4 Arten von Wirbelsäulendensitometrie + Dekodierung

Die Knochenmineraldichte (BMD) ist das Hauptmerkmal des Knochengewebes. Es bestimmt die Stärke des Skeletts und seine Fähigkeit, ein bestimmtes Gewicht zu tragen. Dieser Indikator wird immer bei der Diagnose von Osteoporose und einigen anderen Krankheiten, insbesondere bei Läsionen der Wirbelsäule, untersucht. Die rechtzeitige Messung der BMD hilft, das Auftreten von Rissen im Knochen zu verhindern, das hohe Risiko von Frakturen zu ermitteln und den Behandlungserfolg zu überwachen. Die dafür verwendete Methode heißt Densitometrie..

Was ist das? Allgemeine Informationen zur Methode

Die Densitometrie ist eine diagnostische Hardwaremethode zur Bestimmung der Knochenmineraldichte.

Es ist nicht nur zum Nachweis oder zur Kontrolle der Osteoporosetherapie angezeigt, sondern auch für andere Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die Studie misst den Kalziumspiegel, der zeigt, wie viel Knochenverlust ist..

Am häufigsten werden der Schenkelhals und Abschnitte der Wirbelsäule untersucht. Diese Bereiche des Skeletts sind von hohem diagnostischen Wert. Mit ihrer Niederlage sind rheumatologische (destruktive, dystrophische, degenerative) Erkrankungen verbunden, die durch Osteoporose und das Risiko eines Traumas erschwert werden können. Dies sind rheumatoide Arthritis, Spondylitis ankylosans usw..

In vielen Fällen ist eine Wirbelsäulendensitometrie erforderlich - warum ist sie erforderlich? Der zentrale Teil des Skeletts und der Knochen des Oberschenkels - Stellen, an denen sich Osteoporose meist überhaupt entwickelt.

Die Methode zeigt sogar einen Kalziumverlust von 5%. Dies ermöglicht es, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, die sowohl durch den pathologischen Prozess selbst als auch durch die Einnahme von Medikamenten, beispielsweise Glukokortikosteroiden, verursacht werden..

Im Gegensatz zu herkömmlichen Röntgenaufnahmen kann die Densitometrie nicht in jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt werden. Die Ausrüstung für eine solche Studie ist nur in großen kommunalen oder privaten Kliniken erhältlich (mit Ausnahme von Moskau und St. Petersburg - in diesen Städten ist die Ausrüstung kleiner staatlicher Polikliniken auf einem höheren Niveau)..

Verfahrensvielfalt

Es gibt zwei Hauptmethoden zur Durchführung der Wirbelsäulendensitometrie - unter Verwendung von Röntgenstrahlen und Ultraschallwellen. Die dritte ist die Computertomographie, dies ist eine Art Röntgenstrahl, sie wird wegen der hohen Strahlenbelastung seltener verwendet als die ersten beiden. Berücksichtigen Sie die Merkmale und Unterschiede der einzelnen Methoden.

Röntgen

Auch Osteodensitometrie genannt. Dies ist eine sehr informative Methode, mit der die Dichte des Gewebes in der gesamten Wirbelsäule gleichzeitig bestimmt werden kann. Basierend auf der Absorption von Röntgenstrahlen durch Knochengewebe - je niedriger seine Dichte (BMD) ist, desto leichter gelangt die Strahlung durch das Knochengewebe. Der Nachteil ist eine ernsthafte Dosis Röntgenstrahlung bei jeder Untersuchung.

Arten der Osteodensitometrie:

  • Knochenperipherie - Eine Methode mit reduzierter Strahlendosis, die für die Knochen der unteren und oberen Extremitäten bestimmt ist, kann die Wirbelsäule und den Oberschenkelbereich nicht tief "beleuchten".
  • Die Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie (DXA oder Dual-Energy-Röntgen a) ist eine genaue Technik, bei der zwei verschiedene Strahlarten verwendet werden. Zur Untersuchung des Femurs und der Wirbelsäule verschrieben.

Ultraschall

Ein anderer Name ist Ultraschall. Der informative Wert der Methode ist niedriger als der radiologische, wird jedoch schneller durchgeführt und wirkt sich nicht negativ auf den Körper aus. Die Ultraschall-Densitometrie ist sicher und kann Kindern, geschwächten oder älteren Menschen, schwangeren Frauen, verschrieben werden, da Röntgenstrahlen für sie besonders schädlich sind.

Die Methode basiert auf zwei Phänomenen - der Reflexion von Ultraschallwellen vom Knochen und ihrer Streuung in den Lücken, in denen sie fehlen.

Wichtig: Der Vorteil der Wirbelsäulenultraschalluntersuchung besteht darin, dass sie beliebig oft durchgeführt werden kann, beispielsweise wenn die Knochendichte während der Behandlung von Osteoporose oder rheumatoider Arthritis kontrolliert werden muss.

Es gibt zwei Arten von Densitometern:

  • Wasser, dessen Diagnose das Eintauchen einer Person in einen Behälter mit destilliertem Wasser beinhaltet.
  • Trocken - vor dem Ultraschall des Knochens wird ein spezielles Gel auf den interessierenden Bereich aufgetragen.

Computer

Die quantitative Computertomographie (QST) -Densitometrie misst die BMD in der Lendenwirbelsäule. Das Verfahren verwendet einen Multislice-Tomographen mit einem Referenzkalibrierungsphantom, der gleichzeitig mit dem Patienten gescannt wird. Die QST-Densitometrie zeigt neben der Knochenmineraldichte die Form und Größe der Wirbel, die genauen Anteile von Fett- und Knochengewebe sowie den Zustand der Trabekel (Septen im Knochen)..

Die anatomischen Merkmale des Patienten (Wirbelkörperfrakturen, Skoliose und andere Krümmungen der Wirbelsäule, Weichteilsklerose usw.) verzerren die Ergebnisse einer solchen Studie nicht. Die QST-Densitometrie wird mit hohen Röntgendosen durchgeführt und ist möglicherweise nicht häufig.

Indikationen und Kontraindikationen: Für welche Krankheiten werden die bestehenden Beschränkungen durchgeführt

Es gibt bestimmte Indikationen für die Wirbelsäulendensitometrie:

  • die Zeit der Wechseljahre, insbesondere mit ihrem frühen Einsetzen (bis zu 50 Jahre), da in diesem Fall ein hohes Risiko für die Entwicklung von Osteoporose besteht,
  • pathologisch Kleinwuchs und übermäßige Dünnheit, sowohl bei Frauen als auch bei Männern,
  • eine Vorgeschichte eines Knochenbruchs, der durch ein kleines Trauma verursacht wurde,
  • Behandlung mit Glukokortikosteroiden (Betamethason, Dexamethason, Hydrocortison usw.) bei Spondylitis ankylosans, Vaskulitis, rheumatoider Arthritis, systemischem Lupus erythematodes und anderen rheumatischen Erkrankungen,
  • identifizierte Osteoporose (zur Überwachung von Veränderungen während der Therapie),
  • Frauen, die eine Oophorektomie hatten (Operation zur Entfernung der Eierstöcke),
  • sitzender Lebensstil,
  • Alter nach 30 Jahren, wenn Verwandte Osteoporose haben,
  • Alkoholmissbrauch,
  • Deformität der Wirbelsäule, ihre vollständige oder teilweise Immobilität, beispielsweise bei ankylosierender Spondylitis,
  • Thorakalgie ungeklärten Ursprungs (Schmerzen in der Peripherie),
  • Lähmung der Arme und / oder Beine,
  • rheumatoide Arthritis.

Kontraindikationen stehen für die Ultraschalldensitometrie nicht zur Verfügung, der Zweck der Röntgenuntersuchung weist jedoch eine Reihe von Einschränkungen auf:

  • Schwangerschaft und / oder Stillzeit,
  • das Vorhandensein von Metallimplantaten im Körper,
  • wenn seit der Radioisotopenanalyse oder Computertomographie mit Einführung eines Kontrastmittels keine Woche vergangen ist.

Im Falle einer kürzlich aufgetretenen Fraktur und Arthritis der Wirbelsäule wird die Entscheidung, ob der Patient einer Densitometrie unterzogen wird, individuell getroffen, da diese Einschränkungen an Bedingungen geknüpft sind.

Vorbereitung und Durchführung

Die Vorbereitung für die Densitometrie ist nicht schwierig. Vor dem Testen müssen Sie nicht auf Lebensmittel verzichten, und Sie müssen Ihre Hauthaare nicht rasieren. Es gibt nur zwei Regeln, mit deren Einhaltung Sie die genauesten und unverzerrtesten Ergebnisse erzielen können..

Nehmen Sie am Tag vor dem Test keine Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente ein, die Kalzium enthalten. Essen Sie auch keine Lebensmittel mit hohem Makronährstoffgehalt (Kefir, Hüttenkäse, Milch, Joghurt, Käse, Tofu, Feta-Käse, Agar-Agar und Gelatine, Schmelze, Radieschen, Seetang, Sellerie, Sesam, Halva, Frühstückszerealien) und Gewürze und Gewürze (Basilikum, Majoran, Thymian, Thymian usw.).

Zweitens informieren Sie den Arzt im Voraus über die Untersuchungen der Wirbelsäule, die Behandlungsmethoden, das Vorhandensein von Implantaten, Stiften und einem Herzschrittmacher. Der Arzt sollte sich auch der Schwangerschaft der Patientin bewusst sein und wissen, ob sie stillt..

Betrachten Sie die Merkmale und den Verlauf des an der Wirbelsäule durchgeführten Densitometrieverfahrens:

  1. Der Patient liegt mit dem Rücken auf der Couch, unter der sich die Strahlungsquelle befindet.
  2. Sie müssen zuerst alle radioopaken Objekte aus dem Scanbereich entfernen - Ketten, Befestigungselemente, Münzen usw...
  3. Wenn die Lendenwirbel sichtbar sind, legt die Person ihre Füße auf einen speziellen Würfel.
  4. Über dem zu untersuchenden Bereich befindet sich ein Sensor. Es ist mit einem Computer verbunden, der das Signal empfängt, verarbeitet und ein Bild erstellt..
  5. Während des Eingriffs muss der Patient völlig bewegungslos bleiben, und das Gesundheitspersonal bewegt die Sonde langsam über den Problembereich.

Die Ultraschall-Densitometrie der Hüfte oder Wirbelsäule dauert 15 bis 20 Minuten, radiologisch etwa eine halbe Stunde. Die Untersuchung der Extremitäten dauert nur 5-10 Minuten.

Während der Densitometrie empfindet eine Person keine Beschwerden oder Schmerzen.

Video

Densitometrie der Wirbelsäule und der Hüfte

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Studie müssen nicht lange warten, sie sind fast sofort fertig, da der Computer schnell ein Bild erzeugt und numerische Indikatoren anzeigt. Der Patient erhält ein Bild und einen vorläufigen medizinischen Bericht. Danach geht er zum behandelnden Arzt, der sich mit einer detaillierten Entschlüsselung der Densitometrieergebnisse und der endgültigen Diagnose befasst..

Die erhaltenen Daten werden interpretiert, indem die BMD des Patienten mit zwei Kriterien verglichen wird:

  • Z - durchschnittliche Altersnorm der Knochenmineraldichte,
  • T - normale maximale BMD für ein bestimmtes Alter und einen bestimmten Bereich des Skeletts bei einer gesunden Person.

Die Ergebnisse werden in SD-Einheiten und Prozentsätzen im Vergleich zu den oben genannten Benchmarks angegeben. Für den T-Test wird eine pathologische Abweichung als Indikator unter -2,0 angesehen.

Tabelle: Interpretation der Ergebnisse der Z-Test-Densitometrie:

Ergebnis,

+2,5 & # 8230, -1-1,5... -2Unter -2Weniger als -2,5
DekodierungNormOsteopenieOsteoporoseSchwere Osteoporose (diagnostiziert mit einer Frakturanamnese, auch aufgrund eines leichten Traumas)

Fazit

Osteoporose ist ein pathologischer Zustand des Verlustes der Knochenmineraldichte (BMD). Es kann sich bei Erkrankungen des Bewegungsapparates aufgrund hormoneller Veränderungen in den Wechseljahren und aus anderen Gründen entwickeln. Am häufigsten sind Schenkelhals und Wirbelsäule betroffen. Eine Abnahme der BMD kann durch Ultraschall, Röntgen oder Computertomographie-Densitometrie festgestellt werden.

Es ist wichtig, dies so früh wie möglich zu tun, um Frakturen und damit verbundene Komplikationen zu vermeiden..

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste. Wir werden es definitiv reparieren und Sie werden + Karma haben

Wirbelsäulendensitometrie was ist das?

Die Densitometrie ist eine effektive Methode, um die Mineralstruktur des Knochengewebes zu untersuchen. So können Sie ein Bild einer Abnahme der Knochendichte sehen und Verstöße gegen die Struktur erkennen. Diese Diagnosetechnik wird bei Osteoporose und anderen Krankheiten eingesetzt, die zu einer Abnahme der Knochendichte führen. Ein kurzer Eingriff ist absolut schmerzfrei und erfordert keine spezielle Schulung. In der Regel wird die Densitometrie an der Lendenwirbelsäule, an den Hüftknochen und seltener am Unterarm durchgeführt. In einigen Fällen kann das gesamte Skelett untersucht werden.

Die konventionelle Röntgenuntersuchung ist heute etwas veraltet und erlaubt nur die Diagnose eines Knochenverlustes von 25%. Die Wirbelsäulendensitometrie ermöglicht die Erkennung struktureller Veränderungen im Knochengewebe im Bereich von 1% bis 5% der gesamten Knochenmasse, wodurch die Diagnose von Osteoporose im frühesten Stadium möglich ist. Eine solche Diagnose ermöglicht es, eine rechtzeitige Behandlung zu verschreiben und das Risiko einer weiteren Entwicklung der Krankheit zu verringern..

Arten der Densitometrie

  1. Röntgendensitometrie (Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie). Diese Forschungsmethode liefert die genauesten Informationen über die Knochendichte. Das Verfahren basiert auf der Verwendung von zwei verschiedenen Röntgenstrahlen. Dichtes Knochengewebe überträgt weniger Strahlen. Durch Vergleichen der Ergebnisse der Absorption von Strahlen ist es somit möglich, Abweichungen in der Knochendichte zu identifizieren. Der Eingriff wird schnell genug durchgeführt und die Strahlendosis stellt keine Gefahr für die Gesundheit des Patienten dar.
  2. Ultraschall-Densitometrie. Das Verfahren basiert auf dem Erhalten von Daten über die Bewegungsgeschwindigkeit von Ultraschallwellen durch die Knochenschichten sowie auf der Aufzeichnung der Stärke der Streuung von Wellen in den Knochenhöhlen. Die Technik ist absolut sicher und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, hat jedoch eine geringere Messgenauigkeit als die Röntgenmethode..
  3. Quantitative Computertomographie. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, ein dreidimensionales Bild der strukturellen Dichte von Knochen zu erhalten. Da die Methode den Körper jedoch mit einer ausreichenden Strahlungsbelastung belastet, wird sie sehr selten verwendet.

Heutzutage werden Ultraschallforschungsmethoden häufiger zur Diagnose des frühen Stadiums der Osteoporose eingesetzt. Diese diagnostische Methode ist eine absolut harmlose Technik, mit der Kinder und Frauen während der Schwangerschaft untersucht werden können. Mit dieser Methode können Sie verschiedene Teile des Skeletts mit hoher Genauigkeit überprüfen. Die Ergebnisse der Studie werden mit den der Norm entsprechenden Indikatoren verglichen, wobei viele Merkmale des Patienten berücksichtigt werden. Die Daten der Studie werden auf dem Bildschirm des Densitometers in Form einer grafischen Abhängigkeit angezeigt. Das Diagramm ist recht einfach und erfordert keine spezielle Datenentschlüsselung. Der Patient erhält sofort alle Informationen über die Untersuchung, es wird ihm eine angemessene Behandlung diagnostiziert und verschrieben.

In einer Situation, in der eine Ultraschalluntersuchung signifikante Indikatoren für Knochenschwund feststellt, greifen Ärzte auf eine Klärung der Diagnostik zurück. Dazu muss sich der Patient einer Röntgendensitometrie unterziehen. Die Strahlenexposition moderner Densitometer ist sehr gering und schadet der Gesundheit des Patienten nicht. Mit dieser Technik kann nicht nur der genaue Wert der Mineraldichte des Knochengewebes ermittelt werden, sondern auch dessen Festigkeit, Elastizität sowie die Dicke der Kortikalisschicht und der Mikrostrukturen ermittelt werden.

Diagnose

Vorbereitung auf das Verfahren

Es gibt keine strengen Richtlinien für die Vorbereitung der Densitometrie, aber es gibt noch einige Punkte, die Aufmerksamkeit erfordern:

  • Wenn Sie kalziumhaltige Medikamente verwenden, müssen Sie diese 24 Stunden vor der Diagnose abbrechen.
  • Wenn Sie Herzschrittmacher oder Metallimplantate haben, sollten Sie Ihren Arzt im Voraus informieren.

Wie wird die Diagnose durchgeführt??

Sie werden gebeten, sich auf eine horizontale Couch zu legen, über der sich ein Sensor befindet, der Informationen über den Absorptionsgrad von Röntgenstrahlen liest. Der Sender selbst befindet sich unter der Couch. Bei einer Wirbelsäulenuntersuchung werden Sie aufgefordert, Ihre Beine an den Hüftgelenken und Knien zu beugen und sie dann auf eine Stütze zu legen. Während der Diagnose sollte der Körper in einer festen Position fixiert werden.

Gegenanzeigen für die Röntgendensitometrie

  • Schwangerschaft oder Stillzeit eines Babys.
  • Bei CT oder MRT mit Einführung eines Kontrastmittels innerhalb der letzten 5 Tage.
  • Wenn die Radioisotopendiagnose innerhalb der letzten 2 Tage bestanden wurde.

Wer muss getestet werden??

  1. Menschen mit einer Veranlagung zur Entwicklung von Osteoporose.
  2. Frauen über 45 und Männer über 60.
  3. Personen über 40, die verschiedene Arten von Frakturen hatten.
  4. Frauen, die schon lange Hormone einnehmen.
  5. Menschen, die Medikamente einnehmen, um Kalzium aus den Knochen zu entfernen.
  6. Menschen mit endokrinen oder rheumatischen Erkrankungen.
  7. Untergewichtige Männer und Frauen.
  8. Menschen mit Osteoporose auf Routine-Röntgen.
  9. Menschen mit verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule (Skoliose, Kyphose, Osteochondrose).
  10. Patienten mit Osteoporose für eine wirksame Behandlung.

Preis für Wirbelsäulendensitometrie

Die Kosten für die Densitometrie der Wirbelsäule hängen weitgehend von der Ausrüstung ab, mit der die Studie durchgeführt wird, der Diagnosemethode sowie der Autorität der Klinik. Die Untersuchung eines Teils der Wirbelsäule kostet ungefähr 1000-2500 Rubel. In den meisten Fällen wird eine Densitometrie der Lendenwirbelsäule durchgeführt. Wenn eine Untersuchung des gesamten Skeletts erforderlich ist, kann der Preis 4000-6000 Rubel betragen.

Dekodierung der Densitometrieergebnisse

In der densitometrischen Apparatur werden die Normen der Knochendichte des menschlichen Skeletts festgelegt, die für jeden einzelnen Bereich unterschiedlich sind. Basierend auf diesen Normen, Alter, Geschlecht und individuellen Merkmalen des Patienten werden Knochenparameter analysiert. Die Hauptindikatoren sind:

  • BMC (g) - ein Maß für den Knochenmineralgehalt.
  • BMD (g / cm2) - ein Indikator für die Knochenmineraldichte.

Die Forschungsergebnisse werden in Form von zwei Hauptkriterien dargestellt:

  • T-Score - Zeigt das Verhältnis der Knochendichte in Ihrem Körper zur Knochendichte einer vollständig gesunden Person des gleichen Geschlechts und Alters an.
  • Z-Score - Zeigt das Verhältnis der Knochendichte in Ihrem Körper zur durchschnittlichen Knochendichte einer Gruppe von Personen gleichen Alters und Geschlechts an.

Derzeit bieten die meisten modernen medizinischen Zentren die Möglichkeit, eine densitometrische Untersuchung der Wirbelsäule durchzuführen. Ihr Arzt sollte das Verfahren verschreiben und die Häufigkeit seiner Passage bestimmen..

Die Densitometrie ist eine informative medizinische Untersuchung, mit der die Mineraldichte des menschlichen Knochengewebes gemessen werden soll. Das Verfahren ist nicht invasiv, schmerzlos und ermöglicht es Ihnen, Informationen über den Kalziumgehalt in den Knochen eines Kindes oder eines Erwachsenen zu erhalten, um Osteoporose bereits im Anfangsstadium rechtzeitig zu erkennen.

Die Densitometrie kann an verschiedenen Stellen des Bewegungsapparates durchgeführt werden, wird jedoch meistens zur Untersuchung der folgenden Gelenke verwendet:

  • Kniegelenke;
  • Wirbelsäule;
  • Hüftgelenke;
  • Schultergelenke.

Computer- oder komplexe Densitometrie ist um ein Vielfaches informativer als herkömmliche Blutuntersuchungen und sogar Röntgenaufnahmen. Betrachten wir genauer die Arten der Densitometrie, welche Art von Verfahren es ist, wie es durchgeführt wird, welche Ergebnisse es zeigt.

Forschungsziele und Essenz

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte sind schockiert: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen. " Weiter lesen.

Umfassende Densitometrie hilft bei der Identifizierung von:

  1. Das Vorhandensein von Osteoporose der Knochen in verschiedenen Stadien des Verlaufs.
  2. Knochendichte.
  3. Die Menge an Mineralverbindungen in menschlichen Knochen in jedem Bereich des Bewegungsapparates.
  4. Genaue Lokalisation von Frakturen in der Wirbelsäule, Allgemeinzustand der Wirbelsäule.
  5. Klärung von Diagnosen für Knochenerkrankungen.
  6. Festlegung einer weiteren Prognose für die Entwicklung einer Osteoporose, wobei das Risiko einer Hüftfraktur mehrere Jahre im Voraus ermittelt wird.
  7. Bewertung der Wirksamkeit der Behandlungstherapie.

Das Verfahren wird ohne Betäubung durchgeführt und gilt als sicher, da es bei einer Person keine schädliche Strahlung erzeugt. Die Forschungsmethode besteht in der Exposition gegenüber Ultraschall- oder Röntgenstrahlung; Daten werden von Sensoren gelesen und an einen Computer übertragen. Ferner bestimmt ein spezielles Programm das Niveau der menschlichen Knochendichte.

Die Computerdensitometrie ist eine genaue Informationstechnik zur Erkennung von Osteoporose im Anfangsstadium. Durch Bestrahlung können sogar geringfügige Anomalien in den Knochenstrukturen festgestellt werden (es ist möglich, sogar einen Calciumverlust von 2% festzustellen, was auf eine hohe Genauigkeit der Studie hinweist)..

Wie wird geforscht?

Wie wird die Densitometrie durchgeführt? Die Forschungstechnik hängt von der spezifischen Art der Forschung ab, dem diagnostizierten Teil des menschlichen Körpers.

Allgemeiner Ablauf des Verfahrens:

  1. Der Patient nimmt die notwendige Position auf einem speziellen Tisch ein (dies wird vom Arzt je nach Untersuchungsgebiet angezeigt)..
  2. Wenn die Hüftgelenke untersucht werden, werden die Beine der Person in eine Orthese gelegt..
  3. Du musst still liegen. Abhängig von der verwendeten Densitometrie-Methode kann die Dauer des Verfahrens zwischen zehn Minuten und einer halben Stunde liegen.
  4. Während der Diagnose kann der Arzt den Patienten bitten, den Atem anzuhalten..
  5. Der Röntgenstrahl kann während des Eingriffs 3 Punkte des Knochens passieren.

Wie oft kann dieses Verfahren durchgeführt werden? Dies wird individuell bestimmt, basierend auf dem allgemeinen Gesundheitszustand und dem Vorliegen einer Veranlagung für Knochenerkrankungen..

Röntgenvielfalt

Es werden zwei Arten der Densitometrie praktiziert:

  • Ultraschallverfahren;
  • Röntgenuntersuchung.

Die Ultraschallmethode ist eine Untersuchung ohne Verwendung von Strahlen. Aufgrund der vollständigen Sicherheit des Verfahrens kann diese Art der Densitometrie auch von schwangeren Frauen und Müttern während der Stillzeit häufig angewendet werden..

Eine solche Untersuchung wird mit einem speziellen Densitometer durchgeführt, mit dem die Geschwindigkeit des Ultraschalldurchgangs durch menschliche Knochen gemessen werden kann. Die Anzeige wird von Sensoren erfasst und im Computerprogramm verarbeitet.

Am häufigsten untersucht Ultraschall den Fersenknochen.

Vorteile der Ultraschalldiagnostik:

  1. Dauer - nicht mehr als fünfzehn Minuten.
  2. Keine schädliche Strahlung oder andere negative Auswirkungen auf den Körper.
  3. Verfügbarkeit.
  4. Genauigkeit des Diagnoseverfahrens.
  5. Keine spezielle Ausbildung erforderlich.
  6. Die Fähigkeit, Forschung sowohl zur Primärdiagnose als auch zur Überwachung bereits durchgeführter medizinischer Therapien und zur Beurteilung ihrer Wirksamkeit durchzuführen.

Wenn der Arzt keine ausreichenden Informationen aus der Ultraschalluntersuchung der Knochen erhalten konnte, wird eine Röntgendensitometrie durchgeführt.

Eine genauere diagnostische Methode ist die Röntgendensitometrie. Während des Eingriffs werden Röntgenstrahlen auf das menschliche Knochengewebe gerichtet. Sie berechnen die Menge an Mineralien im Knochengewebe, um dessen Dichte zu bestimmen.

Röntgenstrahlen können sogar geringfügige Anomalien in den Knochen erkennen. Bei der Densitometrie gibt es viel weniger Strahlung als bei herkömmlichen Röntgenstrahlen, so dass die negativen Auswirkungen auf den Körper minimal sind.

Röntgenstrahlen werden am häufigsten verwendet, um die Knochendichte in Wirbelsäule, Handgelenken und Hüftgelenk zu untersuchen. Dieses Verfahren kann auch für andere Bereiche des menschlichen Bewegungsapparates durchgeführt werden..

Aufgrund der Tatsache, dass diese Art der Densitometrie immer noch Röntgenstrahlung auf eine Person ausübt, wird nicht empfohlen, sie zu oft durchzuführen..

Es ist unmöglich sicher zu sagen, was besser ist: Ultraschall oder Röntgendensitometrie, da beide Arten von Verfahren ihre Vor- und Nachteile haben. Die Untersuchung von Knochen mit Röntgenstrahlen wird jedoch als informativere Methode angesehen..

Wo können Sie die Prüfung machen??

Sie können Densitometrie im medizinischen Diagnosezentrum erhalten. Besonderes Augenmerk sollte nicht nur auf die Klinik gelegt werden, sondern auch auf die Qualifikation des Bedieners: Die Qualität der Interpretation der Ergebnisse hängt von ihm ab..

Die besten Kliniken für eine solche Umfrage sind:

Ergebnis der Densitometrie

Eine Person, die zum ersten Mal untersucht wird, muss verstehen, was die Densitometrie zeigt, welche Standards der Knochendichte von Ärzten angegeben werden. Die Hauptindikatoren der Densitometrie:

Für Erwachsene und Kinder verwenden Ärzte unterschiedliche Skalen, um die Ergebnisse der Gewebedichte zu bewerten..

Die Interpretation der erhaltenen Ergebnisse ist gemäß der folgenden Tabelle möglich:

+2,5 bis -1Indikatoren der Norm-1,5 bis -2Entwicklung von Osteopenie-2.0 und darunterOsteoporoseWeniger als -2,5 und BruchSchwere Osteoporose

Mit den Ergebnissen der Studie müssen Sie sich an einen Rheumatologen wenden, der je nach Indikation und Vernachlässigung der Erkrankung einen medizinischen Therapieverlauf auswählt..

Auch "vernachlässigte" Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Denken Sie daran, es einmal am Tag damit zu verschmieren..

Das traditionelle Behandlungsschema für Osteoporose:

  1. Medikamente gegen weiteren Kalziumverlust aus den Knochen: Alostin, Verpena und Derivate.
  2. Medikamente zur Hemmung des Knochenschwunds: Bonefos, Xidiphon.
  3. Mittel zur Stimulierung der Knochenbildung (Osteogenon).
  4. Die Ernennung von Hormonen wird bei schwerer Osteoporose praktiziert.
  5. Calciumpräparate, Multivitamine: Elevit, Complivit.

Bei einem Knochenbruch kann die Extremität mit einem Gipsverband fixiert werden. In fortgeschritteneren Fällen muss der Patient operiert werden.

Indikationen für den Durchgang

Die Hauptindikationen für die Densitometrie sind die folgenden Bedingungen:

  1. Frauen in den Wechseljahren. Es ist wichtig, in einem frühen Stadium dieser Erkrankung eine Knochenuntersuchung durchzuführen..
  2. Zu Präventionszwecken wird die Studie für Frauen über 40 Jahre durchgeführt. Für Männer ist es ratsam, ein solches Verfahren nach 60 Jahren jährlich durchzuführen..
  3. Eine Vorgeschichte von Traumata oder Knochenbrüchen. Es ist besonders wichtig, die Knochendichte bei einem Bruch der Wirbelsäule oder der Hüftgelenke zu diagnostizieren, da diese am häufigsten unter dem Einfluss von Osteoporose zerstört werden.
  4. Das Vorhandensein schwerer Schilddrüsenerkrankungen und hormoneller Störungen.
  5. Frauen, die sich einer Eierstockentfernung unterzogen haben (sie haben ein erhöhtes Risiko, an Osteoporose zu erkranken).
  6. Patienten, deren nahe Verwandte an Osteoporose litten.
  7. Menschen, die Langzeitmedikamente eingenommen haben, die die Kalziumauswaschung aus den Knochen beeinflussen.
  8. Personen, die unter Langzeitalkoholismus leiden, erfahrene Raucher.
  9. Menschen mit einer schlecht ausgewogenen Ernährung, Nährstoff- und Kalziummangel.
  10. Männer und Frauen von geringer Statur mit geringem Körpergewicht.
  11. Patienten, die das Fasten zu medizinischen Zwecken oder zur Gewichtsreduktion praktizieren.
  12. Menschen mit einem sitzenden Lebensstil.
  13. Patienten, die regelmäßig übermäßige körperliche Aktivität am Körper ausüben.

Zusätzliche Indikationen für die Densitometrie:

  • Erkrankungen der Wirbelsäule (Osteochondrose, Skoliose in unterschiedlichem Maße vernachlässigt, Hernie usw.);
  • Stoffwechselerkrankung;
  • erhöhte Zerbrechlichkeit der Knochen;
  • Rückenschmerzen unsicherer Ätiologie;
  • Verletzung des Kalziumstoffwechsels;
  • schwere endokrine Erkrankungen;
  • allgemeine Überwachung der Wirksamkeit der medizinischen Therapie bei Osteoporose;
  • Langzeitbehandlung mit Psychopharmaka oder hormonellen Verhütungsmitteln;
  • Schwangerschaftsplanungszeitraum;
  • Fettleibigkeit;
  • Menschen, die oft Kaffee trinken.

Kontraindikationen

Die Ultraschall-Densitometrie gilt als sicher für den Menschen und weist daher keine signifikanten Kontraindikationen auf. Die Röntgenuntersuchung kann aufgrund der Strahlenexposition nicht von Frauen während der Geburt eines Kindes oder von Müttern während der Stillzeit durchgeführt werden. Wenn der Patient schwere chronische Krankheiten hat, muss er den Arzt vor der Untersuchung darüber informieren..

Knochenanalyse

Die Knochengewebedensitometrie (Ultraschall, Computer) wird von einem Rheumatologen verschrieben. Angesichts des Zustands der Person können jedoch die folgenden Spezialisten das Verfahren empfehlen:

Wenn die Diagnose des Zustands des Knochengewebes von einem Endokrinologen oder Gynäkologen verschrieben wird, bedeutet dies, dass der Spezialist die Grundursache der Krankheit und das Vorhandensein von Komplikationen sicherstellen möchte.

Was der Densitometrie zeigt (was er im Allgemeinen ist), wie er durchgeführt wird, erfahren Sie vom Spezialisten, der eine solche Studie durchführt. Er wird Ratschläge zur Vorbereitung auf die Densitometrie geben.

Sie können Ihren Rheumatologen fragen, wie die Densitometrie durchgeführt wird und wie der Zustand verschiedener Gelenke diagnostiziert wird..

Vorbereitung auf das Verfahren

Merkmale der Vorbereitung von Patienten auf die Knochenuntersuchung:

  1. Wenn die Hauptaufgabe der Untersuchung darin besteht, Osteoporose einige Tage vor dem Eingriff zu diagnostizieren, müssen Sie die Einnahme von Kalzium in Dosen und anderen Medikamenten zur Stärkung der Knochen abbrechen.
  2. Vor der Untersuchung ist es ratsam, dass der Patient sämtlichen Schmuck von sich entfernt, um sicherzustellen, dass sich keine Metallgegenstände auf seiner Kleidung befinden (Knöpfe, Reißverschlüsse usw.)..
  3. Wenn die Frau schwanger ist, ist es wichtig, den Arzt vor dem Eingriff zu informieren. Sie müssen sicherstellen, dass die Person keine anderen Kontraindikationen für die Studie hat.
  4. Wenn der Patient zuvor eine Röntgenaufnahme mit einem Kontrastmittel durchgeführt hat, ist es wichtig, den Diagnostiker darüber zu warnen..

Knochendichte

Einige Patienten befürchten die negativen Auswirkungen dieser Untersuchung. Die Knochendichte leidet jedoch nicht unter der Densitometrie, da das Verfahren keine zerstörerische Wirkung wie menschliche Gelenke hat..

Wie oft kann Densitometrie durchgeführt werden? Ärzte beraten Menschen, bei denen ein erhöhtes Risiko besteht, zweimal im Jahr auf Osteoporose getestet zu werden.

Zur Vorbeugung von Gelenkpathologien ist es ratsam, diese Studie einmal im Jahr durchzuführen, um die Gesamtknochendichte zu bestimmen. Je nach Indikation (Schmerzen, Gelenkverschlechterung usw.) kann eine außergewöhnliche Densitometrie verordnet werden. Vor einem solchen Eingriff ist es wichtig, zuerst einen Arzt zu konsultieren..

Wirbelsäulendiagnose

Die Untersuchung der Wirbelsäule und ihrer Lendenwirbelsäule bei Verdacht auf Osteoporose erfolgt bei Vorliegen einer Hernie, Osteochondrose oder einer früheren Wirbelkörperfraktur.

Bei entzündlichen Erkrankungen der Wirbelsäule, Skoliose, Arthrose großer Gelenke (z. B. bei Arthrose des Hüfthalses) ist zweimal jährlich eine Röntgendensitometrie angezeigt..

Diagnose von Osteoporose

Wenn eine Studie zur Osteoporose diese Krankheit aufdeckt, wird ihr Grad anhand der Testergebnisse und der Schlussfolgerung eines Arztes klassifiziert.

Wie oft kann bei bereits diagnostizierter Osteoporose eine Densitometrie durchgeführt werden? Die Häufigkeit der Untersuchungen hängt vom Stadium der Vernachlässigung der Krankheit und der Geschwindigkeit ihres Fortschreitens ab.

Der Preis der Untersuchung richtet sich nach Art, Klinik und Untersuchungsgebiet.

Die durchschnittlichen Forschungskosten betragen 3.500 Rubel. In einigen Kliniken kann der Preis bis zu 6.000 Rubel betragen. Pass-Densitometrie bei Gelenkschmerzen: Durch rechtzeitig erkannte Krankheiten wird das Risiko für die Entwicklung gefährlicher Krankheiten und deren Komplikationen verringert.

Knieuntersuchung

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Röntgenaufnahme des Knies liefert die Densitometrie detailliertere Informationen über den Zustand des Knochengewebes eines bestimmten Gelenks. Die Studie wird die Pathologie des Kniegelenks im Anfangsstadium aufdecken, wenn eine aktive Entzündung des Patienten noch nicht beobachtet wurde. Dies gibt dem Arzt die Möglichkeit, einen Behandlungsverlauf für den Patienten zu wählen und degenerative Gelenkläsionen zu verhindern..

Osteoporose führt zu Ausdünnung und Zerbrechlichkeit der Knochen, was zu Frakturen führen kann. Um einen Verlust der Knochendichte zu verhindern, müssen Sie die vorbeugenden Empfehlungen der Ärzte einhalten:

  1. Lebe ein gesundes Leben. Sie sollten den Gebrauch von starken alkoholischen Getränken, Rauchen und Kaffeekonsum vollständig aufgeben, da all dies dazu beiträgt, Kalzium und seine weitere Ausscheidung aus dem Körper zu entfernen.
  2. Ernähre dich gesund und reich an Kalzium, Magnesium und Phosphor. Das Tagesmenü umfasst Fleisch oder Fisch, Kräuter, Müsli, Leber, Eigelb und Käse. Fermentierte Milchprodukte sind gut für Knochen: Hüttenkäse, Kefir, Sahne.
  3. Nehmen Sie regelmäßig Kalziumtabletten ein.
  4. Für Frauen in den Wechseljahren ist es wichtig, Östrogenmedikamente einzunehmen. Sie schützen vor der Entwicklung eines Mangels an Sexualhormonen und den negativen Folgen dieser Erkrankung..
  5. Trainieren Sie regelmäßig an Ihrem Körper, um die Knochen zu stärken und ihre Dichte zu erhalten. Wenn eine Person bereits Osteoporose entwickelt hat, ist körperliche Aktivität nicht so effektiv..
  6. Sättigen Sie den Körper mit Vitamin D. Es wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr in sonnige Regionen zu gehen.
  7. Vermeiden Sie Fettleibigkeit und kritisch niedriges Körpergewicht.
  8. Behandeln Sie chronische Erkrankungen, insbesondere Erkrankungen der Nieren, der Leber, des Magen-Darm-Trakts und hormonelle Störungen im Körper, rechtzeitig.
  9. Jedes Jahr einen Arzt aufsuchen und diagnostische Verfahren zur vorbeugenden Beurteilung der Knochendichte durchführen.
  10. Vermeiden Sie starre Diäten.

Mit einer Abnahme der Mineraldichte des Skelettgewebes entwickelt sich Osteoporose. Es führt zu Zerbrechlichkeit der Knochen und Deformität der Wirbelsäule. Die Krankheit kann frühzeitig nur mit speziellen diagnostischen Verfahren erkannt werden. Die hinsichtlich der Genauigkeit bei der Bestimmung der Mineralisierung am effektivsten ist die Wirbelsäulendensitometrie. Mit dieser Diagnosemethode können Sie die Entwicklung von Osteoporose rechtzeitig erkennen und Frakturen verhindern..

Was ist Wirbelsäulendensitometrie?

Nicht alle Menschen mit Rückenproblemen wissen, was Densitometrie ist. Diese diagnostische Methode wird verwendet, um den Grad des Knochenverlusts zu bestimmen. Es ist schmerzlos und relativ sicher. Und im Gegensatz zu Röntgenstrahlen liefert es genauere Ergebnisse. Die Densitometrie kann bereits 5% Knochenverlust messen und Komplikationen verhindern.

Jetzt wird die Untersuchung mit Ultraschallwellen oder Röntgenstrahlen durchgeführt. Beide Methoden können helfen, den Knochenverlust zu bestimmen, es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen ihnen..

  1. Mit der Röntgen-Densitometrie können Sie die gesamte Wirbelsäule untersuchen. Diese Methode, auch Osteodensitometrie genannt, gilt als die informativste. Sie erhalten Informationen über die Dichte des Knochengewebes und den Grad seiner Mineralisierung. Diese Methode hat eine hohe Genauigkeit der Ergebnisse, aber aufgrund der Anwesenheit von Strahlung wird nicht empfohlen, sie öfter als einmal im Jahr durchzuführen..
  2. Ultraschalldensitometrie oder Ultraschall ist viel sicherer und schneller. Diese Methode ist jedoch weniger informativ..

Wann sollte eine solche Prüfung durchgeführt werden?

Die Entwicklung von Osteoporose wird durch viele Faktoren ausgelöst. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um das Knochengewebe vollständig wiederherzustellen. Es ist die Densitometrie der Wirbelsäule, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit bestimmt. Folgende Patienten sollten sich regelmäßig einer solchen Untersuchung unterziehen:

  • Männer über 60 Jahre;
  • Frauen nach 45 Jahren oder zu Beginn der Wechseljahre;
  • im Falle einer Fraktur ohne objektive Gründe;
  • Patienten mit Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • bei der Einnahme von Hormonen, Glukokortikosteroiden und Antikonvulsiva;
  • Menschen mit endokrinen Erkrankungen und rheumatoider Arthritis;
  • Patienten mit Osteoporose zur Bestimmung der Wirksamkeit der Behandlung;
  • Menschen mit Kleinwuchs oder niedrigem Body-Mass-Index.

Die Diagnose wird in diesen Fällen jährlich und noch häufiger bei Verdacht auf Osteoporose gestellt. Bei Frauen steigt das Risiko eines Kalziumverlustes durch Knochen mit dem Alter, insbesondere nach den Wechseljahren..

Wie ist die Diagnose

Der Vorgang ist einfach und dauert nur 10-20 Minuten. Meist wird eine Untersuchung der Lendenwirbelsäule durchgeführt, um Osteoporose frühzeitig zu erkennen. An dieser Stelle erfährt das Skelett die größte Belastung, und Verformungen treten am häufigsten auf.

Das Verfahren wird unter Verwendung einer speziellen Ausrüstung durchgeführt, bei der es sich um einen Tisch handelt, unter den der Emitter gestellt wird. Der Patient legt sich darauf und darüber befindet sich ein Sensor, der Informationen darüber an den Computer überträgt, wie Röntgenstrahlen vom Knochengewebe absorbiert werden. Wenn die Wirbelsäule untersucht wird, sollten die Beine an den Knien gebeugt werden. Ein spezieller Stand wird unter ihnen platziert. Es ist ratsam, sich während des Eingriffs nicht zu bewegen.

Welche Vorbereitung ist erforderlich

Die Densitometrie ist ein schmerzloses Verfahren. Hierfür ist keine besondere Vorbereitung erforderlich. Wenn der Patient jedoch mit Kalziumpräparaten behandelt wird, muss er einen Tag vor der Untersuchung abgesetzt werden. Sie müssen in lockerer Kleidung ohne Metallteile zum Verfahren kommen. Entfernen Sie alle Schmuckstücke vor der Untersuchung..

Gegenanzeigen zur Densitometrie

In letzter Zeit wurde die Ultraschalldiagnostik häufiger eingesetzt. Es ist sicher und ermöglicht es Ihnen, auch Kinder und schwangere Frauen zu untersuchen. Bei Verdacht auf Osteoporose wird mit der Röntgenmethode die Diagnose geklärt. Es kann nicht bei allen Patienten durchgeführt werden. Die Röntgendensitometrie ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • während der Schwangerschaft;
  • Frauen während des Stillens;
  • wenn es Metallimplantate gibt;
  • wenn innerhalb von 5 Tagen zuvor eine Radioisotopendiagnostik oder ein CT-Scan mit einem Kontrastmittel durchgeführt wurde.

Die Untersuchung wird auch nicht empfohlen, wenn Arthritis der Wirbelsäule und kürzlich aufgetretene Frakturen sowie andere Zustände vorliegen, die verhindern, dass der Patient lange Zeit bewegungslos auf einer harten Oberfläche liegt.

Diagnoseergebnisse

Das Densitometriegerät enthält Informationen über die normalen Indikatoren der Knochenmineralisierung. Nach der Diagnose werden zwei Ergebnisse angezeigt. Auf dieser Grundlage stellt der Arzt eine Diagnose und verschreibt die Behandlung..

  • Das erste Ergebnis ist der T-Test. Es zeigt, wie sich die Gewebedichte eines Patienten von der eines gesunden Menschen unterscheidet. Bei Werten von +2 bis -1 wird die Mineralisierung des Skeletts als normal angesehen. Wenn das Ergebnis unter -2,5 liegt, deutet dies auf die Entwicklung von Osteoporose hin.
  • Der Z-Test zeigt das Verhältnis der Gewebedichte des Patienten zum Durchschnitt bei Menschen gleichen Alters und Geschlechts an.

Die Wirbelsäulendensitometrie ist mittlerweile eine beliebte Methode zur Vorbeugung von Osteoporosekomplikationen. Es kann in jedem medizinischen Zentrum durchgeführt werden, die Kosten für die Untersuchung sind nicht sehr hoch - von 1200 bis 4000 Rubel. Sie können jedoch frühzeitig das Vorhandensein von Osteoporose feststellen und die Behandlung rechtzeitig beginnen..

Wie wird die Knochen- und Wirbelsäulendensitometrie durchgeführt??

Die Knochendensitometrie ist ein Verfahren zur Beurteilung des Zustands der Struktur von Knochengewebe. Diese Art der Forschung ist für eine Reihe von Krankheiten vorgeschrieben. Mit seiner Hilfe ist es möglich, Pathologien rechtzeitig zu identifizieren, wodurch das Auftreten von Komplikationen verhindert wird. Die Technik wird in verschiedenen Optionen vorgestellt. Die Wahl wird durch die Schwere der Erkrankung und die Lokalisierung von Herden von Knochengewebeschäden bestimmt..

Mehr zur Densitometrie

Mit diesem Verfahren können Sie die Mineraldichte der Knochen bestimmen. Die Methode ist nicht invasiv, was bedeutet, dass die Integrität der Haut nicht verletzt werden muss. Wenn Sie sich für die Frage interessieren, was Densitometrie ist, müssen Sie herausfinden, wie sie durchgeführt wird. Für die Untersuchung werden verschiedene Geräte verwendet. Ziel des Verfahrens ist es, quantitative Indikatoren für den Gehalt an Grundmineralien, vor allem Kalzium, zu bestimmen.

Wenn sich degenerative Prozesse in den Knochen entwickeln, wird zunächst eine Densitometrie der Lendenwirbelsäule und des Schenkelhalses vorgeschrieben. Basierend auf den Ergebnissen der Studie wird der Zustand der Knochen des Bewegungsapparates analysiert. Es ist wichtig, die Wahrscheinlichkeit einer Fraktur auszuschließen, da eine Schädigung des Schenkelhalses und der Wirbelsäule mit völliger Unbeweglichkeit droht.

Die Densitometrie ist die Hauptforschungsmethode für eine Krankheit wie Osteoporose. Gleichzeitig werden eine Reihe von Indikatoren bewertet:

  • Mikroarchitektur des Knochengewebes;
  • Mineralisierung;
  • Vorhandensein von Mikroschäden an Knochentrabekeln;
  • Knochenaustausch.

In der Regel ist eine Untersuchung der Wirbelsäule und der Hüftgelenke erforderlich. Gegebenenfalls die Knochenstruktur des gesamten Skeletts beurteilen.

Indikationen und Kontraindikationen für das Verfahren

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die degenerative Prozesse im Knochengewebe hervorrufen können:

  • Knochenbrüche (selbst ein einziger Fall führt manchmal zur Entwicklung einer Pathologie);
  • Bei Frauen wird eine Knochenentmineralisierung häufiger diagnostiziert, insbesondere nach dem 65. Lebensjahr.
  • Menopause;
  • Langzeitanwendung von Glukokortikosteroiden (mehr als 3 Monate), die häufig eine notwendige Maßnahme bei rheumatischen Erkrankungen (Vaskulitis, Lupus erythematodes) ist;
  • wenn bei Verwandten Osteoporose diagnostiziert wurde;
  • leichte Entwicklungsverzögerungen (ausgeprägte Dünnheit, Kleinwuchs);
  • Hypodynamie;
  • Alkohol, Drogen;
  • Operation zur Entfernung der Eierstöcke;
  • verlängerte Immobilisierung der Gelenke;
  • Mangel an Vitamin D und Kalzium.

Wenn einer dieser Faktoren auftritt, nimmt die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Pathologie ab. Es kann jedoch auch eine Densitometrie durchgeführt werden, um die Therapie zu überwachen. Diese Methode hat nur wenige Kontraindikationen. Die Schwangerschaftsperiode wird notiert, aber diese Einschränkung tritt nur bei einigen Arten der Densitometrie auf. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, dieses Verfahren durchzuführen, wenn eine Immobilität auftritt. In diesem Fall kann der Patient nicht die gewünschte Haltung für die Untersuchung einnehmen..

Übersicht über die Arten von Techniken

Die Beurteilung der Struktur des Knochengewebes, nämlich des Indikators für die Mineraldichte, kann auf verschiedene Arten erfolgen. Arten von Techniken:

  1. Ultraschall-Knochendichtemessung. Gleichzeitig schadet der Körper nicht. Der Nachteil dieser Technik ist das weniger genaue Ergebnis. Ultraschallbasierte Densitometrie hat keine Kontraindikationen. Es ist auch für schwangere Frauen und Frauen während der Stillzeit zulässig. Bei Verdacht auf degenerative Prozesse in den Gelenken wird bei der Primäruntersuchung häufiger Ultraschall verschrieben. Dieser Vorgang nimmt wenig Zeit in Anspruch und verursacht keine Beschwerden. Für die weitere Überwachung und Kontrolle der Therapie wird jedoch empfohlen, eine genauere Methode zu verwenden..
  2. Röntgendensitometrie. Dies ist eine sehr informative Technik. Wenn Sie daran interessiert sind, wie ein solches Verfahren durchgeführt wird, müssen Sie wissen, dass die Beurteilung der Struktur des Knochengewebes auf der Intensität der durch die Knochen hindurchtretenden Strahlung basiert. An das Gerät ist ein spezieller Apparat angeschlossen, der die quantitativen Indikatoren für Mineralien bestimmt. Mit der Röntgendensitometrie können Sie das gesamte Skelett oder seine einzelnen Teile untersuchen. Diese Methode wird verwendet, um die Struktur des Knochengewebes der Lendenwirbelsäule, der Brustwirbelsäule, des Handgelenks, des Femurs usw. zu bestimmen. Der Nachteil dieser Technik ist die Notwendigkeit, den Patienten der Strahlung auszusetzen. Aus diesem Grund wird es während der Schwangerschaft und bei Patienten im Kindesalter nicht verschrieben..
  3. Die Absorptionsphotonendensitometrie ist eine teure Methode, die auch recht mühsam ist. Aus diesem Grund ist es nicht so häufig wie Röntgenstrahlen. In diesem Fall wird die Intensität der Absorption von Radioisotopen durch das Knochengewebe bewertet. Eine der Methoden des Verfahrens ist vorgeschrieben: monochrom und dichrom. Im ersten Fall ist die Isotopendosis minimal. Die Knochendichte wird mittels Monochrom-Densitometrie bestimmt. Die dichrome Methode ist aussagekräftiger, sie bestimmt damit auch den Lockerheitsgrad des Knochengewebes.

Es gibt auch andere Methoden, bei denen es sich um verschiedene Arten der Röntgendensitometrie handelt:

  • quantitative Magnetresonanzdensitometrie;
  • Computerknochendichtemessung oder quantitative Computertomographie.

Sie werden seltener verschrieben - zum Beispiel in Fällen, in denen es notwendig ist, umfassendere Informationen über den Zustand des Skeletts zu erhalten und andere Störungen zu identifizieren. Dies ermöglicht eine korrekte Diagnose unter Ausschluss einer Reihe von pathologischen Prozessen. Darüber hinaus sind CT und MRT teure Methoden, sodass sie einem engeren Patientenkreis zur Verfügung stehen.

Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor??

Im Gegensatz zu einer Reihe anderer Techniken erfordert die Densitometrie keine Anpassungen der Ernährung im Vorgriff auf ihre Implementierung. Es ist jedoch weiterhin erforderlich, sich auf das Verfahren vorzubereiten. Dazu müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  1. Beenden Sie die Einnahme von kalziumhaltigen Medikamenten. Die Densitometrie wird nur durchgeführt, um die quantitative Komponente dieses Indikators zu bestimmen. Wenn Sie zusätzlich Kalzium einnehmen, ist das Ergebnis ungenau, was sich auf die weitere Behandlung auswirken kann. Beseitigen Sie Ergänzungen, die dieses Mineral enthalten, ungefähr 24 Stunden vor der Densitometrie.
  2. Es ist wichtig, den Arzt vor anderen Studien zu warnen, die früher durchgeführt wurden: CT, MRT usw. Das Verfahren wird möglicherweise nicht durch die Tatsache der Studie beeinflusst, sondern durch die Substanz, die injiziert wird, um einen Kontrast im Bild zu erzeugen, beispielsweise Barium enthaltend. Befindet sich dieses Element im Körper, ist das Ergebnis ungenau. Zwischen den verschiedenen Eingriffen muss eine Pause eingelegt werden, der Arzt muss jedoch die Entscheidung über die Ernennung der nächsten Untersuchung treffen..

Wenn der Zustand der Knochenstruktur in den haarigen Bereichen des Körpers analysiert werden muss, ist zu beachten, dass für die Densitometrie keine Haarentfernung erforderlich ist. Wie Sie sehen können, ist die Vorbereitung nicht mühsam, es ist nur wichtig, alle Momente des Eingriffs mit dem Arzt zu besprechen. Eine frühe Schwangerschaft muss vor der Untersuchung gemeldet werden.

Wenn die Ultraschallmethode für eine Frau und ein Baby sicher ist, ist die Dauer der Geburt eines Kindes bei der Röntgendensitometrie eine Kontraindikation.

Wie wird das Verfahren durchgeführt??

Die Hauptbedingung ist die Erhaltung der Immobilität. Selbst schwache Bewegungen können zu schlechten Ergebnissen führen. Die Person sollte für die Untersuchung eine bequeme Haltung einnehmen. Die Position des Körpers wird unter Berücksichtigung der Lokalisation von Herden von Knochengewebeschäden ausgewählt. Die Densitometrie wird mit einem speziellen Sensor kleiner Größe durchgeführt. Es berührt die Haut und überträgt Strahlung, die das Knochengewebe erreicht. Das Ergebnis wird auf dem Monitor angezeigt.

Ein Ganzkörperscan kann einige Zeit dauern (30 Minuten oder länger). Die periphere Densitometrie wird in wenigen Minuten durchgeführt. Wenn eine Röntgenuntersuchung durchgeführt wird, entfernen Sie alle Metallgegenstände. Dies gilt für Röntgen, CT und MRT. Implantate sollten dem Arzt gemeldet werden. Das ultraschallbasierte Verfahren wird auf zwei Arten durchgeführt:

  1. "Trockener" Sensor. Das Verfahren erfordert die Verwendung eines speziellen Gels, das auf den Bereich aufgetragen wird, in dem die Läsionen lokalisiert sind. Die Substanz, die das Gleiten des Densitometersensors bewirkt, unterscheidet sich von allen anderen Standard-Ultraschallverfahren.
  2. "Wasser" -Methode. In diesem Fall ist der Körper des Patienten ganz oder teilweise in Wasser eingetaucht, für das destilliertes Wasser verwendet wird. Der Vorgang wird im Bad durchgeführt.

Die Röntgendensitometrie wird beim Tragen von Kleidung durchgeführt. Sie sollten jedoch überprüfen, ob keine Metallbeschläge vorhanden sind..

Ergebnis dekodieren

Knochengewebe kann eine andere Struktur haben, wenn sich degenerative Prozesse darin entwickeln. Bei der Densitometrie werden zwei Kriterien analysiert: T- und Z-Score. Die erste davon ist das Ergebnis eines Vergleichs des Referenzindikators sowie der Beurteilung der Gewebedichte des Patienten. Der Z-Score wird durch Vergleichen der Knochendichte des Patienten und des durchschnittlichen Indikators für seine Altersgruppe erhalten.

  1. Ein Ergebnis von mehr als 1 ist normal..
  2. Wenn der Wert der Hauptindikatoren zwischen -1 und -2 liegt, wird Osteopenie diagnostiziert. Es ist ein Zustand, der durch eine geringe Knochenmineraldichte gekennzeichnet ist.
  3. Ein Wert von weniger als -2 zeigt an, dass sich Osteoporose entwickelt..
  4. Eine Abnahme des Indikators auf -2,5 und darunter gibt Anlass zur Diagnose eines schweren Stadiums der Osteoporose, wenn das Risiko einer Fraktur mit geringfügigen Verletzungen extrem hoch ist.

Preis und wohin für das Verfahren gehen

Ultraschall wird in Polikliniken und Diagnosezentren durchgeführt. Dies ist eine einfachere und kostengünstigere Methode. Wenn eine Röntgendensitometrie bestellt wurde, ist dieses Verfahren in Krankenhäusern und allgemeinmedizinischen Zentren verfügbar. Wenn Sie am Durchschnittspreis interessiert sind, müssen Sie die Art des untersuchten Gelenks und die Lokalisation der Läsionen berücksichtigen.

Die Kosten variieren zwischen 700 und 6000 Rubel. Eine umfassende Untersuchung, bei der der Zustand aller Knochen des Skeletts beurteilt wird, kostet also mehr als andere Verfahren. Eine Untersuchung der Gewebestruktur eines Gelenks kann durchschnittlich 700–1400 Rubel kosten. Eine umfassende Untersuchung kostet 2200 Rubel und mehr, wenn ein Ergebnis unter der Bedingung von 2 oder mehr Gelenken erzielt werden muss.

Knochendensitometrie: Was ist dieses Verfahren, wie wird es durchgeführt, Dekodierung der Forschungsergebnisse

Die Knochendensitometrie ist ein Verfahren zur Beurteilung des Zustands der Struktur von Knochengewebe. Diese Art der Forschung ist für eine Reihe von Krankheiten vorgeschrieben..

Mit seiner Hilfe ist es möglich, Pathologien rechtzeitig zu identifizieren, wodurch das Auftreten von Komplikationen verhindert wird. Die Technik wird in verschiedenen Optionen vorgestellt.

Die Wahl wird durch die Schwere der Erkrankung und die Lokalisierung von Herden von Knochengewebeschäden bestimmt..

Mehr zur Densitometrie

Mit diesem Verfahren können Sie die Mineraldichte der Knochen bestimmen. Nicht-invasive Methode, dh es besteht keine Notwendigkeit, die Integrität der Haut zu verletzen.

Wenn Sie sich für die Frage interessieren, was Densitometrie ist, müssen Sie herausfinden, wie sie durchgeführt wird.

Für die Untersuchung werden verschiedene Geräte verwendet. Ziel des Verfahrens ist es, quantitative Indikatoren für den Gehalt an Grundmineralien, vor allem Kalzium, zu bestimmen.

Wenn sich degenerative Prozesse in den Knochen entwickeln, wird zunächst eine Densitometrie der Lendenwirbelsäule und des Schenkelhalses vorgeschrieben. Basierend auf den Ergebnissen der Studie wird der Zustand der Knochen des Bewegungsapparates analysiert. Es ist wichtig, die Wahrscheinlichkeit einer Fraktur auszuschließen, da eine Schädigung des Schenkelhalses und der Wirbelsäule mit völliger Unbeweglichkeit droht.

  • Mikroarchitektur des Knochengewebes;
  • Mineralisierung;
  • Vorhandensein von Mikroschäden an Knochentrabekeln;
  • Knochenaustausch.

In der Regel ist eine Untersuchung der Wirbelsäule und der Hüftgelenke erforderlich. Gegebenenfalls die Knochenstruktur des gesamten Skeletts beurteilen.

Indikationen und Kontraindikationen für das Verfahren

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die degenerative Prozesse im Knochengewebe hervorrufen können:

  • Knochenbrüche (selbst ein einziger Fall führt manchmal zur Entwicklung einer Pathologie);
  • Bei Frauen wird eine Knochenentmineralisierung häufiger diagnostiziert, insbesondere nach dem 65. Lebensjahr.
  • Menopause;
  • Langzeitanwendung von Glukokortikosteroiden (mehr als 3 Monate), die häufig eine notwendige Maßnahme bei rheumatischen Erkrankungen (Vaskulitis, Lupus erythematodes) ist;
  • wenn bei Verwandten Osteoporose diagnostiziert wurde;
  • leichte Entwicklungsverzögerungen (ausgeprägte Dünnheit, Kleinwuchs);
  • Hypodynamie;
  • Alkohol, Drogen;
  • Operation zur Entfernung der Eierstöcke;
  • verlängerte Immobilisierung der Gelenke;
  • Mangel an Vitamin D und Kalzium.

Wenn einer dieser Faktoren auftritt, nimmt die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Pathologie ab. Es kann jedoch auch eine Densitometrie durchgeführt werden, um die Therapie zu überwachen. Es gibt nur wenige Kontraindikationen für diese Methode..

Die Schwangerschaftsperiode wird notiert, aber diese Einschränkung tritt nur bei einigen Arten der Densitometrie auf. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, ein solches Verfahren durchzuführen, wenn eine Immobilität auftritt..

In diesem Fall kann der Patient nicht die gewünschte Haltung für die Untersuchung einnehmen..

Übersicht über die Arten von Techniken

Die Beurteilung der Struktur des Knochengewebes, nämlich des Indikators für die Mineraldichte, kann auf verschiedene Arten erfolgen. Arten von Techniken:

  1. Ultraschall-Knochendichtemessung. Gleichzeitig schadet der Körper nicht. Der Nachteil dieser Technik ist das weniger genaue Ergebnis. Ultraschallbasierte Densitometrie hat keine Kontraindikationen. Es ist auch für schwangere Frauen und Frauen während der Stillzeit zulässig. Bei Verdacht auf degenerative Prozesse in den Gelenken wird bei der Primäruntersuchung häufiger Ultraschall verschrieben. Dieser Vorgang nimmt wenig Zeit in Anspruch und verursacht keine Beschwerden. Für die weitere Überwachung und Kontrolle der Therapie wird jedoch empfohlen, eine genauere Methode zu verwenden..
  2. Röntgendensitometrie. Dies ist eine sehr informative Technik. Wenn Sie daran interessiert sind, wie ein solches Verfahren durchgeführt wird, müssen Sie wissen, dass die Beurteilung der Struktur des Knochengewebes auf der Intensität der durch die Knochen hindurchtretenden Strahlung basiert. An das Gerät ist ein spezieller Apparat angeschlossen, der die quantitativen Indikatoren für Mineralien bestimmt. Mit der Röntgendensitometrie können Sie das gesamte Skelett oder seine einzelnen Teile untersuchen. Diese Methode wird verwendet, um die Struktur des Knochengewebes der Lendenwirbelsäule, der Brustwirbelsäule, des Handgelenks, des Femurs usw. zu bestimmen. Der Nachteil dieser Technik ist die Notwendigkeit, den Patienten der Strahlung auszusetzen. Aus diesem Grund wird es während der Schwangerschaft und bei Patienten im Kindesalter nicht verschrieben..
  3. Die Absorptionsphotonendensitometrie ist eine teure Methode, die auch recht mühsam ist. Aus diesem Grund ist es nicht so häufig wie Röntgenstrahlen. In diesem Fall wird die Intensität der Absorption von Radioisotopen durch das Knochengewebe bewertet. Eine der Methoden des Verfahrens ist vorgeschrieben: monochrom und dichrom. Im ersten Fall ist die Isotopendosis minimal. Die Knochendichte wird mittels Monochrom-Densitometrie bestimmt. Die dichrome Methode ist aussagekräftiger, sie bestimmt damit auch den Lockerheitsgrad des Knochengewebes.

Es gibt auch andere Methoden, bei denen es sich um verschiedene Arten der Röntgendensitometrie handelt:

  • quantitative Magnetresonanzdensitometrie;
  • Computerknochendichtemessung oder quantitative Computertomographie.

Sie werden seltener verschrieben - zum Beispiel in Fällen, in denen es notwendig ist, umfassendere Informationen über den Zustand des Skeletts zu erhalten und andere Störungen zu identifizieren. Dies ermöglicht eine korrekte Diagnose unter Ausschluss einer Reihe von pathologischen Prozessen. Darüber hinaus sind CT und MRT teure Methoden, sodass sie einem engeren Patientenkreis zur Verfügung stehen.

Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor??

Im Gegensatz zu einer Reihe anderer Techniken erfordert die Densitometrie keine Anpassungen der Ernährung im Vorgriff auf ihre Implementierung. Es ist jedoch weiterhin erforderlich, sich auf das Verfahren vorzubereiten. Dazu müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  1. Beenden Sie die Einnahme von kalziumhaltigen Medikamenten. Die Densitometrie wird nur durchgeführt, um die quantitative Komponente dieses Indikators zu bestimmen. Wenn Sie zusätzlich Kalzium einnehmen, ist das Ergebnis ungenau, was sich auf die weitere Behandlung auswirken kann. Beseitigen Sie Ergänzungen, die dieses Mineral enthalten, ungefähr 24 Stunden vor der Densitometrie.
  2. Es ist wichtig, den Arzt vor anderen Studien zu warnen, die früher durchgeführt wurden: CT, MRT usw. Das Verfahren wird möglicherweise nicht durch die Tatsache der Studie beeinflusst, sondern durch die Substanz, die injiziert wird, um einen Kontrast im Bild zu erzeugen, beispielsweise Barium enthaltend. Befindet sich dieses Element im Körper, ist das Ergebnis ungenau. Zwischen den verschiedenen Eingriffen muss eine Pause eingelegt werden, der Arzt muss jedoch die Entscheidung über die Ernennung der nächsten Untersuchung treffen..

Wenn der Zustand der Knochenstruktur in den haarigen Bereichen des Körpers analysiert werden muss, ist zu beachten, dass für die Densitometrie keine Haarentfernung erforderlich ist. Wie Sie sehen können, ist die Vorbereitung nicht mühsam, es ist nur wichtig, alle Momente des Eingriffs mit dem Arzt zu besprechen. Eine frühe Schwangerschaft muss vor der Untersuchung gemeldet werden.

Wenn die Ultraschallmethode für eine Frau und ein Baby sicher ist, ist die Dauer der Geburt eines Kindes bei der Röntgendensitometrie eine Kontraindikation.

Wie wird das Verfahren durchgeführt??

Die Hauptbedingung ist die Erhaltung der Immobilität. Selbst schwache Bewegungen können zu schlechten Ergebnissen führen. Die Person sollte für die Untersuchung eine bequeme Haltung einnehmen..

Die Position des Körpers wird unter Berücksichtigung der Lokalisation von Herden von Knochengewebeschäden ausgewählt. Die Densitometrie wird mit einem speziellen Sensor kleiner Größe durchgeführt.

Es berührt die Haut und überträgt Strahlung, die das Knochengewebe erreicht. Das Ergebnis wird auf dem Monitor angezeigt.

Ein Ganzkörperscan kann einige Zeit dauern (30 Minuten oder länger). Die periphere Densitometrie wird in wenigen Minuten durchgeführt. Wenn eine Röntgenuntersuchung durchgeführt wird, entfernen Sie alle Metallgegenstände. Dies gilt für Röntgen, CT und MRT. Implantate sollten dem Arzt gemeldet werden. Das ultraschallbasierte Verfahren wird auf zwei Arten durchgeführt:

  1. "Trockener" Sensor. Das Verfahren erfordert die Verwendung eines speziellen Gels, das auf den Bereich aufgetragen wird, in dem die Läsionen lokalisiert sind. Die Substanz, die das Gleiten des Densitometersensors bewirkt, unterscheidet sich von allen anderen Standard-Ultraschallverfahren.
  2. "Wasser" -Methode. In diesem Fall ist der Körper des Patienten ganz oder teilweise in Wasser eingetaucht, für das destilliertes Wasser verwendet wird. Der Vorgang wird im Bad durchgeführt.

Die Röntgendensitometrie wird beim Tragen von Kleidung durchgeführt. Sie sollten jedoch überprüfen, ob keine Metallbeschläge vorhanden sind..

Ergebnis dekodieren

Knochengewebe kann eine andere Struktur haben, wenn sich degenerative Prozesse darin entwickeln. Bei der Densitometrie werden zwei Kriterien analysiert: T- und Z-Score. Die erste davon ist das Ergebnis eines Vergleichs des Referenzindikators sowie der Beurteilung der Gewebedichte des Patienten. Der Z-Score wird durch Vergleichen der Knochendichte des Patienten und des durchschnittlichen Indikators für seine Altersgruppe erhalten.

  1. Ein Ergebnis von mehr als 1 ist normal..
  2. Wenn der Wert der Hauptindikatoren zwischen -1 und -2 liegt, wird Osteopenie diagnostiziert. Es ist ein Zustand, der durch eine geringe Knochenmineraldichte gekennzeichnet ist.
  3. Ein Wert von weniger als -2 zeigt an, dass sich Osteoporose entwickelt..
  4. Eine Abnahme des Indikators auf -2,5 und darunter gibt Anlass zur Diagnose eines schweren Stadiums der Osteoporose, wenn das Risiko einer Fraktur mit geringfügigen Verletzungen extrem hoch ist.

Preis und wohin für das Verfahren gehen

Ultraschall wird in Polikliniken und Diagnosezentren durchgeführt. Dies ist eine einfachere und kostengünstigere Methode. Wenn eine Röntgendensitometrie bestellt wurde, ist dieses Verfahren in Krankenhäusern und allgemeinmedizinischen Zentren verfügbar. Wenn Sie am Durchschnittspreis interessiert sind, müssen Sie die Art des untersuchten Gelenks und die Lokalisation der Läsionen berücksichtigen.

Die Kosten variieren zwischen 700 und 6000 Rubel. Eine umfassende Untersuchung, bei der der Zustand aller Knochen des Skeletts beurteilt wird, kostet also mehr als andere Verfahren. Eine Untersuchung der Gewebestruktur eines Gelenks kann durchschnittlich 700–1400 Rubel kosten. Eine umfassende Untersuchung kostet 2200 Rubel und mehr, wenn ein Ergebnis unter der Bedingung von 2 oder mehr Gelenken erzielt werden muss.

Densitometrie - was ist das und wann muss eine Untersuchung durchgeführt werden??

Die Untersuchung der Struktur des Knochengewebes ist für verschiedene Erkrankungen des Bewegungsapparates erforderlich, insbesondere im Alter. Die Studie ist besonders wichtig für Frauen in den Wechseljahren - eine gefährdete Zeit, in der die Wahrscheinlichkeit von Frakturen und Verletzungen zunimmt. Sie können durch Passieren der Densitometrie rechtzeitig verhindert werden.

Densitometrie - was ist das??

Patienten, denen eine Densitometrie verschrieben wird, welche Art von Verfahren es ist, wie es durchgeführt wird, können sich kaum vorstellen. Diese diagnostische Methode ist nicht invasiv - schließt das Eindringen in den Körper aus.

Es wird verwendet, um die Calciumkonzentration im Knochengewebe zu bestimmen. In diesem Fall werden die Bereiche des Skeletts untersucht, die pathologischen Veränderungen unterliegen..

Forschungsgegenstände sind häufiger der Schenkelhals und die Wirbelsäule - Frakturen und Verletzungen dieser Bereiche sind lange Zeit mit einem vollständigen Verlust der motorischen Aktivität behaftet.

In der Medizin gibt und gibt es verschiedene Arten der Densitometrie (was es ist - wie oben beschrieben) (was ist Densitometrie und was ist es). Abhängig von den Zielen und der Art des Untersuchungsgebiets wird Folgendes durchgeführt:

  • Ultraschall-Densitometrie;
  • quantitative Computertomographie (CKT);
  • Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie (DXA);
  • quantitative Magnetresonanztomographie (CMR).

Densitometrie - wer dirigiert?

Unter den Hauptzielen der Densitometrie steht die Diagnose der Osteoporose an erster Stelle..

Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren, um das Vorhandensein einer Veranlagung für Veränderungen im Knochengewebe festzustellen. Osteoporose wird von einem Rheumatologen behandelt.

In den meisten Fällen wird er den Patienten zur Untersuchung überweisen. Andere Spezialisten können jedoch eine Überweisung zur Densitometrie ausstellen, wenn sie einen Verstoß vermuten:

Indikationen für die Densitometrie

Die Knochendichtemessung ist bei Vorliegen von Veränderungen des Bewegungsapparates und Verdacht auf Osteoporose angezeigt. Vor diesem Hintergrund halten es Ärzte für angebracht, eine Untersuchung als Prophylaxe und zur Früherkennung bei folgenden Personengruppen durchzuführen:

  • Patienten mit häufigen Frakturen, einer Vorgeschichte von Knochenbrüchen;
  • Frauen in den Wechseljahren, insbesondere mit frühem Beginn;
  • Patienten mit schweren hormonellen Veränderungen, Östrogenmangel im Blut;
  • Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen;
  • nach einem langen Verlauf von Glukokortikoiden;
  • Patienten mit Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • mit überschüssigem Körpergewicht;
  • bei ständigen schmerzhaften Empfindungen in der Lendengegend;
  • Männer über 60;
  • in Gegenwart von belasteter Vererbung.

Ist Densitometrie gefährlich??

Nachdem die Patienten herausgefunden haben, was die Knochendichtemessung für ihre Durchführung zeigt, sind sie besorgt über die Sicherheit dieses Verfahrens. Laut Experten kann die Densitometrie ohne Schädigung des Körpers durchgeführt werden..

Während des Verfahrens wird Ultraschall verwendet, der die Funktion der inneren Organe und Systeme nicht beeinträchtigt. Selbst wenn die Densitometrie unter Verwendung von Röntgenstrahlen durchgeführt wird, überschreitet die Exposition gegenüber dem Körper des Patienten nicht die der Fluorographie.

In der Praxis wird das Verfahren unter Verwendung von Ultraschall häufiger verwendet. Zu seinen Vorteilen gehören:

  • schnelle Ergebnisse;
  • mangelnde Strahlenexposition;
  • die Fähigkeit, die Qualität der Therapie zu kontrollieren.

Densitometrie - Kontraindikationen

Das Ultraschall-Densitometrie-Verfahren weist keine absoluten Kontraindikationen auf. Bei Bedarf kann es auch während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden. Die Technik mit Röntgenstrahlen wird in seltenen Fällen bei schweren Erkrankungen des Knochengewebes (Wirbelsäule, Schenkelhals) angewendet..

Die Röntgendensitometrie (wie nachstehend beschrieben) wird bei schwangeren und stillenden Müttern sowie bei Kindern nicht durchgeführt. Diese Methode geht von einer langfristig festen Position des Körpers des Patienten in einer Position aus, was bei Personen mit ausgeprägten Veränderungen des Bewegungsapparates kontraindiziert ist.

Wie oft Densitometrie durchführen?

Die Densitometrie ist eine diagnostische Studie. Es hilft nicht nur, Anomalien in der Struktur des Knochengewebes zu identifizieren, sondern auch deren Grad, Lokalisation und Volumen zu bestimmen. In diesem Zusammenhang kann die Densitometrie mehrmals im Jahr verordnet werden..

In einigen Fällen kann die Studie monatlich durchgeführt werden, um das Fortschreiten bestehender Knochenläsionen zu überwachen. Die Ultraschallmethode belastet die inneren Organe nicht und kann daher unbegrenzt oft angewendet werden.

Der Untersuchungsbedarf wird vom Arzt individuell festgelegt.

Patienten, die zur Untersuchung geschickt werden, fragen Ärzte häufig, wie sie sich auf die Knochendichtemessung vorbereiten sollen. Experten weisen darauf hin, dass keine besondere Vorbereitung auf das Verfahren erforderlich ist. Um jedoch objektive Ergebnisse zu erzielen, müssen eine Reihe von Regeln beachtet werden:

  1. Beenden Sie die Einnahme von kalziumhaltigen Medikamenten mindestens 24 Stunden vor dem Eingriff.
  2. Um sich der Untersuchung zu unterziehen, müssen Sie bequeme, lose Kleidung tragen.
  3. Metallschlösser, keine Reißverschlüsse.

Informieren Sie außerdem Ihren Arzt, wenn:

  • am Vortag wurde eine Bariumuntersuchung durchgeführt;
  • CT-Scan wurde unter Verwendung von Kontrastmitteln durchgeführt;
  • Es besteht der Verdacht einer Schwangerschaft.

Wie wird die Densitometrie durchgeführt??

Lange bevor eine Knochendichtemessung durchgeführt wird, bestimmen die Ärzte das Untersuchungsgebiet. Die Wahl des Verfahrens zur Durchführung des Verfahrens hängt direkt davon ab..

Während der Manipulation kann der Patient auf Wunsch des Arztes die Position des Körpers mehrmals ändern. Im Durchschnitt dauert der Vorgang 10 bis 20 Minuten. Das Ergebnis ist in der Schlussfolgerung des Radiologen angegeben.

Der Verlauf des Verfahrens selbst hat seine eigenen Eigenschaften und hängt von der Art der verwendeten Technik ab - Ultraschall oder Röntgen.

Röntgendensitometrie

Bei der Knochendichtemessung mit einem Röntgengerät werden stationäre Geräte verwendet. Der Patient wird auf einen speziellen weichen Tisch gelegt, und der Strahlungsgenerator wird darunter gelegt, das Bildverarbeitungsgerät wird darauf gelegt. Versuchen Sie während des Vorgangs, sich nicht zu bewegen, da sonst unscharfe Bilder auftreten können..

Nachdem der Patient die gewünschte Position eingenommen hat, wird er von einem Gerät überfahren, das Informationen an den Computer überträgt. Mit der Röntgenmethode werden folgende Abschnitte des Skeletts untersucht:

  • Lendenwirbelsäule;
  • proximaler Femur (Stationsdreieck, Trochanter major, intertrochantäre Region, oberer Teil der Diaphyse);
  • große Segmente des Skeletts - Arme, Beine, Becken;
  • Handgelenk.

Ultraschall-Densitometrie

Die Ultraschalldensitometrie ist aufgrund ihrer Sicherheit weiter verbreitet. Das Verfahren wird mit einem tragbaren Monoblock-Gerät durchgeführt, wodurch kein speziell ausgestatteter Raum erforderlich ist, wie im Fall einer Röntgenaufnahme.

Der untersuchte Körperteil (häufiger die Ferse, seltener der Finger- oder Unterarmbereich) befindet sich in einer speziellen Vertiefung am Gerät. Innerhalb von 2-3 Minuten bestimmt das Gerät die Durchgangsgeschwindigkeit des Ultraschalls durch die Strukturen des Knochengewebes.

Der Computer verarbeitet die Daten und zeigt die Ergebnisse auf dem Gerätemonitor an.

Computer-Densitometrie

Eine Computeruntersuchung auf Osteoporose - Densitometrie - wird durchgeführt, um die Knochendichte der Wirbelsäule festzustellen. Es hilft, die anfänglichen Veränderungen in der Struktur der Wirbel zu identifizieren, trägt zur Früherkennung von Osteoporose bei. Die quantitative Computertomographie, mit der die Studie durchgeführt wird, hilft, einen Bericht über die Knochendichte in drei Projektionen zu erhalten.

Den Ärzten gelingt es, den genauen Ort und das Ausmaß der Läsion zu bestimmen. Die erhaltenen quantitativen Werte über die Knochendichte werden in eine spezielle Formel eingegeben. Das Ergebnis ist eine äquivalente Dichte. Diese Densitometrie (wie im Artikel beschrieben) wird mit tiefen Knochenläsionen durchgeführt.

Densitometrie - Interpretation der Ergebnisse

Die Entschlüsselung der Densitometrie wird ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt. Die Forschungsergebnisse zeigen zwei Metriken: T-Score und Z-Score. Die erste wird berechnet, indem die Knochendichte des Patienten mit der festgelegten Norm verglichen wird. Die Ergebnisse können wie folgt interpretiert werden:

  • Norm - von +2,5 bis -1;
  • Osteopenie (verminderte Knochenmineralisierung) - von -1,5 bis -2;
  • Osteoporose - -2,0 und darunter.

Die zweite Metrik in den Ergebnissen, die die Knochendichte anzeigt, die Densitometrie, ist der Z-Score. Sie wird berechnet, indem die Knochendichte mit dem Durchschnitt der Altersgruppe verglichen wird. Eine signifikante Abweichung nach oben oder unten ist der Grund für zusätzliche Untersuchungen:

  • Knochenbiopsie;
  • Radiographie;
  • biochemische Forschung.

Was ist Wirbelsäulendensitometrie? Beschreibung der Diagnose

Die Densitometrie ist eine effektive Methode, um die Mineralstruktur des Knochengewebes zu untersuchen. So können Sie ein Bild einer Abnahme der Knochendichte sehen und Verstöße gegen die Struktur erkennen. Diese Diagnosetechnik wird bei Osteoporose und anderen Krankheiten eingesetzt, die zu einer Abnahme der Knochendichte führen. Ein kurzer Eingriff ist absolut schmerzfrei und erfordert keine spezielle Schulung. In der Regel wird die Densitometrie an der Lendenwirbelsäule, an den Hüftknochen und seltener am Unterarm durchgeführt. In einigen Fällen kann das gesamte Skelett untersucht werden.

Die konventionelle Röntgenuntersuchung ist heute etwas veraltet, es kann nur ein Knochenverlust von 25% diagnostiziert werden..

Die Wirbelsäulendensitometrie ermöglicht die Erkennung struktureller Veränderungen im Knochengewebe im Bereich von 1% bis 5% der gesamten Knochenmasse, wodurch die Diagnose von Osteoporose im frühesten Stadium möglich ist.

Eine solche Diagnose ermöglicht es, eine rechtzeitige Behandlung zu verschreiben und das Risiko einer weiteren Entwicklung der Krankheit zu verringern..

Arten der Densitometrie

  1. Röntgendensitometrie (Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie). Diese Forschungsmethode liefert die genauesten Informationen über die Knochendichte. Das Verfahren basiert auf der Verwendung von zwei verschiedenen Röntgenstrahlen. Dichtes Knochengewebe überträgt weniger Strahlen.

Durch Vergleichen der Ergebnisse der Absorption von Strahlen ist es somit möglich, Abweichungen in der Knochendichte zu identifizieren. Der Eingriff wird schnell genug durchgeführt und die Strahlendosis stellt keine Gefahr für die Gesundheit des Patienten dar. Ultraschall-Densitometrie.

Das Verfahren basiert auf dem Erhalten von Daten über die Bewegungsgeschwindigkeit von Ultraschallwellen durch die Knochenschichten sowie auf der Aufzeichnung der Stärke der Streuung von Wellen in den Knochenhöhlen. Die Technik ist absolut sicher und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, hat jedoch eine geringere Messgenauigkeit als die Röntgenmethode. Quantitative Computertomographie.

Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, ein dreidimensionales Bild der strukturellen Dichte von Knochen zu erhalten. Da die Methode den Körper jedoch mit einer ausreichenden Strahlungsbelastung belastet, wird sie sehr selten verwendet.

In einer Situation, in der eine Ultraschalluntersuchung signifikante Indikatoren für Knochenschwund feststellt, greifen Ärzte auf eine Klärung der Diagnostik zurück. Dazu muss sich der Patient einer Röntgendensitometrie unterziehen. Die Strahlenexposition moderner Densitometer ist sehr gering und schadet der Gesundheit des Patienten nicht. Mit dieser Technik kann nicht nur der genaue Wert der Mineraldichte des Knochengewebes ermittelt werden, sondern auch dessen Festigkeit, Elastizität sowie die Dicke der Kortikalisschicht und der Mikrostrukturen ermittelt werden.

Diagnose

Vorbereitung auf das Verfahren

Es gibt keine strengen Richtlinien für die Vorbereitung der Densitometrie, aber es gibt noch einige Punkte, die Aufmerksamkeit erfordern:

  • Wenn Sie kalziumhaltige Medikamente verwenden, müssen Sie diese 24 Stunden vor der Diagnose abbrechen.
  • Wenn Sie Herzschrittmacher oder Metallimplantate haben, sollten Sie Ihren Arzt im Voraus informieren.

Wie wird die Diagnose durchgeführt??

Gegenanzeigen für die Röntgendensitometrie

  • Schwangerschaft oder Stillzeit eines Babys.
  • Bei CT oder MRT mit Einführung eines Kontrastmittels innerhalb der letzten 5 Tage.
  • Wenn die Radioisotopendiagnose innerhalb der letzten 2 Tage bestanden wurde.

Wer muss getestet werden??

  1. Menschen mit einer Veranlagung zur Entwicklung von Osteoporose.
  2. Frauen über 45 und Männer über 60.
  3. Personen über 40, die verschiedene Arten von Frakturen hatten.
  4. Frauen, die schon lange Hormone einnehmen.
  5. Menschen, die Medikamente einnehmen, um Kalzium aus den Knochen zu entfernen.
  6. Menschen mit endokrinen oder rheumatischen Erkrankungen.
  7. Untergewichtige Männer und Frauen.
  8. Menschen mit Osteoporose auf Routine-Röntgen.
  9. Menschen mit verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule (Skoliose, Kyphose, Osteochondrose).
  10. Patienten mit Osteoporose für eine wirksame Behandlung.

Preis für Wirbelsäulendensitometrie

Die Kosten für die Densitometrie der Wirbelsäule hängen weitgehend von der Ausrüstung ab, mit der die Studie durchgeführt wird, der Diagnosemethode sowie der Autorität der Klinik.

Die Untersuchung eines Teils der Wirbelsäule kostet ungefähr 1000-2500 Rubel. In den meisten Fällen wird eine Densitometrie der Lendenwirbelsäule durchgeführt.

Wenn eine Untersuchung des gesamten Skeletts erforderlich ist, kann der Preis 4000-6000 Rubel betragen.

  • BMC (g) - ein Maß für den Knochenmineralgehalt.
  • BMD (g / cm2) - ein Indikator für die Knochenmineraldichte.

Die Forschungsergebnisse werden in Form von zwei Hauptkriterien dargestellt:

  • T-Score - Zeigt das Verhältnis der Knochendichte in Ihrem Körper zur Knochendichte einer vollständig gesunden Person des gleichen Geschlechts und Alters an.
  • Z-Score - Zeigt das Verhältnis der Knochendichte in Ihrem Körper zur durchschnittlichen Knochendichte einer Gruppe von Personen gleichen Alters und Geschlechts an.

Die Norm für das T-Kriterium ist ein Wert von "+2" bis "-0,9". Wenn das Anfangsstadium der Osteopenie (eine Abnahme der Knochendichte) auftritt, reichen die numerischen Daten von "-1" bis "-2,5". Die Entwicklung von Osteoporose ist durch einen Wert unter "-2,5" gekennzeichnet. Bei zu niedrigen Werten des Z-Tests werden meist zusätzliche Studien verschrieben.

Derzeit bieten die meisten modernen medizinischen Zentren die Möglichkeit, eine densitometrische Untersuchung der Wirbelsäule durchzuführen. Ihr Arzt sollte das Verfahren verschreiben und die Häufigkeit seiner Passage bestimmen..

Densitometrie: wie es durchgeführt wird, welche Krankheiten es erkennt, dekodiert

Was ist Densitometrie? Die Densitometrie ist eine moderne Methode der instrumentellen Diagnostik, mit der Sie die Mineraldichte und -struktur des Knochengewebes sowie die Dicke der Knochenschicht bestimmen können.

Eine solche Untersuchung ist von großem diagnostischen Wert, da sie es ermöglicht, den Grad der Schädigung des menschlichen Skeletts rechtzeitig zu identifizieren und zu bestimmen..

Eine frühzeitige Diagnose trägt zum rechtzeitigen Beginn der Behandlung bei, wodurch das Risiko einer pathologischen Entwicklung der Krankheit erheblich verringert wird.

Am häufigsten wird eine Densitometrie der Lendenwirbelsäule, der Hüftknochen und des Schenkelhalses durchgeführt. In einigen Fällen wird das gesamte Skelett beurteilt.

Es gibt zwei Haupttypen der Densitometrie:

  1. Ultraschall-Densitometrie. Wird als Primärdiagnose verwendet. Ultraschall von Gelenken und Knochen hat keinen hochpräzisen Informationsgehalt, aber die höchste Sicherheit und kann daher mehrfach verwendet werden. Es kann jedoch verwendet werden, um den Grad der Elastizität und Steifheit von Knochen sowie die Knochendichte zu bestimmen..
  2. Röntgendensitometrie. Die Daten einer solchen Umfrage sind so genau wie möglich. Da die Dauer des Verfahrens kurz ist, stellt die Dosis der empfangenen Röntgenstrahlung kein Gesundheitsrisiko dar.

Bei Verdacht auf Osteoporose wird in der Regel zunächst eine Ultraschall-Densitometrie vorgeschrieben. Wenn der Verdacht gerechtfertigt ist und bestimmte Parameter geklärt werden müssen, wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt.

Röntgen-Densitometrie-Verfahren

In welchen Fällen ist Densitometrie angezeigt??

Es ist bekannt, dass eine Knochendichtemessung durchgeführt wird, um das Vorhandensein und den Grad der Osteoporose zu bestimmen. Daher wird es als ratsam angesehen, eine solche Umfrage bei Personen durchzuführen, bei denen ein Risiko für diese Krankheit besteht..

Folgendes wird als solches betrachtet:

  • Personen, die eine Fraktur mit leichten Verletzungen erhalten haben;
  • Frauen in den Wechseljahren, insbesondere wenn sie vor dem 50. Lebensjahr waren;
  • Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen;
  • Personen, die Glukokortikoid-Medikamente zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen einnehmen;
  • Menschen, die seit langer Zeit Medikamente einnehmen, die Kalzium aus den Knochen spülen;
  • Personen mit einer Vorgeschichte von Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • untergewichtige Männer und Frauen;
  • jeder, der Knochenverletzungen erlitten hat oder unter Schmerzen in der Lendenwirbelsäule leidet;
  • Männer über 60 Jahre.

Eine Röntgenuntersuchung wird im Gegensatz zum Ultraschall der Wirbelsäule bei schwangeren Frauen und stillenden Frauen nicht durchgeführt.

Wie ist das Diagnoseverfahren??

Die Diagnose einer Osteoporose ist absolut schmerzfrei, verletzt nicht und verursacht beim Patienten keine Beschwerden. Vor dem Eingriff sind keine besonderen Vorbereitungen erforderlich.

Es wird empfohlen, kalziumreiche Lebensmittel (Hüttenkäse, Käse) einige Tage vor dem Eingriff von der Ernährung auszuschließen und keine Medikamente zu verwenden, die Phosphor und Kalziumsalze enthalten. Der Arzt muss vorab über die verfügbaren Herzschrittmacher und Metallimplantate informiert werden.

Es ist wichtig, den Körper während des Eingriffs bewegungslos zu halten. Es besteht keine Notwendigkeit, den Körper von Kleidung zu befreien. Die Dauer des Eingriffs beträgt ca. 30 Minuten.

Wie wird die Densitometrie durchgeführt? Um den Eingriff zu starten, muss der Patient horizontal auf der Couch sitzen. Darüber befindet sich ein spezieller Sensor, der Informationen liest und die Intensität von Röntgenstrahlen misst.

Die Position des Körpers hängt davon ab, welcher Bereich des Körpers untersucht wird. Bei der Untersuchung der Knochen der Wirbelsäule oder ihres spezifischen Abschnitts werden die Beine an den Knien und Hüftgelenken gebogen und in dieser Position auf eine spezielle Stütze gelegt.

Bei der Untersuchung des Schenkelhalses werden die Füße in einen speziellen Halter gelegt, mit dessen Hilfe der Oberschenkel nach innen gedreht wird.

Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, eine Densitometrie der gesamten Wirbelsäule oder der Lendenwirbelsäule durchzuführen, werden die Unterarmknochen gemessen, um den Zustand des Skelettsystems zu beurteilen..

Wie Densitometrieergebnisse entschlüsselt werden?

Die Entschlüsselung der Ergebnisse der Densitometrie erfolgt durch Bewertung der T- und Z-Punkte

Die Dekodierung lautet wie folgt: Das Gerät enthält im Voraus die Werte aller Parameter für verschiedene Körperteile. Sie korrelieren mit den Indikatoren, die der Sensor des Geräts von einer bestimmten Person gelesen hat. Infolgedessen wird die Analyse und der Vergleich der erhaltenen Daten mit der Norm durchgeführt. Die zu bewertenden Basisindikatoren sind:

  1. IUP - Knochenmineralgehalt (in Gramm);
  2. BMD - Knochenmineraldichte (in Gramm / Quadratzentimeter)

Die Untersuchungsergebnisse werden nach zwei Kriterien der Knochendichte bewertet - T-Score und Z-Score, wobei die Norm für jeden von ihnen unterschiedlich ist:

  1. Der erste Parameter - "T" - repräsentiert das Verhältnis der empfangenen Daten zum durchschnittlichen Normalindikator. Die optimalen Werte dieses Kriteriums sind digitale Daten von +2 bis -0,9.
  2. Der zweite Parameter - "Z" - bestimmt den Charakter der Knochendichte in Abhängigkeit von Alter und Geschlecht des Patienten.

Wenn die "T" -Werte reduziert sind und im Bereich von -1 bis -2,5 liegen, zeigt dies den Beginn des Osteoporoseprozesses an. Signifikant niedrige Parameter - von -2,5 und darunter - weisen auf ein ausgeprägteres Stadium der Krankheit hin. Wenn die "Z" -Werte zu niedrig sind, sind in der Regel zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben.

Osteoporose wirkt sich daher auf das Skelettsystem (Hüfte, Humerus usw.) aus. Daher ist es wichtig, diese rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen. Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung wird die geeignete Behandlung ausgewählt, die die weitere Entwicklung der Krankheit stoppen soll..

Knochendensitometrie - was ist das und wie wird es gemacht??

Um die Mineraldichte der Knochenstruktur einer Person zu messen, verwenden Ärzte so informative medizinische Forschung wie die Densitometrie. Die Diagnostik ist nicht invasiv, schmerzlos und ermöglicht es, den Kalziumspiegel im Knochengewebe bei Kindern und Erwachsenen zu ermitteln, wodurch Sie die Osteoporose in den frühen Entwicklungsstadien bestimmen können.

Zweck der Diagnose

Die Densitometrie kann in verschiedenen Bereichen des Bewegungsapparates durchgeführt werden, am häufigsten wird jedoch eine Diagnose der Wirbelsäule sowie des Bereichs des Knie-, Schulter- und Hüftgelenks durchgeführt.

Durch die Durchführung einer Computer- oder komplexen Densitometrie erhalten Sie im Vergleich zu herkömmlichen Blutuntersuchungen und sogar Röntgenaufnahmen umfassendere Informationen. Machen wir uns eingehend mit den Varianten dieser Diagnose vertraut, was sie ist, wie sie ausgeführt wird und wie die Daten entschlüsselt werden.

Mit Hilfe der komplexen Densitometrie ist es möglich zu bestimmen:

  1. Natürlich Osteoporose des Knochengewebes in unterschiedlichem Ausmaß.
  2. Auf welcher Ebene befindet sich die Dichte der Knochenstruktur?.
  3. Wie viele Mineralstoffe befinden sich in den Knochen des Patienten in einem Teil des Bewegungsapparates?.
  4. Lokalisieren Sie die Wirbelsäulenfraktur genau und betrachten Sie ihren Zustand als Ganzes.
  5. Klären Sie die Diagnose von Knochenerkrankungen.
  6. Festlegung einer weiteren Prognose für die Bildung von Osteoporose, um das Vorhandensein eines Risikos für das Fortschreiten der Krankheit zu bestimmen.
  7. Bewerten Sie die Wirkung der Behandlung.

Die Manipulation erfolgt ohne Betäubung, sie gilt als harmlos, da keine schädlichen Strahlen auf den Körper des Patienten einwirken.

Während des Eingriffs ist eine Person Ultraschall oder Röntgenstrahlen ausgesetzt. Informationen werden von speziellen Sensoren gelesen und an den Computer übertragen.

Anschließend wird mit einem speziellen Programm der Dichtegrad der Knochenstruktur des Patienten bestimmt.

Dank der Computerdensitometrie ist es möglich, Osteoporose in einem frühen Entwicklungsstadium zu bestimmen. Unter dem Einfluss von Strahlung kann sogar das Vorhandensein geringfügiger Verstöße in der Knochenstruktur festgestellt werden (mit dem Verfahren können Sie einen Kalziumverlust von 2% feststellen, was darauf hinweist, dass die Diagnose sehr genau ist)..

Wie wird die Prüfung durchgeführt?

Die Technik der Densitometrie beruht auf der Art der Diagnose selbst, der Lokalisierung des untersuchten Bereichs des Körpers des Patienten.

Allgemeine Prüfungsschritte sind wie folgt:

  1. Der Patient wird auf einem speziellen Tisch in die gewünschte Position gebracht (der Arzt bestimmt die Position je nach Untersuchungsbereich).
  2. Bei der Untersuchung der Hüftgelenke werden die unteren Gliedmaßen des Patienten in eine Zahnspange gelegt.
  3. Die Person muss sich in einer unbeweglichen Position befinden. Die Dauer der Manipulation hängt von der Art der Diagnose ab und kann 10 bis 30 Minuten dauern.
  4. Während der Untersuchung muss der Patient möglicherweise den Atem anhalten..
  5. Röntgenstrahlen können 3 Punkte des Knochens passieren.

Die Häufigkeit, mit der solche Manipulationen zulässig sind, wird vom Arzt individuell festgelegt, wobei der Zustand des Patienten insgesamt und seine Tendenz zu Knochenerkrankungen berücksichtigt werden.

Sorten der Densitometrie

Die Densitometrie wird auf zwei Arten durchgeführt: unter Verwendung eines Ultraschallverfahrens und einer Röntgenuntersuchung.

Ein Ultraschallverfahren ist eine Technik ohne Verwendung von Strahlung. Da es völlig harmlos ist, kann es auch während der Schwangerschaft und bei stillenden Müttern häufig angewendet werden..

Während einer solchen Diagnostik wird ein spezielles Densitometer verwendet, mit dessen Hilfe die Bewegungsgeschwindigkeit von Ultraschallwellen entlang des Knochengewebes des Patienten gemessen wird. Die Informationen werden von Sensoren gelesen und anschließend mit einem speziellen Computerprogramm verarbeitet.

Das häufigste Untersuchungsgebiet auf diese Weise ist der Calcaneus..

Arthritis ist eine Krankheit, die die Gelenke im ganzen Körper betrifft

Die Ultraschalldensitometrie hat folgende Vorteile:

  • Dauer des Eingriffs - maximal 15 Minuten.
  • Keine schädliche Strahlung oder andere negative Auswirkungen auf den Patienten.
  • Verfahren verfügbar.
  • Die Ergebnisse sind korrekt.
  • Keine besondere Vorbereitung erforderlich.
  • Die Diagnostik kann sowohl als Erstuntersuchung als auch in Form einer Beurteilung der Wirkung der Behandlung durchgeführt werden.

Wenn die Ultraschalldensitometrie nicht ausreichend aussagekräftig war, wird die Knochenstruktur mittels Röntgen untersucht.

Die Röntgendensitometrie ist eine genauere Diagnosetechnik. Während der Manipulation werden die Knochen des Patienten Röntgenstrahlen ausgesetzt. Mit ihrer Hilfe wird berechnet, wie viel Mineralstoffe in der Knochenstruktur enthalten sind, um deren Dichte zu bestimmen.

Mit Hilfe von Röntgenstrahlen kann auch die kleinste Störung der Knochenstruktur festgestellt werden. Während der Densitometrie ist die Strahlenbelastung erheblich geringer, so dass der negative Effekt auf den Patienten vernachlässigbar ist.

Am häufigsten wird diese Art der Densitometrie verwendet, um die Knochendichte in der Wirbelsäule, den Handgelenken und der Hüftregion zu bestimmen. Ein anderes ähnliches Verfahren kann in anderen Teilen des Bewegungsapparates durchgeführt werden..

Da diese Art der Untersuchung den Körper immer noch mit Röntgenstrahlen betrifft, ist eine häufige Diagnose verboten..

Es ist unmöglich mit Sicherheit zu sagen, welche Forschungsmethode besser ist - mit Röntgen oder Ultraschall - es ist unmöglich. Dennoch wird die Röntgendensitometrie als informativer angesehen..

Wo wird eine solche Umfrage durchgeführt??

Die Densitometrie kann in einer medizinischen Diagnoseklinik durchgeführt werden. Sie sollten sowohl die Wahl einer medizinischen Einrichtung als auch die Wahl eines Spezialisten, der die Studie durchführen wird, sorgfältig prüfen, da es von ihm abhängt, wie gut die Datenentschlüsselung durchgeführt wird.

Forschungsergebnisse

Der Patient, der sich der Diagnose unterzieht, muss zunächst verstehen, was während der Untersuchung zu sehen ist und wie hoch die Knochendichte gemäß den medizinischen Standards sein sollte. Grundlegende Umfragedaten:

  • "T" - das Dichtegrad der Struktur im Vergleich zu den Standards.
  • "Z" - das Niveau der Strukturdichte in Abhängigkeit vom Alter des Patienten.

Bei der Untersuchung von Erwachsenen und Kindern verwenden Ärzte unterschiedliche Skalen, um die Knochendichte zu bestimmen..

Dekodieren Sie die empfangenen Daten wie folgt:

  • +2,5 - -1 - Dichte innerhalb der Norm;
  • -1,5 - 2 - Osteopenie wird gebildet;
  • -0,2 und weniger - Osteoporose;
  • Weniger als -2,5 und Fraktur - schwere Osteoporose.

Mit den diagnostischen Daten sollten Sie einen Rheumatologen aufsuchen, um einen Behandlungsverlauf in Abhängigkeit von den erzielten Ergebnissen und dem Schweregrad der Pathologie auszuwählen.

Traditionell wird Osteoporose behandelt mit:

  • Mittel, die ein weiteres Auswaschen von Kalzium aus dem Knochengewebe verhindern - Alostin und Derivate;
  • Medikamente, die den Knochenverlust verlangsamen - Bonefos, Ksidifon;
  • Medikamente, die die Bildung der Knochenstruktur stimulieren - Osteogenon;
  • Hormone, wenn Osteoporose in ausgeprägter Form auftritt;
  • Kalziumhaltige Präparate, Multivitamine - Elevit, Complivit.

Wenn ein Knochenbruch festgestellt wurde, kann es erforderlich sein, die Extremität durch Aufbringen eines Gipsverbandes zu immobilisieren. Bei schwereren Erkrankungen muss der Patient möglicherweise operiert werden.

Wann wird die Diagnose angezeigt?

Am häufigsten wird die Densitometrie verschrieben:

  1. Frauen in den Wechseljahren. Es ist notwendig, die Knochenstruktur im Anfangsstadium der Wechseljahre zu untersuchen.
  2. Zur Vorbeugung werden Frauen im Alter von 40 Jahren untersucht. Und Männer werden ermutigt, sich jedes Jahr nach Erreichen des 60. Lebensjahres einer solchen Studie zu unterziehen..
  3. Wenn Sie in der Vergangenheit eine Verletzung oder einen Bruch erlitten haben. Es ist wichtig, eine Densitometrie durchzuführen, wenn die Wirbelsäule oder das Hüftgelenk zuvor verletzt wurden, da sie vor dem Hintergrund der Osteoporose anfälliger für Zerstörungen sind.
  4. Wenn Sie ernsthafte Schilddrüsenprobleme und hormonelle Störungen haben.
  5. Frauen, deren Eierstöcke entfernt wurden (sie haben das Risiko, Osteoporose zu entwickeln).
  6. Menschen, die ein Familienmitglied mit Osteoporose haben.
  7. Patienten, die sich lange Zeit mit Medikamenten behandeln, unter deren Einfluss Kalzium aus dem Knochengewebe ausgewaschen wird.
  8. Menschen, die lange Zeit unter Alkoholabhängigkeit leiden, rauchen.
  9. Patienten mit einer schlecht ausgewogenen Ernährung, aufgrund derer der Körper nicht genügend Nährstoffe und Kalzium erhält.
  10. Personen mit Kleinwuchs und geringem Gewicht.
  11. Menschen, die regelmäßig zu therapeutischen Zwecken oder zur Gewichtsreduktion fasten.
  12. Bürger mit einem sitzenden Lebensstil.
  13. Menschen, die den Körper systematisch mit übermäßiger körperlicher Anstrengung belasten.

Zusätzlich kann Densitometrie verschrieben werden:

  • bei Vorliegen von Problemen mit der Wirbelsäule (Osteochondrose, Skoliose unterschiedlicher Schwere, Hernie usw.);
  • mit Stoffwechselstörungen;
  • mit erhöhter Fragilität des Knochengewebes;
  • mit Schmerzen im Rücken ungeklärten Ursprungs;
  • mit Problemen mit dem Kalziumstoffwechsel;
  • mit schwerwiegenden Pathologien des endokrinen Systems;
  • zur allgemeinen Kontrolle der Wirkung der Behandlung vor dem Hintergrund der Osteoporose;
  • bei längerem Gebrauch von Psychopharmaka oder hormoneller Empfängnisverhütung;
  • bei der Planung der Konzeption;
  • mit Fettleibigkeit;
  • Menschen, die oft Kaffee trinken.

Einschränkungen für die Diagnose

Die Ultraschalldensitometrie gilt als harmlos für den menschlichen Körper, daher gibt es praktisch keine Kontraindikationen dafür.

In Bezug auf die Röntgendiagnostik wird dies für schwangere und stillende Mütter nicht empfohlen, da der Körper während des Eingriffs Strahlen ausgesetzt ist.

Bei Vorliegen schwerer Pathologien eines chronischen Verlaufs muss der Arzt vor der Ernennung einer Diagnose darüber informiert werden.

Untersuchung der Knochenstruktur

Die Knochendichtemessung (Röntgen oder Ultraschall) wird von einem Rheumatologen verschrieben. Unter Berücksichtigung des Wohlbefindens des Patienten kann eine solche Diagnose jedoch von einem Orthopäden, Endokrinologen, Gynäkologen oder Chirurgen empfohlen werden.

Wenn eine Knochenuntersuchung von einem Endokrinologen oder Gynäkologen verschrieben wird, möchte der Arzt die Vermutungen über die Ursache der Pathologie bestätigen und Begleiterkrankungen feststellen.

Sie können den Arzt, der eine solche Untersuchung durchführt, nach der Densitometrie fragen. Er berät bei der Vorbereitung des Verfahrens. Fragen Sie Ihren Rheumatologen nach Diagnostik und Densitometrie für verschiedene Gelenkgewebe.

Wie bereite ich mich auf die Prüfung vor?

Die Vorbereitung für die Densitometrie ist wie folgt:

  1. Wenn der Zweck der Studie darin besteht, Osteoporose einige Tage vor der Untersuchung zu diagnostizieren, müssen keine kalziumhaltigen Medikamente und andere Medikamente mehr getrunken werden, die das Knochengewebe stärken.
  2. Vor Beginn des Eingriffs muss der Patient jeglichen Schmuck entfernen, Kleidung ohne Metalleinsätze (Knöpfe, Reißverschlüsse usw.) anziehen..
  3. Eine schwangere Frau sollte den Arzt über ihren Zustand informieren, bevor sie mit der Diagnose beginnt. Sie sollten auch das Vorhandensein vorhandener Kontraindikationen ausschließen..
  4. Bei der Radiographie mit Kontrastmitteleinführung ist es erforderlich, den Arzt der Diagnosestelle darüber zu informieren.

Knochendichte

Einige Menschen haben Angst, dass das Verfahren den Körper schädigen wird. Die Diagnostik hat jedoch keinen negativen Einfluss auf die Knochendichte, da die Densitometrie das Gelenkgewebe nicht destruktiv beeinflusst..

Es ist wichtig zu wissen, wie oft die Knochenstruktur diagnostiziert werden kann. Experten empfehlen, Risikopatienten zweimal im Jahr auf Osteoporose zu untersuchen.

Um die Entwicklung von Gelenkerkrankungen zu verhindern, wird zur Beurteilung der Gesamtdichte der Knochenstruktur empfohlen, sich einmal im Jahr einer solchen Diagnose zu unterziehen. Ein außergewöhnliches Verfahren kann von einem Arzt verschrieben werden, wenn Anzeichen vorliegen (Schmerzen, Funktionsstörungen des Gelenkgewebes usw.). Bevor Sie sich einer Densitometrie unterziehen, müssen Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.

Skoliose - Symptome, Stadium und Therapie für Kinder und Erwachsene

Untersuchung der Wirbelsäule

Eine Densitometrie der Wirbelsäule und der darin befindlichen Lendengegend zum Nachweis von Osteoporose wird verschrieben, wenn bei dem Patienten zuvor ein Leistenbruch, eine Osteochondrose oder eine Fraktur der Wirbelsäulenelemente diagnostiziert wurde.

Eine Röntgendensitometrie kann zweimal im Jahr durchgeführt werden, wenn Erkrankungen der Wirbelsäule mit entzündlicher Ätiologie, Skoliose, Arthrose in großen Gelenken (z. B. Arthrose im Schenkelhals) vorliegen..

Diagnosemaßnahmen zur Identifizierung von Osteoporose

Die Diagnose zur Bestimmung der Dichte der Knochenstruktur ermöglicht es, die Zusammensetzung des Knochens zu untersuchen. Das Dichtegrad vor dem Hintergrund der Osteoporose ("T" und "Z") liegt im Bereich von -2,0 oder weniger.

Wenn Osteoporose während der Densitometrie diagnostiziert wird, wird die Klassifizierung ihres Stadiums anhand der Forschungsdaten und der Schlussfolgerung des Arztes durchgeführt.

Viele Menschen interessieren sich dafür, wie oft eine Densitometrie durchgeführt werden kann, wenn bereits Osteoporose diagnostiziert wurde. Die Häufigkeit der Diagnostik ist auf den Grad der Vernachlässigung der Krankheit und die Geschwindigkeit ihrer Entwicklung zurückzuführen.

Die Kosten für die Diagnostik hängen von ihrer Art, der medizinischen Einrichtung, in der sie durchgeführt wird, und der Lokalisierung des Problembereichs ab. Im Durchschnitt kostet das Verfahren 3500 Rubel.

In einigen Diagnosezentren müssen Sie für die Untersuchung etwa 6.000 Rubel bezahlen..

Es wird empfohlen, bei Gelenkschmerzen eine Diagnose der Knochenstruktur durchzuführen: Wenn das Problem rechtzeitig erkannt wird, wird die Möglichkeit der Bildung schwerwiegender Pathologien mit Komplikationen minimiert.

Kniegelenkgewebediagnostik

Im Vergleich zu einer herkömmlichen Röntgenaufnahme des Kniegelenks können Sie mit der Densitometrie detailliertere Informationen über den Zustand der Knochen in diesem Bereich erhalten..

Die Diagnostik ermöglicht es, das Vorhandensein von Knieerkrankungen im Frühstadium vor der Entwicklung eines aktiven Entzündungsprozesses festzustellen.

So kann der Arzt die geeignete Therapie für den Patienten auswählen und das Einsetzen degenerativer Prozesse im Gelenkgewebe verhindern..

Vorsichtsmaßnahmen

Vor dem Hintergrund der Osteoporose werden die Knochen dünner, was ihre Zerbrechlichkeit erhöht und zum Auftreten von Frakturen führt. Sie können eine Abnahme der Dichte in der Knochenstruktur verhindern, indem Sie einige Regeln beachten:

  • Einen gesunden Lebensstil führen. Es ist notwendig, starke alkoholische Getränke, Zigaretten und Kaffee von der Ernährung auszuschließen, da diese Produkte Kalzium aus dem Körper auswaschen.
  • Essen Sie gesunde Lebensmittel, die reich an Kalzium, Magnesium und Phosphor sind. Jeden Tag müssen Sie Fleisch, Fisch, Müsli, Kräuter, Leber, Eigelb und Käse essen. Es ist auch nützlich, fermentierte Milchprodukte in das Menü aufzunehmen..
  • Regelmäßige Anwendung von kalziumhaltigen Arzneimitteln in Tabletten.
  • Frauen in den Wechseljahren wird empfohlen, östrogenhaltige Medikamente zu verwenden. Dies verhindert die Bildung eines Mangels an Sexualhormonen und Komplikationen dieser Erkrankung..
  • Belasten Sie den Körper regelmäßig physisch, um das Knochengewebe zu stärken und seine Dichte aufrechtzuerhalten. Wenn bereits Osteoporose diagnostiziert wurde, führt körperliche Aktivität nicht zu der gewünschten Wirkung.
  • Sättigung des Körpers mit Vitaminen der Gruppe D. Sie müssen das Resort mindestens einmal im Jahr besuchen, um ein natürliches Vitamin zu erhalten.
  • Bekämpfe Übergewicht und vermeide Übergewicht.
  • Beginnen Sie rechtzeitig mit der Behandlung chronischer Krankheiten, insbesondere wenn Sie Probleme mit Nieren, Leber, Verdauungssystem und hormonellen Störungen haben.
  • Konsultieren Sie jährlich einen Arzt und lassen Sie sich untersuchen, um die Knochendichte zu bestimmen.
  • Weigere dich, strenge Diäten zu befolgen.

Für Weitere Informationen Über Bursitis