Schmerzursachen im Steißbeinbereich beim Sitzen, Aufstehen, Diagnose und Behandlung

Steißbeinschmerzen sind ziemlich selten. Es macht etwa 1% aller Wirbelsäulenprobleme aus. Die Schmerzen können leichte Beschwerden verursachen oder den normalen Lebensverlauf vollständig stören. Darüber hinaus verschwindet es oft von selbst und ohne Konsequenzen und dient manchmal als alarmierendes Signal für schwerwiegende Zustände. Wenn daher Schmerzen im Steißbeinbereich auftreten, muss ein Therapeut, orthopädischer Traumatologe oder Neurologe aufgesucht werden.

Was ist Steißbein??

Das Steißbein ist der letzte Teil unserer Wirbelsäule. Es ist durch ein halbbewegliches Gelenk am Kreuzbein befestigt und ist in der Tat ein Rudiment. Das heißt, bei Tieren ist dies der Knochen, der für die Bewegung des Schwanzes verantwortlich ist. Der Mann hat keinen Schwanz, aber das Steißbein bleibt.

Dieser Knochen besteht aus mehreren Schwanzwirbeln, die Anatomen nicht trennen, wenn man das Steißbein als ein Ganzes betrachtet. In seiner Form wiederholt es das Kreuzbein und bildet die Schale des menschlichen Beckens. Es gibt 4 Arten von Steißbeinkonfigurationen, die sich in Richtung und Winkel zwischen Steißbein und Kreuzbein unterscheiden. Es wird angenommen, dass die meisten Fälle von idiopathischen (d. H. Ohne ersichtlichen Grund auftretenden) Schmerzen bei Typ 4 auftreten.

Trotz seiner rudimentären Herkunft hat das Steißbein eine Reihe wichtiger Funktionen. Daran hängen viele der Muskeln, Bänder und Sehnen, die den Beckenboden bilden und unsere inneren Organe unterstützen. Zusätzlich wird in sitzender Position das Gewicht einer Person genau auf das Steißbein und die Ischialknochen verteilt..

Was ist Steißbein??

Steißbeinkonfiguration - 4 Typen

Steißbeinschmerzen (Steißbeinschmerzen) treten normalerweise nach 40 Jahren auf, und Frauen klagen viel häufiger darüber als Männer. Dieses Syndrom hat charakteristische Merkmale:

  • Der Schmerz ist an einer bestimmten Stelle lokalisiert: zwischen dem Gesäß, direkt über dem Anus oder direkt darin.
  • Das Berühren des Steißbeinbereichs ist fühlbar oder schmerzhaft
  • Die Schmerzen verschlimmern sich bei längerem Sitzen auf harten Oberflächen oder unmittelbar nach dem Aufstehen
  • Sitzposition entlastet durch Vorbeugen
  • Die Defäkation kann schwierig sein
  • Frauen fühlen sich beim Geschlechtsverkehr unwohl

Schmerzursachen im Steißbein

Schmerzen, die vom Steißbein und Kreuzbein ausgehenSchmerz, der auf das Steißbein ausstrahlt
  • Verletzungen - Subluxation und Luxation, Fraktur
  • Zysten
  • Tumoren
  • Fettleibigkeit
  • Schmerz ohne klare Ursache
  • Erkrankungen des Rektums und des umgebenden Gewebes (Hämorrhoiden, Tumoren)
  • Piriformis-Syndrom
  • Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane (Endometriose)
  • Veränderungen in der lumbosakralen Wirbelsäule

Schmerzen, die vom Steißbein und Kreuzbein ausgehen

Verletzung

Trauma ist eine der häufigsten Schmerzursachen im Steißbeinbereich. Es gibt verschiedene Verletzungsmechanismen, die eine Steißbeinentzündung verursachen können:

  • Im Sitzen auf das Steißbein fallen
  • Direkter Schlag auf das Steißbein (zum Beispiel bei Kontaktsportarten)
  • Geburtsverletzung
  • Chronische Auswirkungen auf das Steißbein (Radfahrer, Reiter)

Eine beträchtliche Zeitspanne kann von einem Sturz oder Schlag bis zum Auftreten der ersten schmerzhaften Empfindungen im Steißbein vergehen, so dass der Zusammenhang zwischen Beschwerden und Trauma häufig nicht erkannt wird. Ein Bruch des Steißbeins tritt hauptsächlich auf, wenn er in seinem Bereich getroffen wird. Aber Subluxation tritt oft während der Geburt auf. In einer normalen Situation "bewegt" sich das Steißbein ein wenig zurück, wenn das Baby den Geburtskanal passiert, wodurch der Ausgang aus dem Becken erweitert wird. In einigen Situationen (schmales Becken, großer Fötus, schnelle Wehen) kann der Schwanzknochen über seine Fähigkeiten hinausgehen. Infolgedessen wird das Steißbein hypermobil und verursacht Schmerzen beim Sitzen und Stehen.

Im Gegensatz zu den oben genannten Gründen sind Steißbeinschmerzen während der Schwangerschaft häufig physiologischer Natur. Bei Frauen in Position befinden sich alle Bänder in einem Zustand maximaler Belastung, der Schmerzen verursacht. Sie müssen diesen Zustand nur „ertragen“. Obwohl wir nicht vergessen dürfen, dass während der Schwangerschaft Hämorrhoiden, Tumoren und Zysten auftreten können..

Pilonidale Krankheit

Pilonidale Krankheit (Pilonidzyste, epitheliale Steißbeinpassage) ist ein Prozess, der im Haarfollikel der Rückenhaut (im Steißbeinbereich) beginnt. Unter die Haut eindringendes Haar bildet einen Durchgang für Bakterien. Infolgedessen entwickeln sich Zysten, die mit Eiter durch die Fistellöcher nach außen platzen und viel Ärger verursachen können. Obwohl asymptomatische Epithelpassagen häufig sind, sind sie zufällig.

Es wird angenommen, dass es eine erbliche Veranlagung zur Bildung von Pilonidzysten gibt. Darüber hinaus sind Fettleibigkeit, ein sitzender Lebensstil, reichlich Haarwuchs und unzureichende Hygiene ebenfalls Risikofaktoren. Diese Krankheit hat einen anderen Namen: Jeep-Krankheit. Es wird angenommen, dass amerikanische Soldaten, die in Jeeps im Gelände fahren, häufig über offene Abszesse klagen.

Symptome einer Piloniderkrankung:

  • Schmerzen im Zystenbereich, manchmal unerträglich
  • Schwellung und Rötung der Haut über dem entzündeten Bereich
  • Sichtbare Löcher und Passagen, wenn Eiter die Fistel durchbricht
  • Manchmal - ein Temperaturanstieg

Um die Diagnose zu bestätigen, wird eine Röntgen- und Ultraschalluntersuchung durchgeführt, manchmal wird eine Entladungsprobe aus der Fistel entnommen. Die Hauptbehandlung für eine suppurative Epithelpassage ist chirurgisch. Wenn viele fistelige Passagen gefunden werden, wird vor der Operation ein Farbstoff in sie injiziert, um nichts zu verpassen. Alle Zysten und Passagen werden herausgeschnitten, ein Verband wird an der Wunde angelegt. Antibiotika werden nach Bedarf verschrieben. Ein Merkmal der Pilonid-Krankheit ist ihre Tendenz zum Rückfall. Am häufigsten tritt die Krankheit jedoch nach einer korrekt durchgeführten Operation zurück..

Tumoren der Sacrococcygealregion

Teratome - Tumoren aus Keimzellen treten häufiger im Steißbein- und Kreuzbeinbereich auf als andere. Typischerweise sind diese Teratome gutartig und können jedes Gewebe enthalten, einschließlich Haare und Nägel. Fetale Tumoren treten häufiger bei Kindern auf, und die meisten Fälle werden vor der Geburt durch Ultraschall diagnostiziert. Aber manchmal machen sich Teratome erst im Erwachsenenalter bemerkbar. Wenn der Tumor infiziert oder bösartig wird, können Symptome auftreten, einschließlich Schmerzen, Schwellungen, Hautrötungen und einem Fremdkörpergefühl im Steißbeinbereich. Gutartige Teratome werden umgehend behandelt, bösartige erfordern eine aggressive Chemotherapie und haben eine zweifelhafte Prognose.

Metastasen von Tumoren aus anderen Organen und Geweben gelangen häufig in das Kreuzbein und das Steißbein. Krebs des Darms, des Gebärmutterhalses, des Endometriums, der Eierstöcke und der Blase metastasiert im Knochen. Bei metastasierten Läsionen gibt es einige Merkmale:

  • In der Vergangenheit gab es eine Tatsache von Krebs (aber nicht immer)
  • häufiger treten Metastasen gleichzeitig mit dem Wachstum des ursprünglichen Tumors auf
  • Solche Schmerzen werden durch nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel schlecht kontrolliert
  • Metastasen in der Wirbelsäule verursachen deren Zerstörung, was zu pathologischen Frakturen führt
  • das Einsetzen von Schwäche, Gewichtsverlust und leichtem Fieber.

Fettleibigkeit

Fettleibigkeit, bei der der Body-Mass-Index bei Frauen 27,4 und bei Männern 29,4 übersteigt, ist ein starker Faktor für das Auftreten von Steißbein. Übergewicht führt zu einer falschen Position des Beckens in sitzender Position, was wiederum eine Subluxation des Steißbeins zur Folge hat.

Idiopathischer Schmerz

Die wahre Steißbeinkrankheit ist oft genau Schmerz ohne klare Ursache. Solche Symptome treten plötzlich auf und verschwinden manchmal genauso plötzlich. Obwohl in einigen Fällen der Schmerz chronisch ist. Diesen Menschen wird empfohlen, sich einer vorbeugenden Physiotherapie zu unterziehen und Exazerbationen mit Schmerzmitteln zu lindern..

Schmerz, der in den Steißbeinbereich ausstrahlt

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind vergrößerte Venen im unteren Teil des Rektums. Es ist je nach Tiefe in äußere und innere unterteilt. Bei bestimmten Menschen besteht eine Veranlagung für diese Krankheit. Wenn Auslöser sie betreffen, machen sich Hämorrhoiden bemerkbar. Diese Faktoren umfassen Schwangerschaft, ballaststoffarme Ernährung, chronische Verstopfung oder Durchfall.

Typische Beschwerden über Hämorrhoiden sind Blutungen aus dem Anus und Juckreiz. In einigen Situationen können jedoch qualvolle Schmerzen auftreten. Es ist oft mit einer Hämorrhoidenvenenthrombose verbunden. Ein herausgefallener und eingeklemmter venöser Knoten wird mit Blut verstopft, wodurch er sterben und sehr stark bluten kann. Wenn die Schmerzen im Steißbein- und Rektumbereich dramatisch zugenommen haben und auch mit der Freisetzung einer großen Menge Blut einhergehen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Der Begleiter von Hämorrhoiden sind oft Risse in der Nähe des Anus. Sie können auch unangenehm und schmerzhaft sein, insbesondere während des Stuhlgangs. Daher ist bei Menschen, die über Schmerzen im Steißbeinbereich klagen, häufig eine Untersuchung durch einen Proktologen mittels Rektoskopie erforderlich. Die Einhaltung eines sanften Regimes während Exazerbationen und chirurgischer Behandlungen kann solche Patienten von Beschwerden befreien.

Tumoren

Rektumkrebs kann sich hinter vielen Masken verstecken, einschließlich Schmerzen im Steißbein. Wenn der Tumor im Darmlumen wächst, treten Blutungen und Defäkationsschwierigkeiten in den Vordergrund. In einigen Fällen beginnt der Tumor jedoch nach außen zu wachsen. Dann bedeckt es das Rektum, kann sich zur Blase bewegen, die Wand der Gebärmutter bei Frauen, das Kreuzbein und das Steißbein. Gleichzeitig sind zahlreiche Nervenbahnen betroffen, es treten starke Schmerzen auf.

"Rote Fahnen" von bösartigen Neubildungen

  • Die Schmerzen nagen in der Natur, quälen vor allem nachts
  • In den letzten sechs Monaten wurde über Gewichtsverlust ohne Diät berichtet
  • Rektale Blutungen enthalten Gerinnsel und Gewebestücke
  • Die Schmerzen links vom Steißbein hängen nicht von der Änderung der Körperhaltung ab
  • Die Krankheit geht mit Schwäche und Fieber bis zu subfebrilen Zahlen einher
  • Zuvor wegen Darmkrebs behandelt

Diese Punkte stellen keinen obligatorischen bösartigen Prozess dar, erfordern jedoch besondere Aufmerksamkeit des Arztes. Lesen Sie mehr über die Symptome und die Diagnose von Rektumkrebs.

Piriformis-Syndrom

Das Piriformis-Syndrom ist ein Schmerz im Bereich des Ischiasnervs, der mit einem Krampf im Bereich des Piriformis-Muskels verbunden ist. Es entsteht durch Trauma, anatomische Merkmale des Muskels, nach ungewöhnlicher körperlicher Aktivität oder mit Krümmung der Wirbelsäule. Der krampfhafte Muskel komprimiert den Nerv, der sich dadurch entzünden kann.

Beschwerden mit Piriformis-Symptom:

  • schmerzende oder brennende Beinschmerzen
  • Der Schmerzschwerpunkt liegt in der Mitte des Gesäßes
  • Ausbreitung von Schmerzen an der Außenseite des Unterschenkels
  • Der Schmerz strahlt in die Leistengegend und in das Steißbein aus

Das Piriformis-Syndrom ist eine seltene Diagnose. Dies kann nur durch eine Novocainblockade im Bereich dieses Muskels bestätigt werden. Wenn der Schmerz nachlässt, liegt der Grund genau im Krampf und in der Kompression des Ischiasnervs. Darüber hinaus ist diese Blockade auch ein medizinischer Eingriff. Eine andere Möglichkeit besteht darin, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nise, Diclofenac) und Muskelrelaxantien einzunehmen.

Endometriose

Endometriose ist die Einführung von Zellen aus der inneren Gebärmutterschleimhaut in andere Gewebe und Organe. Die oberflächlichste Schicht dieser Membran (funktionelles Endometrium) wird monatlich abgestoßen und verlässt die Vagina in Form einer Menstruation. Wenn Endometriumzellen in der Wand der Gebärmutter, im Gebärmutterhals, in den Eierstöcken oder in anderen Organen auftreten, "menstruieren" sie weiter. Es ist die Freisetzung von Blut, die bei der Endometriose schmerzhafte Empfindungen hervorruft..

Schmerzen im Steißbeinbereich bei Frauen treten häufig auf, wenn sich im Bereich der uterosakralen Bänder, des Rektums oder des Uterusrückens Herde gebildet haben. Ein Merkmal solcher Schmerzen ist das Auftreten oder die Intensivierung vor der Menstruation und die Abschwächung der Symptome danach.

Endometriose wird mittels Ultraschall diagnostiziert. Wenn das Schmerzsyndrom sehr stark ist, greifen sie häufig auf laparoskopische Operationen zurück. Mit Hilfe einer speziellen Kamera können Sie die größten Brennpunkte erkennen und "verbrennen". Nicht zu starke Schmerzen können durch orale Kontrazeptiva reduziert werden. Manchmal werden andere hormonelle Medikamente verschrieben.

Zusätzlich strahlt bei Adnexitis (Entzündung der Gebärmutteranhänge) zusätzlich zu den Schmerzen rechts oder links manchmal der Schmerz in das Rektum aus. Und auch Schmerzen im Steißbein können das erste Anzeichen für den Abbruch einer Eileiterschwangerschaft sein, wenn sich Blut im Douglas-Raum ansammelt (Schmerzen sind unterhalb des Steißbeins lokalisiert)..

Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule

Die Wirbelsäule in der Lendengegend ist enormen Belastungen ausgesetzt, daher haben fast alle Menschen über 40 in dieser Abteilung mindestens Osteochondrose. Darüber hinaus sind Bandscheibenvorfälle, Spondylolisthesis und verschiedene Krümmungsgrade häufige Diagnosen. Wenn die Nervenwurzeln in den Prozess involviert sind, tritt das sogenannte radikuläre Syndrom auf:

  • Schmerzen im Bein, häufiger im Unterschenkel
  • wiederkehrende Schmerzen im unteren Rücken und Steißbein
  • Beschwerden breiten sich auf die Leistengegend und das Rektum aus
  • Parallel zu Schmerzen kann es zu Kribbeln und Brennen kommen

Wirbelsäulenerkrankungen werden mittels MRT diagnostiziert. Wenn große Hernien und andere gesundheitsgefährdende Veränderungen festgestellt werden, wird eine Operation durchgeführt. Meistens kann das Schmerzsyndrom jedoch konservativ reduziert werden. Hierzu wird in der akuten Phase eine Anästhesie (Ibuprofen, Nise und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente), ein sanftes Regime, die Einführung eines Anästhetikums in die Lendenwirbelsäule (Epiduralanästhesie) angewendet. Wenn die Schmerzen nachlassen, werden Physiotherapie, Schwimmen im Pool und Massage verschrieben.

Die Hauptschmerzarten im Steißbein

Die Art des SchmerzesAndere SymptomeDiagnosemethoden
CoccygodyniaStarke Steißbeinschmerzen beim Sitzen oder Heben von einem StuhlSchweregefühl im SteißbeinbereichUntersuchung, digitale Untersuchung durch das Rektum
SteißbeinverletzungSchmerzen unterschiedlicher Intensität nach Stürzen, Schlagen oder schwerer Arbeit
  • Bluterguss über dem Steißbein
  • Symptome von Steißbein
Röntgen, MRT, digitale rektale Untersuchung
Pilonidale ZysteSchmerzen im Bereich eines Abszesses oder einer Fistel, oft "platzen"
  • Schwellung der Haut, die rot ist und sich heiß anfühlt
  • Eiterausfluss über das Steißbein durch die Fistellöcher
  • Temperaturanstieg
Untersuchung, Ultraschall, Färbung aller fistelartigen Passagen während der Operation
Tumoren des Kreuzbeins und des SteißbeinsScharfe oder schmerzende Schmerzen, oft nachts, durch NSAIDs schlecht gelindert
  • sichtbare Masse unter der Haut über dem Steißbein
  • Gewichtsverlust, Fieber und Schwäche
  • Wiederauftreten eines bösartigen Tumors an einem anderen Ort
Untersuchung, Ultraschall, MRT und CT, Osteoscintigraphie
HämorrhoidenBei Thrombose akute, starke Schmerzen im Steißbein und Rektum
  • Entladung von scharlachrotem Blut während des Stuhlgangs
  • Juckreiz der Haut in der Nähe des Analbereichs
  • vorgefallene Hämorrhoiden
Inspektion, Rektoskopie
EndometrioseChronische Beckenschmerzen, die sich vor und während der Menstruation verschlimmernin Kombination mit einer Endometriose des Gebärmutterhalses - Blutungen vor der MenstruationUntersuchung, Ultraschall, Vaginaluntersuchung, diagnostische Raparoskopie
Piriformis-SyndromDer Schmerz an der Unterseite des Steißbeins strahlt aus, die Schmerzquelle liegt in der Mitte des Gesäßes und breitet sich über das Bein aus
  • Schmerzen beim Anheben und Entführen des gebogenen Beins
  • Schmerzen im Steißbein und im Bein verschlimmern sich mit ungleichmäßiger Belastung der Wirbelsäule
  • oft - Schmerzen in der Nacht
Untersuchung, diagnostische Novocainblockade

Diagnose von Schmerzen im Steißbein

Palpation

Um die genaue Schmerzquelle zu bestimmen, führt der Arzt zunächst eine Palpation durch, dh er untersucht den Problembereich mit den Händen. Bei äußerer Palpation führt der Druck auf das Steißbein zum Auftreten oder zur Verstärkung von Schmerzen. Es kann unangenehm sein, im Bereich von 5-6 cm um den Schwanzknochen herum zu berühren.

Das Untersuchen des Steißbeins durch das Rektum ist ebenfalls sehr informativ. Gleichzeitig ist es möglich, die Beweglichkeit der Gelenke zu beurteilen sowie Tumorbildungen im Rektum und in der Vagina auszuschließen..

Röntgen

Röntgenaufnahmen der Sakrococcygealregion können dabei helfen, frische oder langjährige Verletzungen zu identifizieren, die zu Schmerzen führten. Sehr oft weist das Steißbein einer bestimmten Person Merkmale auf, die in keiner Weise mit Schmerzen zusammenhängen. Daher garantieren Röntgenergebnisse keine genaue Diagnose..

MRT, Ultraschall

  • Normalerweise wird bei der Durchführung einer MRT der lumbosakralen Region das Steißbein nicht berücksichtigt. Die Hauptaufgabe dieser Studie ist es, die Pathologie der Wirbelsäule im unteren Rückenbereich auszuschließen. Zum Beispiel große Hernienvorsprünge, die Schmerzen verursachen können, die auf das Steißbein ausstrahlen.
  • Darüber hinaus kann die MRT der Beckenorgane Erkrankungen der Blase und der weiblichen Geschlechtsorgane ausschließen, die zu Schmerzen führen können..
  • Ultraschall der Bauchorgane (um Tumor- und Entzündungskrankheiten auszuschließen)
  • Knochenszintigraphie (bei Verdacht auf Metastasen) - Einführung radioaktiver Isotope in den Körper, gefolgt von der Registrierung ihrer Strahlung.

Behandlung

Die Behandlung von Steißbeinschmerzen hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Entzündliche Erkrankungen erfordern eine Antibiotikatherapie. Sowohl gutartige als auch bösartige Tumoren erfordern eine Operation und eine Chemotherapie. Luxationen und Steißbeinfrakturen erfordern normalerweise eine Beobachtung, manchmal eine Rektalreduktion oder eine Operation. Wenn eine Steißbeinentzündung durch Ausschluss anderer Diagnosen erfolgt, umfasst der Standardmaßstab folgende Maßnahmen:

NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente)

Die Behandlung symptomatischer Schmerzen trägt zur Aufrechterhaltung einer normalen Lebensqualität bei. In Apotheken wird eine Vielzahl von NSAIDs verkauft, von denen die häufigsten Ibuprofen, Indomethacin, Diclofenac und Piroxicam sind (siehe Salben für Rückenschmerzen). Sie alle haben bis zu dem einen oder anderen Grad ähnliche Nebenwirkungen. Das wichtigste ist das Risiko von Magen-Darm-Geschwüren. Daher sollten nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel nicht länger als 5 Tage eingenommen werden und die auf der Packung angegebene Tagesdosis sollte nicht überschritten werden..

Abführmittel

Bei einem Patienten mit Steißbeinkrankheit auf die Toilette zu gehen, wird zu Folter. Überanstrengung führt zu erhöhtem Unbehagen. Angst vor Schmerzen verursacht "psychische Verstopfung". Das Ergebnis ist ein Teufelskreis. Daher müssen Sie manchmal Abführmittel (vorzugsweise Kräuter) verwenden, die den Stuhlgang erleichtern.

Lokalanästhesie-Injektion

Wenn Pillenschmerzmittel nicht helfen, werden Lokalanästhetika in den Steißbeinbereich injiziert. Dies ist ein leicht schmerzhaftes Verfahren, mit dem Sie Krämpfe im umgebenden Gewebe lindern können. Infolgedessen kann die Steißbeinkrankheit vollständig verschwinden.

Verwendung von Spezialkissen

Apotheken und orthopädische Salons verkaufen keilförmige oder donutförmige Kissen. Ihre Essenz ist das Entladen des Steißbeinbereichs und das Fehlen eines Kontakts mit einer harten Oberfläche. Bei echter Kokigodynie wird diese Methode auch als Verhinderung eines Rückfalls angesehen..

Physiotherapie

Alle körperlichen Wirkungen können nur nach Ausschluss eines akuten Entzündungsprozesses durchgeführt werden. Sie verwenden Laser, Ultraviolett, Magnetbehandlung, Paraffinanwendungen und Darsonvalisierung. Dies ist besonders nützlich bei Patienten mit chronischen Schmerzen, bei denen der Krampf der das Steißbein umgebenden Muskeln die Genesung verhindert.

Steißbeinentfernung

In sehr seltenen Fällen wird eine Steißbeinentfernung (Steißbeinentfernung) durchgeführt. Nur unerträgliche Schmerzen, eine Verschlechterung der Lebensqualität und die mangelnde Wirkung anderer Methoden zwingen Chirurgen zu einer Operation. Tatsache ist, dass die postoperative Phase mit infektiösen Komplikationen verbunden ist. Daher ist die Kokzykotomie die letzte aller möglichen Methoden..

Home Schmerzlinderung

Nach einer bestätigten Diagnose einer Steißbeinkrankheit empfiehlt der Arzt normalerweise, einfache Regeln einzuhalten, die zur Kontrolle der Steißbeinschmerzen beitragen..

  • Begrenzung der Sitzzeit
  • Wenn man gezwungen ist zu sitzen, muss man spezielle Kissen verwenden - "Donuts"
  • Bei starkem Schmerzsyndrom können NSAIDs (Ibuprofen und andere) angewendet werden, jedoch nicht länger als 5 Tage
  • Essen ballaststoffreiche Lebensmittel (um Verstopfung zu verhindern).

Fragen des Arztes

Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, sollten Sie die Antworten auf einige häufig gestellte Fragen prüfen, die Ihnen bei der richtigen Diagnose helfen können..

  • Wo genau ist der Schmerz zu spüren? (Punkt, Bereich oder allgemeines Gefühl)
  • Was ist die Intensität des Schmerzes auf einer 10-Punkte-Skala?
  • Wann trat der Schmerz zum ersten Mal auf? Bezieht es sich auf einen Sturz oder eine Operation??
  • Welche Faktoren verschlimmern oder verursachen Schmerzen? (Sitzen, Aufstehen, Gehen, Geschlechtsverkehr, Stuhlgang und andere)
  • Wie viele Minuten können Sie sitzen, bevor unerträgliche Schmerzen auftreten und Sie aufstehen möchten??
  • Gab es irgendwelche Erfahrungen mit speziellen Kissen??
  • Wie ist die Reaktion auf Schmerzmittel und andere Medikamente??
  • War Blut im Stuhl, Schwierigkeiten beim Stuhlgang?
  • Haben Sie Schwierigkeiten beim Wasserlassen? Harninkontinenz?
  • Haben gynäkologische Probleme?
  • Wann war die letzte Geburt? Wie sie vorgingen?
  • Gibt es Schmerzen oder Beschwerden in den Beinen?
  • Hat sich das Körpergewicht in letzter Zeit dramatisch verändert??
  • Hat es in der Vergangenheit Krebs gegeben??

Wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen?

  • Wenn der Schmerz von hohem Fieber begleitet wird
  • Wenn Blutungen aus dem Rektum vorhanden sind
  • Wenn sich der Schmerz aufbaut und nicht durch Schmerzmittel gelindert wird
  • Wenn im Steißbeinbereich Fisteln mit eitrigem Ausfluss oder geschwollener glühender Haut sichtbar sind
  • Wenn es eine Vorgeschichte von Krebs gibt

Prognose für Schmerzen im Steißbein

Die Entwicklung des Schmerzsyndroms hängt direkt von seiner Ursache ab. Bei richtiger Behandlung können auch bösartige Prozesse günstig enden. Und ohne Therapie können häufige posttraumatische Schmerzen chronisch werden und die Leistung und Lebensqualität beeinträchtigen. Für eine günstige Prognose sind daher zwei Komponenten erforderlich: korrekte Diagnose und rechtzeitige Behandlung..

Was tun, wenn der untere Rücken und das Steißbein weh tun?

Steißbeinschmerzen im unteren Rückenbereich sind ein häufiges Syndrom in der ambulanten Praxis. Gelegentliche Schmerzen in diesem Bereich betreffen 30-60% der Gesamtbevölkerung in Industrieländern. Solche Schmerzen betreffen alle Altersklassen. Die höchste Inzidenz tritt jedoch im Alter von 30 bis 60 Jahren auf..

In der Klinik von Dr. Ignatiev werden seit mehreren Jahren Differentialdiagnostik, Behandlung von Schmerzen im Steißbein und im unteren Rücken durchgeführt.

Arten von Schmerzen im Steißbein und im unteren Rücken ↑

Schmerzen im Steißbein und im unteren Rückenbereich können akut und chronisch sein und durch verschiedene Erkrankungen der Nervenenden, der Wirbelsäule selbst, verursacht werden. Verschobene Schmerzen in der Lendengegend sind ebenfalls häufig. In einer solchen Situation können schmerzhafte Symptome aus tief gelegenen inneren Organen und Körperstrukturen übersetzt werden. Mit anderen Worten, der Patient glaubt, dass der Bereich des Steißbeins im unteren Rückenbereich betroffen ist, aber tatsächlich kommt der Schmerz von einer anderen Stelle.

Viele Kranke verstehen nicht, was zu tun ist, wenn der untere Rücken oder das Steißbein schmerzen. Die Ursachen für schmerzhafte Symptome mögen unterschiedlich sein, aber Experten verbieten die Selbstmedikation strikt.

Symptome ↑

Schmerzen im Steißbeinbereich, unterer Rücken kann jahrelang vorhanden sein, abnehmen, zunehmen, konstanten Charakter haben, ohne guten Grund völlig unerwartet auftreten, auch unerwartet verschwinden. Der Schmerz kann beim Gehen stärker werden, mit Druck auf das Steißbein, Belastung der Bauchmuskeln und Sitzen. Schmerzen im Steißbeinbereich können stumpf sein, stechen, auf den Oberschenkel, das Gesäß, das Perineum und den Unterbauch ausstrahlen. Manchmal ist es schwierig, den Schmerzort genau zu lokalisieren, dann klagen die Patienten über Schmerzen im Rektum, ein brennendes Gefühl, Schweregefühl im Steißbeinbereich und unangenehme konstante Empfindungen in diesem Bereich.

Schmerzursachen im unteren Rücken, Steißbein ↑

Spondylose deformans. Dies ist eine Krankheit, die von dystrophischen Veränderungen der Lendenwirbel zusammen mit einer Verkalkung ihres Bandapparates gefolgt von Knochenwachstum begleitet wird. Knochenwachstum, wenn es auf die Wurzeln gedrückt wird, verengt den Wirbelkanal. In einer Situation, in der schmerzende Schmerzen im unteren Rücken mit einer erhöhten Schwäche der Beine, Taubheit und anderen neurologischen Symptomen einhergehen, muss die Möglichkeit der Entwicklung eines intermittierenden Claudicatio-Syndroms berücksichtigt werden. Der Grund dafür kann die Verengung des Wirbelkanals sein. Der Arzt ordnet eine Untersuchung an. Basierend auf den Ergebnissen wird die endgültige Diagnose erstellt..

Morbus Bechterew oder ankylosierende Spondylarthrose. Die frühen Stadien werden durch eine eingeschränkte Mobilität gekennzeichnet sein. Dies ist besonders deutlich am Morgen zu sehen, die Bewegung beim Atmen der Brust ist reduziert. Zugschmerzen sind im unteren Rückenbereich lokalisiert. Weiterhin kommt es zu einer fortschreitenden Entwicklung der Krümmung der Wirbelsäule. Röntgenuntersuchungen können das Auftreten von Anomalien im Bereich der Sakral- und Iliakalgelenke erfassen. Wir sprechen über strukturelle Veränderungen, Zerstörung und die Bildung einer "Bambus" -Rücken. Es ist notwendig, eine gründliche Untersuchung durchzuführen, um die wahren Ursachen von Rückenschmerzen herauszufinden, da ähnliche Symptome andere Krankheiten verursachen können - chronische Kolitis, Psoriasis-Arthritis, Reiter-Syndrom.

Osteochondrose. Dies ist die häufigste Ursache für Schmerzen im unteren Rückenbereich. Die Untersuchung zeigt degenerative Veränderungen der Wirbelsäule wie Osteoporose, Arthrose, Arthrose. Die Höhe der Bandscheiben ist deutlich reduziert. Dies geht mit Ungleichgewichten des mechanischen Typs zwischen allen Wirbelstrukturen einher. Daher gibt es einen periodisch zunehmenden Schmerz im unteren Rücken..

Muskelkrämpfe. Wenn bei intensiver, übermäßiger und ungewöhnlicher körperlicher Aktivität die Schwere der Schmerzen im unteren Rückenbereich auftritt, ist eine statische, verlängerte und falsche Körperhaltung ein voraussetzender Faktor. Infolgedessen tritt ein Muskelkrampf auf. Es schränkt die Mobilität in einer bestimmten Wirbelsäulenregion ein. Die daraus resultierenden verspannten Muskeln sind eine neue Quelle des Leidens, die einen Teufelskreis von Schmerzen auslöst. Dieser Zustand kann ziemlich lange anhalten und großen Schaden anrichten. Bei ständigen schmerzhaften Empfindungen im unteren Rücken, die akut und schnell beginnen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Auf diese Weise können Sie schnell die richtige Behandlung bestimmen..

Bandscheibenvorfall. Die Krankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass die Wurzeln im Rückenmark zusammengedrückt sind. Die Krankheit tritt häufig bei Männern auf, die über 40 Jahre alt sind. Das erste unangenehme Symptom ist die Lumbodynie, die mit einer Reihe verschiedener zusätzlicher Anzeichen verbunden ist, wie z. B. Schmerzen entlang der Wurzel vom Fuß bis zum Gesäß beim Lachen, Husten, Dehnungsschwierigkeiten und Biegungen in der Lendengegend. Die Beschwerden werden besonders verstärkt, wenn das gerade Bein angehoben wird, wenn der Patient auf dem Rücken liegt. Dieser Schmerz hat den veralteten Namen "Radikulitis" oder "Hexenschuss" erhalten. Die Schmerzen nehmen in aufrechter Position zu und lassen nach, wenn der Patient eine horizontale Position einnimmt.

Instabilität der Wirbelsäule. Dieses Problem betrifft Frauen mittleren Alters. Es manifestiert sich als Schmerzen im Rückenbereich, die sich bei längerer körperlicher Anstrengung verstärken, wenn eine Person steht. Gleichzeitig besteht der Wunsch, sich hinzulegen, Müdigkeit. Die Krankheit wird durch verschiedene Läsionen der Zwischenwirbelgelenke, Bandscheiben verursacht. Kann sich vor dem Hintergrund einer moderaten Gewichtszunahme manifestieren. Solche Patienten mit Schwierigkeiten beugen sich, beugen sich.

Enger Wirbelkanal. Ein häufiges Symptom ist Schmerzen in Ruhe, die mit schmerzhaften Manifestationen beim Gehen verbunden sind. Der Schmerz kann sich vom Fuß bis zum Gesäß entlang der Wurzel ausbreiten. In diesem Fall besteht immer Schmerz in jeder Position. Es tut dem Patienten weh, auf dem Gesäß zu sitzen. Dieses Syndrom eines engen Wirbelsäulenkanals ist eine Folge degenerativer Veränderungen, der Proliferation artikulärer Wirbelstrukturen. Dies geht mit einem Einklemmen der Wurzeln in den Spinalnerven einher..

Hexenschuss - Anfälle von scharfen, plötzlichen Schmerzen zusammen mit Muskelverspannungen in der Lendengegend. Die Symptome treten zum Zeitpunkt der körperlichen Anstrengung auf, wonach sie durch anfängliche Überhitzung mit weiterer Abkühlung des Körpers hervorgerufen werden können. In den Anfangsstadien dieses dystrophischen Prozesses, der sich in den Bandscheiben entwickelt, werden Schmerzen mit Hexenschuss im unteren Rückenbereich beobachtet. Ferner verliert der gallertartige Kern seine natürliche Elastizität und kann in mehrere Fragmente zerfallen. Bei körperlicher Anstrengung drücken Fragmente des Kerns auf den Faserring, in dem sich empfindliche Rezeptoren befinden. Wenn diese Rezeptoren gereizt sind, treten Schmerzen im Wirbelsäulensegment, tonische Spannungen in den Muskeln der Lendenwirbelsäule und Reflexreaktionen auf.

Was auch immer die Gründe für das Auftreten von Schmerzen im unteren Rücken sind, es ist unmöglich, sie selbst zu bestimmen. Wenn Sie von den Symptomen heimgesucht werden, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der die richtige Behandlungstaktik ausarbeitet.

Diagnose

Sie beginnen die Diagnostik mit einer orthopädischen, neurologischen Untersuchung durch einen Wirbeltier. Während der Untersuchung wird der neurologische Status des Patienten beurteilt, alle realen Störungen in der Wirbelbiomechanik werden identifiziert. Eine obligatorische Beurteilung des Zustands der Rückenmuskulatur und des Gesäßbereichs wird durchgeführt. Bereits in diesem Stadium kann ein Patient mit Osteochondrose der Wirbelsäule, starken Schmerzen im Steißbein des unteren Rückens eine genaue Diagnose erhalten, die Behandlung beginnen.

Nach den Ergebnissen der Untersuchung durch einen Neurologen, Orthopäden, kann ein Patient mit schmerzhaften Symptomen vor dem Hintergrund der Entwicklung einer Osteochondrose in der Wirbelsäule zu weiteren diagnostischen Verfahren geschickt werden:
CT-Scan für die lumbosakrale Wirbelsäule;
MRT für die lumbosakrale Wirbelsäule;
Radiographie für die lumbosakrale Wirbelsäule;
Funktionstests.

Warum gibt es Schmerzen im Steißbein??

Warum das Steißbein schmerzt, muss herausgefunden werden, sobald dieses Problem aufgetreten ist. Es kann viele Gründe dafür geben (Steißbein, Trauma oder Erkrankung der inneren Organe), und einige von ihnen sind gefährlich. Wenn sie nicht rechtzeitig erkannt werden, kann sich der Zustand ernsthaft verschlechtern, und die Therapie kann keine Genesung garantieren. Der gefährlichste Grund für das Auftreten von Schmerzen im Steißbein ist die Bildung von Krebstumoren im Bereich der Beckenorgane, des Rektums und der Beckenknochen.

1. Steißbeinzyste

Die Steißbeinzyste ist eine schwere Erkrankung, die durch eine pathologische Veränderung des Gewebes in der Steißbeinregion gekennzeichnet ist, wodurch die epithelial-Steißbeinpassage gebildet wird. Die Verletzung gehört zum Bereich der proktologischen Erkrankungen. Befindet sich die Zyste in der Nähe des Anus, besteht aufgrund des Eindringens von Bakterien aus dem Stuhl in den betroffenen Bereich eine ernsthafte Gefahr für die Entwicklung einer Sepsis. Die Behandlungsmethode wird je nach Schadensgrad gewählt. Was zu tun ist, um die Krankheit zu beseitigen, wird vom Arzt festgelegt. Aus diesem Grund ist es nicht akzeptabel, Volksheilmittel zur Behandlung von Schmerzen im Steißbein zu verwenden..

Die Bildung einer Steißbeinzyste kann durch viele Faktoren hervorgerufen werden, von denen die wichtigsten sind:

  • Kreuzbeinverletzung;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • übermäßiges Schwitzen in der Gesäßfalte;
  • ein starker Rückgang der Immunität;
  • mangelnde Hygiene.

Die Symptome der Krankheit sind klar und ermöglichen es Ihnen, die Ursache von Schmerzen im Steißbein schnell und genau zu bestimmen, warum die Behandlung sofort begonnen wird. Die Tatsache, dass eine Zyste aufgetreten ist, wird durch Schmerzen im Steißbein (möglicherweise ist der Schmerz links oder rechts vom Steißbein stärker) und im Bereich des Gesäßes, Schwellung des Problembereichs, Einwachsen von Haaren in die Haut an der Stelle der Zyste, ausgeprägte Verdichtung in der Gesäßfalte und schwere allgemeine Vergiftung des Körpers belegt. Die Schmerzen im Steißbein sind intensiv und schlimmer mit Bewegungs- und Haltungsänderungen.

Die Behandlung der Krankheit erfolgt hauptsächlich chirurgisch. Die Zyste muss entfernt werden. Die Manipulationen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt und verursachen dem Patienten keine ernsthaften Beschwerden. Komplikationen nach der Operation sind äußerst selten. Die Krankheit wird oft fälschlicherweise als nicht gefährlich angesehen, aber in Wirklichkeit entwickeln sich, wenn sie nicht behandelt wird, leicht Komplikationen, die eine Lebensgefahr darstellen..

2. Gequetschtes Steißbein

Steißbeinverletzung ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen, die bei Menschen jeden Alters diagnostiziert werden. Eine Verletzung der Haut tritt in diesem Fall selten auf, und daher ist es nicht immer möglich, die Verletzung extern zu bestimmen. Eine Verletzung tritt auf, wenn eine Person auf die Gesäßregion fällt. Gleichzeitig entwickeln sich die Schmerzen stark und können manchmal sogar für einige Minuten zu Stupor und Bewegungsunfähigkeit führen. Im Falle einer Verletzung wird zunächst eine Druckwirkung auf das Gewebe ausgeübt, die sich aus der Wirkung eines traumatischen Objekts auf das Gewebe ergibt. Ferner bleibt der Schmerz aufgrund des Drucks auf das Gewebe des Hämatoms bestehen, der aufgrund einer Schädigung kleiner Gefäße gebildet wird.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Schmerzen unterschiedlicher Stärke, die auf die Wirbelsäule ausstrahlen (Rücken im Steißbeinbereich schmerzt);
  • Schwellung im Schadensbereich;
  • Prellung;
  • Schwierigkeiten beim Bewegen
  • ausgeprägte Zunahme der Schmerzen beim Sitzen;
  • Schmerzen, die nach einem langen Stehen auf die Beine ausstrahlen;
  • Schmerzen im verletzten Bereich beim Sex, die bei Frauen und Männern auftreten;
  • Schmerzen beim Stuhlgang.

Die Behandlung wird von einem Arzt durchgeführt. Der Patient muss sich mit einer seitlichen Position im Bett ausruhen. Es ist notwendig, sich regelmäßig und sehr vorsichtig von einer Seite zur anderen zu drehen. Wenn sich das Gewebe erholt, wird die Bettruhe aufgehoben. Physiotherapie und Medikamente werden notwendigerweise zur Therapie verschrieben..

3. Bruch des Steißbeins

Eine Fraktur wird etwas seltener diagnostiziert als ein Bluterguss und ist eine schwerwiegende Erkrankung. Der Schmerz entwickelt sich akut und kann je nach Ort der Fraktur lange anhalten oder einige Tage nach der Verletzung verschwinden. In einer solchen Situation kann es sein, dass das Opfer nicht rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nimmt. Aus diesem Grund schreitet die Krankheit nur fort, was zu einer ernsthaften Komplikation führt, die sogar zu einer Behinderung führen kann. Es tut dann im Steißbeinbereich dann ständig weh.

Die Hauptsymptome, die bei einer Steißbeinfraktur auftreten, sind besonders starke Schmerzen, Schwellungen, Rötungen im betroffenen Bereich und Gehschwierigkeiten. In vielerlei Hinsicht ähnelt eine Fraktur in ihren Erscheinungsformen einem blauen Fleck, weshalb für ihre Diagnose eine Röntgenaufnahme erforderlich ist..

4. Luxation des Steißbeins

Meistens ist das Problem traumatischen Ursprungs und tritt bei Frauen nach einer schwierigen Geburt mit einem großen Fötus auf. Bei Frauen im Steißbeinbereich können unbedeutende Schmerzen nach der Geburt ohne Schädigung auftreten. Bei Männern tritt das Problem am häufigsten bei einem Unfall auf, wenn eine allgemeine Beckenverletzung vorliegt. Es ist nicht möglich, die Krankheit selbst zu diagnostizieren, und es ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Luxationsschmerzen sind leicht bis mittelschwer und nur selten akut. Es kann dem unteren Rücken oder den Beinen verabreicht werden, was die Mobilität erheblich beeinträchtigt. In einigen Fällen ist eine Person aufgrund der starken Steifheit der Bewegungen praktisch immobilisiert..

Bei vielen Patienten nehmen die Schmerzen während des Stuhlgangs erheblich zu, da sich das Steißbein zum Zeitpunkt der Reinigung des Rektums bewegt. Aus diesem Grund ist es bei der Behandlung der Pathologie zumindest zum ersten Mal erforderlich, reinigende Einläufe zu verwenden, die dem verletzten Steißbein maximale Ruhe bieten. Je nachdem, wie schwer die Verletzung ist, wird die Behandlung ambulant oder in einem Krankenhaus durchgeführt. In der Erholungsphase ist ein Kurs mit physiotherapeutischen Übungen obligatorisch.

5. Osteochondrose des Steißbeins

Steißbeinosteochondrose bezieht sich auf die Probleme der Wirbelsäule. Im Falle einer Verletzung werden die Bandscheiben und das Wirbelgewebe beschädigt. Wie jede Art von Osteochondrose, die das Steißbein betrifft, hat sie ihre eigenen lebhaften Manifestationen und kann von einem Arzt leicht diagnostiziert werden. Um die Krankheit zu behandeln, ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Allein kann man den Zustand des Patienten nur ernsthaft verschlechtern. Wenn die Störung nicht behandelt wird, sinkt die Lebensqualität im Verlauf rasch.

Das Problem tritt am häufigsten aufgrund von Verletzungen und mangelnder körperlicher Aktivität auf. Sehr oft haben Frauen, die eine natürliche Geburt mit einem großen Fötus hatten, ein Problem. Der Schmerz im Steißbein tritt fast unmittelbar nach der Geburt des Kindes auf und ist sehr intensiv.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Schmerzen, die ständig vorhanden sind oder bei einem Anfall auftreten (der Rücken im Steißbeinbereich schmerzt wie bei jeder Form von Chondrose);
  • erhöhte Schmerzen bei körperlicher Anstrengung und ein scharfer Übergang von einer sitzenden zu einer stehenden oder liegenden Position;
  • Beschwerden im Steißbein.

Exazerbationen der Krankheit treten mit unterschiedlicher Intensität auf. Die Osteochondrose des Steißbeins kann sich alle paar Jahre und möglicherweise mehrmals im Jahr an sich selbst erinnern. Die Behandlung der Krankheit zielt darauf ab, akute Symptome zu lindern und Remissionsperioden zu verlängern. Die Hauptprovokateure für das Auftreten von Symptomen einer Osteochondrose sind starke körperliche Anstrengung, Unterkühlung, starker Stress und erfolglose Bewegungen, bei denen unnatürlicher Druck auf das Steißbein ausgeübt wird. Besonders oft manifestiert sich das Problem im Winter, in Zeiten von starkem Eis, wenn die Bewegungen sehr angespannt und eingeschränkt werden. Regelmäßige Übungen mit Physiotherapie zu diesem Zeitpunkt tragen dazu bei, eine Verschlechterung der Pathologie zu vermeiden.

6. Krebs der Beckenknochen

Krebsläsionen der Beckenknochen führen auch zu dumpfen Schmerzen im Steißbein, und manchmal tut es in der Nähe des Steißbeins weh. Es ist meist sekundär und entwickelt sich aufgrund der Metastasierung der Haupttumorbildung. Am Beckenknochen geht Krebs in den meisten Fällen von den Beckenorganen, der Bauchhöhle und den Weichteilen des Unterkörpers aus.

In seltenen Fällen kann Beckenkrebs als eigenständige Krankheit auftreten, bei der sich bösartige Zellen direkt im Knochengewebe entwickeln. In diesem Fall kann bei dem Patienten die folgenden Arten von Krankheiten diagnostiziert werden: Osteosarkom, Osteoblastom und Parostalsarkom. Unter allen onkologischen Läsionen nimmt der primäre Knochenkrebs nicht mehr als 1% ein, und das Becken selbst ist noch geringer. Gleichzeitig ist diese Form der Krankheit aufgrund der vollständig verborgenen Pathologie in den Anfangsstadien und insbesondere der raschen Entwicklung äußerst schwerwiegend und gefährlich..

Die Hauptsymptome einer gefährlichen Krankheit, die leider nur in 3 und manchmal 4 Stadien auftreten, sind:

  • Schmerzen in der Steißbeinregion von schmerzender Natur, die sich paroxysmal ständig und regelmäßig verstärkt und eine deutliche Bestrahlung des Steißbeins aufweist;
  • eine starke Abnahme der Beweglichkeit der unteren Gliedmaßen;
  • unklare Bauchschmerzen;
  • unvernünftige Übelkeit;
  • große Schwäche;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • anhaltender Temperaturanstieg.

Im Krankheitsfall ist die Prognose für den Patienten ungünstig. Meistens tritt die Krankheit in der Form auf, in der es möglich ist, nur polyaktive Hilfe zu leisten, um den letzten Lebensabschnitt des Patienten zu erleichtern. Eine wirksame Therapie wird nur festgestellt, wenn die Krankheit zu Beginn der Entwicklung diagnostiziert wird, was äußerst selten ist, da der Tumor während der Untersuchung aus einem anderen Grund zufällig entdeckt wird.

7. Entzündung des Steißbeins

Eine Steißbeinentzündung tritt auf, wenn eine Infektion in den Organbereich eindringt. Dies kann bei einer offenen Verletzung oder bei der Durchblutung durch Entzündungsherde im Körper geschehen. Seltener dringt die Infektion bei Erkrankungen benachbarter Organe in das Steißbeingewebe ein. Die Steißbeinpathologie tritt bei Personen jeden Alters und Geschlechts gleichermaßen auf. Darüber hinaus erhöht ein sitzender Lebensstil, der sehr enge Unterwäsche oder Kleidung trägt, den Blutfluss im Beckenbereich stört und Verletzungen am Steißbein erleidet, die Wahrscheinlichkeit eines Problems. Es besteht auch ein höheres Risiko für Steißbeinentzündungen während der Schwangerschaft..

Bei einer Verletzung tritt im Steißbeinbereich ein dumpfer Schmerz auf, der beim Sitzen und Untersuchen des Problembereichs spürbar verstärkt wird. Wenn die Entzündung fortschreitet, werden auch Rötungen der Haut über dem Steißbein und ein lokaler Temperaturanstieg beobachtet. Wenn zu diesem Zeitpunkt keine therapeutischen Maßnahmen eingeleitet werden, werden die Schmerzen scharf und zuckend, und es entwickelt sich auch eine allgemeine Vergiftung des Körpers. Dies führt zum Verlust der Arbeitsfähigkeit und erfordert dringend die Suche nach medizinischer Hilfe..

Eine besondere Gefahr ist die schnelle eitrige Entzündung des Steißbeins, die mit akuten starken Schmerzen beginnt. Eine Person hat Schmerzen im Anus und Steißbein. Wenn Sie nicht sofort einen Arzt konsultieren, entwickelt sich bei ihm in kurzer Zeit eine Sepsis, die zur Todesursache des Patienten wird. Wenn sich die Entzündung als chronisch herausstellt, führt sie ohne Therapie schließlich zur Entwicklung eines Krebstumors..

Die Behandlung der Entzündung erfolgt im Anfangsstadium medikamentös und bei Vernachlässigung oder akutem eitrigem Prozess - chirurgisch. Welche Art von Therapie erforderlich ist, wird nur vom Arzt festgelegt. Bei der Behandlung mit Medikamenten sind Antibiotika obligatorisch.

8. Steißbeinosteomyelitis

Osteomyelitis ist eine eitrige Entzündung des Knochens. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit, nachdem eine eitrige Entzündung der Haut im Steißbein nicht richtig behandelt wurde. Normalerweise tritt die primäre Eiterung aufgrund einer Blockade der Talgdrüse auf, wonach sich die Entzündung in der Tiefe ausbreitet. Der Hauptverursacher der Osteomyelitis ist Staphylococcus.

Bei der Pathologie gibt es einen platzenden Schmerz beim Abtasten des Steißbeins sowie bei einer scharfen Vorwärtsbeugung und einem aktiven Gehen. Wenn die eitrigen Massen über den Knochenbereich hinausgehen, schmelzen sie das Gewebe und bilden äußere und innere Fisteln. An ihnen ist die Entladung von Eiter und Ichor leicht zu erkennen. Fisteln in das Rektum sind besonders gefährlich, da dadurch schnell eine Sepsis auftreten kann. Eine Behandlung dieser Art von Krankheit zu Hause ist nicht akzeptabel..

9. Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind ein häufiges proktologisches Problem, bei dem Schmerzen im Steißbein zu spüren sind. Die Krankheit betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Die Diagnose ist einfach, und der Arzt stellt mit einer einfachen visuellen Untersuchung den Verstoß fest. Steißbeinschmerzen treten am häufigsten bei inneren Hämorrhoiden auf.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind Schmerzen während des Stuhlgangs oder längeres Sitzen und Blutungen von leicht bis intensiv, was gefährlich ist. Es ist unmöglich, unabhängig zu verstehen, ob Hämorrhoiden oder rektale Schwellungen auftreten. Schmerzen im Steißbein treten zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit auf, wenn sich ein aktiver Entzündungsprozess zu entwickeln beginnt (Schmerzen im Rektum im Steißbeinbereich). Gleichzeitig schmerzt das Steißbein zum Zeitpunkt der Defäkation besonders stark, wenn ein starker Druck auf den Bereich des Hämorrhoidenklumpens ausgeübt wird.

Die Behandlung der Krankheit kann mit Medikamenten oder in schweren Fällen durch eine Operation erfolgen. Eine Operation ist normalerweise nur erforderlich, wenn die Beulen groß sind und eine medikamentöse Therapie unwirksam ist.

Seltene Ursachen für Steißbeinschmerzen

Seltene Provokateure von Steißbeinschmerzen sollten ebenfalls in Betracht gezogen werden. Ärzte nennen sie die wichtigsten:

  • Abrieb der Gesäßfalte;
  • parasitäre Läsionen des Dickdarms;
  • Insektenstiche in der Gesäßfalte;
  • Ekzem - Symptome von Schmerzen im Steißbein sind mit Juckreiz verbunden;
  • Dermatosen;
  • ein Riss in der Gesäßfalte - das Steißbein wird geschmerzt;
  • längeres Sitzen auf einer harten Oberfläche (das Steißbein tut ohne Grund weh und verschwindet von selbst).

Die Behandlung solcher Ursachen von Steißbeinschmerzen ist einfacher..

Welcher Arzt behandelt

Konsultieren Sie zur Therapie einen Arzt. Zunächst müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen, der Sie an einen spezialisierten Spezialisten überweist. Die Störung kann von einem Traumatologen, Neuropathologen, Proktologen, Chirurgen, Dermatologen oder Onkologen behandelt werden. Der primäre Therapeut wird nach Diagnosestellung bekannt sein. Die Ursachen und die Behandlung von Schmerzen im Steißbein sollten nur von einem Spezialisten bestimmt werden..

Schlussfolgerungen

Wenn im Steißbein starke Schmerzen auftreten, die länger als einen Tag anhalten, müssen Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Es ist unmöglich, sich selbst zu behandeln, da es wichtig ist, die Ursache des unangenehmen Phänomens, das manchmal sehr gefährlich ist, genau zu verstehen, und dann kann der Zeitverlust aufgrund der Behandlung zu Hause Leben kosten. Die Ursachen für Steißbeinschmerzen sind vielfältig und werden von Spezialisten in verschiedene Richtungen behandelt..

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Schmerzen im Steißbeinbereich

Das Steißbein ist ein sitzender Teil der Wirbelsäule, bestehend aus vier bis fünf Wirbeln.

Das das Steißbein umgebende Gewebe ist voll mit Nervenenden, was die Ursache für neurotische Schmerzen in dieser Abteilung ist. Daher sind Schmerzen im Steißbeinbereich, Steißbein, sehr schwer zu diagnostizieren.

Es ist fast unmöglich, die Ursachen einer solchen Krankheit zu bestimmen, ohne einen Arzt zu konsultieren..

Die Gründe

Die Ursachen des Anakopchik-Schmerzsyndroms können unterschiedlich sein:

  • Trauma ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Sakrococcygealregion. Es ist erwähnenswert, dass Schmerzen nach einer ziemlich langen Zeit nach einer Verletzung auftreten können..
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die häufigste Ursache ist die Verlagerung der Bandscheiben oder Hernien. Salzablagerung oder Entzündung in den Gelenken können ebenfalls Steißbeinauslösung auslösen..
  • Entzündungsprozesse im Unterbauch. Zum Beispiel eine Entzündung der Uterusanhänge.
  • Verschiedene Tumoren der Sakralregion.
  • Erkrankungen des Rektums (Hämorrhoiden, Proktitis, Analfissur). Solche Beschwerden können auch nach der Heilung Schmerzen verursachen..
  • Schwere Arbeit.
  • Erkrankungen des Urogenitals. Bei Männern Erkrankungen der Prostata.
  • Verstopfung oder Durchfall.
  • Stress.

Merkmale des Schmerzes im Steißbein

Das Konzept des "Schmerzes im Steißbeinbereich" ist sehr weit gefasst. Es umfasst verschiedene Arten von Störungen, deren Hauptmerkmal Schmerzen im Perineum, Steißbein und Anus sind.

Nach einer Verletzung

Kombiniert mit Schmerzen im unteren Rücken, Kreuzbein

Sehr oft erwähnen Patienten, die über Schmerzen in der Lendengegend und im Kreuzbein klagen, auch Schmerzen im Becken und im Steißbein. Solche Reaktionen können durch Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht werden - Osteochondrose, Zwischenwirbelhernien, Zysten. Und kann auch auf ein Einklemmen der Nervenwurzeln hinweisen, die diesen Bereich innervieren. Ischias (Entzündung des Ischiasnervs) ist durch scharfe, brennende Schmerzen gekennzeichnet.

Schmerzen im Becken, der Sakrococcygealregion, können durch Entzündungen der Organe des Urogenitalsystems ausgelöst werden. Wenn Schmerzen mit Veränderungen der quantitativen oder qualitativen Eigenschaften des Urins einhergehen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Bei Erkrankungen des Rektums leiden auch Hämorrhoiden, der untere Rücken und das Kreuzbein.

Wenn du aufstehst

Schmerzen beim Aufstehen können auch durch Phänomene verursacht werden, die vor dem Hintergrund einer Verletzung oder einer Operation im Beckenbereich auftraten. Schmerzen können durch Narben, Verwachsungen oder Narben verursacht werden.

Schäden am Steißbein während der Geburt sollten nicht ausgeschlossen werden. In jedem Fall sollte ein Spezialist das Problem diagnostizieren..

Wenn gekippt

Solche Empfindungen können auf Krankheiten wie Blasenentzündung, Dysbiose, Kolitis, Endometritis usw. hinweisen..

Schmerz, der auf das Steißbein ausstrahlt

Wenn du sitzt

Auch Schmerzen beim Sitzen treten bei Menschen mit bestimmten Steißbeinverletzungen auf. Solche Krankheiten sind typisch für Radfahrer, die im Pferdesport tätig sind.

Schmerz und Ziehen

Schmerzhafte Schmerzen können ein Signal für Erkrankungen der inneren Organe sein. Bei Frauen sind häufig die Beckenorgane betroffen - die Gebärmutter, die Gliedmaßen. Und für Männer sind Prostatakrankheiten charakteristisch..

Ein ziehender Schmerz weist auf Erkrankungen der Wirbelsäule hin, insbesondere der Sakral- und Lendengegend. Solche Reaktionen spiegeln auch Krankheiten wie Hämorrhoiden, Verstopfung und andere Störungen des Verdauungstrakts wider..

Schmerzen unter dem Steißbein

Schmerzen über dem Steißbein

Mit Menstruation

Das Anakopchikovy-Schmerzsyndrom, das während der Menstruation auftritt, kann sowohl als Folge von neuralgischen Störungen als auch von gynäkologischen Erkrankungen auftreten. In solchen Fällen müssen Sie zunächst die Geburtsklinik kontaktieren..

Während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Solche Schmerzen können jedoch zu einem natürlichen Merkmal von Veränderungen im Körper während der Vorbereitung auf die Geburt werden. Der Fötus vergrößert sich und drückt auf das Steißbein.

Das Schmerzsyndrom nach der Geburt weist auf eine Geburtsverletzung hin. In diesem Fall trat entweder aufgrund des großen Gewichts des Fötus eine übermäßige Biegung des Steißbeins auf oder die das Steißbein umgebenden Weichteile wurden verletzt.

Bei Männern

Behandlung

Eine gesunde Wirbelsäule ist der Schlüssel zur allgemeinen Gesundheit. Die Behandlung von Steißbeinschmerzen sollte nicht verschoben werden.

Sondierungsuntersuchung

Zu den wirksamen Untersuchungsmethoden gehören:

Hauptaspekte der Behandlung

In den allermeisten Fällen wird die Behandlung von Schmerzen im Steißbeinbereich ohne Operation durchgeführt. Das Maßnahmenpaket umfasst Schmerzlinderung, Durchblutungsstimulation durch Massage, Physiotherapie und / oder Gymnastik. Außerdem wird der Patient mit Ruhe versorgt und bei Bedarf werden verschiedene Beruhigungsmittel verwendet..

Alle Begleiterkrankungen werden behandelt oder gelindert.

Leider ist diese Behandlungsmethode nicht zur Schmerzlinderung bei schwangeren Frauen geeignet. Frauen in Position sind gezwungen, einfach die Schmerzanfälle abzuwarten. Eine wirksame Behandlung mit starken Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten ist erst nach der Geburt und Stillzeit möglich..

Anästhesie

Bei erträglichen Schmerzen werden Schmerzmittel in Form von Zäpfchen oder Einläufen eingesetzt. Normalerweise werden Medikamente wie Ibuprofen oder Naproxen verwendet. Bei akuten Schmerzen wird eine Novocainblockade angewendet.

Massage, manuelle Therapie, Akupunktur

Die Massage des Beckenbodens und der Rektalmuskulatur wird zur Linderung des Anakopchik-Schmerzsyndroms angewendet.

Ein Chiropraktiker lindert auch Krämpfe, verbessert die Durchblutung und erhöht die Steißbeinbeweglichkeit..

Akupunktur reduziert das Schmerzsyndrom erheblich und kann bei richtig ausgewählten Einflussbereichen sogar Schmerzen vollständig beseitigen.

Physiotherapie

Zur Behandlung von Schmerzen im Steißbein, Ultraschall, Darsonval, Schlammtherapie, Paraffinanwendungen werden diadynamische Ströme verwendet.

Physiotherapie

Diejenigen, die unter Schmerzen im Steißbein leiden, sollten das Turnen nicht einschränken, aber es lohnt sich, scharfe, ruckartige Bewegungen einzuschränken. Die Übung sollte in gemächlichem Tempo durchgeführt werden..

Um Schmerzen zu behandeln, sollten die folgenden Übungen in das Aufwärmen einbezogen werden:

  1. Legen Sie sich auf den Rücken und spreizen Sie die Beine an den Knien. Üben Sie Druck auf Ihre Knie aus, während Sie versuchen, sie zusammenzuziehen.
  2. Klemmen Sie den Ball in derselben Position zwischen die Knie. Drücken Sie den Ball zehn Sekunden lang mit Ihren Füßen zusammen und verhindern Sie mit Ihren Handflächen, dass sich der Bauch ausbaucht.
  3. Drücken Sie den Ball zwischen Ihre Füße, während Sie auf dem Rücken liegen. Drücken Sie zehn bis fünfzehn Sekunden lang.

Hausmittel

Die traditionelle Medizin bietet folgende Behandlungen an:

  • Schmierung des Steißbeins mit Jod. Der Eingriff wird nachts durchgeführt. Der Bereich muss eingewickelt werden.
  • Anwendungen mit Vishnevsky Salbe. Die Salbe wird auf ein in mehreren Schichten gefaltetes Tuch aufgetragen. Die Applikation ist in Polyethylen eingewickelt.
  • Mit der nächsten Tinktur reiben. 300 ml medizinischer Alkohol, 10 ml Kampferalkohol, 10 zerkleinerte Analgin-Tabletten, 10 ml Jod. Diese Mischung wird drei Wochen lang infundiert. Sechs tägliche Reibungen reichen aus, um Schmerzen zu lindern.
  • Salbe mit Mumiyo. Mumiyo mit Rosenöl im Verhältnis 1: 1 mischen. Zweimal täglich in das Steißbein einreiben.
  • Ein Magnetfeld. Der Ringmagnet wird im Uhrzeigersinn kreisförmig um den wunden Punkt bewegt. Führen Sie die Manipulation mehrmals täglich für eine Viertelstunde durch.

Operative Behandlung

Die Steißbeinentfernung wird nur in Fällen durchgeführt, in denen eine konservative Intervention nicht möglich ist. Eine Operation ist normalerweise nach einer Fraktur, Luxation oder Zystenbildung erforderlich.


Für Weitere Informationen Über Bursitis