Ursachen von Zwischenwirbelhernien der Lendenwirbelsäule - Behandlung mit Medikamenten und Bewegungstherapie

Wenn bei einer Person ein Leistenbruch diagnostiziert wird, sollte die Behandlung sofort beginnen, um Komplikationen zu vermeiden. Ärzte empfehlen eine Kombination aus Schmerzmitteln und Bewegungstherapie, um Bandscheiben zu lindern. Der Spezialist kann nach der Untersuchung des Patienten genauere Empfehlungen abgeben.

Was ist ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule?

In der medizinischen Terminologie ist ein Leistenbruch in der Lendenwirbelsäule ein Bruch der Bandscheibe der Wirbelsäule oder des Faserrings, Knorpel, Verschiebung des Nucleus Pulposus. Pathologie entsteht durch ungleichmäßige Belastung der Wirbel, verursacht Schmerzen im unteren Rücken, gibt sie an die Beine weiter, behindert die Bewegung und kann zu einem ungültigen Zustand führen.

Zur Dämpfung werden fünf Wirbel der Lendenwirbelsäule verwendet, die durch Bandscheiben verbunden sind. Wenn ein Leistenbruch auftritt, ragt die Bandscheibe hervor, was den Nerv komprimiert und Schmerzen verursacht, die so schnell wie möglich gelindert werden müssen.

Die folgenden Faktoren werden als Ursachen für Hernien der Lendenwirbelsäule bezeichnet:

  • erhöhte Lasten;
  • angeborene Merkmale des Bandapparates;
  • Pathologie des abgeschrägten Beckens;
  • Radikulopathie;
  • Entzündung des Ischiasnervs;
  • Trauma;
  • schwere körperliche Aktivität;
  • passiver Lebensstil;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Osteochondrose, Skoliose.

Beim Menschen manifestiert sich die Krankheit durch folgende Symptome und Anzeichen:

  • Steifheit im unteren Rücken;
  • Schwäche im großen Zeh;
  • Schmerzen in den Oberschenkeln;
  • Gänsehaut;
  • Zehen werden nach längerem Sitzen taub.

Ist es möglich, einen Leistenbruch zu heilen?

Wenn die Symptome rechtzeitig erkannt werden, ist die Behandlung erfolgreich und effektiv. Es ist wichtig, den Moment nicht zu verpassen, in dem Sie sich immer noch auf Medikamente und konservative Therapien beschränken und Operationen verhindern können. Das Ziel der Behandlung ist es, Schmerzen zu beseitigen, das Muskelkorsett zu stärken und die Subluxation der Wirbel zu beseitigen, was das Wachstum der Pathologie provozieren kann.

Behandlung von Lendenwirbelsäulenhernien

Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung der Pathologie zu beginnen und bei den ersten Symptomen einen Arzt zu konsultieren. Die Gefahr eines vernachlässigten Falles eines Leistenbruches der Lendenwirbelsäule ohne rechtzeitige Behandlung nennen Ärzte folgende Risiken für den ganzen Körper:

  • Verletzung der Durchblutung der Beckenorgane;
  • gynäkologische Probleme, Menstruationsstörungen bei Frauen;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • Rachiocampsis;
  • Kompression der Nervenwurzel;
  • Trockenheit und Abblättern der Haut, verminderte Empfindlichkeit in einigen Bereichen;
  • Hexenschuss im unteren Rücken, Sakralbereich;
  • Einschränkung der Beweglichkeit bis zur Lähmung der Beine.

Welcher Arzt behandelt

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit gefunden werden, wird empfohlen, einen Therapeuten oder Neuropathologen aufzusuchen, der den Patienten untersucht und entweder eine konservative Behandlung verschreibt oder an einen Chirurgen und Neurochirurgen sendet. Letztere führen eine Untersuchung der Wirbelsäule mittels Magnetresonanztomographie durch, bereiten den Patienten, falls angezeigt, auf eine Operation vor oder verschreiben eine andere Behandlung.

Behandlungsmethoden

Wie ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule behandelt werden soll, entscheidet der Arzt je nach Vernachlässigung und Schwere des Falles. Therapiemethoden:

  1. Konservativ - Die überwiegende Mehrheit der Fälle wird mit diesen Methoden behandelt, einschließlich Bewegung, Einnahme von Medikamenten (Analgetika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) und Installation von Tropfern. Manchmal werden Behandlungsblöcke verwendet. Massage, Hausmittelgymnastik und Physiotherapie werden zu Hilfsmethoden der Hernienbehandlung..
  2. Chirurgische Eingriffe sind ein extremes Maß an Behandlung, sie werden nur für strenge Indikationen verschrieben (Schmerzmittel helfen nicht, ein Leistenbruch beeinträchtigt die Arbeit der inneren Organe). Die Pathologie wird durch Mikrodiscektomie, endoskopische Methode, entfernt.

Ohne Operation

Die Behandlung einer Hernie der Lendenwirbelsäule ohne Operation umfasst die folgenden Methoden, um die Krankheit loszuwerden:

  • Bewegungstherapie - eine Reihe von Übungen zur Entwicklung von Muskeln und Bändern;
  • die Verwendung von Arzneimitteln;
  • Akupunktur - die Wirkung von Mikronadeln auf biologisch aktive Punkte;
  • manuelle Therapie - "Reduktion" der Bandscheiben von Hand;
  • Reflexzonenmassage - für die Aktivität von Geweben und Organen zur Verbesserung des Stoffwechsels;
  • Allgemeine Massage - um den Muskeltonus zu erhöhen, die Immunität zu verbessern, kann der Zustand des Patienten gelindert werden.

Bewegungstherapie bei Hernien

Nach dem Verschwinden der Schmerzen in Rückenlage wird bei einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule eine Bewegungstherapie verordnet. Es wird durchgeführt, um die Durchblutung im betroffenen Bereich zu verbessern, den Muskeltonus zu normalisieren. Die Übungen werden auf dem Rücken, dem Bauch, der Seite und dem Knie-Handgelenk-Stand für 10-12 Wiederholungen langsam und reibungslos durchgeführt. Die Dauer des Trainings beträgt 10-40 Minuten. Hier sind einige effektive Übungen:

  1. Halten Sie Ihre Arme an Ihrer Seite und beugen Sie Ihre Beine. Strecken Sie Ihr rechtes Bein, strecken Sie gleichzeitig Ihren linken Arm und wiederholen Sie dies mit der anderen Seite.
  2. Leg dich auf deinen Rücken. Halten Sie Ihre Hände hinter dem Kopf, beugen Sie die Beine, strecken Sie langsam die rechte und legen Sie sie auf das linke Knie. Begradigen, auf der anderen Seite wiederholen.
  3. Beuge deine Arme an den Ellbogen, lege deine Füße schulterbreit auseinander und lege ein Kissen unter den unteren Rücken. Mit Füßen und Händen im Kreis drehen.
  4. Ausgangsposition, wie in der ersten Übung, legen Sie die linke Ferse auf das rechte Knie und wiederholen Sie dies mit der anderen Seite.
  5. Strecken Sie aus Bauchlage den Fuß in Ihre Richtung und strecken Sie die Ferse nach hinten, um den Beinrücken zu strecken.

Übungen

Um die Funktionalität der Wirbelsäule zu stärken und zu entwickeln, wurden die folgenden Übungen für Lendenhernien entwickelt:

  1. Legen Sie sich auf den Rücken, strecken Sie die Arme entlang des Oberkörpers und beugen Sie die Beine leicht. Spannen Sie Ihre Bauchmuskeln an.
  2. Ausgangsposition, wie im ersten Absatz, strecken Sie nur Ihre Beine. Heben Sie den Körper an, ohne die Beine vom Boden zu heben, und senken Sie den Körper.
  3. Beuge deine Beine, lege dich auf den Rücken, strecke deinen rechten Arm nach vorne und lege deine Hand auf dein linkes Knie. Beugen Sie das linke Glied, während Sie den Widerstand mit Ihrer Hand halten.

Bubnovsky-Übungen

Der berühmte Kinesiologe Bubnovsky entwickelte seine eigenen Übungen, um die Folgen eines Leistenbruches zu beseitigen:

  1. Birke - Ausgangsposition auf dem Rücken liegend, Arme erhoben. Der Arzt fixiert die Beine mit einem Kabel zum MTV-Simulator, die Person hebt das Becken mit den Beinen in ihre senkrechte Position zum Kopf.
  2. Birke im Gegenteil - alles ist genau das gleiche wie in der ersten Position, nur müssen Sie Ihre Beine am Simulator drehen.
  3. Übung mit einem festen Bein - heben Sie das Bein an, ohne sich zu beugen.
  4. Frosch - legen Sie sich auf den Bauch, strecken Sie die Arme nach vorne und bitten Sie den Arzt, den Simulator mit einem Gewicht auf einem Bein zu befestigen. Beugen Sie Ihr Bein, um die Bewegung eines Frosches zu simulieren.
  5. Bewegen Sie sich mit dem auf dem Rücken liegenden Block mit einem geraden Bein auf und ab und heben Sie das Gewicht an.

Übungen mit einem elastischen Verband für die Wirbelsäule

Elastische Bandagen werden verwendet, um die Muskeln der Lendenwirbelsäule bei der Behandlung eines Wirbelsäulenbruchs zu stärken. Sie werden am Halter befestigt, von den freien Enden mit den Händen ergriffen und machen die folgenden Übungen:

  1. Befestigen Sie den Verband unterhalb der Taille, lehnen Sie sich nach vorne und halten Sie Ihren Rücken gerade. Bewegen Sie Ihre Arme zurück, ohne Ihren Rücken zu beugen.
  2. Stellen Sie sich in die Mitte des Verbandes und halten Sie die Enden in Ihren Händen. Heben Sie Ihre Arme an Ihre Schultern und versuchen Sie, den Widerstand zu überwinden.
  3. Setzen Sie sich auf eine Bank, befestigen Sie Ihre Beine darunter und befestigen Sie den Verband am Gürtel. Beuge dich zurück, beuge deine Ellbogen und nimm dich hinter deinen Rücken.

Drogen

Um Schmerzen zu lindern, die Durchblutung und den Muskeltonus zu verbessern und den unteren Rücken wieder normal zu machen, verschreiben Ärzte die folgenden Medikamente:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - lindern Exazerbationsschmerzen, Entzündungen und senken das Fieber. Dazu gehören Diclofenac-Tabletten, Movalis.
  2. Hondoprotektoren und Präparate mit Hyaluronsäure - stärken die Struktur des Zwischenwirbelknorpels. Dies sind Alflutop, Teraflex, Karipain, Rumalon (die Zusammensetzung enthält einen Extrakt aus dem Knorpel und den Gelenken von Tieren).
  3. Homöopathie - verstärkt die Schutzwirkung des Mechanismus, wird nur in Kombination mit anderen Arzneimitteln angewendet.
  4. Glukokortikoide - lindern starke Schmerzen, dies ist Diprospan, Dexamethason.
  5. Enzyme - beseitigen Blutgerinnsel, lindern Schwellungen.

Muskelrelaxantien für Hernien der Lendenwirbelsäule

Um Muskeln mit Zwischenwirbelhernien zu entspannen, werden Muskelrelaxantien verwendet. Sie lindern Schmerzen, werden intramuskulär injiziert. Mydokalmen verbessern die Blutversorgung, erweichen die Bandscheiben. Dazu gehören Pentoxifyllin, Trental - entspannen Sie die glatten Muskeln der Arterien des Gehirns. Bei der Behandlung von Hernien der Lendenwirbelsäule werden sie in Verbindung mit Vitaminen, Aktivatoren der Muskelaktivität und biogenen Stimulanzien eingesetzt.

Manuelle Therapie

Wenn Sie eine Wirbelsäulenhernie in der Lendenwirbelsäule haben, kann die Behandlung eine manuelle Therapie umfassen, die aus manuellen Techniken zur Korrektur pathologischer Phänomene in den Gelenken besteht. Der Zweck dieser Therapiemethode ist die Wiederherstellung der normalen Position der Wirbel, Bandscheiben und der Durchblutung. Spezialisten bewegen die Oberflächen der Gelenke voneinander weg und handeln streng auf bestimmte Bereiche, um die Beweglichkeit der Wirbelsäule wiederherzustellen. Eine Sitzung dauert eine halbe Stunde, der Kurs umfasst alle zwei Tage 10-15 Prozeduren.

Operative Behandlung

Eine Operation ist das letzte Mittel zur Behandlung eines Leistenbruches. Die Indikation dafür ist eine vollständige oder teilweise Lähmung mit einer Störung der Aktivität der inneren Organe, einschließlich des Rückenmarks. Die Operation wird auch durchgeführt, wenn eine konservative Therapie den Zustand des Patienten nicht verbessert oder verschlechtert und die Muskelschwäche zunimmt. Es gibt zwei Methoden zur Durchführung einer Hernienoperation der Lendenwirbelsäule:

  1. Die Diskotomie ist eine einfache, nicht traumatische Operation, bei der der Chirurg die Hernie von der beschädigten Bandscheibe abschneidet.
  2. Die Laminektomie ist eine komplexe Operation, bei der ein Teil des Knochengewebes des Wirbels entfernt wird, sich das verengte Foramen intervertebrale oder der Rückenmarkskanal ausdehnt. Unterscheidet sich in einer langen Rehabilitationsphase.

Behandlung von Zwischenwirbelhernien der Lendenwirbelsäule mit Volksheilmitteln

Wenn eine komplexe Behandlung in Form einer manuellen Therapie und der Einnahme von Medikamenten hilft, kann die Wirkung mit der traditionellen Medizin verstärkt werden. Abkochungen von Kräutern und Salben lindern Schmerzen und Schwellungen. Wenn ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule fortschreitet, kann die Behandlung mit alternativen Methoden wie folgt erfolgen:

  1. Tinktur aus Cinquefoilwurzel - trockene Rohstoffe werden mit Alkohol übergossen, drei Wochen lang infundiert und dreimal täglich vor den Mahlzeiten mit einem Löffel Tinktur in einem Drittel eines Glases Wasser aufgetragen. Die Tinktur kann lokal durch Einmischen von Dimexid aufgetragen werden. Es wird empfohlen, den betroffenen Bereich und die unteren Gliedmaßen zu reiben..
  2. Beinwell-Salbe - ein Pfund frische Beinwellwurzel mit der gleichen Menge geschmolzenen Schweinefetts mischen, erhitzen, Alkohol in einem Volumen von 0,3 Litern einfüllen, abkühlen lassen. Wenden Sie eine Kompresse 30-40 Minuten oder über Nacht unter einem warmen Tuch an.
  3. Kompressen mit Aloe und Honig - frischen Pflanzensaft mit flüssigem Honig und Alkohol im Verhältnis 1: 2: 3 mischen und 24 Stunden einwirken lassen. Die Gaze mit der Mischung einweichen, eine Stunde lang unter einem warmen Tuch auf den unteren Rücken und den betroffenen Bereich auftragen.

Verhütung

Wenn die Behandlung einer Hernie der Lendenwirbelsäule erfolgreich ist, ist es wichtig, die folgenden Empfehlungen von Spezialisten zu befolgen, um Rückfälle, Komplikationen und Exazerbationen zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie unnötigen Stress auf dem Rücken.
  • Veränderungen in der Arbeit der Wirbelsäule beobachten;
  • Überwachen Sie Ihre Haltung und verbringen Sie keine lange Zeit in sitzender Position.
  • Setzen Sie sich ruhig und langsam aus einer liegenden Position hin und stehen Sie aus einer sitzenden Position auf.
  • ohne plötzliche Stöße aus dem Fahrzeug steigen;
  • Schlafen Sie auf einer orthopädischen Matratze oder einem Holzbrett unter einer normalen Matratze.
  • ein orthopädisches Korsett tragen;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung, tragen Sie einen Hundehaargürtel.

Um das Auftreten eines Leistenbruchs der Lendenwirbelsäule zu verhindern, empfehlen die Ärzte außerdem, die folgenden Regeln zu beachten:

  • Lauf mehr;
  • Sport treiben;
  • überwachen Sie Ihre Haltung;
  • am Computer arbeiten, während man auf einem Stuhl sitzt;
  • Wenn Sie lange sitzen, machen Sie Pausen und stehen Sie auf, machen Sie Gymnastik;
  • Gehen Sie vorsichtig an das Gewichtheben heran und verteilen Sie das Gewicht gleichmäßig.
  • auf einer orthopädischen Matratze schlafen;
  • Aufnahme von Hühnchen, Rindfleisch, Fisch und Milchprodukten in die Ernährung;
  • gib gebraten, in Dosen, scharf auf;
  • Rauchen aufhören.

Bandscheibenvorfall ohne Operation

Ein Bandscheibenvorfall ist eine Krankheit, die normalerweise plötzlich auftritt. Unangenehme Bewegungen, das Heben schwerer Dinge und Unterkühlung können bei einem scheinbar gesunden Menschen zu Krankheiten führen. Dann erlaubt der akute Schmerz keine normale Bewegung, der Patient kann den Hals nicht beugen oder drehen. Eine Person geht ins Krankenhaus, wo bei ihr ein Zwischenwirbelbruch diagnostiziert wird..

Viele Menschen, die zum ersten Mal auf die Krankheit stoßen, glauben, dass sie nur durch eine Operation geheilt werden kann. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Behandlung einer Hernie der Wirbelsäule ohne Operation ist recht erfolgreich, wenn der Patient rechtzeitig um Hilfe bittet. Es gibt viele Therapiemethoden, die in Kombination empfohlen werden, um unangenehme Symptome schnell zu beseitigen und die Genesung zu beschleunigen..

Merkmale des Krankheitsverlaufs

Ein Bandscheibenvorfall ist eine Formation, die aufgrund der Zerstörung oder des vollständigen Bruchs des Annulus Fibrosus (äußere Membran) und der Verschiebung des Nucleus Pulposus (Gehalt an gallertartigen Scheiben) auftritt. Wenn sich die Ausbuchtung unter dem Einfluss negativer Faktoren (z. B. übermäßiger Belastung) bewegt, besteht die Gefahr einer Kompression der Nervenwurzeln des Rückenmarks.

Die Hauptursachen für Bandscheibenschäden und Wirbelsäulenhernien sind:

  • passiver Lebensstil, durch den sich Osteochondrose, Skoliose usw. entwickeln;
  • übermäßige Belastung der Wirbelsäule (Profisport, harte körperliche Arbeit);
  • Übergewicht;
  • ungesunde Ernährung, Mineralstoffmangel;
  • angeborene Pathologien der Wirbelsäule;
  • Knochenschäden durch Infektionen.

Die Behandlung einer Wirbelsäulenhernie erfolgt erst nach Identifizierung der Ursachen ihres Auftretens.

Ärzte unterscheiden die folgenden Stadien der Krankheit, die sich in folgenden Symptomen manifestieren:

  • Stufe 1. Ein Vorsprung bis zu 3 mm erscheint, die Fasermembran beginnt zu kollabieren. Die Formation reizt die Bänder, führt zu Schwellungen und stört den Blutfluss. Schäden an den Nervenwurzeln können Rückenschmerzen und Muskelkrämpfe im betroffenen Bereich verursachen.
  • Stufe 2. Die Größe der Hernie beträgt ca. 15 cm. Der Schmerz schmerzt und strahlt auf andere Körperteile aus. Schmerzen verschlimmern sich, wenn der Vorsprung die Nervenwurzeln zusammendrückt.
  • Stufe 3. Im betroffenen Bereich treten Knochenwachstum (Osteophyten) auf, die die Mobilität einschränken und die Nervenwurzeln komprimieren.
  • Stufe 4. Die Wurzeln der Spinalnerven und des umgebenden Gewebes verkümmern, wodurch Taubheitsgefühl auftritt und die Arbeit des an den Nerv gebundenen Bereichs gestört wird.

Die Krankheit äußert sich in Schmerzen, Taubheitsgefühl des Rückens, der Beine, der Leistengegend, einer beeinträchtigten Kontrolle des Urinierens und Stuhlgangs, Potenzproblemen bei Männern, Druckstößen usw. Wenn die Halswirbelsäule beschädigt ist, treten Schmerzen auf, die auf Schultern, Arme, Schwindel (Schwindel) ausstrahlen. erhöhter Druck, Taubheitsgefühl der Finger der oberen Extremitäten.

Prinzipien der konservativen Therapie

Um eine Wirbelsäulenhernie ohne Operation zu heilen, müssen Sie die folgenden therapeutischen Methoden kombinieren:

  • Medikamente werden verwendet, um den Entzündungsprozess, Ödeme, Schmerzsyndrom zu schwächen;
  • wirksame Methoden umfassen Elektrophorese (Verabreichung von Arzneimitteln über die Haut), Magnetotherapie und andere physiotherapeutische Verfahren, Traktion der Wirbelsäule, Bewegungstherapie;
  • Richtiges Essen kann Ihnen beim Abnehmen helfen, was Ihre Wirbelsäule stärker belastet. Und auch die Ernährung ermöglicht es Ihnen, den Körper mit nützlichen Substanzen zu sättigen, die für Knochenstrukturen notwendig sind;
  • Manuelle Therapie, Massage, Akupunktur und schmerzlindernde Blockaden ermöglichen die Wiederherstellung der Funktionalität des betroffenen Bereichs der Wirbelsäule. Mit ihrer Hilfe wird die Durchblutung, der Trophismus (Ernährung) normalisiert und die Mobilität wiederhergestellt.

Volksheilmittel können in die komplexe Therapie einbezogen werden.

Wie Sie sehen, ist die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, einen Spinalbruch zu heilen, positiv. Um jedoch erfolgreich zu sein, müssen Sie mit der Behandlung der Pathologie beginnen, wenn die ersten Symptome auftreten. Nur in diesem Fall können chirurgische Eingriffe vermieden werden..

Referenz. Konservative Behandlungsmethoden tragen nicht dazu bei, den Nucleus Pulposus an seinen Platz zurückzubringen. Sie werden verwendet, um die Bildung von Sequestern (totes Gewebe des abgetrennten Teils des Gelatinekörpers) zu verhindern..

Arzneimittelbehandlung

Um die unangenehmen Symptome eines Bandscheibenvorfalls zu beseitigen, werden dem Patienten folgende Medikamente verschrieben:

  • NSAIDs helfen dabei, Entzündungen, Schmerzen, Rötungen und Schwellungen zu beseitigen. Zu diesem Zweck werden Indomethacin, Metindol, Diclac, Voltaren, Zerodol, Piroxicam usw. verwendet..
  • Muskelrelaxantien lindern Schmerzen, entspannen krampfhafte Muskeln. Den Patienten werden Baclofen, Tizanidin, Tolperison verschrieben.
  • Schmerzmittel sind nicht so wirksam wie NSAIDs. Den Patienten werden Pillen, Injektionen und Blockaden mit Medikamenten dieser Gruppe verschrieben, beispielsweise Tempalgin, Baralgin, Pentalgin. Bei starken Schmerzen werden Medikamente eingesetzt, beispielsweise Tramadol.
  • Steroide helfen bei der Kontrolle von Entzündungen. Sie werden durch die harte Schale des Rückenmarks und das Periost der Wirbel in den Raum eingeführt.
  • Biostimulanzien normalisieren Stoffwechselprozesse im betroffenen Bereich. Dazu können Sie einen Extrakt aus Aloe, Plazenta, Humisol verwenden.
  • Psychopharmaka (Prozac, Diazepam, Aminazin) verstärken die therapeutische Wirkung von NSAIDs, Analgetika und Muskelrelaxantien. Sie sollten nicht lange eingenommen werden, da das Risiko negativer Reaktionen zunimmt..
  • Chondroprotektoren auf der Basis von Chondroitin, Glucosamin, beschleunigen die Regeneration von Knorpel und Knochengewebe und wirken entzündungshemmend. Zu diesem Zweck werden Teraflex, Structum, Don, Elbon usw. verwendet..

Zubereitungen in Form von Salben und Gelen tragen dazu bei, die Zwischenwirbelhernie von außen zu beeinflussen. Patienten können Capsicam, Nikoflex, Apizatron, Ketoprofen, Diclofenac usw. verwenden. Diese Arzneimittel helfen nicht bei der Heilung der Krankheit, reduzieren jedoch Entzündungen, Schmerzen, Ödeme und verbessern die Stoffwechselprozesse.

Die Entscheidung über die Verschreibung von Arzneimitteln trifft der behandelnde Arzt.

Manuelle Therapie

Die nicht-chirurgische Behandlung beinhaltet die Traktion der Wirbelsäule. Diese Technik hilft, den Druck der Hernie auf die Nervenbündel zu beseitigen..

Es gibt zwei Arten der Wirbelsäulentraktion:

  • trocken. Der Vorgang wird in horizontaler und vertikaler Position durchgeführt. Im ersten Fall werden manuelle Methoden verwendet, und im zweiten Fall das Gewicht des Patienten oder spezielle Gewichte;
  • unter Wasser. Diese Art der Dehnung unterscheidet sich von der vorherigen darin, dass das Verfahren in Wasser durchgeführt wird. Der Patient legt sich in warmes Süß- oder Mineralwasser mit Salzzusätzen. Diese Traktionsmethode ist schonender, da sie weniger Beschwerden verursacht..

In solchen Fällen ist die Traktion verboten:

  • stechender Schmerz;
  • Zerbrechlichkeit der Knochen aufgrund von Kalziummangel;
  • onkologische, kardiovaskuläre Erkrankungen;
  • Vorhandensein von Nierensteinen.

Nach dem Dehnen sollte der Patient ein Korsett tragen und körperliche Übungen durchführen, um die Rückenmuskulatur zu stärken.
Und auch bei einem Wirbelsäulenbruch wird eine Massage durchgeführt, die Krämpfe lindert oder den Muskeltonus erhöht. Um den Patienten jedoch nicht zu schädigen, muss der Spezialist die genaue Lokalisation des Vorsprungs kennen.

Eine manuelle Therapie mit Dehnungs- und Schermanipulationen hilft dabei, den Nerv vom Einklemmen zu befreien. Diese Technik hilft, das Schmerzsyndrom schnell zu stoppen. Es wird die Krankheit nicht heilen, aber ein erfahrener Spezialist kann den Nerv freisetzen. Um eine erneute Kompression zu verhindern, muss der Patient die Empfehlungen des Arztes genau befolgen.

Physiotherapie

Viele Patienten werden durch Bewegungstherapie Rückenschmerzen los. Die Übungen für die Hals-, Brust- und Lendengegend sind jedoch unterschiedlich..

Therapeutische Gymnastik bei einem Leistenbruch der Halswirbelsäule:

  • Stehen Sie gerade, bewegen Sie Ihre Schultern auf und ab und dann hin und her. Die Übung kann im Sitzen durchgeführt werden. 10 mal wiederholen.
  • Fassen Sie Ihr linkes Handgelenk mit der rechten Hand. Senken Sie Ihren Kopf langsam zur rechten Seite, halten Sie Ihre linke Hand und halten Sie ihn 3 Sekunden lang fest. Der Patient sollte fühlen, wie sich die Muskeln dehnen. Wiederholen Sie 10 Mal für jede Seite.
  • Legen Sie Ihre Hände auf Ihren Hinterkopf, neigen Sie Ihren Kopf nach hinten und versuchen Sie, den Widerstand Ihrer Hände zu überwinden. Fixieren Sie sich. 10 mal durchführen.
  • Legen Sie Ihre Finger auf Ihre Stirn, neigen Sie Ihren Kopf und überwinden Sie ihren Widerstand. Fixierung - 3 Sekunden, 10 mal wiederholen.
  • Legen Sie Ihre Hand auf die Schläfe, neigen Sie Ihren Kopf in diese Richtung und überwinden Sie den Widerstand Ihrer Finger. Fixierung - 3 Sekunden, 10 mal wiederholen.
  • Die Hand befindet sich immer noch auf der Schläfe und versucht, auf die unterstützende Hand zu schauen, um den Widerstand zu überwinden. Fix, 10 mal wiederholen.

Ein wirksamer Komplex für Brusthernien:

  • Setzen Sie sich mit den Händen hinter dem Kopf auf einen Stuhl, biegen Sie den Rücken, um den Rücken oder die Wand mit der Brust zu berühren. 5 mal wiederholen.
  • Legen Sie sich hin, legen Sie ein gefaltetes Handtuch unter Ihre Schulterblätter, legen Sie Ihre Hände hinter Ihren Kopf, beugen Sie Ihren Rücken und legen Sie sich wieder hin. 5 Mal abschließen.
  • Setzen Sie sich, beugen Sie Ihre Beine an den Knien, drücken Sie sie an Ihre Brust, legen Sie Ihre Arme um, pumpen Sie hin und her. Langsam bewegen. 10 mal wiederholen.
  • Legen Sie sich auf den Rücken, beugen Sie die Beine, stützen Sie sich auf die Hände, heben Sie das Becken so hoch wie möglich, sperren Sie sich ein und senken Sie sich dann ab.
  • Yoga-Elemente sind auch nützlich bei Brusthernien. Der Patient kann eine Fötus- oder Kobra-Pose einnehmen und dort liegen und eine Muskeldehnung spüren.
  • Legen Sie sich auf den Rücken, beugen Sie die Beine und drücken Sie auf die Brust. Ziehen Sie Ihren Kopf sanft auf die Knie und legen Sie sich wieder hin. 10 mal wiederholen.

Die Behandlung des Bandscheibenvorfalls kann durch eine einfache, aber effektive Reihe von Übungen ergänzt werden:

  • Stellen Sie Ihren Fuß auf einen Hügel (eine Bank) vor sich, beugen Sie sich vor und versuchen Sie, ihn mit Ihren Fingern zu berühren.
  • Steigen Sie auf alle viere, strecken Sie Ihren rechten Arm nach vorne und das linke Bein nach hinten, sperren Sie sich ein, spüren Sie die Muskelspannung und senken Sie dann Ihre Gliedmaßen. Wiederholen Sie dies für den linken Arm und das rechte Bein..
  • Rollen Sie sich auf den Rücken, legen Sie Ihr rechtes Bein auf Ihr linkes Knie und heben Sie dann Ihr rechtes Glied an. Nehmen Sie es so weit wie möglich zur Seite. Bewegen Sie sich reibungslos. Wiederholen Sie dies für die andere Seite.
  • Steigen Sie auf alle viere, beugen Sie den Rücken in den unteren Rücken, senken Sie den Kopf zwischen den Händen und senken Sie ihn dann so weit wie möglich ab, wobei Sie den Kopf anheben.
  • Rollen Sie sich auf den Rücken, beugen Sie die Beine, heben Sie das Becken sanft an, fixieren Sie sich und senken Sie sich dann ab.
  • Ändern Sie nicht die Position, heben Sie langsam Kopf und Schultern vom Boden ab, strecken Sie die Arme nach vorne und legen Sie sich dann hin.
  • Rollen Sie sich auf den Bauch, verbinden Sie Ihre Beine, lehnen Sie sich an Ihre Unterarme, heben Sie den Kopf, heben Sie die Brust vom Boden ab und senken Sie sich dann wieder ab.
  • Legen Sie sich auf die Seite, lehnen Sie sich an Ihren Arm und legen Sie das Glied auf Ihren Gürtel. Heben Sie das Becken an, fixieren Sie es einige Sekunden lang und senken Sie es dann ab.

Diese effektiven Übungen stärken die Muskeln der lumbosakralen Wirbelsäule..

Wenn Sie starke Schmerzen haben, brechen Sie ab und konsultieren Sie einen Arzt.

Physiotherapie

Die nicht-chirurgische Therapie beinhaltet Physiotherapie. Dies ist optional, wird jedoch dringend empfohlen. Effektive Techniken helfen dabei, unangenehme Symptome zu lindern, Ihren Rücken beweglicher zu machen und die Genesung zu beschleunigen..

Physiotherapieverfahren zur Behandlung von Zwischenwirbelhernien:

  • Die Elektrophorese ist ein Verfahren, bei dem medizinische Lösungen (NSAIDs, Analgetika) mit einem elektrischen Impuls durch die Haut in den geschädigten Bereich injiziert werden.
  • Magnetotherapie ist eine Wirkung auf einen pathologischen Fokus mit einem Magnetfeld. Diese Technik hilft, die Muskeln zu entspannen und die Heilung beschädigter Gewebe zu beschleunigen.
  • Lasertherapie - Behandlung mit einem Laserstrahl. Die Regenerationsprozesse werden beschleunigt, das Risiko des Eindringens pathogener Mikroben in den Körper wird verringert;
  • Ultraschallbehandlung beschleunigt Stoffwechselprozesse in Knorpel und Knochen, hilft, "Salzablagerungen" loszuwerden;
  • Ultrahochfrequenztherapie - die Wirkung auf den betroffenen Bereich bei trockener Hitze. Nach mehreren Eingriffen wird das beschädigte Knorpelgewebe der Bandscheiben wiederhergestellt, ihr Trophismus verbessert sich.

Es wird nicht funktionieren, einen Leistenbruch allein mit Hilfe einer Physiotherapie zu entfernen. Es ist jedoch durchaus möglich, den Zustand des Patienten zu verbessern und seine Genesung zu beschleunigen..

Hausmittel

Zu Hause können Patienten Rezepte der traditionellen Medizin verwenden, die im Rahmen einer komplexen Therapie dazu beitragen, schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen, die Bandscheibe wiederherzustellen und ihre weitere Verlagerung zu verhindern.

Volksheilmittel zur Behandlung von Wirbelhernien:

  • Gießen Sie 100 g trockene Cinquefoil-Wurzel mit 1 Liter Alkohol (40%). 3 Wochen an einem dunklen Ort ziehen lassen. Dann 1 Löffel Tinktur in 70 ml Wasser auflösen. Das Medikament kann als Reibung verwendet werden. Dazu wird die Lösung mit 1 Flasche Dimexid (10%) gemischt, erhitzt und dann in den betroffenen Bereich gerieben.
  • 500 g frische Beinwellwurzel mahlen, mit 350 g geschmolzenem Schweinefett mischen, auf schwache Hitze stellen, 40 Minuten köcheln lassen und gelegentlich umrühren. Dann 300 ml Alkohol (40%) zur Masse geben, mischen, stehen lassen. Nach 4 Stunden werden die Massen erneut erhitzt, in ein Glas gegossen und in das untere Regal des Kühlschranks geschickt. Der wunde Fleck wird mit einer dicken Salbenschicht behandelt, die mit einer Folie bedeckt und mit einem Wolltuch isoliert ist. Danach müssen Sie sich hinlegen und nach 40 Minuten den Rest des Produkts abwaschen.
  • Mischen Sie Aloe-Saft, Honig, Alkohol im Verhältnis 1: 2: 3. Lassen Sie die Mischung für einen Tag und kühlen Sie dann. Gaze wird mit einem Produkt imprägniert, auf die betroffene Stelle aufgetragen und mit Film und Gewebe fixiert. Nach 60 Minuten abwaschen.

Volksheilmittel können nur nach Zustimmung eines Arztes angewendet werden..

Bewertungen

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, wer einen Zwischenwirbelbruch ohne Operation geheilt hat und ob dies möglich ist. Die meisten Patienten, die sich kompetent an die Behandlung gewandt haben, behaupten, dass es möglich ist, die Krankheit mit konservativen Methoden zu heilen. Die Hauptsache ist, rechtzeitig medizinische Hilfe zu suchen, die Empfehlungen des Arztes genau zu befolgen und keine Amateurleistungen zu erbringen.

Das wichtigste

Wie Sie sehen, sollte die Behandlung von Bandscheibenvorfällen frühzeitig begonnen werden, dann sind die Heilungschancen viel höher. Die Behandlung der Pathologie sollte umfassend sein: Medikamente, Wirbelsäulentraktion, Bewegungstherapie, Physiotherapie. Sie können die Therapie mit Volksheilmitteln ergänzen. Nicht selbst behandeln, da viele Medikamente und Verfahren zur Behandlung eines Hernien der Wirbelsäule die Situation verschlimmern können..

Wirbelsäulenhernie: Symptome, Diagnose, Behandlung und Rehabilitation

Die Zahl der Menschen mit Wirbelsäulenhernie wächst von Jahr zu Jahr und die Krankheit ist unwiderstehlich "jünger" - immer häufiger treten bei Patienten mittleren Alters und sogar bei jungen Menschen Anzeichen einer Pathologie auf. Eine Wirbelsäulenhernie ist ein sehr ernstes Problem, das sich in den allermeisten Fällen vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Bewegungsapparates entwickelt und ohne rechtzeitige Behandlung eine Person mit gefährlichen Komplikationen bis zur vollständigen Lähmung bedroht. Gleichzeitig eignet sich die Wirbelsäulenhernie gut für eine konservative Behandlung, wenn keine Zeit verloren geht und die richtige Diagnose gestellt wurde, was bedeutet, dass die Patienten viele Chancen haben, zu einem vollen Leben zurückzukehren..

Was ist ein Leistenbruch??

Menschen, die zum ersten Mal mit dem Problem einer Wirbelsäulenhernie konfrontiert sind, haben unweigerlich eine Reihe von Fragen: Was ist das, warum tritt die Krankheit auf und wie sehr bedroht sie Leben und Gesundheit? Und um sie zu beantworten, müssen Sie zuerst die anatomische Struktur der Wirbelsäule verstehen. Es besteht aus vielen getrennten Knochen - Wirbeln, die übereinander liegen. Damit sie nicht aneinander reiben, befinden sich zwischen den Wirbeln eine Art "Polster", die die Belastung der Wirbelsäule während der Bewegung aufnehmen - Bandscheiben. Ihre äußere Hülle - der Annulus Fibrosus - muss während des gesamten Lebens eines Menschen stark und fest bleiben, um den darin befindlichen weichen Nucleus Pulposus zu schützen..

Wenn aus dem einen oder anderen Grund die oberen und unteren Wirbel einen übermäßigen Druck auf die Bandscheibe ausüben und diese allmählich verschieben, verliert sie ihre Fähigkeit, ihre Funktionen auszuführen, und der Annulus Fibrosus beginnt zu kollabieren. In diesem Fall wird der Nucleus Pulposus, der seine Schale teilweise oder vollständig verloren hat, herausgedrückt - es entsteht eine Wirbelsäulenhernie. Der Prozess geht mit Beschwerden und Schmerzen einher, die mit der Zeit intensiver und schmerzhafter werden..

Im ersten Stadium der Entwicklung eines Wirbelsäulenbruchs werden die Fasern, die den Faserring bilden, beschädigt und es tritt ein Riss darin auf. Durch ihn wölbt sich der Nucleus Pulposus nach außen, bleibt aber im Allgemeinen weiterhin innerhalb bestimmter Grenzen. In diesem Stadium eignet sich die Hernie für eine konservative Behandlung, wonach der Patient definitiv vorbeugende Maßnahmen ergreifen und einen gesunden Lebensstil führen muss. Wenn die Zeit verpasst wurde, kann der Nucleus Pulposus durch die resultierende Lücke den Annulus Fibrosus vollständig verlassen und in den Spinalkanal gelangen. In diesem Fall bringen nicht-chirurgische Methoden zur Behandlung eines Leistenbruchs möglicherweise nicht den gewünschten Effekt, was bedeutet, dass die einzige Option eine Operation ist..

Am häufigsten gibt es einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule, insbesondere zwischen dem 4. und 5. Lendenwirbel, da er die größte Belastung hat. Die Halswirbelsäule ist seltener betroffen, und bei einigen Arten der Krümmung der Wirbelsäule kann ein Leistenbruch in der Brustwirbelsäule auftreten..

Warum tritt die Krankheit auf??

Es gibt viele Faktoren, die das Auftreten eines Wirbelsäulenbruchs hervorrufen können, und oft betreffen mehrere von ihnen eine Person gleichzeitig und untergraben allmählich ihre Gesundheit. Die Hauptgründe für das Auftreten von Zwischenwirbelhernien liegen im falschen Lebensstil und bereits bestehenden Erkrankungen des Bewegungsapparates. Es geht um:

  • venöse Stase aufgrund eines sitzenden Lebensstils;
  • schlechte Ernährung, die einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen verursacht;
  • falsch ausgewählte Matratze und Kissen;
  • übergewichtig sein;
  • schlechte Angewohnheiten;
  • übermäßige Belastung der Wirbelsäule, beispielsweise beim Heben schwerer Gewichte oder beim Sport;
  • Verletzungen erlitten;
  • Erkrankungen der Wirbelsäule (Osteochondrose, Skoliose, Kyphose usw.);
  • übertragene Infektionen;
  • angeborene Anomalien der Wirbelsäule.

Bei Frauen kann eine Schwangerschaft auch das Auftreten eines Leistenbruchs hervorrufen - während dieser Zeit steigt die Belastung der Bandscheiben um ein Vielfaches. Laut Statistik leiden Männer jedoch häufiger an einem Leistenbruch - ihr Knorpelgewebe ist nicht so gut entwickelt wie bei Frauen, daher ist es anfälliger für degenerative Veränderungen.

Auch das Alter spielt eine Rolle - es gibt viel mehr Patienten mit Hernien bei älteren Menschen als bei jungen Menschen. Der Faktor der Vererbung kann ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden - wenn eine Person Menschen mit Wirbelsäulenerkrankungen in der Familie hat, steigt das Risiko ähnlicher Probleme bei ihr erheblich an.

Herniensymptome der Wirbelsäule

Die einzige Manifestation einer Hernie der Wirbelsäule kann zunächst nur ein geringfügiges Unbehagen im Rücken oder Nacken sein, das meist auf Müdigkeit oder Muskelverspannungen zurückzuführen ist. Mit fortschreitender Krankheit werden Schmerzattacken jedoch häufiger und länger und hängen in späteren Stadien nicht mehr von körperlicher Aktivität ab, wodurch die Person fast ständig gestört wird, selbst wenn sie sich in Ruhe befindet.

Schmerz ist jedoch keineswegs das einzige Anzeichen einer Wirbelsäulenhernie. Die Symptome dieser Pathologie hängen weitgehend von ihrer Lokalisation ab. Daher kann der Arzt nach sorgfältiger Untersuchung eine vorläufige Schlussfolgerung darüber ziehen, welcher bestimmte Teil der Wirbelsäule degenerative Veränderungen erfahren hat.

Häufige primäre Anzeichen einer Hernie sind:

  • akuter Schmerz in der Wirbelsäule, der sich nur bei körperlicher Anstrengung verstärkt und nach einer kurzen Pause verschwindet;
  • Schwellung;
  • Muskelspannung;
  • Rachiocampsis;
  • ein brennendes Gefühl, Kribbeln und Gänsehaut.

Darüber hinaus sind für die am häufigsten auftretende Hernie der Lendenwirbelsäule andere Symptome charakteristisch:

  • Anfälle von akuten Schmerzen in der Lendengegend, die eher an Hexenschuss erinnern;
  • Abnahme oder vollständiger Verlust der Empfindlichkeit der Haut an den Beinen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Hämorrhoiden infolge einer Durchblutungsstörung;
  • Blasenentzündung;
  • Amyotrophie;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Entzündung der Beckenorgane wie Gebärmutter oder Eierstöcke bei Frauen;
  • übermäßiges Schwitzen oder umgekehrt trockene Haut an den Beinen.

Die Schmerzen mit einem Hernien der Wirbelsäule in diesem Bereich nehmen ab und breiten sich allmählich auf die unteren Extremitäten aus. Wenn Sie versuchen, den Rücken zu beugen, zu strecken oder zu beugen, nehmen sie normalerweise mehrmals zu. Wenn ein Leistenbruch den Ischiasnerv berührt, sind die Schmerzen meist nur in einem Bein zu spüren, das ihn bis zum Fuß vollständig bedeckt, beim Husten spürbar schlimmer ist und eine Person nur in Rückenlage nicht mehr stört.

Ein Leistenbruch der Halswirbelsäule kann zusätzlich zu Beschwerden und Schmerzen im Nacken erkannt werden durch:

  • Kopfschmerzen, Migräne;
  • Schwindel;
  • Verschlechterung des Sehvermögens, Augenkrankheiten;
  • erhöhte Müdigkeit, verminderte Leistung;
  • Neurasthenie, Schlaflosigkeit;
  • häufige Druckstöße, Bluthochdruck;
  • eine Abnahme oder ein vollständiger Geschmacksverlust;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Tinnitus;
  • eitrige Entzündung der Mandeln;
  • Schmerzen und Empfindlichkeitsverlust im Schulterbereich;
  • Taubheit der Finger.

Die Hauptgefahr einer Wirbelhernie der Halswirbelsäule ist eine Verschlechterung der Hirndurchblutung, wodurch das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls erheblich zunimmt..

Eine in der Brustwirbelsäule gebildete Zwischenwirbelhernie verursacht ebenfalls ständige Schmerzen in diesem Bereich und Beschwerden in den Schultern und Schulterblättern. Parallel dazu kann eine Person gestört sein von:

  • Dyspnoe;
  • Brennen und Schmerzen im Bereich des Herzens;
  • verminderte Empfindlichkeit der Haut;
  • Störungen in der Schilddrüse.

Bei dieser Form der Hernie ist das Schmerzsyndrom nicht so ausgeprägt, da die Brustwirbelsäule normalerweise keine große Belastung aufweist. Aber während Husten, Niesen und körperlicher Aktivität nehmen die Beschwerden deutlich zu und die Schmerzen können dem Magen zugeführt werden. Darüber hinaus verursacht ein Leistenbruch der Brustwirbelsäule, der Erkrankungen der Schilddrüse hervorruft, häufig ein hormonelles Ungleichgewicht, aufgrund dessen Männer an Impotenz leiden können und Frauen mit Menstruationsstörungen konfrontiert sind..

Während die Krankheit fortschreitet, treten ihre Symptome nacheinander auf, aber aufgrund ihrer Verschiedenartigkeit kann es sehr schwierig sein, schnell herauszufinden, durch welche Pathologie sie verursacht werden. Daher ist es wichtig, medizinische Hilfe zu suchen, ohne auf eine ernsthafte Verschlechterung des Wohlbefindens zu warten, was Ihre eigenen Chancen auf eine vollständige Genesung erhöht..

Diagnose der Krankheit

Im Anfangsstadium erinnern die Symptome einer Hernie eher an Erkrankungen der inneren Organe. Ohne Rücksprache mit einem Spezialisten und einer Reihe zusätzlicher Studien kann es daher äußerst schwierig sein, zu vermuten, dass die Ursache des Problems in der Wirbelsäule liegt. Während einer visuellen Untersuchung des Patienten kann der Arzt eine Krümmung der Haltung feststellen und in bestimmten Bereichen der Haut eine Abnahme oder einen vollständigen Verlust der Empfindlichkeit feststellen. Er spürt die Wirbelsäule und bestimmt die schmerzhaftesten Bereiche und Bereiche unnatürlicher Muskelverspannungen. Basierend auf diesen Informationen kann er eine vorläufige Schlussfolgerung über die Lokalisierung der Pathologie ziehen.

Um die endgültige Diagnose zu stellen, kann dem Patienten Folgendes zugewiesen werden:

  1. Röntgen. Beseitigt andere Ursachen für Schmerzen und Beschwerden, die nicht mit einem Leistenbruch verbunden sind.
  2. CT-Scan. Bietet detaillierte Informationen über den Zustand des Wirbelkanals, seinen Inhalt und das umgebende Gewebe. Die als Ergebnis der CT erhaltenen Daten können jedoch das Vorhandensein einer Hernie der Wirbelsäule nicht immer visuell bestätigen..
  3. Magnetresonanztomographie. Ermöglicht es Ihnen, umfassende Informationen über den Zustand des Rückenmarks, der Nervenenden und der Weichteile zu erhalten sowie degenerative Veränderungen und Tumoren zu identifizieren und deren Lokalisierung klar zu definieren.
  4. Myelogramm. Dieses Verfahren beinhaltet einen CT-Scan mit einem Kontrastmittel, das in den Wirbelkanal injiziert wird. Bietet die genauesten Informationen über den Ort und die Größe der Wirbelsäulenhernie.
  5. Elektromyelogramm. Hilft zu identifizieren, welche Nervenenden durch die resultierende Hernie gequetscht werden.

Die MRT ist die Standardstudie für die endgültige Diagnose bei Verdacht auf einen Spinalbruch. Zusätzliche Diagnosemethoden werden auf der Grundlage der individuellen Merkmale des Patienten und der vorhandenen Symptome verschrieben..

Behandlungsmethoden

Nach einer eingehenden Untersuchung wird dem Patienten eine komplexe Therapie verschrieben, die vollständig von der Art der Wirbelsäulenhernie und dem Grad der Vernachlässigung der Krankheit abhängt. Wenn das Problem frühzeitig erkannt wurde, wird den Patienten eine konservative Behandlung empfohlen, einschließlich:

  1. Einnahme von Medikamenten. Zuallererst sind dies Schmerzmittel zur Verbesserung des Zustands des Patienten, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (sofern keine chronischen Magen-Darm-Erkrankungen vorliegen), Muskelrelaxantien zur Linderung von Muskelkrämpfen und Chondroprotektoren, die zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes beitragen. Es können auch Mittel verschrieben werden, um die Durchblutung im Problembereich zu stimulieren, Multivitaminkomplexe und Medikamente, die die Magenschleimhaut schützen. In Fällen, in denen herkömmliche Schmerzmittel nicht ausreichen, um den Anfall zu stoppen, kann eine röntgenkontrollierte Blockade angewendet werden - Injektion von Glukokortikoiden, Lokalanästhetika und Vitamin B12 direkt in die Läsion. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung und Röntgenkontrolle durchgeführt und ist viel effektiver als intramuskuläre Injektionen. Es ermöglicht Ihnen, die Durchblutung wiederherzustellen, Schwellungen zu lindern und Schmerzen zu lindern..
  2. Heilgymnastik. Die tägliche Durchführung spezieller Übungen ist sowohl für die Bekämpfung der Krankheit im Frühstadium als auch während der Rehabilitation nach chirurgischer Entfernung eines Wirbelsäulenbruchs äußerst wichtig. Der Unterrichtsplan wird vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell entwickelt. Wenn Sie zu Hause alleine Übungen machen, ist es äußerst wichtig, sich strikt daran zu halten und vorsichtig zu sein, um übermäßige Anstrengung, plötzliche Bewegungen und schweres Heben zu vermeiden. Bei den ersten Anzeichen einer Wirbelsäulenhernie zeigen Yoga-Kurse eine gute Wirkung. In diesem Fall wird jedoch empfohlen, die Übungen nicht auf einem Bett, sondern auf einer harten Oberfläche durchzuführen.
  3. Physiotherapie. Beinhaltet eine manuelle Therapie zur Freisetzung eingeklemmter Nervenenden durch Verschieben und Dehnen der Wirbel, Massage, Reflexzonenmassage, UHF, Elektrophorese und Phonophorese.

Darüber hinaus Hirudotherapie (Verwendung von Blutegeln zur Stimulierung der Durchblutung und Resorption eines gefallenen Fragments unter dem Einfluss der im Speichel enthaltenen Wirkstoffe), Kryotherapie (Verbesserung der Durchblutung im Problembereich unter Einfluss von flüssigem Stickstoff) und Akupunktur (Reizung) Nervenenden durch Einwirken auf aktive Punkte).

Wenn die Diagnose eines Leistenbruchs in den späten Stadien der Krankheit gestellt wurde und herkömmliche Behandlungsmethoden nicht den gewünschten Effekt erbrachten, kann dem Patienten eine Operation empfohlen werden. Die Hauptindikationen für die chirurgische Entfernung eines Leistenbruchs sind starke Schmerzen, mit denen herkömmliche Medikamente nicht fertig werden können, Komplikationen in Form von neurologischen Störungen sowie Harninkontinenz und Impotenz bei Männern..

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur chirurgischen Entfernung einer Wirbelsäulenhernie:

  1. Diskektomie. Der Nucleus Pulposus, der den Annulus Fibrosus verlassen hat, wird durch einen kleinen Einschnitt entfernt. In schweren Fällen muss die gesamte Bandscheibe entfernt werden und ein Titanimplantat tritt an seine Stelle. Ein solches Verfahren wird jedoch aufgrund des hohen Infektionsrisikos und einer schwierigen Erholungsphase selten durchgeführt..
  2. Endoskopische Chirurgie. Eine minimalinvasive Methode zur Entfernung eines Wirbelsäulenbruchs, bei der eine Kamera und ein Instrument durch eine kleine Punktion eingeführt werden und die praktisch nicht zu Muskelschäden führt.
  3. Laser Behandlung. Es wird bei Patienten unter 40 Jahren angewendet und nur, wenn die Bandscheibe nicht zerstört wurde. Dabei wird eine Nadel mit einem Lichtleiter durch eine Punktion eingeführt und beschädigte Bereiche mit einem Laser "verdampft".

Es versteht sich jedoch, dass eine Operation zur Entfernung eines Wirbelsäulenbruchs eine extreme Maßnahme ist, auf die Ärzte nicht zurückgreifen möchten, während die Gesundheit des Patienten in relativer Sicherheit ist..

Erholungsphase

Nach einer langen Behandlung einer Wirbelsäulenhernie muss der Patient, selbst wenn die Therapie das gewünschte Ergebnis gebracht hat, rehabilitiert werden, um die erzielte Wirkung zu festigen und Komplikationen oder Rückfälle der Krankheit zu verhindern. Wir sprechen über die Verwendung eines speziellen Korsetts, Physiotherapie und Körpergewichtskontrolle.

Ein Hernienkorsett reduziert und verteilt die Belastung der Wirbelsäule gleichmäßig und überträgt einen Teil des Drucks auf die Bauchhöhle. Ein Qualitätsprodukt dieser Art sollte eine solide Basis haben, aber flexibel bleiben und den ganzen Tag über die richtige Haltung des Patienten beibehalten. Die genaue Zeit, in der empfohlen wird, das Korsett nicht zu entfernen, wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Wenn Sie es ständig tragen, steigt das Risiko einer Verschlechterung der Rückenmuskulatur.

Eine große Rolle während der Rehabilitationsphase spielt vor allem die Dehnung der Wirbelsäule, die es den verlagerten Wirbeln ermöglicht, an ihren Platz zurückzukehren. Hierzu werden eine Last oder spezielle Simulatoren verwendet, und das Verfahren selbst kann unter normalen Bedingungen oder in Wasser durchgeführt werden. Die zweite Option wird als sanfter und weniger schmerzhaft für den Patienten angesehen. Nach dem Dehnen wird das Ergebnis durch Bewegungstherapie und Tragen eines Korsetts fixiert.

Dies ist ebenso wichtig für Patienten mit einem Hernien der Wirbelsäule und der richtigen Ernährung, insbesondere wenn sie zusätzliche Pfunde haben. Um das Gewicht zu normalisieren und es innerhalb des erforderlichen Rahmens weiter zu halten, wird den Patienten empfohlen, den Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu reduzieren und die Menge an Ballaststoffen in der Ernährung zu erhöhen. Es ist auch besser, auf Alkohol, scharfe Gewürze, geräucherte und eingelegte Lebensmittel zu verzichten, den Salzverbrauch zu reduzieren und das Trinkregime nicht zu vergessen..

Präventionsmaßnahmen

Wenn Sie bestimmte Regeln einhalten, können Sie das Risiko einer Wirbelsäulenhernie und vieler anderer Probleme mit dem Bewegungsapparat erheblich verringern. Dafür braucht man:

  1. Überwachen Sie Ihr Gewicht - je mehr Pfunde, desto schwerer ist die Belastung der Wirbelsäule.
  2. Achten Sie nicht nur beim Sitzen, Stehen und Gehen, sondern auch beim Schlafen auf die richtige Haltung. Zum Beispiel müssen Sie gerade stehen, die Schultern leicht nach hinten gedreht, den Bauch eingezogen und den unteren Rücken gerade, mit beiden Beinen auf dem Boden sitzen und besser auf einer harten orthopädischen Matratze auf dem Rücken oder auf der Seite schlafen, aber nicht auf dem Bauch. Wenn Sie während der Arbeit lange still stehen müssen und das Gewicht auf ein Bein übertragen müssen, müssen die Zehen beider Füße gleichzeitig eingeklemmt werden - dies richtet den Schwerpunkt aus und sorgt für einen normalen Blutfluss.
  3. Vermeiden Sie schweres Heben. Wenn dies nicht möglich ist, machen Sie es zumindest richtig: Der Rücken sollte gerade bleiben und die Hauptlast sollte nicht auf den unteren Rücken, sondern auf die Beinmuskulatur fallen.
  4. Überarbeiten Sie Ihre Ernährung, indem Sie ungesunde Lebensmittel zugunsten einer ausgewogenen Ernährung vermeiden, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist.
  5. Vergessen Sie nicht die Morgenübungen und Spezialübungen zum Dehnen der Wirbelsäule. Machen Sie während sitzender Arbeit häufige Pausen, um die Körperhaltung kurz zu ändern und sich zu dehnen.
  6. Aufhören zu rauchen und Alkoholmissbrauch.
  7. Frauen reduzieren die Anzahl der hochhackigen Schuhe und tragen sie nur in Ausnahmefällen.

Natürlich können diese Maßnahmen allein nicht garantieren, dass eine Person niemals Probleme mit der Wirbelsäule hat, aber sie können die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens verringern..

Für diejenigen, die dennoch auf einen Wirbelsäulenbruch gestoßen sind, ist es wichtig zu verstehen, dass diese Krankheit kein Satz ist und bei angemessener rechtzeitiger Behandlung eine sehr günstige Prognose hat. Die Hauptsache ist, die alarmierenden Symptome so früh wie möglich zu erkennen und medizinische Hilfe zu suchen, bevor die Krankheit an Fahrt gewinnt und viel schwerwiegendere Komplikationen hervorruft..

Behandlung von Lendenwirbelsäulenhernien

Ein Bandscheibenvorfall der Lendenwirbelsäule tritt auf, wenn der Pulpakern der Bandscheibe aus dem Annulus Fibrosus herausgedrückt wird. Das Gewebe der zerstörten Bandscheibe übt Druck auf die Nervenenden der Wirbelsäule aus und verursacht starke Schmerzen. Ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule tritt häufiger auf als andere. Sie müssen die Symptome kennen, um rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können.

Wenn die Wirbelsäulenhernie der Lendenwirbelsäule nicht behandelt wird, kann der Patient für längere Zeit seine Arbeitsfähigkeit verlieren..

Meistens ist die Bandscheibe zwischen dem vierten und fünften lumbosakralen Wirbel deformiert, während der Schmerz auf das Bein ausstrahlt, den Patienten der Mobilität beraubt und manchmal zu einer Behinderung führt. Es ist ziemlich einfach, einen Leistenbruch zu diagnostizieren, aber es ist ziemlich schwierig, ihn ohne Operation zu heilen. Physiotherapie, Massage, Medikamente können dabei helfen..

Wie entsteht ein Leistenbruch?

Eine Bandscheibe ist ein kleiner Zylinder aus speziellem Knorpelgewebe. Draußen ist es durch einen Faserring geschützt, und drinnen befindet sich eine elastische Substanz, die unsere Wirbelsäule in eine Art Quelle verwandelt - den Nucleus Pulposus.

Wenn die Bandscheibe aufgrund eines Traumas oder einer ständigen negativen Wirkung deformiert wird, wird der Faserring spröde und reißt. Innerhalb des Zellstoffs fließt es durch den Riss aus der Faser heraus. Dieses Phänomen nennt man Zwischenwirbelhernie. Befindet sich die betroffene Bandscheibe im lumbosakralen Bereich der Wirbelsäule, handelt es sich um einen Lendenbruch.

Schmerzen und andere unangenehme Symptome treten auf, weil bei einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule der Spinalnerv durch überschüssige Pulpa eingeklemmt wird.

Stufen

Die Anzeichen einer Hernie sind in den jeweiligen Stadien unterschiedlich wahrnehmbar. Wenn Sie so früh wie möglich mit der Behandlung des Bandscheibenvorfalls beginnen, können Sie die Entwicklung der Krankheit stoppen.

  1. Prolaps - Die Disc ändert ihre Position leicht. Wenn negative Faktoren ihn nicht mehr beeinflussen, wird er wieder eine natürliche Position einnehmen..
  2. Vorsprung - Die Bandscheibe ändert ihre Position stark, überschreitet jedoch immer noch nicht die durch die Wirbel angegebenen Grenzen.
  3. Extrusion - Der Kern verlässt den unmittelbaren Bereich der Wirbelsäule und befindet sich in einem schwebenden Zustand.
  4. Sequestrierung - das Auftreten von Brüchen und Rissen im Annulus Fibrosus, Pulpaaustritt.

Symptome

Die Symptome einer Wirbelsäulenhernie beginnen sich aufgrund einer Deformation der Nerven zu manifestieren. Die Muskeln der Beine und des Gesäßes verkümmern. Der Patient kann Kälte, Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen, "Laufkriechen" und leichte, aber unangenehme Stichempfindungen spüren.

Die Fähigkeit zu springen, die Treppe hinaufzugehen verschwindet, es ist sehr schwierig, sich hinzusetzen oder etwas vom Boden aufzunehmen. Die Wurzel dieser Probleme ist, dass die Muskeln geschwächt sind. Darüber hinaus beginnt der Patient, den Körper auf neue Weise zu halten - asymmetrisch. In dem Bereich, für den die betroffenen Nerven verantwortlich sind, leidet der Schwitzverlauf - entweder trocknet die Haut stark oder schwitzt im Gegenteil stark.

Wenn die Hernie in die Wirbelsäule eindringt, übt sie Druck auf die Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule aus. Dies beraubt den Patienten vollständig der Fähigkeit, die Beine zu bewegen. Starker Druck der Hernie wird lebensbedrohlich.

Zu den Symptomen eines Bandscheibenvorfalls kann eine schlechte Beckenfunktion gehören. Der Patient verliert die Fähigkeit, den Stuhlgang und das Wasserlassen zu kontrollieren. Männer mit einem Lendenbruch können an Libido-Störungen leiden, und bei Frauen verursachen Lendenhernien einen kalten Zustand.

Muskelatrophie führt manchmal dazu, dass der Patient stark humpelt. Wenn die Krankheit lange Zeit vernachlässigt wird, kann dies zu einer Behinderung führen.

Hernienschmerzen

Die Symptome einer Lendenhernie sind vor allem ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Zwischenwirbelhernie - die Ursache für Rückenschmerzen. Die Schmerzen sind von Natur aus schmerzhaft oder stumpf. Lassen Sie den Patienten nicht ruhig sitzen, husten und sogar stehen. Es wird nur einfacher, wenn der Patient eine horizontale Position einnimmt. Der Schmerz wird nicht von alleine verschwinden, er kann jahrelang quälen, und Sie müssen so früh wie möglich darüber nachdenken, wie Sie einen Wirbelsäulenbruch behandeln können.

Die Hernie wächst mit der Zeit, drückt immer mehr Nervenwurzeln des Rückenmarks zusammen und verursacht Ischias. Der Schmerz verstärkt sich, gibt immer mehr an die Gesäßregion und die Beine.

  • Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Was ist die Gefahr eines Leistenbruchs?

Der Schmerz schießt durch den unteren Rücken, man muss nur die Position ändern oder sich anstrengen. Dieses Phänomen nennt man Ischias. Wenn der fünfte Wirbel des unteren Rückens deformiert ist, tut der Daumen der unteren Extremität weh. Wenn die Pathologie zwischen der fünften Lendenwirbelsäule und dem ersten Sakralwirbel lokalisiert ist, treten schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Kreuzbeins, im hinteren Teil des Beins und im kleinen Zeh auf. Leider planen Patienten nur starke Schmerzen, einen Arztbesuch zu planen.

Die Gründe

Die Ursachen für Zwischenwirbelhernien der Lendenwirbelsäule sind folgende:

  • Traumatische Auswirkungen von Stößen, Stürzen oder Unfällen;
  • Osteochondrose des lumbosakralen Rückens;
  • Hüftgelenk von Geburt an falsch geformt;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • Starke scharfe Lasten;
  • Großes Körpergewicht;
  • Rauchen führt zu Sauerstoffmangel und verschlechtert den Trophismus der Bandscheiben.
  • Ständiges Fahren verteilt die Last falsch auf den Rücken;
  • Stoffwechselstörungen.

Welche anderen Faktoren beeinflussen das Auftreten eines Leistenbruchs in der Lendenwirbelsäule??

  • Bewegungsmangel und Bewegungsmangel;
  • Über dreißig;
  • Genetische Veranlagung;
  • Männliches Geschlecht;
  • Chronische Erkrankungen der Wirbelsäule.

Diagnose

Anzeichen einer lumbalen Zwischenwirbelhernie quälen den Patienten schnell, aber nur ein Spezialist kann eine deformierte Bandscheibe sicher diagnostizieren und finden. Hierzu wird in zwei Projektionen eine Röntgenaufnahme verwendet, um ein Gesamtbild der Krankheit zu erhalten. Mit der MRT erhalten Sie ein detaillierteres Bild der Pathologie.

Um zu verstehen, wie stark die Nerven und Bereiche ihrer Innervation gelitten haben, überprüft ein Neurologe den Patienten auf Sehnenreflexe, Empfindlichkeit der unteren Extremitäten und ihre Beweglichkeit. Die Behandlung eines Leistenbruches beginnt erst, nachdem der Arzt eine vollständige Diagnose gestellt hat.

Behandlung

Verfahren zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen können eine konservative oder chirurgische Behandlung der Lendenwirbelsäule umfassen. Erst in den ersten Stadien der Hernienentwicklung sind die Methoden der konservativen Medizin wirksam. Traditionelle Methoden beantworten nicht die Frage, wie Pathologie geheilt werden kann.

Die Aufgabe konservativer Methoden ist es, Schmerzen zu lindern und die Lebensqualität des Patienten wiederherzustellen.

Um eine Operation zu verhindern, muss eine Person ihren gewohnten Lebensstil ändern. Stress weniger, mehr bewegen. Befolgen Sie eine spezielle Diät, die den Trophismus des Nerven- und Knorpelgewebes stimuliert.

Medikament

Bei einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule werden durch die medikamentöse Behandlung die Symptome eher beseitigt als der Zustand des Patienten wirklich verändert. Schmerzmittel wie Diclofenac, Ibuprofen oder Indomethacin müssen eingenommen werden. Indem sie Schmerzen lindern, bewahren sie Sie in Zukunft vor Muskelschwund. Sie eliminieren auch den Entzündungsprozess, der sich in jedem Fall manifestiert, wenn die Nervenwurzeln eingeklemmt werden. Solche Medikamente können sowohl äußerlich in Form von Salben als auch innerlich in Form von Tabletten verwendet werden..

Bei einem Leistenbruch in der Lendenwirbelsäule zwingt der Körper bestimmte Muskelgruppen, den Kamm im Bereich der Pathologie zu stützen. Der Patient leidet unter Steifheit und Muskelschmerzen. Zentrale Muskelrelaxantien wie Mydocalm oder Sirdalud können helfen, Muskelkrämpfe zu lindern. Bei Zwischenwirbelhernien der Lendenwirbelsäule wird häufig eine Novocainblockade des Problembereichs angewendet.

Es ist schwierig, einen Leistenbruch mit konservativen Methoden zu behandeln. Therapeutische Übungen werden jedoch dazu beitragen, die weitere Entwicklung der Pathologie zu verhindern. Eine Bewegungstherapie kann durchgeführt werden, wenn die Hauptsymptome einer Wirbelsäulenhernie der Lendenwirbelsäule wie ein eingeklemmter Nerv und ein Schmerzsyndrom bereits verschwunden sind.

Das Übungsprogramm sollte vom Ausbilder individuell gestaltet werden. Beinhaltet Körperneigung, sanfte Drehungen und Drehpunkte. Die Aufgabe besteht darin, die Muskeln der Wirbelsäule zu stärken und so künftig eine Bandscheibenverschiebung zu verhindern.

Spezielle Übungen werden in horizontaler Position, mit dem Gesicht nach unten, auf der Seite oder mit dem Gesicht nach oben ausgeführt. Der Patient kann auch mit dem Rücken gegen die Wand stehen. Nachdem er diese Position eingenommen hat, führt er Biegungen, Rotationen, Heben und Entführungen an den Seiten der Beine und Arme durch. Durch Heilgymnastik wie das Aufhängen an einer Stange oder eine Unterwasserversion der Implementierung können Sie die Wirbelsäule dehnen. Infolgedessen fühlen sich die Bandscheiben freier an und kehren in ihren natürlichen Zustand zurück..

Wenn sich die Krankheit in einem frühen Stadium befindet, hilft der Unterricht dabei, die Hernie vollständig zu heilen. Wenn ein Lendenbruch vernachlässigt wird, lindert Gymnastik die Symptome. Alle Übungen sollten von einem Ausbilder und mit Erlaubnis des behandelnden Arztes überwacht werden, da sonst die Gefahr einer Verschlimmerung der Pathologie besteht.

Physiotherapie

Mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule können Symptome mit therapeutischen Methoden der Physiotherapie gelindert werden:

  • Elektrophorese mit Substanzen, die Entzündungen und Schmerzsyndrome lindern;
  • Erwärmende Wirbelsäulenbehandlung;
  • Akupunktur;
  • Unterwassermassagetechniken;
  • Punktreflexzonenmassage.

Massage

Eine Zwischenwirbelhernie kann ohne Exazerbation massiert werden. Zwischenwirbelhernien sind jedoch eine Diagnose, bei der Manipulationen die Erlaubnis des behandelnden Arztes erfordern. Wenn eine solche Erlaubnis eingeholt wird, hilft der Masseur, die Durchblutung der Lendenwirbelsäule zu verbessern..

Nerven- und Knochengewebe erhalten mehr Nahrung und schädliche Ansammlungen von Milchsäure verlassen die Zellen. Muskelkrämpfe lassen nach, was die Schmerzen lindert und dem Patienten die Beweglichkeit verliert. Und die Freisetzung von Endorphinen, die während der Sitzung auftritt, dient als mildes Anästhetikum und reduziert auch die Spannung im Rücken..

Operative Entfernung

In den folgenden Situationen funktioniert eine konservative Behandlung einer Lendenhernie nicht:

  • Sequestrierung (Ruptur) der Bandscheibe ist aufgetreten;
  • Die Durchgängigkeit des Wirbelkanals hat sich verschlechtert;
  • Der Ischiasnerv ist entzündet;
  • Die Bandscheibe hat sich sehr stark bewegt;
  • Der Zustand des Patienten bessert sich mehrere Monate lang nicht.

Die moderne Medizin bevorzugt sparsame chirurgische Eingriffe.

Um einen Bandscheibenvorfall der Lendenwirbelsäule zu entfernen, werden in unserer Zeit folgende verwendet:

  • Rekonstruktion mit Laser. Der Laser entfernt überschüssige Feuchtigkeit von der deformierten Pulpe. Infolgedessen wird der Nerv von der Kompression befreit. Dies ist die mildeste Art der Intervention mit der größten Anzahl von Kontraindikationen.
  • Diskektomie, Entfernung eines Teils der Bandscheibe. Die Nadel geht durch die Haut und zieht einen Teil des Nucleus Pulposus heraus;
  • In den schwersten Fällen wird die Bandscheibe vollständig entfernt und durch eine Prothese ersetzt.

Verhütung

Die Bandscheiben werden durch konstante oder starke scharfe Belastung deformiert. Daher ist die Hauptsache, sorgfältig zu überwachen, wie viel Sie Ihren Körper belasten..

Schlafen Sie nur auf einer harten und orthopädischen Matratze. Wenn Sie bereits das Risiko haben, einen Leistenbruch zu entwickeln, versuchen Sie, auf Ihrem Rücken einzuschlafen..

Überwachen Sie Ihr Körpergewicht. Die Wirbelsäule ist ständig durch zusätzliche Pfunde belastet, aber ihre Stärke hat Grenzen. Richtig und sicher trainieren. Verfolge keine Sportrekorde. Vergessen Sie auch im Alltag beim Heben von Gewichten vom Boden nicht den geraden Rücken. Befolgen Sie diese einfachen Empfehlungen, und Sie werden nicht mit der Frage konfrontiert, wie ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule behandelt werden soll..

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Chiropraktiker, orthopädischer Traumatologe, Ozontherapeut. Behandlungsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Techniken, Tiefengewebemassage, schmerzlindernde Techniken, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Diffuser Scheibenvorsprung l4-l5

Vorstehende Bandscheiben der Halswirbelsäule

Behandlung von Schmorl-Hernien der Lendenwirbelsäule

Schwimmen mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule


Für Weitere Informationen Über Bursitis