nervensystems zu stabilisieren. Sie können in Vitamin- und Mineralkomplexen enthalten sein, in schweren Fällen werden jedoch separate Injektionen verschrieben..

Traditionelle Medizin

Der effektivste Weg, um Beschwerden im unteren Rückenbereich zu lindern, ist das Reiben. Oft wird dafür Eukalyptus-Tinktur verwendet, die in der Apotheke erhältlich ist..

Salben und Abkochungen auf Beinwellbasis gelten als hochwirksam bei der Linderung von Rückenschmerzen. Diese Pflanze wächst überall an den Ufern von Flüssen in Zentralrussland. Es hat entzündungshemmende Eigenschaften und kann die Intensität der Schmerzen reduzieren. Mittel, die nach dem Rezept auf Beinwellbasis hergestellt wurden, können lange im Kühlschrank aufbewahrt und im Notfall verwendet werden. In Apotheken können Sie fertige Salben mit Beinwell kaufen.

Sie können andere Volksheilmittel zum Reiben verwenden:

  • Honig gemischt mit Radieschensaft und Wodka im Verhältnis 2: 3: 1.
  • Alkoholische Infusion von Adams Wurzel (Dioscorea vulgaris). Dazu werden 200 g geriebene Wurzel mit einem halben Liter Wodka gemischt und 5 Tage in einem dunklen Behälter an einem kühlen Ort aufgegossen..

Sie können Schmerzen mit Hilfe von Kompressen lindern, dafür verwenden sie:

  • Eine Mischung aus Meerrettich und Radieschen. Um das Brennen zu reduzieren, wird zusätzlich saure Sahne hinzugefügt. Die Mischung wird in einer dicken Schicht auf die schmerzende Stelle aufgetragen und dann mit einer Serviette bedeckt. Sie müssen der Kompresse so lange wie möglich standhalten.
  • Senfpulver. Es wird auf die Konsistenz von Sauerrahm verdünnt. Wunde Stellen werden mit der Mischung verschmiert, wonach der untere Rücken umwickelt wird. Um Verbrennungen auszuschließen, darf die Senfkompresse nicht länger als 5 Minuten standhalten.
  • Teig. Der Teig wird auf Kefir geknetet und anschließend auf einer Schicht Gaze auf den Rücken gelegt. Diese Kompresse wird über Nacht gealtert..

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose von Schmerzen im unteren Rückenbereich umfasst einen umfassenden Ansatz. Zunächst untersucht und nimmt der Arzt die Anamnese. Nachdem bestimmte Schlussfolgerungen gezogen wurden, verschreibt der Arzt instrumentelle Studien, um die Diagnose zu klären.

Hierzu werden folgende Methoden verwendet:

  • Radiographie. Es ermöglicht Ihnen, Deformitäten der Wirbelsäule zu identifizieren, das Vorhandensein von Frakturen, Tumoren und Osteoporose zu bestimmen, die durch Ausdünnung des Knochengewebes aufgrund von Kalziumauswaschung aus verschiedenen Gründen gekennzeichnet sind.
  • Magnetresonanztomographie. Dank dieser Funktion erhalten Sie ein klares, dreidimensionales Bild der gesamten Wirbelsäule. Auf diese Weise können Sie Tumore und Deformitäten überall sehen und den Zustand des Rückenmarks beurteilen. Die Studie zeigt Bandscheibenvorfälle und Stenosen, die durch eine Verengung des Wirbelkanals gekennzeichnet sind.
  • CT-Scan. Durch die Kombination von Computertechnologie mit herkömmlichen Röntgenmethoden können Sie die Pathologie von Knochen und Weichteilen erkennen. Die Wirksamkeit der Methode steigt mit der Verwendung eines Kontrastmittels.

Der Behandlungsverlauf wird entsprechend der Diagnose verordnet. Wenn Schmerzen durch Erkrankungen der inneren Organe verursacht werden, wird eine Therapie mit dem Ziel durchgeführt, die Grunderkrankung zu heilen. Zusätzlich werden Schmerzmittel eingesetzt.

Massage ist ein wirksamer Weg, um Rückenschmerzen zu behandeln. Während des Verfahrens werden verschiedene Techniken angewendet: Kneten, Streicheln, Druck. Der komplexe Effekt verbessert den Gewebestoffwechsel und reduziert Entzündungen.

Akupunktur hat sich als vorteilhaft für die Behandlung von Rückenschmerzen erwiesen. Indem Sie auf bestimmte Punkte einwirken, können Sie Schmerzen schnell lindern. Solche Verfahren sind für Osteochondrose angezeigt. Sie ermöglichen es Ihnen, die Muskeln zu entspannen, Schwellungen zu lindern und die Beweglichkeit einzelner Wirbel zu verbessern. Dank der Akupunktur ist es möglich, den Zustand in kurzer Zeit zu stabilisieren, wenn der Schmerz nach erhöhtem Stress auftritt, durch Verstauchungen oder Verletzungen verursacht wird. Akupunktur ist eine zusätzliche Behandlung für einen Bandscheibenvorfall..

Zusätzlich ist spezielle Gymnastik vorgesehen. Bei der Durchführung eines therapeutischen Übungskomplexes müssen alle Bewegungen kontrolliert werden. Die Last sollte schrittweise erhöht werden. Bei starken Beschwerden werden die Übungen im Liegen durchgeführt, wodurch die Bandscheiben entlastet werden.

Es wird auch eine physiotherapeutische Behandlung gezeigt: Elektrophorese, Magnetotherapie, Ultraschall, Amplipuls. In kurzer Zeit können richtig ausgewählte Verfahren die Intensität des Schmerzsyndroms verringern und die Stoffwechselprozesse verbessern. Dies lindert Entzündungen und Schwellungen im betroffenen Bereich..

In schweren Fällen kann eine chirurgische Behandlung verordnet werden.

Vorbeugende Methoden

Die Vorbeugung von Rückenbeschwerden ist ein korrekter Lebensstil, der moderate körperliche Aktivität, eine ausgewogene Ernährung und die Ablehnung von Abhängigkeiten umfasst.

Es ist sehr wichtig, den Schlafplatz richtig auszurüsten. Hochwertige und bequeme orthopädische Matratzen mit Kokosnussfüllung sollten bevorzugt werden. Darüber hinaus müssen Sie sich daran gewöhnen, im Schlaf eine bequeme Position einzunehmen. Ärzte empfehlen, mit leicht gebeugten Knien auf der Seite zu schlafen.

Es ist notwendig, einen sitzenden Lebensstil aufzugeben. Wenn Sie längere Zeit bei der Arbeit sitzen müssen, sollten Sie regelmäßig spezielle Übungen durchführen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Haltung überwachen, wenn Sie an Ihrem Schreibtisch sitzen. Ihr Rücken sollte gerade sein und Ihre Knie sollten über der Höhe des Sitzes liegen. Hierzu wird empfohlen, spezielle Ständer zu verwenden.

Wenn es notwendig wird, Schweregrade zu übertragen, sollte dies korrekt durchgeführt werden. Sie müssen Ihre Knie belasten, nicht Ihren unteren Rücken. Dazu wird die Last zunächst auf gebeugten Knien angehoben und erst dann der Rücken gestreckt.

Übergewicht ist ein provozierender Faktor. Deshalb sollten Sie Ihre Ernährung richtig formulieren. Das Menü sollte gesunde Gerichte aus hochwertigen Zutaten enthalten. Darüber hinaus sollte die Ernährung ausgewogen sein. Es sollte eine ausreichende Menge aller für die Gesundheit notwendigen Vitamine und Mineralien enthalten. Dies hält den Bewegungsapparat in gutem Zustand und stärkt das Immunsystem..


Für Weitere Informationen Über Bursitis