Was ist die Funktion des Rückenmarks?

Vorlesung 2. Nervensystem

Struktur und Funktion

Struktur. Anatomisch in zentrales und peripheres unterteilt, umfasst das zentrale Nervensystem das Gehirn und das Rückenmark, das periphere - 12 Paare von Hirnnerven und 31 Paare von Spinalnerven und Nervenknoten. Funktionell kann das Nervensystem in somatisch und autonom (autonom) unterteilt werden. Der somatische Teil des Nervensystems reguliert die Arbeit der Skelettmuskulatur, der autonome Teil steuert die Arbeit der inneren Organe.

Nerven können empfindlich sein (visuell, olfaktorisch, auditorisch), wenn eine Erregung des Zentralnervensystems erfolgt, motorisch (okulomotorisch), wenn die Erregung entlang des Zentralnervensystems erfolgt und gemischt ist (Vagus, Wirbelsäule), wenn die Erregung durch eine Faser in eine geht - und andererseits - in die andere Richtung.

Funktionen. Das Nervensystem reguliert die Aktivität aller Organe und Organsysteme, kommuniziert mit der äußeren Umgebung über die Sinne und ist auch die materielle Grundlage für höhere Nervenaktivität, Denken, Verhalten und Sprache.

Die Struktur und Funktion des Rückenmarks

Struktur. Das Rückenmark befindet sich im Wirbelkanal vom Halswirbel I bis zum Lendenwirbel I - II, die Länge beträgt ca. 45 cm, die Dicke ca. 1 cm. Die vorderen und hinteren Längsrillen teilen es in zwei symmetrische Hälften. In der Mitte befindet sich der Wirbelkanal, der die Liquor cerebrospinalis enthält. Im mittleren Teil des Rückenmarks, in der Nähe des Wirbelkanals, befindet sich eine graue Substanz, die im Querschnitt der Kontur eines Schmetterlings ähnelt. Die graue Substanz wird von den Körpern der Neuronen gebildet, wobei vordere und hintere Hörner unterschieden werden. In den hinteren Hörnern des Rückenmarks befinden sich die Körper der interkalaren Neuronen, im vorderen die Körper der Motoneuronen. Im Brustbereich werden auch Seitenhörner unterschieden, in denen sich die Neuronen des sympathischen Teils des autonomen Nervensystems befinden. Um die graue Substanz herum befindet sich eine weiße Substanz, die von Nervenfasern gebildet wird. Das Rückenmark ist mit drei Membranen bedeckt: außerhalb des Bindegewebes dicht, dann die Arachnoidea und darunter das Gefäß.

Aus dem Rückenmark kommen 31 Paare gemischter Spinalnerven. Jeder Nerv beginnt mit zwei Wurzeln, der anterioren (motorischen), die die Prozesse von Motoneuronen und autonomen Fasern enthält, und der posterioren (sensorischen), durch die die Erregung auf das Rückenmark übertragen wird. In den hinteren Wurzeln befinden sich Wirbelsäulenknoten, Cluster von Körpern empfindlicher Neuronen.

Das Schneiden der hinteren Wurzeln führt zu einem Empfindlichkeitsverlust in den Bereichen, die von den entsprechenden Wurzeln innerviert werden. Das Schneiden der vorderen Wurzeln führt zu einer Lähmung der innervierten Muskeln.

Die Rückenmarksfunktionen sind reflexartig und leitend. Als Reflexzentrum ist das Rückenmark am Motor (leitet Nervenimpulse an die Skelettmuskulatur weiter) und an autonomen Reflexen beteiligt. Die wichtigsten autonomen Reflexe des Rückenmarks sind vasomotorisch, Nahrung, Atemwege, Stuhlgang, Wasserlassen, sexuell. Die Reflexfunktion des Rückenmarks unterliegt der Kontrolle des Gehirns.

Die Reflexfunktionen des Rückenmarks können an einer Wirbelsäulenpräparation eines Frosches (ohne Gehirn) gesehen werden, der die einfachsten motorischen Reflexe beibehält und seine Pfote als Reaktion auf mechanische und chemische Reize zurückzieht. Beim Menschen ist bei der Koordination der motorischen Reflexe das Gehirn von entscheidender Bedeutung..

Die leitende Funktion wird durch die aufsteigenden und absteigenden Wege der weißen Substanz ausgeführt. Auf den aufsteigenden Pfaden wird die Erregung von den Muskeln und inneren Organen auf das Gehirn übertragen, auf den absteigenden Pfaden - vom Gehirn zu den Organen.

Rückenmarksstruktur

Das Rückenmark ist Teil des Zentralnervensystems und steht in direktem Zusammenhang mit den inneren Organen, der Haut und den Muskeln einer Person. In seinem Aussehen ähnelt das Rückenmark einem Rückenmark, das im Rückenmark stattfindet. Seine Länge beträgt etwa einen halben Meter und seine Breite überschreitet gewöhnlich 10 Millimeter nicht..


Das Rückenmark ist in zwei Teile geteilt - rechts und links. Darüber befinden sich drei Schalen: hart, weich (vaskulär) und Arachnoidea. Zwischen den letzten beiden befindet sich ein Raum, der mit Liquor cerebrospinalis gefüllt ist. Im zentralen Bereich des Rückenmarks befindet sich eine graue Substanz, die im Aussehen einer "Motte" auf einem horizontalen Schnitt ähnelt. Die graue Substanz wird aus den Körpern von Nervenzellen (Neuronen) gebildet, deren Gesamtzahl 13 Millionen erreicht. Zellen mit ähnlicher Struktur und gleichen Funktionen bilden Kerne der grauen Substanz. Es gibt drei Arten von Vorsprüngen (Hörnern) in der grauen Substanz, die in die vorderen, hinteren und seitlichen Hörner der grauen Substanz unterteilt sind. Die vorderen Hörner sind durch das Vorhandensein großer Motoneuronen gekennzeichnet, die hinteren Hörner werden durch kleine interkalare Neuronen gebildet und die seitlichen Hörner sind der Ort der viszeralen motorischen und sensorischen Zentren..

Die weiße Substanz des Rückenmarks umgibt die graue Substanz allseitig und bildet eine Schicht aus myelinisierten Nervenfasern, die sich in aufsteigender und absteigender Richtung erstrecken. Bündel von Nervenfasern, die durch eine Reihe von Prozessen von Nervenzellen gebildet werden, bilden Bahnen. Es gibt drei Arten von leitfähigen Bündeln des Rückenmarks: kurz, die die Verbindung zwischen Gehirnsegmenten auf verschiedenen Ebenen herstellen, aufsteigend (empfindlich) und absteigend (motorisch). An der Bildung des Rückenmarks sind 31-33 Nervenpaare beteiligt, die in separate Abschnitte unterteilt sind, die als Segmente bezeichnet werden. Die Anzahl der Segmente entspricht immer der Anzahl der Nervenpaare. Die Funktion der Segmente besteht darin, bestimmte Bereiche des menschlichen Körpers zu innervieren.

Rückenmarksfunktionen

Das Rückenmark hat zwei wichtige Funktionen - Reflex und Leitung. Das Vorhandensein der einfachsten motorischen Reflexe (Zurückziehen der Hand bei Verbrennungen, Streckung des Kniegelenks beim Schlagen einer Sehne mit einem Hammer usw.) ist auf die Reflexfunktion des Rückenmarks zurückzuführen. Die Verbindung des Rückenmarks mit den Skelettmuskeln ist dank des Reflexbogens möglich, der ein Weg für Nervenimpulse ist. Die leitende Funktion besteht in der Übertragung von Nervenimpulsen vom Rückenmark zum Gehirn über aufsteigende Bewegungspfade sowie vom Gehirn über absteigende Pfade zu Organen verschiedener Körpersysteme.

Was ist das Rückenmark: Struktur und Funktion

Der zentrale Teil des Nervensystems ist das Rückenmark. Es hat eine einzigartige Lage und Struktur. Das Organ basiert auf Nervenfasern, aufgrund derer es Reflex- und Leitungsaktivitäten ausführt. Es hat eine enge Beziehung zu anderen Organen des menschlichen Körpers. Die Interaktion erfolgt über Nervenwurzeln. Dank der dreifachen Beschichtung schützt es vor Verletzungen und Beschädigungen. Der Epiduralraum befindet sich zwischen dem dorsalen Teil und dem Knochengewebe. Es basiert auf Blutgefäßen und Fettgewebe.

Lage des Rückenmarks

Äußere Zeichen einer Orgel

Wo befindet sich das Organ und wo wird sein Beginn bestimmt? Es befindet sich auf der Höhe des ersten Halswirbels. In diesem Teil wird er in die Kopfmitte umgebaut, es gibt keine klare Trennung zwischen ihnen. Versorgt diesen Prozess mit der Verdickung des Gebärmutterhalses. Der Übergangsort wird durch Pyramidenwege dargestellt, die für die motorische Aktivität der oberen und unteren Extremitäten verantwortlich sind. Das Organ endet am oberen Rand des zweiten Lendenwirbels. Seine Länge ist viel kürzer als die des Wirbelkanals. Dank dieser Funktion führen Spezialisten eine Lumbalpunktion ohne Beschädigung durch..

Der Rücken des menschlichen Gehirns hat spezielle Abmessungen, eine Länge von 45 cm, eine Dicke von 1,5 cm und ein Gewicht von nicht mehr als 35 Gramm. In Bezug auf seine physikalischen Eigenschaften ist es ein kleines Organ. Ohne sie ist menschliche Existenz jedoch nicht möglich..

Menschliche Rückenmarksegmente:

Eine signifikante Verdickung des Organs wird zwischen der Hals- und der Lendengegend festgestellt. Dies ist auf das Vorhandensein einer signifikanten Anzahl von Nervenfasern zurückzuführen, die für die motorische Aktivität der Gliedmaßen verantwortlich sind. Das letzte Segment des Rückenmarks ist geometrisch geformt. Es wird durch einen Kegel dargestellt, der in einen Anschlussfaden übergeht.

Im Querschnitt betrachtet sind drei Membranen des Rückenmarks fixiert. Der erste heißt weich, der zweite ist Spinnennetz und der letzte ist hart. Die Auskleidung des Rückenmarks ist sehr wichtig: Sie sorgen für Blutversorgung und Schutz.

Die spezielle Struktur des Wirbelkanals sorgt für eine starke Fixierung des Organs aufgrund der Wirbel und Bänder. In der Mitte befindet sich eine kleine Röhre, dies ist der zentrale Wirbelkanal. Es basiert auf einer speziellen Flüssigkeit.

Von verschiedenen Körperteilen wird es durch Risse und Rillen dargestellt, die es in zwei Teile begrenzen. Furchen teilen den Mittelteil in Schnüre. Sie basieren auf Nervenfasern. Rückenmarkstränge sind für die Reflexfunktion verantwortlich.

Die äußere Struktur des Rückenmarks wird durch einzigartige Komponenten dargestellt. Jedes Organsegment funktioniert sowohl getrennt als auch insgesamt. Die gut koordinierte Arbeit jeder Abteilung ermöglicht eine ununterbrochene Motor- und Reflexfunktion, was auf das entwickelte System der Nervenenden zurückzuführen ist.

Was liegt dem Wirbelsäulenzentrum zugrunde?

Es befindet sich im Wirbelkanal. Über die gesamte Länge des Organs gibt es 31 Paare von Nervenwurzeln. Die vordere Wurzel wird durch Motoneuronen dargestellt, die der grauen Substanz zugrunde liegen. Die Rückenwurzel ist eine Sammlung zentraler Prozesse sensorischer Neuronen. Diese beiden wichtigen Teile verbinden sich an einer Kante und gehen in den Spinalnerv über. Durch klare Grenzen des Rückenmarks können alle Segmente miteinander interagieren und Signale an die Kopfmitte senden.

In seiner Entwicklung bleibt der Wirbelsäulenabschnitt hinter dem Kamm zurück, wodurch die Organsegmente nach oben verschoben werden und nicht mit den Wirbeln der Wirbelsäule zusammenfallen. Die Steißbein- und Sakralregionen sind der Kegel des Rückenmarks. Der Rest der Segmente befindet sich auf der Höhe von 10–12 Brustwirbeln. Aufgrund dieser Struktur werden die Nervenwurzeln an der Basis des Kegels betrachtet, die beim Zusammenführen den Spinalnerv bilden.

Anatomie des Rückenmarks

Die Anatomie des Organs wird durch die Bahnen dargestellt, und sie werden durch die hinteren, seitlichen und vorderen Schnüre dargestellt..

SeileSpezifikationenFunktionen
Rückseite.An der Basis der hinteren Schnüre befinden sich mediale und laterale Bündel. Sie reagieren auf eine bewusste Funktion.Dank ihnen erkennt eine Person Objekte durch Berührung..
Seite.Seitliche Schnüre steigen und fallen. Die aufsteigenden Bahnen des Rückenmarks sind über die hinteren und vorderen Kleinhirnbahnen mit dem Hinterhirn verbunden. Das Mittelhirn wird durch laterale spinotektale Trakte dargestellt. Das Zwischenhirn hat laterale und anteriore spinothalamische Bahnen. Zusammen reagieren sie auf Empfindlichkeits- und Temperaturreizungen. Absteigende Schnüre werden durch laterale kortikospinale und rubrospinale Trakte dargestellt.Absteigende Schnüre sind für bewusste und unbewusste motorische Aktivität verantwortlich.
Vorderseite.Die Bahnen des Rückenmarks weichen von den Pyramidenzellen, den mittleren und länglichen Segmenten ab. Sie werden durch die anterioren pyramidenförmigen, tektospinalen und vestibulospinalen Bahnen dargestellt..Nehmen Sie aktiv an der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts und der Koordinierung der Bewegungen teil.

Die Anatomie des Organs ist einzigartig. Seine Länge beträgt ca. 43 cm für Frauen und 45 cm für Männer. Die Masse beträgt ungefähr 3% des Gewichts der Kopfmitte.

Wie läuft die Blutversorgung ab?

Das Rückenmark wird durch die Blutgefäße mit Blut versorgt. Sie stammen aus den Wirbelarterien und der Aorta. Die oberen Segmente werden mit Blut aus den Wirbelarterien gefüttert. Die Wirbelsäulenarterien befinden sich über die gesamte Länge des Organs, die in zusätzliche Gefäße fließen. Sie sind dafür verantwortlich, Blut aus der Aorta zu entfernen. Die Arterien sind sowohl anterior als auch posterior.

Das Rückenmark und das Gehirn werden von den Arteria radicularis spinalis mit Blut versorgt. Sie basieren auf Anastomosen, die für die Verbindung der Gefäße verantwortlich sind. Sie spielen eine wichtige Rolle im Prozess der Organernährung. Wenn ein Gefäß aus irgendeinem Grund nicht mehr funktioniert, übernimmt die Anastomose ihre Arbeit. Es verteilt die Last neu und das Organ erfüllt weiterhin seine Funktionen..

Die Venen entlang des gesamten Umfangs der Wirbelsäulenregion werden von Arterien begleitet. Das Venensystem wird durch ausgedehnte Verbindungen und Plexus dargestellt. Das Blut fließt in die obere und untere Hohlvene.

An den Stellen, an denen es durch die Dura Mater fließt, gibt es spezielle Ventile, die verhindern, dass Blut zurückfließt.

Blutversorgung des Rückenmarks

Merkmale der weißen und grauen Substanz

Das Hauptmerkmal der Orgel ist das Vorhandensein von weißer und grauer Substanz. Die weiße Substanz besteht aus speziellen Schnüren, lateral, anterior und posterior. Die Hauptkomponenten sind Axone oder Nervenprozesse. Sie sind dafür verantwortlich, Impulse an die Kopfmitte einer Person zu übertragen. Weiß unterscheidet sich durch seine Struktur deutlich von grauer Substanz. Sie haben völlig unterschiedliche Funktionen..

Die Rillen des Rückenmarks begrenzen das Vordermark. Es befindet sich zwischen dem lateralen und dem medialen Teil. Das Seitenband befindet sich zwischen dem Sulcus medialis und dem Sulcus posterior, das Rückenmark befindet sich zwischen dem Sulcus posterior und lateral.

Die Struktur der grauen Substanz ist speziell, sie wird durch motorische und interkalare Neuronen dargestellt. Ihre Hauptfunktion ist körperliche Aktivität. Nach seinen externen Daten ähnelt die graue Substanz den Flügeln eines Schmetterlings. Es basiert auf Säulen, die über Querplatten miteinander verbunden sind.

Die vorderen Hörner des Rückenmarks sind der größte Teil der grauen Substanz. Sie sind breiter und bestehen aus Motoneuronen. Die motorischen Kerne des Rückenmarks sind für die Bewegung und Reaktion auf Impulse verantwortlich.

Es gibt auch die hinteren Hörner, die durch interkalare Neuronen dargestellt werden. Es gibt auch einen Zwischenteil - die seitlichen Hörner des Rückenmarks. Es befindet sich zwischen den vorderen und hinteren Hörnern. Die Lücke wird nur bei acht Halswirbeln und zwei Lendenwirbelsegmenten beobachtet.

Seitenhörner werden durch Nervenzellen dargestellt.

Was funktioniert

Die Struktur und Funktion des Rückenmarks weisen eine Reihe einzigartiger Merkmale auf. Das Organ ist also für Reflex- und Leitfunktionen verantwortlich. Der erste Typ wird durch die Reaktion des menschlichen Körpers auf den Reiz dargestellt. Zum Beispiel berührt eine Person eine heiße Oberfläche. Die Wechselwirkung mit einem Reizstoff führt zur Aktivierung der Nervenwurzeln. Sie übertragen Informationen mittels Impulsen an die Kortikalis der Kopfmitte. Dank dieses gut koordinierten Prozesses reagiert die Person schnell und zieht ihre Hand von der heißen Oberfläche weg..

Ein wichtiger Bestandteil des Nervensystems ist das Rückenmark: Struktur und Funktionen dieses Organs werden nicht nur durch Reflexaktionen, sondern auch durch leitende dargestellt. In diesem Fall besteht die Aufgabe darin, Impulse von der Peripherie zur Kopfmitte und umgekehrt zu übertragen. Die Orgelleiter werden durch weiße Substanz dargestellt, die die Übertragung wichtiger Informationen in Vorwärts- und Rückwärtsrichtung durchführt. Das Kopfzentrum erhält nicht nur Informationen über die Interaktion mit dem Reiz, sondern auch über die Veränderung der Position des Körpers im Raum, den Zustand der Muskeln.

Die besondere Entwicklung des Rückenmarks macht es zu einer wichtigen anatomischen Struktur. Aufgrund seiner normalen Funktionsweise ist das menschliche Leben gewährleistet. Das Organ ist der Hauptbestandteil des Nervensystems, das als Hauptleiter zwischen Körper und Gehirn gilt..

Die Hauptfunktionen und Struktur des Rückenmarks

    Inhalt:
  1. Welche Funktionen erfüllt das Rückenmark?
    1. Motor Funktion
    2. Funktion leiten
    3. Empfindliche Funktion
  2. Wie ist die Struktur des Rückenmarks
    1. Merkmale der Struktur als Person entwickelt sich

Die physiologischen Funktionen und die Struktur des Rückenmarks haben zwei Hauptaufgaben. Sorgen Sie für die Übertragung von Nervenimpulsen und Befehlen vom Gehirn zu den Extremitäten und Hautbereichen und regulieren Sie auch die motorischen und Reflexfunktionen des Körpers. Zusätzlich steuert das nervöse Wirbelsäulensystem die Arbeit der menschlichen inneren Organe.

Welche Funktionen erfüllt das Rückenmark?

Das Rückenmark ist ein Teil des Zentralnervensystems, das die Arbeit steuert und die Kommunikation zwischen inneren Organen, Haut, Muskeln und Weichteilen einer Person ausführt. Es ist kein vollständig autonomer Körperteil. Arbeitet unter der Kontrolle des Gehirns.

Die anatomische Struktur der Wirbelsäulenregion umfasst 31-33 Paare von Nervenprozessen, die Plexus bilden. Jede der Stellen innerviert ihren eigenen Körperteil und kontrolliert so alle Körperteile.

Das Rückenmark erfüllt folgende Funktionen:

  1. Motor.
  2. Dirigent.
  3. Empfindlich.

Jede Funktion spielt eine bestimmte Rolle in der Arbeit des Körpers.

Motor Funktion

Wenn die Unversehrtheit der Haut, thermische oder chemische Schäden beschädigt werden, werden die Rezeptoren ausgelöst und senden ein Gefahrensignal an das menschliche Gehirn. Alle Bewegungen erfordern keine ernsthafte bewusste Anstrengung.

Durch die Verbindung mit dem Kleinhirn und der Medulla oblongata wird es möglich, im Raum zu navigieren, um beim Gehen das Gleichgewicht zu halten. Die Signalübertragung erfolgt durch Stimulation empfindlicher Nervenenden. Impulse zwingen die Muskeln zur Kontraktion und provozieren Bewegungen, die von großer funktioneller Bedeutung sind, um den menschlichen Körper mit lebenswichtigen Reflexen zu versorgen.

Funktion leiten

Die Wirbelsäulenregion ist kein separates Reflexorgan. Es ist mit Teilen des Gehirns verbunden. Nervenimpulse treten in den Wirbelkanal ein und werden von dort auf verschiedene Teile der Hemisphären übertragen. Nach der Verarbeitung der Informationen kommen die Impulse zurück. Die Signalisierungsrate wird durch neuronale Kommunikation bereitgestellt.

Neben der Verbindung zwischen Hemisphären, Muskeln und Haut besteht die Hauptfunktion des Rückenmarks darin, die Leistung der inneren Organe aufrechtzuerhalten.

Empfindliche Funktion

Mit Nervenrückenwurzeln versehen. Wenn die Muskulatur verletzt oder beschädigt ist, tritt eine Reflexkontraktion auf. Eine Person fühlt Schmerz, Temperatur, kann taktile Berührung fühlen.

Die Signalübertragung erfolgt durch einen Reflexbogen. Es gibt sogenannte "ungewöhnliche Funktionen" des Rückenmarks: Schutz und Ausscheidung. Sie sind nicht grundlegend, aber sie sind auch wichtig für die Arbeit des Körpers..

Wie ist die Struktur des Rückenmarks

Die komplexen strukturellen und funktionellen Eigenschaften der Wirbelsäulenregion bieten die Möglichkeit, verschiedene Aufgaben auszuführen. Der Wirbelsäulenabschnitt erfüllt eine leitende, motorische und sensorische Funktion.

Die Struktur und funktionelle Anatomie des Rückenmarks weist folgende Merkmale auf:

  • Das Rückenmark ähnelt einem langen und dünnen Zylinder mit einem Durchmesser von 10 bis 15 mm. Im Schnitt hat die Wirbelsäule die Konturen eines Schmetterlings mit ausgebreiteten Flügeln.
  • Oben auf der Wirbelsäule befindet sich der abgeflachte Hirnstamm sowie der primäre Nerv des Halses. Der Boden ist zu einem filamentösen Gewebe reduziert, das mit dem Periost des Sakralkanals zusammenwächst.
  • Das Gehirn füllt nicht die gesamte Wirbelsäulenhöhle. Mehrere Schalen schützen den weichen Stoff von oben. Die strukturell funktionelle Einheit des Rückenmarks sind die Nervenzellen, die von Liquor cerebrospinalis umgeben sind. Aufgrund der einzigartigen physiologischen und chemischen Zusammensetzung wird das Spinalnervensystem geschützt und genährt..
  • Die Struktur des Gehirns ist nicht glatt und weist über seine gesamte Länge eine vordere und hintere Spalte in Form einer Platte aus einer Glioseformation auf. Nervenwurzeln umkreisen Weichgewebe und bilden dadurch 31-33 Paare.

Mit zunehmendem Alter verschlechtern sich normalerweise die morphologischen und funktionellen Eigenschaften bestimmter Muskelgruppen. Dies ist auf eine Abnahme der Leitfähigkeit, eine Verletzung des Blutversorgungssystems und andere pathologische Probleme zurückzuführen. Oft führt der Verlust der normalen Leitfähigkeit zu Muskelschwäche, sexueller Dysfunktion und Problemen des Harnsystems.

Merkmale der Struktur als Person entwickelt sich

Das Nervensystem wird sehr früh in die zukünftige Person gelegt. 2,5 Wochen nach der Schwangerschaft beginnt sich ein Prozess zu bilden, der sich schließlich in das Rückenmark verwandelt. Die funktionelle Organisation des Nervensystems entwickelt sich nach der Geburt weiter. Mit der Zeit nimmt das Volumen der grauen Substanz um etwa das 5-fache, das weiße um das 14-fache zu.

Die altersbedingten Merkmale der Struktur und Funktion des Rückenmarks hängen mit der Anzahl der Neuronen (Nervenzellen) zusammen, die an der Erfüllung der Grundaufgaben des Körpers beteiligt sind. Die maximale Anzahl von Zellen liegt im Zeitraum von 40-49 Jahren. Von 50 bis einschließlich 60 Jahren sinkt die Anzahl der Neuronen in einer Person auf ein akzeptables Minimum.

Nach 60 Jahren bleibt die Anzahl der Neuronen konstant. In der Praxis bedeutet dies zwangsläufig, dass die funktionellen Grund- und ungewöhnlichen Fähigkeiten des Organismus verletzt werden. Es gibt Fehlfunktionen in der Arbeit der inneren Organe.

Patienten mit schlechter Leitfähigkeit werden Medikamente verschrieben, die hauptsächlich die Funktionen des Rückenmarks und der Vitaminkomplexe stimulieren und auch einen allgemein stärkenden Therapieverlauf vorschreiben.

Funktionen des Rückenmarks im Zentralnervensystem - Struktur und Teilung, weiße und graue Substanz

Das Organ des Zentralnervensystems ist das Rückenmark, das besondere Funktionen erfüllt und eine einzigartige Struktur aufweist. Es befindet sich in der Wirbelsäule in einem speziellen Kanal, der direkt mit dem Gehirn verbunden ist. Die Funktionen des Organs sind leitend und reflexartig, es stellt die Arbeit aller Körperteile auf einem bestimmten Niveau sicher, überträgt Impulse und Reflexe.

Was ist das Rückenmark?

Der lateinische Name für das Rückenmark medulla spinalis. Dieses zentrale Organ des Nervensystems befindet sich im Wirbelkanal. Die Grenze zwischen ihm und dem Gehirn verläuft ungefähr am Schnittpunkt der Pyramidenfasern (auf Höhe des Hinterkopfes), obwohl dies bedingt ist. Im Inneren befindet sich der Zentralkanal - ein Hohlraum, der durch die weiche Arachnoidea und die Dura Mater geschützt ist. Zwischen ihnen befindet sich Liquor cerebrospinalis. Der Epiduralraum zwischen der äußeren Membran und dem Knochen ist mit Fettgewebe und einem Netzwerk von Venen gefüllt.

Struktur

Die segmentale Organisation unterscheidet die Struktur des menschlichen Rückenmarks von anderen Organen. Es dient zur Kommunikation mit der Peripherie und zur Reflexaktivität. Das Organ befindet sich im Wirbelkanal vom ersten Halswirbel bis zur zweiten Lendenwirbelsäule, wobei die Krümmung erhalten bleibt. Oben beginnt es mit einem länglichen Abschnitt - auf Höhe des Hinterkopfes und darunter - mit einer konischen Schärfung, einem Endfaden aus Bindegewebe.

Das Organ zeichnet sich durch Längssegmentierung und die Bedeutung der Glieder aus: Aus der anterolateralen Rille treten die vorderen Wurzelfilamente (Axone der Nervenzellen) aus und bilden die vordere Motorwurzel, die zur Übertragung motorischer Impulse dient. Die Rückenwurzelfilamente bilden die Rückenwurzel und leiten Impulse von der Peripherie zum Zentrum. Die seitlichen Hörner sind mit motorischen Sinneszentren ausgestattet. Die Wurzeln bilden den Spinalnerv.

Länge

Bei einem Erwachsenen ist das Organ 40-45 cm lang, 1-1,5 cm breit und wiegt 35 g. Es nimmt von unten nach oben zu, erreicht den größten Durchmesser im oberen Halsbereich (bis zu 1,5 cm) und im unteren sakral (bis zu 1,2 cm). Im Brustbereich beträgt der Durchmesser 1 cm. Das Organ hat vier Oberflächen:

  • anterior abgeflacht;
  • konvexer Rücken;
  • zwei abgerundete Seite.

Aussehen

Auf der Vorderseite befindet sich über die gesamte Länge eine mittlere Fissur, die eine Falte der Meningen aufweist - ein mittleres Halsseptum. Eine mittlere Rille, die mit einer Schicht aus Gliagewebe verbunden ist, ist vom Rücken isoliert. Diese Schlitze teilen die Wirbelsäule in zwei Hälften, die durch eine schmale Gewebebrücke verbunden sind, in deren Mitte sich der zentrale Kanal befindet. Es gibt auch Rillen an den Seiten - anterolateral und posterolateral.

Rückenmarksegmente

Die Teile des Rückenmarks sind in fünf Teile unterteilt, deren Bedeutung nicht vom Ort abhängt, sondern von dem Teil, in dem die abgehenden Nerven den Wirbelkanal verlassen. Insgesamt kann eine Person 31-33 Segmente haben, fünf Teile:

  • zervikaler Teil - 8 Segmente, auf seiner Ebene gibt es mehr graue Substanz;
  • Brust - 12;
  • Lendenwirbelsäule - 5, der zweite Bereich mit einer großen Menge an grauer Substanz;
  • sakral - 5;
  • Steißbein - 1-3.

Graue und weiße Substanz

Im Schnitt der symmetrischen Hälften sind eine tiefe Medianfissur und ein Bindegewebsseptum sichtbar. Der innere Teil ist dunkler - es ist graue Substanz und an der Peripherie ist es heller - weiße Substanz. Im Querschnitt wird die graue Substanz durch ein Schmetterlingsmuster dargestellt, und ihre Vorsprünge ähneln Hörnern (anterior ventral, posterior dorsal, lateral lateral). Der größte Teil der grauen Substanz befindet sich in der Lendengegend, weniger auf der Brust. Am Kegel des Gehirns ist die gesamte Oberfläche grau und entlang der Peripherie befindet sich eine schmale weiße Schicht.

Funktionen der grauen Substanz

Was ist die Bildung der grauen Substanz des Rückenmarks - es besteht aus Körpern von Nervenzellen mit Prozessen ohne Myelinscheide, dünnen Myelinfasern, Neuroglia. Die Basis sind multipolare Neuronen. Die Zellen liegen in Kerngruppen:

  • radikulär - Axone verlassen als Teil der vorderen Wurzeln;
  • intern - ihre Prozesse enden in Synapsen;
  • Strahl - Axone gelangen zur weißen Substanz, tragen Nervenimpulse, bilden Bahnen.

Zwischen den hinteren und seitlichen Hörnern ragt das Grau in Strängen ins Weiße hinein und bildet eine netzartige Lockerung - eine Maschenbildung. Die Funktionen der grauen Substanz des Zentralnervensystems sind: die Übertragung von Schmerzimpulsen, Informationen über die Temperaturempfindlichkeit, das Schließen von Reflexbögen und der Empfang von Daten von Muskeln, Sehnen und Bändern. Neuronen der vorderen Hörner sind an der Kommunikation der Abteilungen beteiligt.

Funktionen der weißen Substanz

Das komplexe System myelinisierter, myelinfreier Nervenfasern ist die weiße Substanz des Rückenmarks. Dies beinhaltet die Unterstützung von Nervengewebe - Neuroglia sowie Blutgefäße und eine kleine Menge Bindegewebe. Fasern werden in Bündeln gesammelt, die Verbindungen zwischen Segmenten herstellen. Weiße Substanz umgibt Grau, leitet Nervenimpulse und vermittelt Vermittlung.

Rückenmarksfunktionen

Die Struktur und Funktion des Rückenmarks stehen in direktem Zusammenhang. Es gibt zwei wichtige Aufgaben der Orgelarbeit - Reflex, leitend. Das erste ist die Umsetzung der einfachsten Reflexe (Zurückziehen der Hand bei Verbrennungen, Verlängerung der Gelenke), Verbindungen mit Skelettmuskeln. Der Leiter überträgt Impulse vom Rückenmark zum Gehirn zurück auf den aufsteigenden und absteigenden Bewegungspfaden.

Reflex

Die Reaktion des Nervensystems auf Reizungen ist eine Reflexfunktion. Dazu gehört das Zurückziehen der Hand beim Injizieren und das Husten, wenn Fremdpartikel in den Hals gelangen. Reizung durch die Rezeptoren gelangt spontan in den Wirbelkanal, schaltet Motoneuronen um, die für die Muskeln verantwortlich sind, wodurch sie sich zusammenziehen. Dies ist ein vereinfachtes Diagramm eines Reflexrings (Bogens) ohne Beteiligung des Gehirns (eine Person denkt nicht, wenn sie eine Aktion ausführt)..

Reflexe sind entweder angeboren (Stillen, Atmen) oder erworben. Ersteres hilft, den korrekten Betrieb der Bogenelemente, Organsegmente, zu identifizieren. Sie werden durch neurologische Untersuchung überprüft. Die Knie-, Bauch- und Plantarreflexe sind obligatorisch, um die Gesundheit einer Person zu testen. Dies sind oberflächliche Typen, tiefe Reflexe umfassen Flexion-Elbow, Knie, Achilles.

Dirigent

Die zweite Funktion des Rückenmarks ist die leitende, die Impulse von der Haut, den Schleimhäuten und den inneren Organen in entgegengesetzter Richtung an das Gehirn überträgt. Weiße Substanz dient als Leiter, trägt Informationen, einen Impuls über äußere Einflüsse. Aufgrund dessen bekommt eine Person ein bestimmtes Gefühl (weiches, glattes, rutschiges Objekt). Bei Verlust der Empfindlichkeit können sich keine Empfindungen durch Berühren von etwas bilden. Zusätzlich zu Befehlen übertragen Impulse Daten über die Position des Körpers im Raum, Schmerzen und Muskelverspannungen.

Welche menschlichen Organe steuern die Arbeit des Rückenmarks?

Verantwortlich für den Wirbelkanal und die Kontrolle der gesamten Arbeit des Rückenmarks ist das Hauptorgan des Zentralnervensystems - das Gehirn. Zahlreiche Nerven und Blutgefäße wirken als Assistenten. Das Gehirn hat einen großen Einfluss auf die Aktivität des Rückenmarks - es steuert Gehen, Laufen und Arbeitsbewegungen. Wenn die Verbindung zwischen den Organen verloren geht, wird die Person am Ende praktisch hilflos.

Verletzungs- und Verletzungsgefahr

Das Rückenmark verbindet alle Körpersysteme. Seine Struktur spielt eine wichtige Rolle für das reibungslose Funktionieren des Bewegungsapparates. Wenn es beschädigt ist, tritt eine Wirbelsäulenverletzung auf, deren Schwere vom Ausmaß des Schadens abhängt: Verstauchungen, Bandrisse, Luxationen, Schäden an Bandscheiben, Wirbeln, Prozessen - leicht, mittel. Schwere Frakturen umfassen verlagerte Frakturen und mehrfache Verletzungen des Kanals. Dies ist sehr gefährlich und führt zu Funktionsstörungen der Schnüre und Lähmungen der unteren Extremitäten (Wirbelsäulenschock)..

Wenn die Verletzung schwerwiegend ist, dauert der Schock mehrere Stunden bis Monate. Die Pathologie geht mit einer Empfindlichkeitsstörung unterhalb der Verletzungsstelle und einer Funktionsstörung der Beckenorgane einher, einschließlich Harninkontinenz. Die berechnete Resonanzbildgebung kann Verletzungen aufdecken. Zur Behandlung kleinerer Blutergüsse und Schäden an den Zonen können sie mit Medikamenten, therapeutischen Übungen, Massagen und Physiotherapie verwendet werden.

Schwere Optionen erfordern eine Operation, insbesondere die Diagnose einer Kompression (Bruch - Zellen sterben sofort ab, es besteht das Risiko einer Behinderung). Die Folgen einer Rückenmarksverletzung sind eine lange Erholungsphase (1-2 Jahre), die durch Akupunktur, Ergotherapie und andere Eingriffe beschleunigt werden kann. Nach einem schweren Fall besteht die Gefahr, dass die Motorik unvollständig wiederhergestellt wird und manchmal dauerhaft im Rollstuhl verbleibt.

Rückenmark: Struktur und Funktion, Grundlagen der Physiologie

Das Rückenmark ist Teil des Zentralnervensystems. Es befindet sich im Wirbelkanal. Es ist ein dickwandiges Rohr mit einem schmalen Kanal im Inneren, der in anteroposteriorer Richtung etwas abgeflacht ist. Es hat eine ziemlich komplexe Struktur und sorgt für die Übertragung von Nervenimpulsen vom Gehirn auf die peripheren Strukturen des Nervensystems und führt auch seine eigene Reflexaktivität aus. Ohne die Funktion des Rückenmarks, normale Atmung, Herzschlag, Verdauung, Wasserlassen, sexuelle Aktivität ist jede Bewegung in den Gliedmaßen unmöglich. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Struktur des Rückenmarks und die Merkmale seiner Funktion und Physiologie.

Das Rückenmark wird in der 4. Woche der intrauterinen Entwicklung gelegt. Normalerweise ahnt eine Frau nicht einmal, dass sie ein Kind bekommen wird. Während der Schwangerschaft kommt es zu einer Differenzierung verschiedener Elemente, und einige Teile des Rückenmarks beenden ihre Bildung nach der Geburt in den ersten zwei Lebensjahren vollständig..

Wie sieht das Rückenmark von außen aus??

Der Beginn des Rückenmarks wird üblicherweise in Höhe der Oberkante des 1. Halswirbels und des Foramen magnum bestimmt. In diesem Bereich wird das Rückenmark sanft in das Gehirn umgelagert, es gibt keine klare Trennung zwischen ihnen. An dieser Stelle wird der Schnittpunkt der sogenannten Pyramidenpfade ausgeführt: die Leiter, die für die Bewegungen der Gliedmaßen verantwortlich sind. Die Unterkante des Rückenmarks entspricht der Oberkante des II. Lendenwirbels. Somit ist die Länge des Rückenmarks kürzer als die Länge des Wirbelkanals. Es ist dieses Merkmal der Position des Rückenmarks, das einen Wirbelsäulenabgriff auf Stufe III - IV der Lendenwirbel ermöglicht (es ist unmöglich, das Rückenmark mit einer Lumbalpunktion zwischen den Dornfortsätzen der Lendenwirbel III - IV zu beschädigen, da es einfach nicht vorhanden ist).

Die Abmessungen des menschlichen Rückenmarks sind wie folgt: Länge ca. 40-45 cm, Dicke - 1-1,5 cm, Gewicht - ca. 30-35 g.

Entlang der Länge werden mehrere Abschnitte des Rückenmarks unterschieden:

Im Bereich der zervikalen und lumbosakralen Ebene ist das Rückenmark dicker als in anderen Regionen, da sich an diesen Stellen Ansammlungen von Nervenzellen ansammeln, die für die Bewegung von Armen und Beinen sorgen.

Die letzten Sakralsegmente werden zusammen mit den Steißbeinsegmenten aufgrund der entsprechenden geometrischen Form als Kegel des Rückenmarks bezeichnet. Der Kegel geht in das Endgewinde (Endgewinde) über. Der Faden hat keine Nervenelemente mehr in seiner Zusammensetzung, sondern nur noch Bindegewebe und ist von den Membranen des Rückenmarks bedeckt. Der Endfaden ist am II Steißbeinwirbel befestigt.

Das Rückenmark ist über seine gesamte Länge mit 3 Meningen bedeckt. Die erste (innere) Auskleidung des Rückenmarks wird als weich bezeichnet. Es trägt die arteriellen und venösen Gefäße, die das Rückenmark mit Blut versorgen. Die nächste Schale (Mitte) ist Arachnoidea (Arachnoidea). Zwischen der inneren und der mittleren Membran befindet sich der Subarachnoidalraum (Subarachnoidalraum), der Cerebrospinalflüssigkeit (CSF) enthält. Bei einer Lumbalpunktion muss die Nadel in diesen Raum fallen, damit der Liquor zur Analyse herangezogen werden kann. Die äußere Hülle des Rückenmarks ist hart. Die Dura mater setzt sich bis zum Foramen intervertebrale fort und begleitet die Nervenwurzeln.

Innerhalb des Wirbelkanals wird das Rückenmark mit Bändern an der Oberfläche der Wirbel befestigt.

In der Mitte des Rückenmarks befindet sich über seine gesamte Länge ein schmaler Schlauch, der Zentralkanal. Es enthält auch Liquor cerebrospinalis.

Depressionen - Spalten und Rillen - ragen von allen Seiten in die Tiefe des Rückenmarks hinein. Die größten davon sind die vorderen und hinteren Mittelspalten, die die beiden Hälften des Rückenmarks (links und rechts) begrenzen. Jede Hälfte hat zusätzliche Rillen (Rillen). Furchen teilen das Rückenmark in Schnüre. Das Ergebnis sind zwei vordere, zwei hintere und zwei seitliche Schnüre. Eine solche anatomische Unterteilung hat eine funktionelle Grundlage - Nervenfasern verlaufen in verschiedenen Schnüren und enthalten verschiedene Informationen (über Schmerzen, Berührungen, Temperaturempfindungen, Bewegungen usw.). Blutgefäße treten in die Rillen und Spalten ein.

Die Segmentstruktur des Rückenmarks - was ist das??

Wie ist das Rückenmark mit den Organen verbunden? In Querrichtung ist das Rückenmark in spezielle Abschnitte oder Segmente unterteilt. Von jedem Segment gibt es Wurzeln, ein Paar anteriorer und ein Paar posteriorer Wurzeln, die die Verbindung des Nervensystems mit anderen Organen herstellen. Die Wurzeln treten aus dem Wirbelkanal aus und bilden Nerven, die zu verschiedenen Strukturen im Körper wandern. Die vorderen Wurzeln übertragen hauptsächlich Informationen über Bewegungen (stimulieren die Muskelkontraktion), daher werden sie als motorische Wurzeln bezeichnet. Die Rückenwurzeln transportieren Informationen von Rezeptoren zum Rückenmark, dh sie senden Informationen über Empfindungen, daher werden sie als empfindlich bezeichnet.

Die Anzahl der Segmente ist bei allen Menschen gleich: 8 zervikale Segmente, 12 thorakale, 5 lumbale, 5 sakrale und 1-3 Steißbein (normalerweise 1). Die Wurzeln aus jedem Segment rasen in das Foramen intervertebrale. Da die Länge des Rückenmarks kürzer als die Länge des Wirbelkanals ist, ändern die Wurzeln ihre Richtung. Im zervikalen Bereich sind sie horizontal ausgerichtet, im thorakalen Bereich - schräg, im lumbalen und sakralen Bereich - fast vertikal nach unten. Aufgrund der unterschiedlichen Länge des Rückenmarks und der Wirbelsäule ändert sich auch der Abstand vom Austritt der Wurzeln aus dem Rückenmark zum Foramen intervertebrale: Im zervikalen Bereich sind die Wurzeln am kürzesten und im lumbosakralen Bereich am längsten. Die Wurzeln der vier unteren Lenden-, fünf Sakral- und Steißbeinabschnitte bilden die sogenannte Cauda equina. Er befindet sich im Wirbelkanal unterhalb des II. Lendenwirbels und nicht im Rückenmark.

Jedes Segment des Rückenmarks hat an der Peripherie eine streng abgegrenzte Innervationszone. Diese Zone umfasst einen Hautbereich, bestimmte Muskeln, Knochen und einen Teil der inneren Organe. Diese Zonen sind praktisch für alle Menschen gleich. Dieses Merkmal der Struktur des Rückenmarks ermöglicht es Ihnen, den Ort des pathologischen Prozesses in der Krankheit zu diagnostizieren. Wenn man beispielsweise weiß, dass die Empfindlichkeit der Haut in der Nabelgegend durch das 10. Brustsegment reguliert wird und die Haut unterhalb dieses Bereichs nicht mehr berührt wird, kann davon ausgegangen werden, dass sich der pathologische Prozess im Rückenmark unterhalb des 10. Brustsegments befindet. Ein ähnliches Prinzip funktioniert nur unter Berücksichtigung des Vergleichs der Innervationszonen aller Strukturen (und der Haut, der Muskeln und der inneren Organe)..

Wenn Sie das Rückenmark in Querrichtung schneiden, sieht es ungleichmäßig aus. Der Schnitt zeigt zwei Farben: grau und weiß. Die graue Farbe ist der Ort der Neuronenkörper und die weiße Farbe ist der periphere und zentrale Prozess der Neuronen (Nervenfasern). Das Rückenmark enthält über 13 Millionen Nervenzellen..

Die Körper der Neuronen sind so grau, dass sie eine bizarre Schmetterlingsform haben. Bei diesem Schmetterling sind die Ausstülpungen deutlich erkennbar - die vorderen Hörner (massiv, dick) und die hinteren Hörner (viel dünner und kleiner). Einige Segmente haben auch seitliche Hörner. Die vorderen Hörner enthalten die Körper von Neuronen, die für die Bewegung verantwortlich sind, die hinteren Hörner enthalten Neuronen, die sensorische Impulse erhalten, und die seitlichen Hörner enthalten Neuronen des autonomen Nervensystems. In einigen Teilen des Rückenmarks sind die Körper der Nervenzellen konzentriert, die für die Funktionen der einzelnen Organe verantwortlich sind. Die Lokalisierungsstellen dieser Neuronen wurden untersucht und klar definiert. So gibt es im 8. zervikalen und 1. thorakalen Segment Neuronen, die für die Innervation der Pupille des Auges verantwortlich sind, im 3. - 4. zervikalen Segment - für die Innervation des Hauptatmungsmuskels (Zwerchfells), im 1. - 5. thorakalen Segment - für Regulierung der Herzaktivität. Warum musst du das wissen? Es wird in der klinischen Diagnostik eingesetzt. Beispielsweise ist bekannt, dass die Seitenhörner der 2. - 5. Sakralsegmente des Rückenmarks die Aktivität der Beckenorgane (Blase und Rektum) regulieren. Bei Vorliegen eines pathologischen Prozesses in diesem Bereich (Blutung, Schwellung, Zerstörung durch Trauma usw.) entwickelt eine Person eine Harn- und Stuhlinkontinenz.

Die Prozesse der Neuronenkörper bilden Verbindungen miteinander, wobei verschiedene Teile des Rückenmarks bzw. des Gehirns nach oben und unten tendieren. Diese weißen Nervenfasern bilden die weiße Substanz im Querschnitt. Sie bilden auch die Schnüre. In den Schnüren sind die Fasern in einem speziellen Muster verteilt. In den hinteren Schnüren befinden sich Leiter von den Rezeptoren der Muskeln und Gelenke (Gelenk-Muskel-Gefühl), von der Haut (Erkennen eines Objekts durch Berühren mit geschlossenen Augen, Berührungsempfinden), dh die Informationen gehen in aufsteigender Richtung. In den Seitensträngen verlaufen Fasern, die Informationen über Berührung, Schmerz, Temperaturempfindlichkeit des Gehirns, Kleinhirn über die Position des Körpers im Raum und Muskeltonus (aufsteigende Leiter) enthalten. Darüber hinaus enthalten die Seitenstränge auch absteigende Fasern, die im Gehirn programmierte Körperbewegungen bereitstellen. In den vorderen Schnüren verlaufen sowohl absteigende (motorische) als auch aufsteigende (Druckgefühl auf der Haut, Berührung) Pfade.

Die Fasern können kurz sein, in diesem Fall verbinden sie die Segmente des Rückenmarks miteinander und lang, dann kommunizieren sie mit dem Gehirn. An einigen Stellen können sich die Fasern kreuzen oder einfach auf die gegenüberliegende Seite kreuzen. Der Schnittpunkt verschiedener Leiter erfolgt auf verschiedenen Ebenen (zum Beispiel schneiden sich die Fasern, die für das Schmerzgefühl und die Temperaturempfindlichkeit verantwortlich sind, 2-3 Segmente über dem Eintrittsniveau in das Rückenmark, und die Fasern des muskuloskelettalen Sinnes gehen ungekreuzt zu den obersten Teilen des Rückenmarks). Das Ergebnis ist die folgende Tatsache: In der linken Hälfte des Rückenmarks befinden sich Leiter von den rechten Körperteilen. Dies gilt nicht für alle Nervenfasern, ist jedoch besonders typisch für empfindliche Prozesse. Die Untersuchung des Verlaufs der Nervenfasern ist auch erforderlich, um den Ort der Verletzung bei einer Krankheit zu diagnostizieren.

Blutversorgung des Rückenmarks

Das Rückenmark wird durch Blutgefäße aus den Wirbelarterien und der Aorta ernährt. Die obersten Halswirbelsäulensegmente erhalten Blut aus dem Wirbelarteriensystem (wie einem Teil des Gehirns) über die sogenannten vorderen und hinteren Wirbelsäulenarterien.

Entlang des gesamten Rückenmarks fließen zusätzliche Gefäße, die Blut aus der Aorta transportieren, in die Arteria spinalis anterior und posterior - die Arteria radicularis spinalis. Letztere sind auch vorne und hinten. Die Anzahl solcher Schiffe ist auf individuelle Merkmale zurückzuführen. Normalerweise sind die vorderen Radikular-Spinal-Arterien etwa 6-8, sie haben einen größeren Durchmesser (die dicksten sind für die Verdickungen des Gebärmutterhalses und der Lendenwirbelsäule geeignet). Die Arteria radicularis spinalis inferior (die größte) wird als Arteria Adamkevich bezeichnet. Einige Menschen haben eine zusätzliche Arteria radicularis spinalis, die aus den Sakralarterien stammt, die Arteria Degroz-Gotteron. Die Blutversorgungszone der vorderen Radikular-Spinal-Arterien nimmt die folgenden Strukturen ein: vordere und seitliche Hörner, die Basis des seitlichen Horns, die zentralen Abschnitte der vorderen und seitlichen Schnüre.

Die hinteren radikulär-spinalen Arterien sind um eine Größenordnung größer als die vorderen - von 15 bis 20. Sie haben jedoch einen kleineren Durchmesser. Die Zone ihrer Blutversorgung ist das hintere Drittel des Rückenmarks im Querschnitt (hintere Schnüre, der Hauptteil des Hinterhorns, ein Teil der Seitenstränge)..

In dem System der Radikular-Spinal-Arterien gibt es Anastomosen, dh die Verbindung der Gefäße miteinander. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Ernährung des Rückenmarks. Wenn ein Gefäß nicht mehr funktioniert (z. B. blockiert ein Thrombus das Lumen), fließt das Blut durch die Anastomose und die Neuronen des Rückenmarks erfüllen weiterhin ihre Funktionen.

Die Venen des Rückenmarks begleiten die Arterien. Das Venensystem des Rückenmarks hat ausgedehnte Verbindungen zu den Venenplexuswirbeln, den Venen des Schädels. Blut aus dem Rückenmark fließt durch das gesamte Gefäßsystem in die obere und untere Hohlvene. An der Stelle, an der die Venen des Rückenmarks durch die Dura Mater verlaufen, befinden sich Klappen, die verhindern, dass Blut in die entgegengesetzte Richtung fließt.

Rückenmarksfunktionen

Im Wesentlichen hat das Rückenmark nur zwei Funktionen:

Schauen wir uns jeden einzelnen genauer an..

Rückenmarksreflexfunktion

Die Reflexfunktion des Rückenmarks ist die Reaktion des Nervensystems auf Reizungen. Haben Sie die heiße berührt und unwillkürlich Ihre Hand weggezogen? Das ist ein Reflex. Hast du etwas im Hals und Husten? Dies ist auch ein Reflex. Viele unserer täglichen Handlungen basieren genau auf Reflexen, die dank des Rückenmarks ausgeführt werden..

Ein Reflex ist also eine Antwort. Wie wird es reproduziert??

Nehmen wir zur Verdeutlichung als Beispiel die Reaktion des Zurückziehens der Hand als Reaktion auf das Berühren eines heißen Objekts (1). Die Haut der Hand enthält Rezeptoren (2), die Hitze oder Kälte wahrnehmen. Wenn eine Person eine heiße berührt, geht vom Rezeptor entlang der peripheren Nervenfaser (3) ein Impuls (Signal "heiß") zum Rückenmark. Am Foramen intervertebrale befindet sich ein Wirbelsäulenknoten, in dem sich der Körper des Neurons (4) befindet, entlang dessen periphere Faser der Impuls kam. Weiter entlang der zentralen Faser vom Körper des Neurons (5) tritt der Impuls in die hinteren Hörner des Rückenmarks ein, wo er zu einem anderen Neuron "umschaltet" (6). Die Prozesse dieses Neurons sind auf die vorderen Hörner gerichtet (7). In den vorderen Hörnern wird der Impuls auf Motoneuronen (8) umgeschaltet, die für die Arbeit der Armmuskeln verantwortlich sind. Die Prozesse der Motoneuronen (9) verlassen das Rückenmark, passieren das Foramen intervertebrale und sind als Teil des Nervs auf die Armmuskulatur (10) gerichtet. Durch den heißen Impuls ziehen sich die Muskeln zusammen und die Hand ruckt vom heißen Objekt weg. So wurde ein Reflexring (Bogen) gebildet, der eine Reaktion auf den Reiz lieferte. Gleichzeitig war das Gehirn überhaupt nicht an dem Prozess beteiligt. Der Mann zog seine Hand weg, ohne darüber nachzudenken.

Jeder Reflexbogen hat obligatorische Verbindungen: eine afferente Verbindung (ein Rezeptorneuron mit peripheren und zentralen Prozessen), eine interkaläre Verbindung (ein Neuron, das eine afferente Verbindung mit einem Executor-Neuron verbindet) und eine efferente Verbindung (ein Neuron, das einen Impuls an einen direkten Executor überträgt - ein Organ, einen Muskel).

Die Reflexfunktion des Rückenmarks basiert auf einem solchen Bogen. Reflexe sind angeboren (die von Geburt an bestimmt werden können) und erworben (im Verlauf des Lebens während des Lernens gebildet), sie sind auf verschiedenen Ebenen geschlossen. Zum Beispiel schließt sich der Kniereflex in Höhe der 3-4. Lumbalsegmente. Durch die Überprüfung stellt der Arzt sicher, dass alle Elemente des Reflexbogens, einschließlich der Segmente des Rückenmarks, intakt sind..

Für den Arzt ist es wichtig, die Reflexfunktion des Rückenmarks zu überprüfen. Dies erfolgt bei jeder neurologischen Untersuchung. Am häufigsten werden oberflächliche Reflexe überprüft, die durch Berührung, Streifenreizung, Injektion von Haut oder Schleimhäuten verursacht werden, und tiefe Reflexe, die durch den Aufprall eines neurologischen Malleus verursacht werden. Die vom Rückenmark ausgeübten oberflächlichen Reflexe umfassen Bauchreflexe (gestrichelte Reizung der Bauchhaut führt normalerweise zu einer Kontraktion der Bauchmuskeln auf derselben Seite), den Plantarreflex (gestrichelte Reizung der Haut des äußeren Randes der Sohle in Richtung von der Ferse zu den Zehen verursacht normalerweise eine Beugung der Zehen)... Tiefe Reflexe umfassen Beuger-Ellbogen, Carporadial, Extensor-Ulnar, Knie, Achilles.

Rückenmarksleitungsfunktion

Die leitende Funktion des Rückenmarks besteht darin, Impulse von der Peripherie (von der Haut, den Schleimhäuten, den inneren Organen) zum Zentrum (Gehirn) und umgekehrt zu übertragen. Die Leiter des Rückenmarks, aus denen sich die weiße Substanz zusammensetzt, führen die Informationsübertragung in aufsteigender und absteigender Richtung durch. Ein Impuls über einen äußeren Einfluss wird an das Gehirn gesendet, und bei einer Person entsteht eine bestimmte Empfindung (zum Beispiel streicheln Sie eine Katze und fühlen etwas Weiches und Glattes in Ihrer Hand). Dies ist ohne das Rückenmark nicht möglich. Dies wird durch Fälle von Rückenmarksverletzungen belegt, bei denen die Verbindungen zwischen Gehirn und Rückenmark unterbrochen sind (z. B. ein gebrochenes Rückenmark). Solche Menschen verlieren an Sensibilität, Berührungen bilden keine Empfindungen.

Das Gehirn erhält Impulse nicht nur über Berührungen, sondern auch über die Position des Körpers im Raum, den Zustand von Muskelverspannungen, Schmerzen und so weiter..

Abwärtsimpulse ermöglichen es dem Gehirn, den Körper zu "lenken". So wird das, was eine Person empfangen hat, mit Hilfe des Rückenmarks durchgeführt. Möchten Sie den abfahrenden Bus einholen? Die Idee wird sofort verwirklicht - die notwendigen Muskeln werden in Bewegung gesetzt (und Sie denken nicht darüber nach, welche Muskeln Sie zusammenziehen müssen und welche Sie sich entspannen müssen). Dies trainiert das Rückenmark.

Natürlich erfordert die Verwirklichung motorischer Handlungen oder die Bildung von Empfindungen eine komplexe und gut koordinierte Aktivität aller Strukturen des Rückenmarks. In der Tat müssen Sie Tausende von Neuronen verwenden, um das Ergebnis zu erhalten..

Das Rückenmark ist eine sehr wichtige anatomische Struktur. Seine normale Funktionsweise gewährleistet alle menschlichen Aktivitäten. Es dient als Zwischenverbindung zwischen dem Gehirn und verschiedenen Körperteilen und überträgt Informationen in Form von Impulsen in beide Richtungen. Die Kenntnis der Merkmale der Struktur und Funktion des Rückenmarks ist für die Diagnose von Erkrankungen des Nervensystems erforderlich.

Video zum Thema "Struktur und Funktion des Rückenmarks"

Wissenschaftlicher und lehrreicher Film der UdSSR zum Thema "Rückenmark"

Die Struktur und Funktion des Rückenmarks

Externe Struktur

Das Rückenmark befindet sich innerhalb der Wirbelsäule im Wirbelkanal. Es sieht aus wie eine 40 - 45 cm lange und 1,0 - 1,5 cm dicke Schnur und ist in 31 Segmente unterteilt.

Interne Struktur

Im Rückenmark befindet sich eine graue Substanz in Form des Buchstabens H..

Feige. 1. Schema der Struktur des Rückenmarks.

Die graue Substanz besteht aus den Körpern von Neuronen mit Prozessen, die nicht mit Myelinscheiden bedeckt sind. Es gibt 13 Millionen Neuronen in der grauen Substanz..

Die weiße Substanz enthält:

  • Bündel von Myelin-Nervenfasern;
  • unterstützendes Nervengewebe - Neuroglia;
  • Bindegewebe;
  • Blutgefäße.

Die Myelinscheide hat elektrisch isolierende Eigenschaften.

Spinalnerven

Aus jedem Segment des Gehirns entstehen zwei Wurzelpaare: anterior und posterior. Dies sind die Anfänge der Spinalnerven, die das Zentralnervensystem mit den Organen verbinden.

Die hinteren Wurzeln haben Verdickungen (Knoten), in denen die Körper sensorischer Neuronen liegen.

Feige. 2. Wurzeln des Rückenmarks.

Die Axone dieser Neuronen folgen den Organen und bilden sensorische Nerven..

Die vorderen Wurzeln werden aus den Axonen von Motoneuronen gebildet, deren Körper in der grauen Substanz liegen. Motorische Nerven beginnen an diesen Wurzeln und übertragen ein Signal an die Organe..

Funktionen

Das Rückenmark hat 2 Funktionen:

Reflexfunktion

Reflex ist die Reaktion des Körpers auf Reizungen durch die äußere oder innere Umgebung..

Rückenmarksreflexe werden automatisch ohne Beteiligung des menschlichen Bewusstseins durchgeführt.

Feige. 3. Reflexbogen des Wirbelsäulenreflexes.

Der Reflexbogen kann nur 2 Neuronen enthalten:

Aber häufiger gibt es zwischen diesen Neuronen eine oder mehrere Interkalare, die sich in der grauen Substanz befinden.

Alle Neuronen der grauen Substanz sind in zwei Typen unterteilt:

Leitfähige Funktion

Die Impulsleitung erfolgt durch eine weiße Substanz, die aus Nervenfaserbündeln besteht.

Aufsteigende Pfade sind Impulse von Rezeptoren, die Informationen aus der inneren Umgebung des Körpers und der Außenwelt erhalten.

Abwärtspfade übertragen Signale vom Gehirn zu allen Organen.

Wenn das Rückenmark reißt, entwickelt das Opfer eine Lähmung der Gliedmaßen, er kann sie nicht kontrollieren. Wenn sich die Verletzung auf der Höhe des Halses befindet - die Arme und Beine sind gelähmt, wenn sie sich auf der Höhe der Brust oder des unteren Rückens befinden - nur die Beine.

Somit entsprechen die Struktur und Funktionen des Rückenmarks einander..

Die Faserbündel, aus denen die weiße Substanz besteht, sind wie Drähte, entlang derer ständig Signale vom Gehirn zu den Organen und zurück gelangen..

Neuronen der grauen Substanz vermitteln zwischen motorischen und empfindlichen Bereichen des Reflexbogens.

Tabelle "Struktur und Funktion des Rückenmarks"

Struktur

Funktionen

Eine Ansammlung von Nervenzellen

Reflexantwort auf verschiedene Reize

Myelinbeschichtete Nervenbündel

Signale vom Gehirn zu den Organen und zurück leiten

Sensorische Nervenkörper und Axone

Wahrnehmung von Reizungen und Signalisierung im Rückenmark

Motorische Nervenaxone

Signalübertragung an Arbeitskörper

Was haben wir gelernt??

Wir haben kurz über die Struktur und Funktionen des Rückenmarks gesprochen. Als wir dieses Thema in Klasse 8 studierten, fanden wir heraus: Die weiße Substanz erfüllt die leitende Funktion des Rückenmarks, die graue Substanz ist an der Reflexaktivität beteiligt. Das Rückenmark bietet eine angemessene Reaktion des Körpers auf verschiedene Reize. Die Kommunikation zwischen Gehirn und Organen erfolgt über die Spinalnerven.


Für Weitere Informationen Über Bursitis